Margarete Böhme Christine Immersen

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Christine Immersen“ von Margarete Böhme

Margarete Böhme (1867–1939) schildert in dem 1913 erstmals erschienenen sozialkritischen Roman die unmenschlichen Lebens- und Arbeitsverhältnisse von Telefonistinnen zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts. Anhand der Lebensgeschichte von Christine Immersen, die im Provinzstädtchen Treuhusen aufwächst – dieser Ort ist unschwer als Geburtsort der Schriftstellerin, Husum, zu identifizieren –, zeichnet die Autorin sensibel deren weiteren Lebensweg in Berlin nach. Hier gelingt es ihr mit geschultem Blick herauszuarbeiten, dass im Fall des Berufsstandes der Telefonistinnen der Staat, die Behörde, die Verantwortung für die unzumutbaren Arbeitsbedingungen trägt. Ein informativer Roman, der in die Situation weiblicher Berufstätigkeit eines ausgewählten Berufsstandes zu Beginn des letzten Jahrhunderts hineinführt.

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

Der Schimmelreiter

Wenn man diese Novelle liest, hört man das Tosen des Meeres und reitet mit Hauke Haien über den Deich....

consoul

Irrungen, Wirrungen

Ein für diese Zeit gut geschriebenes Buch - dessen Ende mich doch traurig gemacht hat!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen