Margaret Peterson Haddix Schattenkinder

(133)

Lovelybooks Bewertung

  • 130 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(44)
(51)
(27)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Schattenkinder“ von Margaret Peterson Haddix

Luke ist ein Schattenkind, der dritte Sohn seiner Eltern in einer Gesellschaft, die nur zwei Kinder pro Familie erlaubt. Die Strafen, die auf einen Verstoß gegen das Bevölkerungsgesetz stehen, sind drakonisch: Würde Luke entdeckt, müsste er mit dem Tod rechnen. So ist er gezwungen, sich zu verstecken. Als der Wald um das Haus seiner Familie einer Wohnsiedlung weichen muss, darf er nicht mal mehr nach draußen ans Licht. Er verbringt seine Tage allein in einer dunklen Dachkammer - bis er im Fens-ter des gegenüberliegenden Hauses das Gesicht eines Mädchens entdeckt; und das, obwohl es in dieser Familie schon zwei Jungen gibt.

Die Begegnung mit Jen, die wie er ein Schattenkind ist, eröffnet Luke eine ganz neue Welt. Via Internet hat Jen mit anderen dritten Kindern Kontakt und plant eine Protestkundgebung, mit der sie durchsetzen will, dass die Dritten endlich ein Existenzrecht bekommen. Luke ist beeindruckt von der Tatkraft und der Lebenslust, die Jen aufbringt. Zum ersten Mal im Leben erfährt er, was Freundschaft ist, und beginnt Hoffnung in die Zukunft zu setzen. Aber kann man mit 12 Jahren einem totalitären Regime die Stirn bieten? Hat so eine Revolte auch nur die geringsten Aussichten auf Erfolg? Jen setzt Luke unter Druck, bei der riskanten Aktion mitzumachen.

Doch er ist ganz anders aufgewachsen als Jen, ihr Selbstvertrauen fehlt ihm, er kann nicht über seinen Schatten. Als Jen allerdings von der Demonstration nicht zurückkehrt, fasst Luke einen folgenschweren Entschluss.

kein schlechtes Buch. War Mal meine Schullektüre (6. Klasse)

— lifebee

sehr spannend! :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein unglaublich spannendes Buch!

— yoloame

Ein selten intelligentes Buch.

— Mareia

Eine gesellschaftskritische Literatur, die zum Nachdenken anregt

— Nachtfalter89

Tolle Idee, aber in der Umsetzung einfach schwach.

— hannibanni

Kurz gesagt: Es war nicht überzeugend. Es war lediglich langweilig... Nicht zu empfehlen.

— MysticAilo

Interessantes Thema, allerdings nicht so überzeugend, dass die Fortsetzung zu empfehlen ist

— Jule_Frost

Schullektüre......muss nicht unbedingt die Fortsetzung lesen....

— BandiBaba

Ganz gute Idee, hatte es auch schnell durch, aber ich muss die Fortsetzungen nicht lesen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Was uns bleibt ist jetzt

Nette Idee, aber die Ausarbeitung war nicht überzeugend

X-tine

Time School - Auf ewig dein

Auf ewig dein ist der erste Band der Fortsetzung der Zeitenzauber-Trilogie.Das Buch hat mir genauso gefallen, wie die die drei Bände vorher

HEIDIZ

Lieber Daddy-Long-Legs

Ein Gute-Laune-Buch, einfach ein Muss für die dunkle Jahreszeit.

4Mephistopheles

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Ich liebe diese Reihe! Ich könnte weinen, dass sie nach diesem grandiosen Finale schon vorbei ist. Meinen höchsten Respekt vor dem Autoren!

_hellomybook_

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Wunderschöne Zitate und Zeilen in diesem Buch, jedoch eine recht flache Story

Zelia2000

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1262
  • 1. Band der Schattenkinder-Reihe

    Schattenkinder

    Kerry

    14. February 2016 um 22:50

    Die Zukunft der USA sieht düster aus. Auf Grund von Überbevölkerung wird das Leben der Menschen rationiert, sei es an Lebensmitteln oder an der Möglichkeit der eigenen Familienplanung. So ist es nur gestattet, pro Familie zwei Kinder zu haben. Nach der Geburt eines zweiten Kindes hat sich die Frau einem medizinischen Eingriff zu unterziehen bzw. sollte es doch zu einer dritten Schwangerschaft kommen, diesen Fötus entfernen zu lassen. Soweit das Gesetz. Doch es gibt sie, die dritten Kinder, welche von ihren Familien verborgen gehalten werden, denn wenn sie entdeckt würden, droht ihnen der Tod und ihren Familien harte Sanktionen. Luke ist ein solches drittes Kind, ein Schattenkind. Sein ganzes bisheriges Leben, immerhin schon 12 Jahre, kannte er nur vier Menschen: seine Eltern und seine zwei älteren Brüder. Zu den Zeiten, als die Familie noch von der Landwirtschaft leben konnte, konnte er sich zumindest auf dem Hof der Familie frei bewegen, doch die Zeiten sind schlecht und die Landwirtschaft brachte nicht mehr genug ein, sodass das umliegende Land verkauft wurde und dort neue Häuser mit Familien entstanden. Zu diesem Zeitpunkt endete das letzte bisschen "Freiheit", das Luke hatte. Ab diesem Zeitpunkt muss er im Haus bleiben, meist auf dem Dachboden, welcher sein Reich ist. Da die Zeiten hart sind, geht auch seine Mutter einer Arbeit nach, was bedeutet, dass Luke tagsüber immer allein ist und auch nach und nach, es könnten ihn ja die Nachbarn entdecken, nicht mehr am Familienleben teilnehmen kann, denn die Gefahr einer zufälligen Entdeckung ist einfach zu groß. Seine Zeit verbringt der aufgeweckte 12-Jährige damit, seine Nachbarschaft zu beobachten und dann entdeckt er eines Tages Unglaubliches: in einem Haus in der Nachbarschaft gibt es ein Mädchen in seinem Alter, doch er weiß genau, dass zur Familie zwei Söhne gehören! Auch dieses Mädchen scheint ein Schattenkind zu sein. Es dauert nicht lange und Luke wagt sich in die Außenwelt, um dieses Mädchen aufzusuchen und diese Begegnung wird sein Leben nachhaltig verändern ... 1. Band der Schattenkinder-Reihe! Der Plot des Buches wurde realistisch und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders fasziniert war ich von den gesellschaftlichen Normen, die in diesem fiktiven Amerika in nur wenigen Jahren in der Zukunft herrschen, von staatlicher Seite rigoros durchgezogen werden und hier auch keine Rücksicht auf höhergestellte Persönlichkeiten nehmen. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei ich sagen muss, dass mir die Figur des Luke doch etwas naiv vorkam, denn eigentlich sollte gerade er, als nicht-existierendes Kind, über seine Situation in der Gesellschaft Bescheid wissen. Wohingegen Jen, das Mädchen, das Luke entdeckte, genau weiß, wie die staatlichen Stellen operieren und sie ist nicht bereit, ihr Leben als nicht-existierendes Kind so hinzunehmen und sagt dem System den Kampf an. Den Schreibstil empfand ich als spannend und sehr bildhaft erarbeitet, sodass ich mir die Szenen jederzeit vor Augen führen konnte. Abschließend kann ich sagen, dass mich dieses Buch durchaus beunruhigt zurückgelassen hat und ich hoffe, der anderen Bände habhaft zu werden, denn ich möchte sehr gerne wissen, wie es mit Luke weitergeht.

    Mehr
  • illegale Existenz?

    Schattenkinder

    dominona

    24. May 2015 um 09:39

    Für uns wäre Luke ein ganz normales Kind, aber die Gesellschaft in der er lebt will ihn nicht, weil er das dritte Kind seiner Eltern ist und somit illegal existiert. Seine Eltern lieben ihn, aber ein normales Leben führen, kann er dennoch nicht, weil er Angst haben muss, entdeckt zu werden. Mir gefällt die Idee und als Beginn einer Reihe bildet das Buch einen guten Einstieg. Die Geschehnisse werden auch nicht zu sehr in die Länge gezogen und man kann sich alles sehr gut vorstellen - Jugendbücher haben schon ihre Vorteile.

    Mehr
  • Genial.

    Schattenkinder

    Mareia

    18. May 2015 um 20:17

    Der Schreibstil Von der ersten Seite an ist Schattenkinder ein unglaublich logisch aufgebauter, durchdachter und intelligenterROMAN. Anders kann ich es gar nicht zusammenfassen... Margaret Peterson Haddix schafft es trotz der Kürze und Schlichtheit des Romans den Leser in ihren Bann zu ziehen. Ich habe das Buch vor bereits fünf Tagen beendet und bin immer noch so begeistert, wie genial die Autorin dieses Buch geschrieben hat! Die Handlung Luke darf nicht existieren. Deshalb muss er sich verstecken. Seit seinerGEBURT. Er kann keine Schule besuchen, nicht auf der Straße spielen und keine Freunde finden. Luke hat sich daran gewöhnt, wenigstens kann er im Hof spielen, da dieser von einem Wald abgeschirmt wird, sodass ihn keine Nachbarn sehen können. Doch dann geschieht das ungeheuerliche: Der Wald wird gerodet, um einer Reihe neuer Häuser Platz zu machen. Die einzige Unterhaltung, mit der er sich nun den Tag vertreiben kann ist das Beobachten der neuen Familien und deren Häuser. Und eines Tages, als alle Bewohner zur Arbeit/Schule sind, sieht er hinter einem der Fenster ein anderes drittes Kind... Die Charaktere ... sind klasse umgesetzt. Ich habe ja in den oberen Punkten schon ein wenig über sie - besonders über Luke - geschrieben, das wiederhole ich jetzt nicht. Aber die Autorin hat wirklich ein sehr realistisches Spektrum von Charakterzügen in das Buch involviert. Die Mutter, die sich Sorgen um ihren Sohn macht, die Brüder, die Luke ständigÄRGERNund aufziehen und ihn doch eindeutig lieben, Luke, der mutig ist, aber dann doch einen Rückzieher macht, da er Angst hat, ... Fazit Was soll ich schon noch sagen?! 5/5.

    Mehr
  • Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

    Yaalbo

    28. March 2015 um 13:25

    Inhalt: Luke Garner ist ein drittes Kind in einer Welt, in der nur zwei Kinder pro Familie erlaubt sind. Er lebt bis zu seinem zwölften Lebensjahr versteckt, doch er bemerkt, dass er nicht allein ist. Fazit: Ein schönes, wenn auch trauriges Buch mit einer Story die zum Nachdenken anregt.

  • Schattenkinder

    Schattenkinder

    Nachtfalter89

    23. January 2015 um 13:19

    Ich fand dieses Buch sehr interessant. Eine gesellschaftskritische Literatur, die zum Nachdenken anregt. Teilweise war es jedoch langweilig und der Schreibstil ist mir einfach zu seicht, nicht gerade anspruchsvoll. Man merkt das es ein Jugenbuchbuch ist. Trotzdem eine gute gesellschaftskritische Literatur, deren Einsatz in Schulen sehr sinnvoll ist.

  • Schattenkinder- richtig spannend und einfach genial

    Schattenkinder

    SallySAK

    13. July 2014 um 19:13

    Ich finde das Buch,, Schattenkinder´´ ist ein mysteriöses, fiktives und spannendes Buch. Der Anfang ist nicht grad sehr gut aber danach ist es so das man denkt wenn man das Buch eine Sekunde aus den Augen lässt würde es verschwinden. M.P.H hat einer der besten Bücher geschrieben die ich kenne-und ich kenne viele:D-. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen .

  • schattenkinder der auftrakt der schattenkinder reihe ... *-*

    Schattenkinder

    supersinchen02

    24. June 2014 um 15:36

    schattenkinder luke ist ein 3. kind in der familie garner .. doch 3.kinder sind verboten jede familie darf nur 2 kinder haben . deshalb muss luke sich verstecken und irgendwann bemerkt er das er nicht allein ist und lernt jen kennen die genauso zu sein scheint wie er bewertung: mir hat das buch sehr gut gefallen ... spannend aufregend und manchmal auch echt gefühlvoll... lest es liebt es 2.teil - schattenkinder unter verätern 3.teil - schattenkinder die betrogenen 4.teil - schattenkinder 5.teil - schattenkinder in der welt der barone 6.teil - schattenkindergefährliche freiheit

    Mehr
  • Super spannend und fesselnd!

    Schattenkinder

    millecaa

    01. December 2013 um 17:51

    Normalerweise lese ich ungern aber dieses Buch macht echt Spaß! Ich bin froh dass es noch weitere Teile gibt und es eine ganze zusammenhängende Geschichte ist. Auf jeden Fall empfehlenswert!

  • Wichtiges Buch - auf jeden Fall lesenswert!

    Schattenkinder

    kvel

    24. July 2013 um 00:02

    Inhalt: Luke ist ein drittes Kind – und dürfte eigentlich nicht existieren. Deshalb muss er im Dachboden ein verstecktes Dasein fristen. Eines Tages entdeckt er in einem Nachbarhaus ebenfalls ein drittes Kind. Er nimmt all seinen Mut zusammen, um das andere Kind aufzusuchen. Meine Meinung: Der Roman ist sehr spannend geschrieben. Das Thema ist schockierend: gesellschaftskritisch und mit politischen (zeitlosen?!) Hintergrund. Das Buch sollte, im Sinne der Allgemeinbildung, gelesen werden. Das Thema regt zum Nachdenken an – und der Roman bleibt lange im Gedächtnis.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenkinder" von Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

    Cadiz

    27. August 2011 um 21:07

    „Es gab ein Gesetz gegen Luke. Nicht gegen ihn persönlich – gegen alle wie ihn, Kinder, die geboren wurden, obwohl ihre Eltern bereits zwei Kinder hatten.“ (Seite 12) Inhalt: In Zeiten der Hungersnot hat die Regierung das Gesetz erlassen, dass jedes Paar maximal zwei Kinder bekommen darf. Familie Garner hat zwei Kinder- Matthew, Mark und… Luke. Doch Luke darf gar nicht existieren, also muss er sich verstecken, tagein, tagaus. Seine Eltern achten peinlichst darauf, dass niemand bemerkt, dass es Luke gibt. Doch Luke quält das Eingesperrt sein und mit zwölf wagt er heimlich einen Blick nach draußen, auf die neu erbauten Häuser. Hinter dem Fenster eines verlassen wirkenden Hauses bewegt sich plötzlich etwas- ist das etwa auch ein Schattenkind wie Luke? Zum Buch: Die Idee hinter dem Buch ist sicher nichts Neues und so ähnliche Gesetze gibt es ja tatsächlich. Doch die Autorin lässt die Regel, dass ein Paar lediglich zwei Kinder bekommen darf, noch weiter greifen und macht es zum weltweiten Gesetz. Die Erklärung: das Essen wurde knapp und immer mehr Menschen litten an Hunger und Armut, sodass dringend durchgegriffen werden musste. Die Lösung: weniger Geburten, weniger Mäuler die gestopft werden müssen, worauf ein Rückgang der Hungersnot erfolgt. Eigentlich ganz einfach und doch so schwer umzusetzen, denn Ungleichheit und Ungerechtigkeit kommen hinzu. Denn Reichtum garantiert auch in dieser Welt auch mehr Essen, wobei sich dem Leser die Frage stellt, ob es mit so einem Gesetz überhaupt getan ist und er schlussfolgert, dass dem nicht so ist. Der Hauptpunkt der Geschichte liegt natürlich bei Luke. Der Leser erfährt viel über sein einsames Leben in der Dachkammer. Als der Wald hinter dem Haus abgeholzt wird, darf er nicht mehr hinaus. Beim Essen muss er auf der Treppe sitzen, weil ihn sonst jemand sehen könnte, der durchs Fenster schaut. Luke und seine Familie leben in ärmlichen Verhältnissen und müssen sich der gnadenlosen Regierung beugen. Die Stimmung in der Familie Garner wurde gut und glaubwürdig eingefangen. Die Tatsache, dass Luke versteckt werden muss, bedrückt alle sehr und doch lieben sie ihren Sohn und Bruder und würden ihn für nichts auf der Welt hergeben. Mir hat die Gestaltung von Lukes Charakter gut gefallen. Er ist aufmerksam, aufrichtig und ein sympathisches Kerlchen. Die Selbstzweifel, die er bekommt, lassen den Leser mit ihm bangen: wäre es nicht besser gewesen, er wäre nie geboren worden? Dazu spielt auch der Aspekt der Illegalität eine Rolle und es kommt so weit, dass Luke sich als eine Art „Verbrechen“ sieht, nur weil er existiert, obwohl er nicht existieren darf. Die Geschichte ist klug, recht unterhaltsam und interessant geschrieben. Ich hätte mir noch ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht und ein bisschen mehr Spannung. Im Großen und Ganzen ist „Schattenkinder“ aber ein empfehlenswerter Jugendroman, der zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenkinder" von Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

    Katii96

    29. March 2011 um 15:19

    Wir haben dieses Buch in der Schule gelesen. Nach der anfänglichen fehlenden Motivation, gefiel mir das Buch immer besser und ich las es immer schneller. Dieses Buch zieht einen in den Bann. Die Geschichte von Luke ist bewegend und anders. Durch die detailreichen Schilderungen der Autorin kann man sich super in die Lage der Darsteller hineinversetzen. Ein mitreißendes Buch, jedoch nichts für Happy-End-Liebhaber.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenkinder" von Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

    Nadine_xX

    05. December 2009 um 22:43

    Luke war das 3. Kind seiner Familie und somit illegal in seiner Zeit. Er darf nicht raus und niemand darf von ihm erfahren. Eines Tages jedoch entdeckt er, dass in dem Neubau gegenüber ebenfalls ein 3. Kind sein muss und er beschliesst sich dort hineinzuschleichen.

    Eigentlich hört sich das Buch langweilig an, aber es ist echt gut geschrieben & spannend :)

  • Rezension zu "Schattenkinder" von Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

    misumaus

    19. November 2009 um 20:44

    ich finde das buch sehr gut nimm sich nicht nur die fantasy an sonder behandelt auch reale themen
    ich hab zum schluss sogar total geweint weil es so traurig war
    lont sich echt es zu lesen

  • Rezension zu "Schattenkinder" von Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

    turkishrock

    13. June 2009 um 22:10

    Spannend erzählt.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks