Icons - Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis

von Margaret Stohl 
2,9 Sterne bei16 Bewertungen
Icons - Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Habe ich abgebrochen, könnte mich leider gar nicht faszinieren.

Casris avatar

Eine konfuse Story über Aliens, ohne ein konkretes Ziel zu verfolgen.

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Icons - Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis"

Genialer, rasanter Sci-Fi-Zweiteiler von Bestsellerautorin Margaret Stohl!

Alles änderte sich an jenem Tag. Am Tag, als das ICON über Los Angeles erschien. Am Tag, als der Strom ausfiel. Am Tag, als Dols Familie starb. Am Tag, an dem die Welt einen Kampf verlor, von dem sie zuvor nichts geahnt hatte.

Seitdem hat Dol ein einfaches Leben auf dem Land geführt, zusammen mit Ro, der auch überlebte – geschützt vor dem Schatten des ICONS und seiner furchterregenden Macht. Versteckt vor der Wahrheit, der sie nicht ausweichen kann.

Sie sind anders. Sie haben überlebt. Warum?

Als die Regierung ihr Geheimnis entdeckt, werden sie gefangen genommen und mit der ängstlichen Tima und dem charismatischen Lucas zusammen eingesperrt. Man nennt sie ICON-Kinder.Die vier sind die einzigen Menschen auf der Welt, die gegen die Macht der ICONS immun sind. Hin und her gerissen zwischen dem grüblerischen Ro und ihren Gefühlen für Lucas, zwischen der Vergangenheit und der Zukunft, hat Dol sich nie unsicherer gefühlt. Und während die Spannungen zunehmen, entdecken die ICON-Kinder, dass ihre explosiven Emotionen, die sie immer für ihre größte Schwäche gehalten hatten – in Wahrheit ihre größte Stärke sein könnten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841421623
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:FISCHER FJB
Erscheinungsdatum:23.02.2017
Teil 1 der Reihe "Icons"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Casris avatar
    Casrivor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine konfuse Story über Aliens, ohne ein konkretes Ziel zu verfolgen.
    Leider ein weitere Flop von Margaret Stohl

    Die Geschichte lässt sich sehr schwer zusammenfassen und ich habe keine Ahnung, ob ich die Geschichte auch wirklich gut verstanden haben.


    Aliens lassen sich auf der Erde nieder. Diese Aliens schickten zuvor 13 Icons auf die Erde, davon sterben bereits 6 Icons am ersten Tag. Was mit den anderen Icons ist, wird nur wage erklärt. An diesem Tag hat Dol ihre Eltern verloren, deswegen wir sie von „dem Padre“ mit Ro aufgezogen. Nachdem der Padre aber stirbt, ziehen Dol und Ro weiter und stoßen irgendwann zu Ambassador Amare hinzu und versuchen diese bei ihrem Vorhaben zu unterstützen.


    Die Geschichte geht genauso wage weiter. Ich habe keine Ahnung was in der Geschichte passiert und welche Ziele verfolgt werden.


    Die Charaktere Dol, Ro, Tama und Lucas sind verkörperte Emotionen. Doloris repräsentiert die Trauer, Ro die Wut, Timoris die Angst/Freak und Lucas repräsentiert die Liebe. Dank ihrer Verkörperung können sie andere stark beeinflussen. Aufgrund dieser Fähigkeiten hätte ich darauf getippt, dass diese vier die Aliens sind, aber in der Geschichte werden diese als Menschen dargestellt. Es wird leider auch nicht erklärt, wie diese vier zu diesen Fähigkeiten kamen.


    Der Schreibstil ist ok und man liest sich schnell durch. Zwischen der Geschichte sind einzelne Ausschnitte in Aktenformat oder als E-Mail verfügbar, die mehr Aufschluss liefern sollen. Dies hat leider für mich nicht funktioniert und die Geschichte unnötig verkompliziert.


    Ich werde die Geschichte auch nicht fortsetzen, da ich das Gefühl habe, dass es genauso weitergehen wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor einem Jahr
    Icons 1

    Lesegrund: 

    Bei diesem Buch hat mich der Klappentext direkt neugierig gemacht, da ich die Idee vielversprechend fand und auf die Umsetzung gespannt war.

     

    Handlung: 

    In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Dol und Ro. An dem Tag, an dem der Strom ausfiel und ein ICON über Los Angeles erschien verlor Dol ihre gesamte Familie. Gemeinsam mit Ro lebte sie zurückgezogen auf dem Land und versteckte sich vor einer Wahrheit, der sie nicht ausweichen kann. Warum haben Ro und sie überlebt? Was macht sie anders? Als die Regierung ihr Geheimnis entdeckt, werden sie zusammen mit Tima und Lucas eingesperrt. Die vier sind die einzigen Menschen auf der Welt, die gegen die Macht des ICONS immun sind. Aber nicht nur das, denn die Kids finden heraus, dass ihre explosiven Gefühle, keine Schwäche sind, sondern ihre große Stärke seien könnten ...  

     

    Schreibstil: 

    Der Schreibstil von Margaret Stohl lässt sich problemlos und flüssig lesen. Zudem finde ich, dass die Art wie die Autorin schreibt, durch die Einfachheit gut zu einem Jugendbuch passt.

    Charaktere: 

    Mit der Ausarbeitung der Charaktere konnte mich Margaret Stohl leider nicht überzeugen. Ich hätte gerne viel mehr über die einzelnen Charaktere erfahren und habe oftmals den nötigen Tiefgang vermisst.

     

    Spannung: 

    Den Spannungsbogen hat die Autorin leider nicht so gut gehalten. Mir war die erste Hälfte des Buches viel zu spannungsarm und dadurch leider auch nicht so wirklich interessant. Ab der Hälfte steigt die Spannung dann ein bisschen an, aber mir persönlich blieb da zuviel Potenzial ungenutzt. Besonders schade fand ich das auch beim Ende, welches mir nicht zwangsläufig Lust macht auch zu der Fortsetzung zu greifen.

     

    Emotionen:  

    Dadurch, dass die Autorin die Charaktere, meiner Meinung nach, eher oberflächlich beleuchtet hat, kamen mir leider auch die Emotionen nicht richtig glaubwürdig rüber. Hier hätte ich mir viel mehr gewünscht. Auch die Dreiecksgeschichte hätte, in meinen Augen, nicht Not getan, und wenn hätte sie irgendwie authentischer und mit mehr Tiefgang seien müssen, was leider nicht der Fall war.  

     

    Der erste "Icons" Band konnte mich leider nicht überzeugen. Die Fortsetzung werde ich eher nicht mehr lesen!

     

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor einem Jahr
    Icons

    Auf diesen Reihenauftakt habe ich mich sehr gefreut.
    Das Cover machte mich neugierig und auch der Klappentext konnte mich überzeugen. Zwar sind die Meinungen zu diesen ersten Band sehr unterschiedlich aber das störte mich nicht.
    Ich wollte mir selbst ein Bild machen und begann voller Vorfreude mit dem lesen.

    Was mir natürlich aufgefallen ist, ist dass dieses Buch anders ist.
    Ich muss dazu sagen ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen deshalb habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten.
    An ihren Erzählstil musste ich mich erste einmal gewöhnen, doch bereits nach weniger Seiten war ich mitten in der Story drin.
    Ihr Schreibstil liest sich flüssig und auch locker und genau deshalb habe ich dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen.
    In diesem buch gibt es zudem noch geheime Unterlagen die das Geschehene beleuchten und ein wenig Klarheit bringen.

    Zum Inhalt werde ich nichts weiter sagen da die Spoiler Gefahr einfach zu groß wäre.
    Nur so viel:
    Fremdartige Lebewesen haben die Erde eingenommen und die völlig Kontrolle erlangt.
    In jeder größeren Stadt stehen sogenannte ICON Türme, mit Hilfe der Signale die diese Türme verströmen gelang es diesen Lebewesen den Großteil der Menschen auszulöschen.
    Die wenigen Überlebenden versuchten diese Türme zu zerstören, doch jeder der sich ihnen nähert stirbt sofort.
    Die überlebenden Menschen flüchten aus den Städten und Leben versteckt im Innenland so auch die Gras Menschen wie Dol und Ro.

    Die Grundidee des Buches ist grandios, die Mischung aus Si - Fi und Dystopie macht das ganze so besonders.

    Die Charaktere in diesem sind vielschichtig und authentisch.
    Man schließt sie nicht sofort ins Herz denn sie tragen ihre Fehler offen vor sich her.
    Dennoch sind Dol und Ro zwei Charaktere die unglaublich sind.

    Die Handlung an sich ist spannend, rasant und nervenaufreibend.
    Insgesamt gesehen hat mir dieser Auftakt richtig gut gefallen, ich habe nur zwei kleinere Kritikpunkte:
    Es gab während des Lesen immer wieder kleinere Längen in denen sich das Buch etwas zog. Zudem hätte ich mir bei den Charaktere etwas mehr Farbe gewünscht, sie wirkten auf mich manchmal unnahbar. Zudem hatte ich viele Fragen die im Verlauf der Story leider nicht beantwortet wurden.

    Aber dennoch muss ich sagen das dass Gesamtpaket einfach passt.
    Mir gefiel es trotz meiner kleinen Kritikpunkte richtig gut.

    Ich bin jetzt sehr gespannt was mich im zweiten Band erwarten wird und werde auch diesen lesen.

    Fazit:
    Mit "Icons - Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis" ist der Autorin ein Auftakt gelungen der mich überzeugt hat. Trotz kleinerer Schwächen konnte mich dieser erste Band überzeugen.
    Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Benni_Cullens avatar
    Benni_Cullenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Grundidee mit unzureichender Umsetzung. Belanglose Erzählung und emotionslose Figuren - schade, den Potenzial wäre da gewesen!
    Tolle Grundidee mit unzureichender Umsetzung

    Ich mag ja Reihen total, die einen dystopischen und/oder Sci-Fi-Charakter haben. Als ich dann die Vorschauen gesehen und "Icons" entdeckt hatte, freute ich mich total auf die Geschichte, denn sie klang wie ein guter Mix aus diesen beiden Genres. Als das Buch ankam musste ich allerdings den richtigen Zeitpunkt abwarten, denn für eine Reihe nehme ich mir gerne Zeit und lese sie auch nach Möglichkeit nah beieinander. Und da der letzte Teil des Zweiteilers am 28. April erscheint, dachte ich mir vor einigen Tagen: Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um in die Geschichte einzusteigen. Und so las ich den ersten Teil und war überrascht, was ich erhalten hatte.

    Dol und Ro leben verwildert bei den sogenannten Gras-Menschen: Sie verzichten auf jeglichen Strom, denn sie wollen nicht von den Herrschern und den Gesandten entdeckt werden. Denn diese haben den Großteil der Menschheit mithilfe der ICONS ausgeschaltet - nun arbeiten die Überlebenden für die Gesandten und werden gezwungen, Bauten in den dreizehn ICONS-Städten zu errichten. Die restlichen Städte wurden ausgeschaltet und sind still. Dol bekommt von all dem nichts mit, bis sie eines Tages in das Zentrum der Gesandten verschleppt wird und diese gefährliche Tests mit ihr und ihrem Freund Ro durchführen. Doch nicht nur das: Auch mit Lucas und Tima wurden Tests durchgeführt, denn die vier Jugendlichen könnten der Schlüssel zur Rettung der Menschheit sein. Doch finden die Vier die Kraft und besonders den Glauben an sich selbst, um diese Aufgabe zu bewältigen?

    Die Grundidee des Buches ist einfach großartig: Fremdartige Lebewesen besetzen die Erde, übernehmen die Kontrolle über das Stromnetz und bringen durch die Signale der ICON-Türme den Großteil der Menschheit um. Niemand kann diese zerstören, denn wer sich den Türmen näher ist sofort tot. Deshalb unterwerfen sich auch die wenigen Überlebenden oder verziehen sich ins Innenland, weit weg von den großen Städten. So auch die Gras-Menschen, bei denen Dol und Ro wohnen. Schnell scheint jedoch klar zu sein, dass die beiden sich von den anderen Personen unterscheiden, denn sie haben einzigartige Fähigkeiten und Talente. Aufgrund dieser Aspekte interessiert einen der Roman auch sofort und man ist fasziniert von der Welt, wenngleich ich persönlich am Anfang Startschwierigkeiten hatte, denn man wird sofort in die Welt hineingeworfen, ohne wirklich Erklärung darüber zu bekommen, in welcher Situation sich die Welt befindet. Dies wird im Lauf der Geschichte dann klarer, führte aber bei mir auch dazu, dass ich total verwirrt war und zunächst gar nicht im Buch ankam.

    Zu diesem Gefühl trugen leider auch die Figuren bei: Sowohl Dol als auch Ro und die anderen Figuren sind einem nicht sofort sympathisch und tragen ihre Fehler ziemlich offen vor sich her. So ist Dol ziemlich naiv und vertraut so gut wie jedem und Ro wird bei der kleinsten Kleinigkeit sofort aggressiv. Keine gute Kombination und auch nicht unbedingt förderlich, um sich mit den Figuren identifizieren zu können. Als Leser waren mir die Gedanken der Figuren teilweise wirklich gleichgültig, denn ich konnte sie mir schon vorher ausmalen und behielt stets recht. Damit konnte mich die Story einfach nicht packen und schaffte dies auch bis zum Schluss nicht.

    Auch die Entwicklung des Buches konnte mich nicht überzeugen: Es kam so wie gedacht, weshalb keine Spannung aufgebaut werden konnte. Nur gegen Ende schaffte es die Autorin dann, dass man gebannt da saß und unbedingt wissen wollte, wie das große Finale nun von statten geht. Und da hatte sie mich dann auch, allerdings kam dies zu einem Zeitpunkt, an dem das Buch im Prinzip schon fast beendet war und ich schon wieder loslassen musste. Hier wurde viel Potenzial vergeudet, denn man hätte am Anfang einfach die Umstände besser erklären und sich dann auf den großen Showdown und den Aufbau dahin konzentrieren sollen.

    Mein Fazit:
    Insgesamt war für mich damit die Geschichte sehr unausgeglichen: Anfänglich ging es mir viel zu schnell, gleichzeitig kam die Geschichte nicht richtig in Fahrt, bevor dann alles wieder sehr schnell ging. Die Autorin konzentriert sich hier nicht auf die wichtigen Stellen und verliert sich teilweise in unwichtigen Szenarien. Ich habe das Gefühl, dass sie sich hier nicht wirklich überlegt hat, wie sie die Geschichte am besten erzählt, aber gleichzeitig auch hohe Erwartungen an sich hatte. Durch Zeitungsberichte und Notizen aus illegalen Büchern am Ende der jeweiligen Kapitel wollte man außerdem Spannung reinbringen, was aber nur teilweise gelungen ist, denn anfangs hat mich das mehr verwirrt als Spannung bei mir ausgelöst. Alles in allem also eine sehr gemischte Leseerfahrung, denn "Icons" hat eine tolle Grundidee, aber eine unzureichende Ausführung. Ob ich mir deshalb den zweiten Teil besorgen werde? Ich weiß es nicht, generell möchte ich ja gerne Reihen beenden, andererseits müsste ich zu den Zeitpunkt ja dann ein anderes Buch dafür nicht lesen, was ich viel mehr interessieren würde. Aufgrund dieser Gefühle erhält das Werk von Margaret Stohl von mir befriedigende 3 von 5 Sterne und damit keine dringende Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    jaylinns avatar
    jaylinnvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Icons hat Potential, das nicht ausgeschöpft wird. So kann ich dem Buch leider nur zwei Herzen geben.
    Potential, das nicht ausgeschöpft wird

    Diese Rezension erscheint auch auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com.

    Viele von euch wissen ja, dass ich für Janine von Büchersüchtiges Herz³ regelmäßig Gastrezensionen schreibe. Und nun ist es wieder so weit!

    Allgemeines:

    Icons – Dein Herz schlägt nur mit ihrer Erlaubnis ist der erste Teil einer Dilogie. Das Jugendbuch wird ab 14 Jahren empfohlen und ist im Februar 2017 bei Fischer FJB erschienen. Autorin Margaret Stohl ist einigen von euch vielleicht als Autorin von Sixteen Moons oder durch die Verfilmung Beautiful Creatures ein Begriff. Ich kannte sie bisher nicht – somit war ihr 416 Seiten umfassendes Jugendbuch mein erstes Buch von ihr.

    Inhalt:

    „Alles änderte sich an jenem Tag. Am Tag, als das ICON über Los Angeles erschien. Am Tag, als der Strom ausfiel. Am Tag, als Dols Familie starb. Am Tag, an dem die Welt einen Kampf verlor, von dem sie zuvor nichts geahnt hatte.
    Seitdem hat Dol ein einfaches Leben auf dem Land geführt, zusammen mit Ro, der auch überlebte – geschützt vor dem Schatten des ICONS und seiner furchterregenden Macht. Versteckt vor der Wahrheit, der sie nicht ausweichen kann.
    Sie sind anders. Sie haben überlebt. Warum?


    Als die Regierung ihr Geheimnis entdeckt, werden sie gefangen genommen und mit der ängstlichen Tima und dem charismatischen Lucas zusammen eingesperrt. Man nennt sie ICON-Kinder. Die vier sind die einzigen Menschen auf der Welt, die gegen die Macht der ICONS immun sind. Hin und her gerissen zwischen dem grüblerischen Ro und ihren Gefühlen für Lucas, zwischen der Vergangenheit und der Zukunft, hat Dol sich nie unsicherer gefühlt. Und während die Spannungen zunehmen, entdecken die ICON-Kinder, dass ihre explosiven Emotionen, die sie immer für ihre größte Schwäche gehalten hatten – in Wahrheit ihre größte Stärke sein könnten.“ (Quelle: Fischer Verlage)

    Meine Meinung:

    Icons ist ein Buch, das man lesen kann, aber nicht lesen muss. Natürlich ist es immer schwierig, eine Rezension mit einem solchen Satz zu beginnen. Aber bei diesem Buch kann ich nicht anders, als genau so anzufangen. Icons lässt einen als Leser unbefriedigt zurück, beantwortet keine Fragen und gibt nur wenig über seine eigene Welt preis. Das ist geradezu frustrierend.

    Stohl hat eine sehr einfache Welt erschaffen, die trotzdem an allen Ecken und Enden unbeantwortete Fragen hinterlässt. Sie hat es sich meiner Meinung nach zu einfach gemacht. Es ist nahezu unmöglich, dass alles im zweiten und letzten Band beantwortet wird. Vermutlich wird vieles einfach unerklärt und wenig komplex bleiben. Wer hier nun eigentlich genau wen regiert und was die ICON-Kinder eigentlich wirklich können, habe ich im ersten Band zum Beispiel nicht erfahren. Vieles bleibt angedeutet und bringt daher wenig Lesefreude. Und eigentlich wäre Potential da: Innerhalb der Handlung passiert nicht so viel, dass man nicht noch einige Geschehnisse hätte einbauen können.

    Zudem herrscht unter den vier Protagonisten eine Stimmung, die mich manchmal hat verzweifeln lassen. Konflikte entstehen und werden ausgetragen – das aber auf eine Art und Weise, die wenig passend für das Alter der Protagonisten erscheint. Auch die obligatorische Liebesgeschichte wirkt auf mich platt und recht wenig durchdacht.

    Nicht an allen Stellen wurde Icons gut übersetzt. Manchmal entsteht dadurch der Eindruck, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, welches „mal eben zwischendurch“ lektoriert worden ist.

    Nichtsdestotrotz wollte ich das Buch weiterlesen. Meine Motivation war, herauszufinden, was hinter alldem steckt. Vor allem die Einträge nach oder vor jedem Kapitel haben mich neugierig gemacht. Sie könnten allerdings auch etwas abwechslungsreicher gestaltet werden, die ersten paar Zeilen waren nahezu immer gleich. Nachdem ich das erkannt hatte, habe ich sie dann auch recht schnell abgescannt. Aber sie hielten mich quasi bei der Stange und gaben dem Buch eine weitere Dimension.

    Fazit:

    Icons hat Potential, das nicht ausgeschöpft wird. So kann ich dem Buch leider nur zwei Herzen geben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    darkshadowrosess avatar
    darkshadowrosesvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tendens eher zu einer 3- Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Die Charaktere haben mich teilweise einfach genervt.
    Mehr erwartet...

    In Icons tauchen wir in eine dystopische Welt ein, die von Aliens regiert wird. Die Bewohner nenne sie allerdings die Herrscher.

    Als die Herrscher vor Jahren auf die Welt kamen, brachten sie Verwüstung und Zerstörung mit sich. Zusammen mit 13 sogenannten Icons, übernahmen sie die Erde und versklavten diejenigen, die nicht getötet wurden.
    Manche Menschen leben in den Gras Landen, fernab der großen Städte in denen die Herrscher herrschen.
    So auch Dol und ihr bester Freund Ro. Die beiden haben ein ziemlich einfaches Leben auf einem kleinen Hof, abgeschottet von der Stadt.
    Alles ist friedlich und ruhig, bis sie eines Tages von einem Trupp Sympa Soldaten überfallen werden und Dol gefangen genommen wird.
    Ro kann sie kurzzeitig retten, doch die Soldaten kommen ihnen auf die Spur und bringen sie zur Gesandschaft, wo sie gefangen genommen werden.


    Das Cover

    Das Cover finde ich wirklich total hübsch. Ich liebe die blaue Farbe und ich finde es total cool, wie der Blitz in den Titel einschlägt und ihn anblitzt. Auch die vier Protagonisten auf dem Cover finde ich eine gute Idee.


    Meine Meinung
    Die Idee dieser Geschichte finde ich wirklich toll. Ich finde es interessant was es mit diesen Icons auf sich hat und was die Protagonisten für eine Rolle dabei spielen.
    Leider habe ich mir aber eine etwas actionreichere Geschichte vorgestellt.
    Die Story kommt nicht wirklich in Fahrt und dümpelt eher etwas vor sich hin.

    Was ich echt schade finde, denn die Story hat Potenzial. Margaert Stohl hat einen angenehmen und schnell zu lesenden Schreibstil, allerdings fehlen mir hier und da dann doch die Erklärungen.
    Ich bin öfters mit Fragezeichen zurückgeblieben die ich bis Ende des Buches auch nicht beantwortet bekommen habe.

    Was mich aber wohl am meisten gestört hat, waren die Charaktere.
    Die vier Hauptprotagonisten treffen im Laufe der Geschichte aufeinander und sind sich einfach permament am streiten.
    Ein böses wird, eins da und schon schlagen und prügeln sie sich auf dem Boden, wegen meiner Meinung nach eigentlich belanglosen Themen.
    Und das zieht sich das ganze Buch so hindurch. Auch die Liebesgeschichte zwischen Dol, Ro und Lucas war mir zu aufgesetzt. Da kam leider gar nichts bei mir rüber.
    Ist sie in dem Moment noch in den einen verliebt, mag sie im nächsten schon den anderen und dann wieder keinen von beiden. Etwas merkwürdig und nicht ganz nachvollziehbar für mich.

    Ich habe das Buch dennoch gerne gelesen, allerdings musste ich mich erst aufraffen um es in die Hand zu nehmen, habe ich das dann aber erst einmal geschafft, ging es ziemlich flüssig und gut mit dem Lesen voran.

    Das Ende des Buches wurde dann aber doch etwas Spannend und konnte das ganze dann wieder etwas aufwerten.

    Daher kann ich dem Buch leider nur

    2,5 von 5 Sternen

    geben. Nichtsdestotrotz möchte ich gerne den zweiten Teil von Icons lesen, da ich wissen möchte wie es weitergeht. Ich denke auch dass es einigen von euch gefallen wird, da ich auch schon ein paar positive Meinungen gehört habe.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lesemaus-Ms avatar
    Lesemaus-Mvor 2 Jahren
    Ein wenig mehr erwartet

    Klappentext/Inhalt:


    Sie sind anders. Sie haben überlebt. Warum?


    Als die Regierung ihr Geheimnis entdeckt, werden sie gefangen genommen und mit der ängstlichen Tima und dem charismatischen Lucas zusammen eingesperrt. Man nennt sie ICON-Kinder.Die vier sind die einzigen Menschen auf der Welt, die gegen die Macht der ICONS immun sind. Hin und her gerissen zwischen dem grüblerischen Ro und ihren Gefühlen für Lucas, zwischen der Vergangenheit und der Zukunft, hat Dol sich nie unsicherer gefühlt. Und während die Spannungen zunehmen, entdecken die ICON-Kinder, dass ihre explosiven Emotionen, die sie immer für ihre größte Schwäche gehalten hatten – in Wahrheit ihre größte Stärke sein könnten.


    Meine Meinung:


    Als ich den Klappentext das erste Mal durchgelesen habe, wollte ich es sofort lesen. Ich hatte einige Erwartungen aber leider wurden nicht alle erfüllt.


    Die ICONS kamen und die Welt hat sich verändert. Der Strom blieb fern und die Welt hat den Kampf verloren. Dol hat ihre Eltern verloren und lebt seitdem auf dem Land. Sie führt ein ganz einfaches Leben. Eines Tages wird aber alles anders. Sie muss fliehen und dafür kämpfen, dass sie am Leben bleibt. Dann begegnet sie Lucas und vertraut ihm. Dabei gerät sie in die Fängen des Feindes. Dort lernt sie Lucas aber auch Tima besser kennen. Sie merkt schnell, dass die vier anders sind als alle anderen.


    Dol lebt in einfach Verhältnissen und hat noch nicht viel von der Welt gesehen. Außerdem hat sie eine besondere Gabe. Als dann etwas schlimmes passiert, muss sie fliehen. Dabei wird sie in Gefangenschaft genommen. Sie ist in Trauer, hat aber auch Angst, was passieren wird. Dann überschlagen sich die Ereignisse und sie steht Lucas gegenüber. Sie vertraut ihm und dies wird sie schnell bereuen. Danach ist ihr Leben einfach nur noch trostlos. Sie will aber so gern herausfinden, was es mit ihr und den anderen auf sich hat. Sie begibt sich auf eine gefährliche Mission um endlich die Wahrheit zu erfahren. Sie beweist an vielen Stellen große Mut aber dennoch siegt oftmals ihre Naivität.


    Der Anfang war gut und ich habe mich auf die Geschichte gefreut. Nach und nach habe ich aber gemerkt, dass ich mit Dol einfach nicht klar komme. Sie war an vielen Stellen so naiv, dass es nicht mehr schön war. Die Geschichte an sich ist gut und auch die Grundidee. Mir war aber diese tolle Idee viel zu lasch umgesetzt. Vor allem hat es mich gestört, dass die vier am liebsten gar nichts miteinander zu tun hatten wollen. Vor allem fand ich auch den Umbruch gegen Ende sehr komisch und verwirrend. Plötzlich wollen sie zusammenhalten und alles herausfinden, obwohl sie sich nicht ausstehen können. Außerdem ging mir dieses hin- und her von Dol auch oft auf die Nerven. Dennoch gab es einige spannende Stellen und die Welt fand ich sehr interessant. Das Ende war dann aufwühlend und ich bin mir ziemlich sicher, dass Band zwei viel viel besser werden kann.


    Fazit:


    Die Grundidee ist großartig aber die Umsetzung hat mir nicht ganz zugesagt. Mit Dol haben wir eine sehr naive Protagonistin. Eine gewisse Naivität ist ja in Ordnung aber hier war mir das wirklich zu viel. Außerdem fand ich es sehr störend, wie die vier zueinander waren. Dennoch gab es viele interessante Stellen und die Welt hat mich auch faszinierend. Ich denke, dass die Fortsetzung wesentlich besser werden kann.


    Bewertung:


    Cover: 5/5

    Klappentext: 4/5

    Inhalt: 3/5

    Schreibstil: 3/5

    Gesamtpaket: 3/5


    3 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    M
    Marie_-vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Habe ich abgebrochen, könnte mich leider gar nicht faszinieren.
    Kommentieren0
    QueenSizes avatar
    QueenSizevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nicht wirklich meins - schade! Der Klappentext klang toll. Aber ich bin mit den Figuren nicht richtig warm geworden,
    Kommentieren0
    MadameEve1210s avatar
    MadameEve1210vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Seicht und einfach gestrickt. Potenzial ist da, liest sich aber zu sehr wie ein Kinderbuch.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    wahnsinnig spannend und umwerfend geschrieben.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks