Margery Sharp

 4 Sterne bei 53 Bewertungen
Autor von Die Abenteuer der Cluny Brown, Die vollkommene Lady und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Margery Sharp

Margery Sharp, 1905 in Salesbury geboren, verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in Malta. 1914 kehrte sie nach England zurück und nahm als eine der ersten Frauen an einem Debattier-Wettbewerb in den USA teil. Ihre ersten Erzählungen veröffentlichte sie im Alter von 21 und schrieb u.a. für Harper's Bazaar, Ladies' Home Journal und Good Housekeeping. Für ihren ersten Roman, Rhododendron Pie, brauchte sie nur einen Monat, er erschien 1930. Die Abenteuer der Cluny Brown, einer ihrer erfolgreichsten Romane, wurde 1946 in Hollywood von Ernst Lubitsch unter dem Titel Cluny Brown auf Freiersfüßen verfilmt. Auch ihr Roman Die vollkommene Lady schaffte es in Hollywood auf die Leinwand und kam 1948 unter dem deutschen Titel Die unvollkommene Dame mit Greer Garson und Elizabeth Taylor in die Kinos. In ihrer langen Karriere schrieb sie 26 Romane für Erwachsene, zahlreiche Erzählungen, einige Bühnenstücke und 14 Kinderbücher. Viele ihrer Werke erwiesen sich als internationale Bestseller, am bekanntesten ist wohl der Walt-Disney-Zeichentrickfilm Bernard und Bianca - Die Mäusepolizei (1977), der auf Sharps Jugendroman Bianca und ihre Freunde (The Rescuers, 1959) basierte. Margery Sharp starb 1991 in Aldeburgh, Suffolk.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Margery Sharp

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Abenteuer der Cluny Brown (ISBN: 9783961610044)

Die Abenteuer der Cluny Brown

 (21)
Erschienen am 09.03.2018
Cover des Buches Die vollkommene Lady (ISBN: 9783961610662)

Die vollkommene Lady

 (14)
Erschienen am 26.07.2019
Cover des Buches Die Abenteuer der Cluny Brown (ISBN: 9783961610587)

Die Abenteuer der Cluny Brown

 (9)
Erschienen am 29.03.2019
Cover des Buches Margery Sharp: Semester in Paris (ISBN: B0043GAMHI)

Margery Sharp: Semester in Paris

 (1)
Erschienen am 01.01.1966
Cover des Buches Der Stein der Keuschheit. (ISBN: B007J2TR60)

Der Stein der Keuschheit.

 (1)
Erschienen am 01.01.1975
Cover des Buches Margery Sharp: Die vollkommene Lady (ISBN: B003H0RS14)

Margery Sharp: Die vollkommene Lady

 (1)
Erschienen am 01.01.1968
Cover des Buches Britanniagasse (ISBN: B007EIC6VC)

Britanniagasse

 (1)
Erschienen am 01.01.1960
Cover des Buches Das Mädchen Cluny Brown (ISBN: B0000BNW5O)

Das Mädchen Cluny Brown

 (1)
Erschienen am 01.01.1957

Neue Rezensionen zu Margery Sharp

Neu
B

Rezension zu "Die vollkommene Lady" von Margery Sharp

Die vollkommene Lady
BirPetvor einem Jahr

Wir reisen nach London und Südfrankreich der 30er Jahre. Julia ist Ende 30, ein Freigeist, liebt ihr Leben, die Theaterwelt und das schillernde Drumherum, lange stand sie selber auf der Bühne, aber nun mit Ende 30 ist sie nicht mehr sehr gefragt und dies bringt den ein oder anderen finanziellen Engpass mit sich. Nun wäre Julia nicht Julia, wenn sie für dieses Problem keine Lösung hätte, in aller Seelenruhe liegt sie singend in der Badewanne, während zwei Gerichtsvollzieher samt Möbelpackern ihre Wohnung leeren und überlegt sich, wie sie aus dieser misslichen Lagen rauskommt . Während sie also trällernd plantscht liest sie erneut den Brief ihrer Tochter, denn Susan hat ihr geschrieben und lädt sie ein nach Südfrankreich, wo sie derzeit mit ihrer Großmutter lebt, sie braucht Hilfe in Liebesdingen, Hilfe bei ihrer gewünschten Hochzeit, denn da sie erst 20 ist benötigt sie eine Erlaubnis. Julia und Susan haben sich aus verschiedenen Gründen 16 Jahre nicht gesehen, während Julia ein freies und bewegtes Leben führte, wuchs Susan bei ihren Großeltern väterlicherseits auf. Behütet, wohlerzogen und geliebt wuchs sie zu einer intelligenten jungen Frau heran, einer Lady mit Prinzipien, klaren Vorstellungen von ihrer Zukunft, willensstark und ehrlich. Das absolute Gegenteil ihrer Mutter, die ein zweckmäßiges Leben führt, eine blühende Fantasie hat, es mit der Ehrlichkeit nicht immer sehr genau nimmt und mit viel Charme Männer um den Finger wickelt und gelegentlich so ihre finanziellen Engpässe regelt. Julia reist nach Südfrankreich und diese Reise ist sehr amüsant, ereignisreich und vor allem lebhaft. In Südfrankreich angekommen nehmen die Dinge ihren Lauf und das mit einigen Überraschungen, Turbulenzen und insgesamt 3 Heiratsanträgen.

Mir hat dieses Buch sehr viel Freude bereitet, angenehme Lesestunden, viel Schmunzeln, eine zauberhafte Welt voller wunderschöner Landschaften und authentischer, liebenswerter Charaktere. Außerdem die Fragen, was eine Lady ist, was macht sie aus, ist es erstrebenswert und notwendig diesem Bild zu entsprechen? Ist es jemals zu spät seinem Leben eine Wendung zu geben, sich auf die Suche nach sich selber zu machen und vielleicht festzustellen, dass in einem viel mehr schlummert, als man dachte, das eigene Wesen einen überraschen kann?

Eine hübsche, leichte und wunderbare Geschichte für gemütliche Lesestunden. Julia muss man einfach lieb gewinnen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die vollkommene Lady" von Margery Sharp

Eine amüsante und kurzweilige Geschichte mit einer extrem sympathischen Protagonistin.
Lesen78vor einem Jahr

Kurzbeschreibung / Klappentext: 

Eine Lady auf Abwegen.

Im Frankreich der 1930er-Jahre versucht eine unkonventionelle Frau, ihre Tochter vor der Heirat mit dem Falschen zu bewahren – und verliebt sich gegen ihren Willen selbst.

 Julia Packett ist die Fröhlichkeit in Person. In London führt sie ein freies, ausgelassenes Leben, nur leise getrübt durch den einen oder anderen finanziellen Engpass. Als ihre Tochter sich nach Jahren wieder bei ihr meldet und sie um Beistand bei der Wahl ihres Ehemanns bittet, lässt Julia mit neu entflammtem Mutterherz alles stehen und liegen, um ihrer Tochter zu Hilfe zu eilen. Kaum in der Luxusvilla in der Haute-Savoie angekommen, begreift Julia jedoch, dass ihre Tochter sich in einen zur Ehe völlig ungeeigneten jungen Mann verliebt hat, denn er ist wie sie selbst, Julia: charmant, aber schwer zu domestizieren. Wie kann es Julia nur gelingen, ihrer Tochter den Verlobten auszureden, ohne ihren eigenen Status als vollkommene Lady zu gefährden? Die Anreise des vornehmen Sir William Waring kompliziert die Situation nur noch weiter. Und schon bald gerät ihr Plan, das Glück ihrer Tochter zu retten, hoffnungslos außer Kontrolle ...

Meine Meinung: 

Zum Inhalt des Buches möchte ich aufgrund des schon sehr ausführlichen Klappentextes nicht mehr viel sagen. =)

Julia ist ein herzensguter, wenn auch leicht chaotischer Charakter. Sie liebt das Leben und die Männer, aber noch viel mehr ihre Freiheit. Durch diese Charaktereigenschaften wird zu in Ihrer Zeit natürlich zu etwas ganz besonderem. Was nicht immer positiv bei ihren Mitmenschen ankommt. 

Bereits auf dem Weg zu ihrer Tochter passieren Julia unerwartete Dinge, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Vor allem aber zeigen sie auf, was für ein besonderer Mensch Julia einfach ist. 

Alle Charaktere in dieser Geschichte wurden auf eine ganz besondere Art und Weise beschrieben, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Egal ob die Schwiegermutter, die Reisebekanntschaften oder Lord Waring. 

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und passte trotzdem, wie ich finde, von der Ausdrucksweise in die damalige Zeit. 

Was mich an der Geschichte etwas gestört hat, war allerdings das Ende. Das war für meinen Geschmack zu vage. Andererseits kann man so natürlich seiner Fantasie freien Lauf lassen. 

Fazit: 

Eine amüsante und kurzweilige Geschichte mit einer extrem sympathischen Protagonistin. Von mir gibt’s 4 von 5 Sternen. 

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Eisele Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die vollkommene Lady" von Margery Sharp

Unterhaltsamer Roman mit einer lebensfrohen Protagonistin
virginiestorm_autorinvor einem Jahr

»Er hatte sie von ihrer sonnigen Mauer der Selbstzufriedenheit heruntergescheucht, er hatte ihr gezeigt, dass ihre Darstellung einer Dame nicht so überzeugend war, wie sie geglaubt hatte.«


London in den 30ern - Julia Packett lebt in den Tag hinein und genießt ihr Leben, soweit ihre Finanzen dies zulassen. Nach sechzehn Jahren hört sie das erste Mal wieder von ihrer Tochter Susan. Diese möchte unbedingt heiraten, benötigt dazu jedoch das Einverständnis ihrer Mutter.

Julia reist flugs nach Frankreich. Sie hat sich fest vorgenommen, als vollkommene Dame aufzutreten, um ihre Tochter zu beeindrucken. Während Julia gern äußerst kreative Geschichten erfindet, um ihre Ziele zu erreichen, ist Susan das komplette Gegenteil ihrer Mutter - verantwortungsbewusst und idealistisch. 

 

Auf den ersten Blick erkennt Julia sich in dem Verlobten wieder. Bryan ist genauso abenteuerlustig wie sie und somit nicht für ein Eheleben geeignet. Als Mutter setzt sie sich in den Kopf, Susan vor einem falschen Schritt zu bewahren. 

Unglücklicherweise hat Bryan Julias vornehme Fassade durchschaut und beginnt sie zu provozieren. 

Wer wird wen als erstes enttarnen? 

Als auch noch Susans Vormund anreist, ist das Chaos komplett. Julia fühlt sich von dem distinguierten Sir William Waring angezogen, und es fällt ihr immer schwerer, ihre Rolle überzeugend weiterzuspielen.


Die Autorin Margery Sharp hat den Roman 1937 geschrieben. Viele ihrer Romane wurden Bestseller und sogar verfilmt. Bekannt ist sie ebenfalls als Autorin der Kinderbücher der Reihe “Bernhard und Bianca”.


Sharp hat Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, in einer Luxusvilla in Frankreich platziert. Mit herrlich trockenem Tonfall beschreibt sie den Fortgang der Ereignisse. 

Die unbeschwerte Julia sieht die Welt als ihren Spielplatz. Sie ist eine Schnorrerin und Geschichtenerzählerin (höflich ausgedrückt für eine Lügnerin) mit manchmal erstaunlichen Anwandlungen von Verantwortung und Liebenswürdigkeit. Über die Jahre hat sie einiges an Lebenserfahrung erworben und möchte diese an ihre Tochter weitergeben.


Meine Gefühle dem Roman und Julia gegenüber sind ambivalent. Einerseits sprechen einige Passagen von großer Menschenkenntnis und beschreiben die damalige Gesellschaft und ihre Vorurteile. Die Protagonisten sind zudem sehr geschickt konstruiert, denn sie spiegeln sich gegenseitig in ihren Fehlern und Tugenden.

Andererseits ist Julia, für eine fast vierzigjährige Frau, bisweilen unverfroren selbstzentriert und verantwortungslos. Hier wandelt die Autorin auf einer feinen Linie zwischen Humor und Ernst. Denn nicht immer kann ich Julia mit liebevollem Blick betrachten. Vielleicht ähnele ich darin Susan - ich bin zu kritisch. ;) Oder es liegt daran, dass ich nicht einschätzen kann, wie die Autorin etwas meinte, als sie den Roman vor über 80 Jahren geschrieben hat. Julia nennt Männer “privilegiertes Geschlecht” und macht sich Sorgen um ihre Figur - ist das Ironie? Der Schreibstil Margery Sharps hat mir jedoch so gut gefallen, dass ich gerne noch ein anderes ihrer Bücher lesen würde.


Ein humorvoller Roman, der nicht immer ganz ernst genommen werden sollte und trotzdem erstaunliche Wahrheiten enthält.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks