Margaret Weis , Lizz Weis Kriegsengel

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(5)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kriegsengel“ von Margaret Weis

Big Business, Engel, Dämonen und die Liebe – eine höllisch spannende Mischung

Natalia Ashley liebt ihren Job als Managerin des gefeierten Rockstars Cain, und als sie den angeblichen Exorzisten Matthew kennenlernt, kommt ihr eine geniale Idee. Sie will ihn in Cains wilde Bühnenshow einbauen. Doch zwei Dinge, von denen sie nichts weiß, erschweren ihren Plan. Cain behauptet nicht nur, er sei besessen, sondern ist tatsächlich ein Sendbote der Hölle. Und Matthew ist ein Engel, ein wahrer Krieger Gottes – allerdings mit überaus menschlichen Gefühlen …

Unterhaltsam!

— Traubenbaer

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Ich bin zerstört und nun soll ich 1 Jahr warten bis es endlich weitergeht....😩😵😖

LisaliebtBuecherde

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

Der Anfang von alledem

Faszinierend!

TheBookAndTheOwl

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension für "Kriegsengel"

    Kriegsengel

    Traubenbaer

    05. April 2017 um 21:00

    Der Titel "Kriegsengel" (von Margaret und Lizz Weis, erschienen bei blanvalet) ist meiner Meinung nach etwas harsch für einen Romantasy oder Urban Fantasy Roman.Hauptprotagonist ist der Engel Matthew. Er wurde vor langer Zeit aus dem Himmel verbannt und grollt deswegen immernoch dem Herrn und den anderen Engeln. Deswegen versucht er durch eher schlechtes Benehmen aufzufallen und inszeniert Exorzismen. Bis er das erste Mal auf einen echten Dämon stößt. Dieses Ereignis verändert seinen Blick auf die Welt und lässt ihn endlich wieder Emotionen empfinden. Doch seine neu gewonnene Liebe wird bald von noch mehr Dämonen bedroht. Kann er sie retten und vor allem: Will er wieder im Namen des Himmels agieren?!Der Roman erzählt eine spannende Fantasygeschichte mit einem romantischen Kern. Deswegen finde ich den Titel auch für eine solch romantische Geschichte eher unpassend. Besonders gut hat mir jedoch das Gefühlsleben Matthews gefallen. Er lernt wieder zu empfinden und hadert oft mit sich und seinem Schicksal. Diese tiefgründigen Gedankengänge machen seinen Charakter sehr plastisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Kriegsengel" von Margaret Weis

    Kriegsengel

    Chrischan

    05. July 2012 um 19:41

    Ein aus dem Himmel verstoßener Engel, eine ehrgeizige und hübsche Bandmanagerin und ein gefeierter Rockstar, der es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat, das sind die Zutaten, aus denen Margaret Weis zusammen mit ihrer Tochter Lizz diesen Roman kreiert. Erstere dürfte den meisten Fantasy-Lesern als Mitautorin der Drachenlanze-Saga bekannt sein. Bereits zum zweiten Mal wagt sich das Mutter-Tochter-Gespann auf das schwierige Feld der urbanen Phantastik und nimmt sich einer auf den ersten Blick „ausgelutschten“ Idee an. Erfreulicherweise schlagen sich die beiden dabei ganz gut und präsentiert dem Leser eine spannende, wenn auch stellenweise vorhersehbare Geschichte um den ewig währenden Kampf zwischen Himmel und Hölle. Furios ist dabei der Beginn der Geschichte, denn der verbannte Engel ist kein stereotyper Streiter Gottes, sondern erinnert in seinen Zügen eher an einen lebensmüden und zynischen Keanu Reeves in Constantine. Genau diese Charakterisierung lässt den Protagonisten sehr sympathisch erscheinen, da einem nicht die stereotypen Rollen begegnen, die der eher unglücklich gewählte Klappentext vermuten lässt. Leider lassen die Weis‘ den Zyniker zugunsten eines geläuterten Helden immer mehr in den Hintergrund treten, was die Geschichte etwa ab der Hälfte des Buches etwas dünn und vorhersehbar macht. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Hauptakteuer der höllischen Gegenseite. Dennoch, der Lesegenuss kommt nicht abhanden, nicht zuletzt dank einer unbedarften und kessen weiblichen Hauptfigur und einem etwas anderen Alt-Hippie, der dem Leser mehr als einmal das Grinsen ins Gesicht zaubert. Solide, wenn auch nicht überragende Urban-Fantasy, die, leicht bekömmlich, bis zum Ende dem Leser Freude bereitet. (c) Christian Hesse 2010

    Mehr
  • Rezension zu "Kriegsengel" von Margaret Weis

    Kriegsengel

    Hanna86

    10. October 2011 um 19:39

    Meine Meinung: Natalia ist Managerin des Rockstars Cain und sucht immer wieder nach originellen Ideen für die Bühnenshows. Durch Zufall hat sie erfahren das ein Priester exorzismen vor großem Publikum betreibt. Warum dass auch nicht in die Rockshow miteinbeziehen, denkt sich Natalia und macht sich auf den Weg, um sich einen Eindruck davon zu bekommen wie das so aussieht. Dort angekommen sieht sie auch gleich wie der Priester Namens Matthew, eine junge Frau von einem Dämon befreit und ist sofort von ihm begeistert und will ihn für die Show haben. Was keiner ahnt, das Matthew in Wirklichkeit ein gefallener Engel ist und seit tausende von Jahren auf der Erde weilt, weil er eine rebellische Aktion im Himmel gestartet hatte. Seinen Frust betäubt er mit Alkohol und zieht den Leuten das Geld aus der Tasche, in dem er seine exorzismen mit einer eingespielten Partnerin vortäuscht. Nur an dem Tag läuft für Matthew alles schief, denn seine Partnerin hat keine Chance auf die Bühne zu kommen, weil eine Mutter ihre Tochter vorzieht und sie Matthew überreicht. Die Mutter ist der überzeugen das ihre Tochter vom Teufel besessen ist und bittet Matthew um Hilfe. Den zu Recht, die Tochter ist tatsächlich von einem Dämon besessen und Matthew muss zum ersten mal in seinem Leben einen richtigen Exorzismus machen. Durch die spektakuläre Rettungsaktion hat er Natalia auf sich aufmerksam gemacht und willigt auch gleich ein bei der Show mitzumachen. Lag auch vielleicht daran, weil er sich ein bisschen in Natalia verguckt hat ;) Das beste kommt noch, als Matthew Cain kennenlernt. Zwei Welten treffen aufeinander, Gut gegen Böse! Denn auch Cain ist von einem Dämon besessen und hat einen Pakt mit Satan geschlossen. Matthew muss sich für eine Seite entscheiden, ob er Cain aus den Fängen Satans befreien will oder Cains Seele in der Hölle schmoren soll. Als Natalia mit in den Kampf hineingezogen wird, steht für Matthew der Entschluss fest... Obwohl das der zweite Band ist und ich nicht vorher den ersten Band gelesen hab, bin ich doch ganz gut in die Geschichte reingekommen. Beziehungsweise ich wusste nicht einmal das es der zweite Band ist (Cover-Griff schlägt wieder zu ^^), erst im nach hinein ;) Ich war vom ersten Moment gefesselt und hatte das Buch in relativ kurzer Zeit durch. Die Story ist zwar nichts neues Engel gegen Dämon, Seele verkauft, usw... aber die Umsetzung in dieser Geschichte war grandios *.* Margarett Weis und ihre Tochter Lizz Weis haben eine tolle Story geschaffen, die den Leser nicht mehr los lässt +.+ Man konnte sich sehr gut in die Personen hinein versetzen, sogar auch in Cain. Hört sich komisch an, ist aber wahr. Man hat auch ein gewisses Verständnis / Mitleid dafür, weshalb er seine Seele verkauft hat >.< Das müsst ihr selbst lesen, wieso ich das denke :) Ein empfehlenswerter Roman, bei dem man nach mehr verlangt *.* Fortsetzungen: 1) Dunkler Engel 2) Kriegsengel 3) ?????????????

    Mehr
  • Rezension zu "Kriegsengel" von Margaret Weis

    Kriegsengel

    JED

    11. April 2011 um 07:48

    Kurzinhalt: Natalia ist die Managerin des bekannten Rockstars Cain. Die neue Tour läuft nicht so gut an, wie erhofft, Cain zeigt Starallüren, die bei den Fans nicht so gut ankommen. Als Natalia von dem herumziehenden Exorzisten Matthew hört, beschließt sie, ihn mit in die Show einzubauen, um den Auftritt von Cain wieder interessanter zu machen. Dieser behauptet ohnehin, er sei vom Teufel besessen, sein Song "Posession" ist DER Renner. Natalia ist beeindruckt, als sie sieht, wie Matthew einen angeblichen Exorzismus durchführt - und ahnt nicht, dass sie es hier mit einem wahrhaftigen Engel zu tun hat. Und Cain nicht nur aus Imagegründen behauptet, er sei vom Teufel besessen. Meine Meinung: Nach "Dunkler Engel" war dies mein zweites Buch von Margaret und Lizz Weis. Beide Bücher kann man unabhängig voneinander lesen, obwohl die Protagonisten Derek und Rachel aus dem ersten Buch ganz kurz erwähnt werden und auch der Erzengel William wieder eine Rolle hat. Matthew selbst ist ein so genannter "gefallener" Engel. Er starb als Märtyrer im Römischen Reich, um seine Familie zu schützen und grollt seitdem Gott. Seit 2000 Jahren wandelt er nun schon auf Erden und existiert eigentlich nur noch. "Ein Engel ohne Flügel, um sich aufzuschwingen. Ein Engel ohne Licht, das ihn umgibt. Ein Engel, dessen weiße Kleidung durch den Dreck und Schmutz gezogen wurde. ein Engel, der sein Schwert der Gerechtigkeit und Wahrheit schon lange in die Gosse gewworfen hat." Als seine persönliche "Rache" engagiert er sich immer wieder Schauspielerinnen, mit deren Hilfe er einen angeblichen Exorzimus ausführt - was genau daran seine Genugtuung ist, wurde für mich nicht deutlich. Offenbar brauchten die Autorinnen einen Exorzisten für die nachfolgende Handlung. Hier wird das Leben das Leben einen Rockstars auf Tour beschrieben und damit Einblick in ein Milieu gewährt, zu dem wir alle irgendwie Bezug haben. Hat nicht jeder von uns mal für einen Star geschwärmt? Und hat man sich nicht schon immer gefragt, warum die einen so wahnsinnig erfolgreich werden und die anderen nicht? Haben da tatsächlich höhere (satanische) Mächte ihre Hand im Spiel? Und welchen Preis zahlen die Stars dafür? Insofern fand ich diesen Teil der Handlung sehr interessant, auch wenn die Rollen von Gut und Böse klar verteilt sind, das Ende vorhersehbar. Wobei mir gerade dieses Ende etwas zu abrupt erschien, nicht alle Fragen geklärt. Für zusätzlichen Charme sorgen Figuren wie der Geist des Großvaters von Natalia, der nicht von ihrer Seite weicht, aber nur von Matthew gesehen /gehört werden kann, was zu gelegentlichen Verwicklungen führt. Fazit: Wer Engel mag (und in diesem Kontext auch den christlichen Themenhintergrund), ist hier richtig. Wer sich schon immer gefragt hat, warum einige Menschen solch einen Hype hervorrufen, auch.

    Mehr
  • Rezension zu "Kriegsengel" von Margaret Weis

    Kriegsengel

    gottagivethemhope

    24. February 2011 um 20:47

    Matthew, ein falscher Priester, der ein Engel Gottes ist und feststellt, dass er tatsächlich Dämonen austreiben kann, statt immer nur so zu tun als ob. Cain, ein Rockstar, der seine Seele an den Teufel verkauft hat und den die Dämonen fest im Griff haben. Klar, dass es ziemlich explosiv wird, wenn diese beiden aufeinander treffen. Hatte Natalia anfangs noch gehofft, sie könnte damit Cains Karriere retten, stellt sich bald heraus, dass das eher nicht funktionieren wird. Die Dinge laufen völlig aus dem Ruder und letztlich steht nicht nur seine Karriere, sondern auch das Leben vieler Menschen auf dem Spiel. Gleich ab der ersten Seite war man mittendrin im Geschehen und es gab bis zum Ende keinerlei Längen. Gut gefallen hat mir vor allem Natalias Großvater Woof, der ihr Leben auch nach seinem Tod als Geist begleitet und auf sie aufpasst. Allerdings blieben sämtliche Figuren außergewöhnlich blass und auch die Liebesgeschichte zwischen Natalia und Matthew kommt nicht so richtig in Gang. Was vielleicht aber auch ein bisschen gewollt ist, weil beide eine Vergangenheit hinter sich haben, die eine Beziehung kompliziert machen kann. Ein bisschen gestört hat mich auch, dass sich im Verlauf des Buches immer stärker das Gefühl aufdrängte, krampfhaft originell sein zu wollen. Trotz aller Kritik hat mich das Buch aber gut unterhalten und es eignet sicher super um im Sommer am Strand in zwei Tagen ausgelesen zu werden. Übrigens habe ich erst hinterher herausgefunden, dass es sich um den zweiten Band einer Reihe handelt, in der die einzelnen Bände aber nicht zwingend in der richtigen Reihenfolge gelesen werden müssen. Band 1 heißt Dunkler Engel und ist ebenfalls im Blanvalet Verlag erschienen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kriegsengel" von Margaret Weis

    Kriegsengel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. December 2010 um 18:38

    Inhalt: Natalia ist Mensch und hauptberuflich Managerin von Cain, einem gefeierten Rockstar. Cain widerrum hat seine Seele dem Teufel versprochen um besagter Rockstar sein zu können. Und dann gibt es da noch Matthew, gefallener Engel, Alkoholiker, hauptberuflich Show-Exorzist. Natalia wird einestages auf Matthew aufmerksam und heuert ihn an, Cains Bühnenshow mit seiner Exorzistennummer noch den gewissen Kick zu verleihen. Doch welche Pläne hat der Teufel mit Cain? Nun liegt es an Matthew sich zu entscheiden: Lässt er Natalia im Stich oder bittet er Gott um Hilfe und rettet die Menschheit? Meine Meinung: Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass es sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe handelt. Das habe ich jedoch während dem Lesen auch in keiner Situation bemerkt, alles ist schlüssig. Auch ansonsten bin ich wirklich angetan von dem Buch, denn im Gegensatz zu den meisten aktuellen Engelsbüchern, trieft dieses hier nicht vor romantischen Gefühlen, die nur eine kleine Nebenrolle spielen, sondern es setzt seinen Schwerpunkt auf die abstruse Story. Vor allem der gefallen Engel Matthew kann hierbei viele Sympathiepunkte sammeln. Jedoch ist mir aufgefallen, dass der deutsche Titel eigentlich so gar nicht passt und es der englische mit “Fallen Angel” eindeutig treffender beschreibt. Der Schreibstil ist flüssig und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Fazit: Eine nette Abwechslung zu aktuellen Engelsromanen mit einem Schuss schwarzem Humor und einer abstrus-sympathischen Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Kriegsengel" von Margaret Weis

    Kriegsengel

    Letanna

    23. October 2010 um 07:46

    Dies ist der zweite Teil von Margaret und Lizz Weis Engel-Serie. Dieser Teil hat ziemlich lange auf sich warten lassen, fast zwei Jahre liegen zwischen diesem und dem ersten Teil. Das lange Warten hat sich gelohnt. Dieser Teil hat mir noch besser gefallen als der erste. Matthew ist alles andere als ein "Vorzeige-Engel". Er verdient sein Geld mit angeblichen Exorzismen, trinkt ziemlich viel Bourbon und ist auch sonst alles andere als der strahlender Held. Als er dann bei einer seiner Shows "versehentlich" wirklich einen Dämonen trifft und einem Exorzismus durchführt verursacht dies eine Reihe von Zufällen. Er wird von Natalia Ashley, Managerin des Rockstars Cain, angeheuert, um seine Show bei den Konzerten von Cain vorzuführen. Das Buch ist wirklich super spannend, man weiß bis fast zum Schluß nicht, was "die andere Seite" plant und wie Cain darin verstrickt ist. Die Romanze zwischen den beiden steht nicht unbedingt im Vordergrund, erhält aber durchaus einen großzügigen Spielraum. Für eine Prise Humor sorgen ein Hippie-Geist und ein ständig schlafender Bilch. Auch einge Figuren aus dem ersten Buch werden erwähnt und es gibt ein Wiedersehen mir Father Williams, der auch im ersten Teil schon dabei war. Kann nur hoffen, dass der 3. Teil nicht so lange auf sich warten lässt :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks