Margaret Mitchell

 4,4 Sterne bei 798 Bewertungen
Autorin von Vom Winde verweht, Gone With the Wind und weiteren Büchern.
Autorenbild von Margaret Mitchell (©)

Lebenslauf von Margaret Mitchell

Die US-amerikanische Autorin Margaret Munnerlyn Mitchell wurde am 8. November 1900 in Atlanta geboren. Sie schrieb neben Romanen auch Kolumnen für das Atlanta Journal. Ab 1940 arbeitete sie hauptsächlich für wohltätige Zwecke, half z.B. während des 2. Weltkriegs in Krankenhäusern mit. Am 11. August 1949 dann verstarb die Schriftstellerin bei einem Autounfall - sie wurde von einem betrunkenen Taxifahrer überfahren und erwachte nicht mehr aus dem dem Unfall folgenden Koma. Wirkliche Berühmtheit sowie den Pulitzer Preis erhielt Margaret Mitchell aber mit ihrem Roman "Vom Winde verweht".

Alle Bücher von Margaret Mitchell

Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783548269337)

Vom Winde verweht

 (742)
Erschienen am 01.12.2007
Cover des Buches Insel der verlorenen Träume (ISBN: 9783785708200)

Insel der verlorenen Träume

 (11)
Erschienen am 01.09.1999
Cover des Buches Vom Wind verweht (ISBN: 9783956143182)

Vom Wind verweht

 (6)
Erschienen am 02.01.2020
Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783455305715)

Vom Winde verweht

 (6)
Erschienen am 01.04.2008
Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783742412836)

Vom Winde verweht

 (0)
Erschienen am 21.02.2020
Cover des Buches Gone With the Wind (ISBN: 0446365386)

Gone With the Wind

 (30)
Erschienen am 01.08.1993
Cover des Buches Vom Winde verweht / Scarlett (ISBN: 9783453099586)

Vom Winde verweht / Scarlett

 (1)
Erschienen am 01.05.1998

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Margaret Mitchell

Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783548269337)L

Rezension zu "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell

„Morgen auf Tara will ich darüber nachdenken. Dann werde ich es ertragen. Morgen wird mir schon einfallen, wie ich ihn mir wieder erobere. Schließlich, morgen ist auch noch ein Tag.“
Lesezeichen_vor 5 Monaten

Vom Winde verweht.

Ein Klassiker der Weltliteratur, den man unbedingt gelesen haben sollte.

Viele kritisieren den Roman, weil er die Sklavenhaltung in den Südstaaten verherrlicht. Dies mag ich nicht zu beurteilen, vielleicht sollte man den Roman in seinen sozialen Kontext stellen. Doch für mich persönlich ist „Vom Winde verweht“  eine Familiengeschichte und vor allem eine großartige Liebesgeschichte bei  der ich jedes Mal mitfiebere ob Scarlett und Rhett es wohl endlich schaffen so richtig zusammen zu kommen. Ich könnte jedes Mal wieder verrückt werden, wenn Rhett und Scarlett mal wieder nicht miteinander reden oder voreinander weglaufen, und doch muss ich den Roman immer wieder lesen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783548269337)Henri3tt3s avatar

Rezension zu "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell

Die Rebellin im Korsett
Henri3tt3vor einem Jahr

Ich liebe "Vom Winde verweht" sehr und bewundere Scarlett, weil sie von Anfang an eine Rebellin ist. Sie nörgelt an den ganzen sinnlosen Vorschriften herum: Welches Kleid sie wann anziehen darf, dass eine Frau einem Mann keinen Antrag machen darf, dass sie nicht selbst entscheiden darf, wie lange sie Trauer empfindet usw.

Alle anderen scheinen die Regeln der damaligen Gesellschaft zu akzeptieren bis auf Rhett, den sie deshalb interessant findet.

Ich mag sehr, wie pragmatisch Scarlett ist, meine Lieblingsstelle ist die, als sie ein Kleid braucht und ihr Blick auf die alten Vorhänge fällt. Sie hat Upcycling gemacht!

Sie ackert auf dem Feld, sie versucht Geld aufzutreiben und heiratet als Mittel zum Zweck noch einen Mann, den sie nicht liebt. Sie boxt sich und ihre Familie durch.

Sehr rührend finde ich, wie sie sich um Melanie kümmert, obwohl sie sie eigentlich zu hassen glaubt, aber Ashley hat sie halt drum gebeten und ihm zuliebe kümmert sie sich sogar um ihre "Feindin" als Beweis ihrer angeblichen Liebe. Ich glaube gar nicht, dass sie Ashley liebt. Ich glaube, sie wurde als Mädchen zu sehr verwöhnt, ihr war langweilig und da alle anderen Männer um sie geworben haben, wollte sie natürlich den einen haben, den sie nicht haben konnte. Warum sollte sie einen Mann begehren, der ihr schon die Tür einrennt? Interessanter ist doch der, um den sie sich bemühen muss. Aber Liebe ist das nicht und das findet sie ja auch später heraus.

Mies finde ich, dass Rhett sie immer wieder in Situationen bringt, in denen sie gegen die Regeln verstoßen soll und als sie endlich nachgibt und mit ihm zusammen gegen die Welt rebelliert, ändert er plötzlich seine Meinung und biedert sich der feinen Gesellschaft an. Angeblich geht es dabei um die Zukunft ihres Kindes, aber ich habe das Gefühl, dass Rhett nie zufrieden ist, sondern immer wieder neue Kampfschauplätze sucht, auf denen er sich austoben kann. Das, was er haben kann, will er nicht. Deshalb geht er am Ende auch.

Ich mag den Film auch sehr, weil es einfach ein Meisterwerk ist. Die Bilder, die Kostüme, die Darsteller sind so wunderbar. Aber die deutsche Synchronisation ist leider schlimm. Da gibt es die Stelle, als der kleine Junge sagt: "Warum soll ich denn ins Bett, es ist doch schon Morgen?" und sein Papa sagt: "Nein, es ist noch nicht Morgen." Aber am Fenster sieht man, dass die Sonne scheint. Im Original ist es ein Wortspiel mit "morning" und "mourning", also "Morgen" und "Trauer".

Kommentare: 2
2
Teilen
Cover des Buches Vom Wind verweht (ISBN: 9783956143182)Kristall86s avatar

Rezension zu "Vom Wind verweht" von Margaret Mitchell

Wie konnte man nur so übersetzen?!
Kristall86vor einem Jahr

Ich will hier diesmal keine kurze Inhaltsangabe machen, denn die Geschichte um Scarlett und Rhett kennt irgendwie jeder. Entweder hat man sie gelesen oder den Film irgendwann gesehen. 

„Vom Wind verweht“ wie das Buch ursprünglich heißt, ist einer DER Klassiker in der Literaturwelt von Autorin Margaret Mitchell. Und da meine Wut über dieses Neuinterpretation so groß ist, komme ich gleich auf den Punkt: Wie konnte man diese Geschichte nur so „zerstören“?! Wie ist es möglich aus einem Klassiker eine so derart schlechte Story zu machen? Diese Buch wurde angepriesen mit dem Übersetzer-Duo Andreas Nohl und Liat Himmelheber. Die Übersetzung sollte „moderner und ambivalenter“ sein und nicht diese „verklärte“ bisher bekannte Bild der Geschichte sein. Das genau diese Übersetzung, diesen Klassiker so verändert, ist einfach nicht nachvollziehbar. Ja, es hat einen verklärten Charme, aber genau das hat doch den Charakter des Buches ausgemacht und vor allem hatte Autorin Mitchell doch genau das im Sinn! 

Es gibt diesen herrlichen Spruch „never touch a running system“ und der trifft hier zu wie die Faust aufs Auge. Ich habe das Buch in der englischen Fassung gelesen (eine wunderschöne Herausforderung ;-)) und eine deutsche Übersetzung aus dem Jahr 1940. Beide sind einmalig schön und ja, es sind wahre Klassiker in der Literatur und dann kam dieses Exemplar auf den Markt und veränderte alles. Wie kann man den denn Schwarze als „Darky“ bezeichnen? Das grenzt ja schon förmlich an Rassismus in der heftigsten sprachlichen Form! Wenn Sie nicht wissen was es bedeutet, suchen Sie im Netz und staunen Sie selbst....es ist unfassbar. Aber es gibt noch mehr Parts, wenn man sie vergleicht, die teilweise aus dem Zusammenhang gerissen wurden. Es gibt bereits einige Rezensenten denen das ebenfalls aufgefallen ist, also bin ich nicht allein mit meiner Meinung. Diese Übersetzung, und darauf weise ich scharf hin, ist definitiv nicht tragbar, nicht empfehlenswert. Leider muss ich einen Stern vergeben, aber selbst das fällt mir schwer. 

Diese Übersetzung ist für mich so nicht lesbar. Margaret Mitchell würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüsste was mit ihrer Geschichte angestellt wurde.

Kommentare: 7
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Wir lesen ab 1. August 2019 den Klassiker'Vom Winde verweht' / 'Gone with the Wind'. Das kitschige Film-Cover täuscht; dieser Roman liefert eine Menge Diskussionsstoff.
52 Beiträge
Da sich dieser Klassiker schon ewig auf meinem SUB befindet - und ich bis jetzt nur Gutes gehört habe - möchte ich mit euch im Sommer eine Leserunde starten.
Lasst uns die 1.120 Seiten angehen, schmökern, diskutieren und austauschen! :o)

Ich freue mich auf eine schöne Leserunde mit euch!

266 Beiträge
Hikaris avatar
Letzter Beitrag von  Hikarivor 8 Jahren

Zusätzliche Informationen

Margaret Mitchell wurde am 07. November 1900 in Atlanta, Georgia (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Margaret Mitchell im Netz:

Community-Statistik

in 1.594 Bibliotheken

von 98 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks