Margarethe Alb

 4,5 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Rynestig Wolfsmohn, Rynestig und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Margarethe Alb

Ich bin Margarethe. Meines Zeichens Halbelfe und ehemalige Kräuterfrau. Mein Zuhause ist der südliche Thüringer Wald. Dort lebe ich mit einer ganzen Reihe Dryaden und der Familie meines Ehemannes. Falls euch in der Gegend ein Wolf vor die Füße laufen sollte, das könnte er sein. Aber eigentlich steckt hinter dem Namen eine Autorin aus dem Süden Thüringens, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, all die kleinen fantastischen Geheimnisse der anderen Welt aufzuschreiben. Sie lebt mit ihrer Familie und jeder Menge Zierfische in der Nähe von Schmalkalden.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Margarethe Alb

Cover des Buches Rynestig Wolfsmohn (ISBN: 9783739681337)

Rynestig Wolfsmohn

 (11)
Erschienen am 03.11.2016
Cover des Buches Rynestig (ISBN: 9783739244129)

Rynestig

 (7)
Erschienen am 19.02.2016
Cover des Buches Rynestig: Veilchenherbst (ISBN: 9781515057079)

Rynestig: Veilchenherbst

 (4)
Erschienen am 13.07.2015
Cover des Buches Fliederblütenregen (ISBN: 9783746055602)

Fliederblütenregen

 (3)
Erschienen am 28.02.2018
Cover des Buches Rynestig: Eiseswärme (ISBN: B0199DE3ZG)

Rynestig: Eiseswärme

 (2)
Erschienen am 11.12.2015
Cover des Buches Flammenhaupt: zwei Kurzgruseleien (ISBN: B015ST0PO8)

Flammenhaupt: zwei Kurzgruseleien

 (2)
Erschienen am 24.09.2015
Cover des Buches Margarethes Menagerie der Drachen (ISBN: 9783741275401)

Margarethes Menagerie der Drachen

 (2)
Erschienen am 20.02.2019
Cover des Buches Rynestig: Glaskugelliebe (ISBN: 9783739238081)

Rynestig: Glaskugelliebe

 (2)
Erschienen am 03.02.2016

Neue Rezensionen zu Margarethe Alb

Cover des Buches Rynestig Wolfsmohn (ISBN: 9783739681337)mond48s avatar

Rezension zu "Rynestig Wolfsmohn" von Margarethe Alb

Eigentlich wunderbar
mond48vor 3 Monaten

Cover: Das Cover selbst ist im Grunde schön, die Schrift ist ein Fingerzeig auf die Zeit der Handlung.  Allerdings ist für mich nicht auf den   Blick wirklich zu erkennen, was es darstellen soll. Das Rot des Hintergrunds und der Blume beissen sich und wirken unharmonisch. 

Figuren & Handlung: Es gibt einige Charaktere, die die Handlung unterhaltsam gestalten. Die Grundzüge sind gut dargestellt. Leider überschlagen sich die Ereignisse innerhalb der Geschichte, es wirkt gequetscht. Es werden viele verschiedene Sagengestalten eingebaut, die die Geschichte bereichern. 

Fazit: Ich mag die Geschichte und sie macht auch Lust auf mehr. Leider war mir anfangs nicht klar, dass es sich hier um den Auftakt einer Reihe (Rynestig-Reihe) handelt (was mich deshalb umso mehr wundert, quetscht man alles ein wenig). Ich befürchte allerdings, dass es schwierig ist, alle Teile aufzutreiben. Schreibtechnisch gesehen nervt mich allerdings, dass sehr oft der Teilsatz "oder so" benutzt wird.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Rynestig (ISBN: 9783741232602)Tintengluts avatar

Rezension zu "Rynestig" von Margarethe Alb

Eine Waldelfe in Ausbildung
Tintenglutvor 2 Jahren

Dies ist ein Sammelband, der 3 Romane beinhaltet und dabei natürlich auch 3 Höhepunkte in der Geschichte. Vorneweg: Es könnte sein, dass sich der ein oder andere entnervt fühlt, wenn er den Sammelband in einem Rutsch durchliest, weil die Protagonistin sich andauernd in Schwierigkeiten bringt. Aber mit dem Hintergrund, dass es eben ein Sammelband ist, finde ich es logisch, dass sie es tut ;)

Die Geschichte von Margarethe beginnt mit einer Entscheidung, die viel weitreichendere Folgen haben soll, als sie zuerst annahm. Als sie in die Lehre ihrer Tante geht, wird ihr eine Welt offenbart, von der sie nichts wusste. Eine Welt voller magischer Wesen, dunkler Gesellen und einer Prophezeiung, gegen die sich selbst der Wald ausspricht. Aber sie lernt viel über sich selbst, wächst über sich und ihre Fähigkeiten teilweise hinaus und schafft es auch, die Waldbewohner auf ihre Seite zu ziehen. Doch das Schicksal scheint ihr dabei nicht immer wohlgesonnen zu sein.

Was passiert eigentlich, wenn sich eine Waldelfe in Ausbildung verliebt? Darf sie sich überhaupt verlieben oder wird sie all ihre magische Kraft einbüßen?

Margarethe ist als Protagonistin manchmal anstregend, zumindest war sie es für mich, aber sie ist auch sympatisch gewesen und ich konnte in ihre Geschichte gut abtauchen. Ich mag den Mondwolf und seinen Clan, auch wenn ich ihn gerne ab und an gehauen hätte.
Margaretes Tante, die Kräuterhexe, war auch super, auch wenn sie es immer irgendwie geschafft hat, zu verschwinden und dann erst aufzutauchen, wenn es sozusagen fast rum war, bis auf einige Vorfälle, wo sie doch im Hintergrund und dann ganz direkt mit dabei war. Vielleicht war es auch eine Prüfung für beide Waldelfen, doch Margarethe selbst konnte sich durchaus beweisen.
Tatsächlich möchte ich nicht genauer auf den Inhalt eingehen, das würde zu weit führen. Doch die Bedrohung in Form einer weißen Frau finde ich sehr gelungen und unglaublich gut umgesetzt, genau so wie den Kampf gegen sie und all die gesponnen Intrigen.

Der Schreibstil ist ziemlich schnörkellos, sehr geradlinig, aber das störte mich herzlich wenig, denn ich konnte sehr gut alles nachvollziehen und in die Geschichte eintauchen.
Die Charaktere entwickeln sich weiter und im Verlauf wurde mir Margarethe immer sympathischer, genau so wie der Mondwolf und die Nymphe ist sowieso der reiste Knaller.
Ich liebe die Darstellung der mythischen Wesen, wie sie beschrieben werden und wie sie handeln. Am meisten habe ich mich tatsächlich in die Feuerdämonen verknallt, die sind aber auch zu herrlich! Allein schon ihr bescheuertes Spiel!

Das Einzige, was mich ein bisschen genervt hat, war die Tatsache, dass es hieß, Margarethe würde ihre Tante und Lehrmeisterin respektvoll behandeln und gleichsam innig lieben, davon habe ich nicht viel gemerkt, ich fand es stellenweise eher nüchtern und kühl im Verhalten.
Aber es hat der ganzen Geschichte im Endeffekt nicht viel genommen.

Den Sammelband hatte ich im September bereits innerhalb von 2 Tagen durch gelesen gehabt und die nächsten Bände werden sicher noch folgen.

Also wer Lust auf bekannt unbekannte Wesen hat und dabei einer Waldelfe in Ausbildung auf die Finger schauen will, gleichzeitig noch die Welt retten möchte und die coolsten Wesen überhaupt treffen mag, ist hier genau richtig!

Fazit:

4,5 Sterne für diesen genialen Sammelband, der mich wirklich begeistern konnte!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Rynestig: Veilchenherbst (ISBN: 9781515057079)Frank1s avatar

Rezension zu "Rynestig: Veilchenherbst" von Margarethe Alb

Tiefenforschung
Frank1vor 3 Jahren

Klappentext:

„Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.“ So oder so ähnlich müssen die Autoren von diversen Sagen – oder Märchenbüchern gedacht haben, als sie einfach irgendwelche Halbwahrheiten abdruckten.

Damit wird ab sofort aufgeräumt.

Aber total.

Aus diesem Grund entschloss sich eine der letzten Waldelfen die Erinnerungen an ihr langes Leben aufzuschreiben. Ihr habt bis jetzt geglaubt, weiße Frauen zu beobachten wäre lustig? Wölfe verspeisten nur so zum Spaß Menschen?

Oder Zwerge sind kleine, goldgierige Stinker? Na gut, sind sie. Einige von ihnen jedenfalls.

Als Kräuterfrau und Halbelfe war Margarethe ein turbulentes Leben garantiert. Wer kann denn außer ihr schon von sich behaupten, auf einem Werwolf geritten oder von einer Nymphe aufgeklärt worden zu sein.

Nach den Aufregungen des ersten Bandes war Margarethes Elfendasein echt im Eimer. Da kam frau aus den engen Tunneln der Zwerge endlich wieder ans Tageslicht, war der Gefahr durch die Bleichen vorerst entronnen, da schien doch das grüne Haus der Kräuterfrauen verloren. Einfach so abgebrannt. Wenigstens stand Clemens fest an meiner Seite. Dachte ich. Bis ich eines Tages erwachte und war allein. Mein Lieblingswolf war verschwunden. Noch dazu wurden die Bleichen um Aeola immer stärker und deren Abwehr verlangte außergewöhnlich dämliche Maßnahmen.

Immer auf die Elfe. Fand ich mich doch plötzlich zwischen Schlangen und sogar auf einer oder zwei Hochzeiten wieder. Der Kälte aber, wurden wir kaum Herr. Nicht einmal mit dem heißen Kerl, der sich mit Vorliebe vor meinem Fenster herumtrieb. Wenn nicht ein Wunder geschah, würde unsere Welt in Trauer und Frost versinken.


Rezension:

Kaum der Entführung ins unterirdische Reich entkommen, muss Margarethe feststellen, dass ihr Clemens spurlos verschwunden ist. Sein eigener Vater, Anführer des örtlichen Werwolf-Clans und Burgherr, hat ihn fortbringen lassen, um die ‚unmögliche Verbindung‘ mit der Halbelfe zu verhindern. Und weil das Haus ihrer Tante von den Bleichen abgefackelt wurde, müssen diese und Margarethe auch noch auf seiner Burg Unterschlupf suchen. Als dann die Bedrohung durch Aeola und ihre Bleichen immer stärker wird, soll unsere Halbelfe sogar ‚freiwillig‘ in Aeolas Unterwelt zurückkehren, um den Gegnern einen vernichtenden Schlag zuzufügen. Und das soll gutgehen? Das erscheint mehr als fraglich.

Unter dem Pseudonym ihrer Protagonistin setzt die Autorin die in „Wolfsmohn“ begonnene Handlung um die Abenteuer der Halbelfe im südlichen Thüringen beinahe nahtlos fort. Die ständige Erwähnung realer Orte und Gegenden, welche unweit der eigenen Heimat liegen, macht für den Leser natürlich gerade im Fantasy-Genre einen besonderen Reiz aus. Meist lernt man in der Literatur ja nur Werwölfe, (Halb-)Elfen und ähnliche magische Wesen kennen, die ihr Revier in weit entfernten Gegenden haben. Aber auch unabhängig von diesem geographischen Aspekt zieht diese abenteuerliche Geschichte den Leser immer tiefen in ihren Bann. Im Gegensatz zu vielen anderen Fantasy-Stories verstehen sich die unterschiedlichen Wesen hier – abgesehen von gelegentlichen, eher freundschaftlichen Geplänkeln – meist recht gut. Die Verflechtungen innerhalb dieser magischen Welt sind komplex, tauchen neben den allbekannten doch auch eher atypische ‚Arten‘ wie Werottern und Feuerdämonen auf, die alle (bis auf die Weisen Frauen und ihre Anhänger) mehr oder weniger notbedingt zusammenarbeiten. Dem Reihencharakter der „Rynestig“-Geschichte entsprechend endet auch „Veilchenherbst“ wieder offen, sodass man wohl nicht umhinkommt, sich früher oder später auf den nächsten Band zu stürzen.


Fazit:

Das Handlungsgeflecht dieser spät-mittelalterlichen Urban Fantasy aus thüringischen Landen wird immer komplexer.


- Blick ins Buch -

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Jedes Jahr gibt es Ausschreibungen des Bundesamtes für magische Wesen zu fantastischen Themen. In diesen Anthologien stellen sich Autoren mit ihren Kurzgeschichten vor.

Im Spätherbst 2017 bereits erschien der vorliegende BAfmW-Arbeitsbericht zu Weihnachten als erstes vom hauseigenen Bundeslurch Verlag herausgegebenes Hardcover. Letztes Jahr war es zu spät, um das Buch und seine Autoren vorzustellen, was wir dieses Jahr nachholen wollen.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen. Bitte stellt euch vor und es wäre auch nett, wenn ihr - sofern vorhanden - auf eure Buchblogs oder bisherigen Rezensionen verweist.

Wir - d.h. der Bundeslurch Verlag mit dem Weihnachtsmarkt Bonn im Bundesamt für magische Wesen - möchten gern eine Community an Rezensenten und Bloggern aufbauen und wir streben gerade bei mehrbändigen Reihen eine gute Zusammenarbeit an.

Unsere Bücher erscheinen stets als Hardcover, immer mit einem Vorwort von Amtspräsident Dräcker, einer Leihgabe des Auswärtigen Amtes. Etwas augenzwinkernd veröffentlichen wir unsere Bücher immer als "amtliche Publikation", d.h. Twilight erschiene bei uns wie eine amtliche Dokumentation der Bundeszentrale für politische Bildung über eine gut integrierte Vampirfamilie. Innen aber stets gut lektorierte und korrigierte Belletristik.

Das Bundesamt für magische Wesen entstand aus der Idee, dass die Existenz von Hexen, Drachen und Vampiren in Deutschland kein Problem wäre, sofern man die Angelegenheiten magischer Mitbürger eben nur gut verwalten würde. Mehr dazu findet ihr hier:
https://bundesamt-magische-wesen.de/was-ist-das-bundesamt-fuer-magische-wesen/

In Bonn hat das BAfmW tatsächlich ein eigenes Haus, mit Amtsschild, Dienstwagen und Flagge - wie es sich für ein Amt eben gehört. Und man kann uns besuchen. :-)

Wir stellen 15 Prints und 15 Ebooks zur Verfügung.
340 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks