Margaret Truman Murder in the White House

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Murder in the White House“ von Margaret Truman

Stöbern in Sachbuch

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsamer Krimi im interessanten Milieu

    Murder in the White House
    DaniW

    DaniW

    26. November 2015 um 02:46

    Wer könnte einen Krimi mit einem Mord im Weißen Haus besser schreiben als die Tochter eines amerikanischen Präsidenten? Margaret Truman ist die Tochter von Harry Truman und nach einer anfänglichen Gesangskarriere, schreibt sie seit Ende der 80er Jahre Krimis, die in Washington D.C. spielen. Der Außenminister wird im Weißen Haus ermordet und in der überschaubaren Menge der Verdächtigen befindet sich auch der amerikanische Präsident. Dieser wiederum beauftragt seinen jungen Berater Ron mit den Ermittlungen. Dabei kommen natürlich die dunklen Geheimnisse des Außenministers - Schmiergeldaffären, Prostituierte, etc. - ans Licht. Auch wenn der erfahrene Krimi-Leser an einigen Stellen den Kopf über kleine unstimmige Details schütteln mag (z.B. wieso arbeitet Ron mit seiner Crew nicht die Liste der möglichen Täter einfach ab, anstatt per Zufallsprinzip Zeugen aufzusuchen), ist die Geschichte unterhaltsam und der eigentliche Mörder auch ein wenig überraschend... Das englische Original ist für Erwachsene mit guten Englischkenntnissen geeignet, da das Vokabular und auch der Satzbau gut verständlich sind.

    Mehr