Margaret Skjelbred Lerchenherzen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lerchenherzen“ von Margaret Skjelbred

Mehrere Jahrzehnte lang ist Jakobs Scheune heimlicher Treffpunkt der Liebenden in der idyllisch-ländlichen Vestfoldsiedlung südwestlich von Oslo. Auch Mathilde verdankt ihre Existenz Jakobs Scheune. Seit ihrer Geburt Halbwaise, wächst sie heran und verliebt sich in Harald, einen Angestellten ihres Vaters. Einen glücklichen Sommer lang glaubt sie, in ihm den Mann ihres Lebens gefunden zu haben. Doch ihr Leben wird einen anderen, traurigen Verlauf nehmen. Ragnhild, ein kleines Mädchen aus der Nachbarschaft, fühlt sich von der immer schroffer und abweisender werdenden und verbitterten Mathilde seltsam angezogen. Als ahnte sie, welch schicksalhaftes Band sie mit Mathilde dereinst verknüpfen wird, verbringt sie viel Zeit mit ihr. Und eines Tages taucht plötzlich ein kleiner Junge aus Oslo auf, von dessen Existenz Mathilde seltsam berührt scheint.

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gefühlvoll, aber mit einigen Längen

    Lerchenherzen
    Galina86

    Galina86

    16. October 2015 um 09:38

    Da es zu diesem Buch noch keine Rezension gibt, versuche ich mal die erste zu schreiben. Ich finde es irgendwie auch nicht so einfach, dieses Buch zu beschreiben. Die Geschichte spielt in Norwegen, wo auch die Autorin herkommt. Es fängt weit vor dem zweiten Weltkrieg an und endet auch weit nach dem zweiten Weltkrieg. Es gibt einige Längen, aber auch spannendere Abschnitte. Ich fand die Handlung sehr lebensnah und passend zu der Zeit, in der es spielt. Den Schreibstil fand ich toll, was aber auch immer etwas von der Übersetzung abhängig ist, wenn man ein Buch nicht in der Originalsprache liest. Etwas, was ich zuerst etwas verwirrend fand, das aber im Nachhinein Sinn ergibt: Es ist so als ob die Autorin mit einem spricht. Später versteht man, welche Rolle die erzählende Person in der Geschichte spielt und wem sie die Geschichte erzählt. Fazit: Trotz der Längen ein empfehlenswertes Buch. Etwas traurig, aber wie aus dem Leben gegriffen.

    Mehr