Margaret Weis

 4 Sterne bei 1,085 Bewertungen

Lebenslauf von Margaret Weis

Margaret Weis ist eine amerikanische Fantasy-Autorin, die auch unter den Pseudonymen Margaret Baldwin und Susan Lawson schreibt. 1948 in Missouri geboren, besuchte sie dort Schule und Universität. Dort fand sie auch ihr Interesse zu Fantasy-Fiction, J.R.R. Tolkien wurde zu ihrem großen Vorbild. Weis wurde nach ihrem Abschluss Lektorin in einem lokalen Verlag und schrieb nebenher Kinderbücher. Danach arbeitete sie an dem Dragonlance-Projekt, ein Spiel der fiktionalen Welt, das sie zu einer erfolgreichen Romanserie erweiterte. Mit ihrem Kollegen Tracy Hickman verfasste sie außerdem viele weitere Trilogien und Romane, heirate den SpieledesignerDon Perrin, mit dem sie weiter an Computerspielen arbeitet.

Alle Bücher von Margaret Weis

Sortieren:
Buchformat:
Chronik der Drachenlanze 1. Drachenzwielicht

Chronik der Drachenlanze 1. Drachenzwielicht

 (59)
Erschienen am 01.11.1989
Die Chronik der Drachenlanze 1 + 2

Die Chronik der Drachenlanze 1 + 2

 (53)
Erschienen am 01.05.2003
Chronik der Drachenlanze 2. Drachenjäger

Chronik der Drachenlanze 2. Drachenjäger

 (50)
Erschienen am 01.11.1989
Chronik der Drachenlanze 4. Drachenzauber

Chronik der Drachenlanze 4. Drachenzauber

 (45)
Erschienen am 01.11.1989
Chronik der Drachenlanze 5. Drachenkrieg

Chronik der Drachenlanze 5. Drachenkrieg

 (43)
Erschienen am 01.11.1989
Chronik der Drachenlanze 3. Drachenwinter

Chronik der Drachenlanze 3. Drachenwinter

 (42)
Erschienen am 01.07.1999
Die Chronik der Drachenlanze 3 + 4

Die Chronik der Drachenlanze 3 + 4

 (38)
Erschienen am 01.07.2003

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Margaret Weis

Neu
C

Rezension zu "Chronik der Drachenlanze 1. Drachenzwielicht" von Margaret Weis

Gute alte Fantasy...
Charmedvor 6 Monaten

Der Auftakt zu einer ganz klassischen Fantasyreihe. Eine Heldengruppe findet sich (wieder) und hat eine Aufgabe nach der nächsten zu bewältigen.
Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist dieses Buch, vermutlich sogar die ganze Reihe ein MUSS für jeden Fantasy Liebhaber.
Ein wirklich schönes Buch....

Kommentieren0
1
Teilen
ErleseneBuechers avatar

Rezension zu "Die Herrin der Dunkelheit" von Margaret Weis

Metalldrachen, Tempel des Herzens & Kender
ErleseneBuechervor einem Jahr

Es ist geschafft! Die Kinder der Drachenlanze ist komplett. Es war eine etwas längere Reise, da ich die ersten vier Bücher vor ein paar Jahren schon mal gelesen habe, ich mich aber an fast nichts mehr erinnern konnte. Folglich mussten diese als Vorbereitung für die beiden letzten Bände nochmal gelesen werden.

Die letzte Schlacht eines Bündnisses aus Solamniern und Elfen gegen Mina und ihre schwarzen Ritter. Und die Frage bleibt, kommt die Göttin Takhisis wieder in menschlicher Gestalt in die Welt Krynn…

Ab hier Spoiler:

Der Solamnier Gerard soll in der Armee der schwarzen Ritter auf den Elfenkönig Silvanoshi, welcher in Mina verliebt ist, aufpassen. Er bietet diesem an zu fliehen, aber Silvanoshi will nicht, stattdessen sagt er, Gerard soll dem Spion seiner Mutter mitteilen, dass er tot sei und die Suche nach ihm aufgeben soll. Das macht Gerard aber nicht, er gibt weiter, dass Silvanoshi gefangen gehalten wird. Diese Kunde kommt zu Alhana, die daraufhin beschließt, letztendlich mit allen Elfen – Silvanesti und Qualinesti – Mina und die schwarzen Ritter anzugreifen.

Der letzte große Drache Malys hat das Schädeltotem der anderen Drachen gestohlen. Dieses hat nun Mina für ihren Gott besorgt, da Takhisis bei einem besonderen Fest wieder in menschlicher Gestalt mithilfe dieses Totems erscheinen möchte. Goldmond soll die Hülle werden. Ebenfalls zu diesem Fest taucht Malys auf und möchte das Totem zurück. Mina kämpft auf einem fürchterlichen Drachen gegen sie. Unterstützung bekommt sie von ihrem treuen Galdar, der auf dem blauen Drachen Raser kämpft.

Währenddessen beschließen Spiegel und Palin, das Totem zu zerstören. Erst spät bemerkt Takhisis dieses und lässt Mina im entscheidenden Moment allein. Die Zerstörung des Totems ist aber nicht mehr aufzuhalten, Mina schein verloren… Und die Solamnier ziehen gemeinsam mit den Elfen und den wiedergefundenen Metalldrachen zur letzten Schlacht…

Insgesamt ein großes Spektakel, dass mich aber ein wenig ratlos zurück lässt. So viele Dinge bleiben ungeklärt, viele Handlungsstränge offen und Fragen unbeantwortet. Das frustrierte mich leicht. Da halfen auch die netten Erklärungen über die Götter und Zeitgeschichte Krynns im Anhang nicht.

Die Welt der Drachenlanze ist wunderbar und sehr unterhaltsam, allerdings gehörte diese Reihe der Kinder nicht zu meinen liebsten. Aber eines bleibt zu sagen: Kender, und allen voran Tolpan Barfuss, sind einfach ganz große Klasse!

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Kommentieren0
27
Teilen
ErleseneBuechers avatar

Rezension zu "Die Drachen des verlorenen Mondes" von Margaret Weis

Oberdrachen, Schädeltotem & Staubebenen
ErleseneBuechervor einem Jahr

Der fünfte Teil der Reihe ist geschafft. Viele Erzählstränge werden fortgesetzt, aber auch neue – vor allem entscheidende – beginnen. Der Leser erfährt endlich, was mit Krynn passiert ist. Wieder einmal ein sehr unterhaltsames und spannendes Buch.

Ab hier gilt wieder Spoilergefahr, da ich für mich den Inhalt zusammenfasse!

Palin und Dalamar werden von Mina getötet, da sie die Macht des einen Gottes nicht anerkennen wollen. Mina belebt die beiden Zauberer aber wieder, jedoch nur ihre Körper ohne Seelen, diese streichen wie die anderen toten Seelen umher. Die tote Goldmond wird von Mina in einem Bernsteinsarkophag eingeschlossen, da der eine Gott (Takhisis) mit ihr noch etwas vorhat.

Tolpan konnte jedoch fliehen, weshalb Mina von ihrem Gott bestraft wird, was in Galdar echte Zweifel hervorruft. Tolpan und der Gnom Conundrum werden von dem Zeitreisegerät, welches der Gnom repariert hat, durch die Zeiten geschleudert, sie beobachten z.B. Raistlin oder treffen den Solamnier Huma und seinen Freund den Minotaurus Magus.

Nun erfährt der Leser auch endlich mehr über den einen Gott und was mit der Welt Krynn passiert ist. Der große blaue Drache Skie liegt im Sterben und erzählt Spiegel, dem blinden Silberdrachen, dass Takhisis die Welt Krynn im Moment der Schwäche der anderen Götter nach den Chaoskriegen geraubt hat. Die anderen Götter haben die Menschen also nicht verlassen, sie finden sie nur nicht wieder.

Spiegel will nun nach den anderen Metalldrachen suchen. Später kommt Malys, der letzte Oberdrache, zu Skies Hort. Spiegel versteckt sich und Malys überlässt Skie dem Tod. Allerdings stiehlt sie das magiebehaftete Totem (die Schädel der erledigten Gegner) von Skie. Spiegel verlässt den Hort aber nicht allein, sondern mit Raser, dem blauen Drachen des toten Medan. Beide reisen gemeinsam in Menschengestalt weiter.

Gilthas und die Überlebenden der Qualinesti-Elfen wollen zu ihren Verwandten nach Silvanesti. Dafür müssen sie durch die Staubebenen. Eine endlose, leblose, heiße Wüste. Das Volk scheint diese Reise nicht zu schaffen. Sie stoßen aber zum Glück auf Einheimische. Wanderer, der Sohn von Goldmond und Flusswind, hilft dem Volk durch die Wüste. Die Qualinesti erreichen schließlich die Silvanesti und werden von Alhana willkommen geheißen. Doch auch hier gibt es große Probleme. Die schwarzen Ritter haben die Stadt Silvanost erobert und Alhana lügt ihr Volk wegen Silvanoshi an.

Gerard und Odila sind währenddessen bei den Solamniern, Gerard spricht vor dem Rat und wird nun freigesprochen. Er bietet sich als Spion an und kehrt zurück nach Solanthus. Dort schmuggelt er sich ins Gefängnis und wird dann als schwarzer Ritter befreit. Im Gefängnis sieht er Palin und Dalamar bzw. deren seelenlose Hüllen. In Solanthus trifft er auf Odila, die ebenfalls heimlich die Stadt betreten hat. Sie wird Priesterin bei Mina. Als sie herausbekommt, was mit Palim und Dalamar passiert ist, will sie fliehen, kann aber nicht, ihr Glaube hält sie fest. Gerard beschließt bei ihr zu bleiben, auch wenn Galdar ihn auf dem Kieker hat.

Raistlin, der Tolpan und den Gnom während ihrer Zeitreise bemerkt hat, trifft auf den Rat der (ehemaligen) Götter Krynns. Diese beraten, ob und wo sie die Welt Krynn weitersuchen sollen. Raistlin möchte ihnen helfen.

Mina und ihre Armee ziehen nach Sanction, um die Stadt zu erobern. Gerard reist mit und wird als Wache für Palin, Dalamar, Goldmond im Bernsteinsarg und den angekommenen, liebeskranken Silvanoshi abgestellt. Die Stadt wird schnell von den toten Seelen, die Mina folgen, erobert. Tolpan trifft bei seinen Zeitreisen auf Lord Soth, den Verfluchten. Mina will ihn als Führer der Armee der Toten rekrutieren, er lehnt jedoch ab.

Dieser Teil der Reihe ist endlich wieder richtig fesselnd. Die Handlung verschlägt einem teilweise fast den Atem, es werden ständig die Orte und Personen gewechselt und jeder Handlungsstrang ist spannend. Nur die Grundidee, dass Takhisis die ganze Welt entführt hat, wirkt eher absurd.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Margaret Weis wurde am 16. März 1948 in Independence, Missouri (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Margaret Weis im Netz:

Community-Statistik

in 438 Bibliotheken

auf 40 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks