Margherita Oggero

 3.7 Sterne bei 132 Bewertungen
Autorin von Der Duft von Erde und Zitronen, Espresso mit Todesfolge und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Margherita Oggero

Turin ist die Geburststadt von Margherita Oggero und auch heute lebt sie noch dort. Sie wurde bekannt durch ihre Kriminalromane, welche es auf die ersten Plätze der italienischen Bestsellerlisten schafften. Außerdem wurden Oggeros Kriminalromane auch im Fernsehen verfilmt.

Alle Bücher von Margherita Oggero

Der Duft von Erde und Zitronen

Der Duft von Erde und Zitronen

 (115)
Erschienen am 13.01.2014
Espresso mit Todesfolge

Espresso mit Todesfolge

 (9)
Erschienen am 14.12.2009
Der Tod kommt nur einmal

Der Tod kommt nur einmal

 (2)
Erschienen am 01.07.2005
Schön, blond, reich und tot

Schön, blond, reich und tot

 (2)
Erschienen am 01.03.2004
Mord zum Aperitivo

Mord zum Aperitivo

 (1)
Erschienen am 01.03.2011
Der Duft von Erde und Zitronen

Der Duft von Erde und Zitronen

 (3)
Erschienen am 15.05.2012
L'ora di pietra

L'ora di pietra

 (0)
Erschienen am 01.01.2011

Neue Rezensionen zu Margherita Oggero

Neu
DarthEnis avatar

Rezension zu "Der Duft von Erde und Zitronen" von Margherita Oggero

Die Frage der Schuld
DarthEnivor 9 Monaten

Wenn ich eines der wichtigsten Themen benennen müsste, die in diesem Buch behandelt werden, dann würde ich das Wort "Schuld" einwerfen.

Imma, ein 13-jähriges Mädchen, wohnt bei ihrer Tante, mit der sie sich allerdings nicht gerade blendend versteht. Die Wohnung darf Imma aus Sicherheitsgründen nicht verlassen. Während das Leben - ihr eigenes Leben - an ihr vorbeizieht, sieht sie aus dem Fenster und fantasiert sich die Lebensgeschichten der fremden Passanten zusammen. Warum Imma in diese Lage gekommen ist, wird dem Leser nach und nach anhand von Rückblenden geschildert. Das ist besonders deshalb interessant, weil nicht nur ein einziges Ereignis zu dieser Situation geführt hat. Nein, hier spielen viele Faktoren eine Rolle und es ist unglaublich spannend, diese Kette der Ereignisse zu verfolgen.

Die vielen verschiedenen Personen sind mal mehr, mal weniger gut ausgearbeitet. Doch gerade mit der Protagonistin kann man sehr gut mitfiebern und hofft für sie, dass sie sich den Wunsch nach Freiheit eines Tages erfüllen kann.

Dennoch muss ich zugeben, dass das Buch auch einige langatmige Passagen enthält. Diese sind aber selten und der bildhafte Schreibstil lässt diese schnell in Vergessenheit geraten. Das Ende ist leider vorhersehbar und hat mich etwas enttäuscht. Dennoch lohnt es sich, das Buch zu lesen!

Kommentieren0
0
Teilen
lievke14s avatar

Rezension zu "Der Duft von Erde und Zitronen" von Margherita Oggero

Ein Leben hinter der Fensterscheibe....
lievke14vor 3 Jahren

Imma ist erst 13...ein ganzes Leben liegt noch vor ihr...sollte man meinen. Vergönnt ist ihr jedoch lediglich ein Blick aus dem Fenster, aber so dass es niemand sehen kann. Denn Imma lebt wie eine Gefangene... versteckt bei einer Tante...zu ihrer eigenen Sicherheit. Das Mädchen konnte sich nach einem Vergewaltigungsversuch durch den Sohn des Clanchefes ihres Heimatdorfes befreien und wurde dabei selbst zur Täterin. Jetzt ist sie auf der Flucht. Doch was hält ihr Leben jetzt noch für Sie bereit?

Dieser Roman erzählt eine sehr bewegende Geschichte über das Leben in einem mafiaregierten italienischen Dörfchen. Die Einwohner haben sich mit der Tatsache arrangiert, dass das gesamte gesellschaftliche Leben durch den "Boss" Don Raffaele und seinen Mannen gesteuert und kontrolliert wird. Schutzgeldforderungen, Erpressung, Körperverletzungen und Betrug stehen auf der Tagesordnung. Selbst vor Mord wird nicht zurückgeschreckt. Jeder versucht dem Mafiaboss aus dem Weg zu gehen und nicht aufzufallen.

In diesem Milleu wächst die kleine Imma auf. Behütet von den Großeltern muss sie dennoch bereits in jungen Jahren schlimme Schicksalsschläge hinnehmen.

Die Protagonistin ist ein sehr verträumtes introvertiertes Mädchen, das aufgrund der harten Schicksalsschläge häufig an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gerät und mit stummer Hilflosigkeit reagiert. Sie schottet sich vor der Außenwelt ab und gilt bald als Außenseiterin. Die drückende Hilflosigkeit des Kindes ist deutlich greifbar. Insbesondere ihre "Gefangenschaft" in der kleinen Wohnung, die ihr als Versteck dient, setzt ihr sehr zu.

Die Geschichte wird ausgesprochen feinfühlig erzählt. Dennoch konnte sie mich nicht wirklich erreichen. Neben dem Schicksal von Imma tauchen so viele Personen und Handlungsstränge auf, die von der Autorin mit einer Intensität beleuchtet werden, dass die eigentliche Geschichte teilweise völlig in den Hintergrund gedrängt wird. Selbstverständlich werden die unterschiedlichen Geschichten irgendwann zusammengeführt. Dies geschieht meiner Meinung nach jedoch in einer sehr verwirrenden und unstimmigen Weise.

Außerdem wirken einige wichtige Charaktere, z.B. Tante Rosaria blass und formlos, so dass deren vordergründiges Erscheinen innerhalb der Story recht unglaubwürdig erscheint. Auch das Ende war für mich nicht unbedingt eine schlüssige Folge und lies mich ziemlich unbefriedigt zurück.

Alles in allem ist "Der Duft von Erde und Zitronen" aber eine gut lesbare Geschichte ohne besonderen Tiefgang.

Kommentieren0
189
Teilen
Splitterherzs avatar

Rezension zu "Der Duft von Erde und Zitronen" von Margherita Oggero

Eindrucksvolles Buch, bewegende Geschichte
Splitterherzvor 3 Jahren

Das Unglück kam unmerklich, wie eine Blindschleiche, die sich durch den Spalt unter der Tür hindurchwindet, und da anfangs nichts auf eine Bedrohung hindeutete, machte sich niemand sonderlich Sorgen.
"Der Duft von Erde und Zitronen" - Margherita Oggero
[S. 83]

Inhalt:

Im Süden Italiens lebt eine kleine Familie, die besonders eines auszeichnet: Ihre Liebe zueinander und ihre Loyalität. Denn egal welcher Schicksalsschlag sie heimsucht, sie halten zusammen wie Pech und Schwefel. Ein Teil dieser Familie ist die dreizehnjährige Imma. Das junge Mädchen hängt ständig ihren Gedanken nach, sucht die Nähe zur Natur und versucht ihren Platz in der Welt zu finden. Doch in dem kleinen Dorf, indem Imma mit ihrer Familie wohnt, ist dies gar nicht so einfach, denn das Dorf wird von der Mafia beherrscht - und dies soll ihr bald zum Verhängnis werden. Als Imma eines Tages mit dem Sohn des Mafiabosses Enzino aneinandergerät, ändert sich ihr Leben schlagartig und sie muss überstürzt die Stadt verlassen. Die Flucht treibt sie in den Norden Italiens, zu ihrer Tante, wo sie wie eine Gefangene ihr Dasein in dessen Wohnung verbringen muss, fernab von allen Blicken. Voller Sehnsucht nach zu Hause, hält sie es schon bald nicht mehr in der Wohnung aus und flüchtet nach Draußen, wo sie nicht nur auf den attraktiven und sympathischen Buchhändler Paolo stößt, sondern auch die Liebe zu Büchern und Geschichten entdeckt.

Immas Leben ist nicht immer einfach gewesen. Immas Leben ist gefährlich. Immas Leben ist ein Geheimnis.

Meinung:
"Der Duft von Erde und Zitronen" ist ein ganz besonderer Roman, der einen mit seiner ländlichen und lebendigen Kulisse schon nach den ersten Seiten, wie ein warmer Mantel umhüllt und in die Tiefen Italiens und dessen Kultur entführt. Auf sehr bildliche und verzaubernde Weise erzählt Margherita Oggero von Sitten, Bräuchen und eines der wohl dunkelsten Italienthemen: der Mafia. Sehr eindrucksvoll und sehr gefühlvoll geht sie auf die Geschichte der dreizehnjährigen Imma und ihrer Familie ein, indem sie zunächst weit ausholt und den Erzählstrang von drei Generationen aufnimmt. Der Anfang der Geschichte ist so zunächst verworren wie ein großes, von riesigen grünen Hecken umsäumtes Labyrinth. Die Kapitel sind relativ klein, die Zeitsprünge bzw. die Perspektivsprünge hingegen sehr groß, so dass man sich zunächst nicht leicht tut, sich auf den Seiten zu Recht zu finden. Dies ändert sich jedoch im Verlauf und wenn sich am Ende alle Vorhänge gelüftet haben, vermag man erst das ganze Ausmaß zu verstehen und begreift, warum die Autorin hier soweit zurückgehen musste.

Obwohl die Figuren relativ schemenhaft gezeichnet werden, schaffen sie es doch, sich kraftvoll und nachhaltig im Kopf der Leser zu materialisieren. Ihr Charakter erschließt sich erst, wenn man das ganze Buch in sich aufgenommen hat, denn ihre Eigenschaften zeigen sie mit dem, was sie tun - wie sie lieben oder was sie bereit sind, für das Leben anderer zu riskieren. Frau Oggero spielt hier auf den ersten Blick mit vielen Stereotypen, wie etwa mit des der temperamentvollen und ihre Kinder und Enkel beschützenden Mutter, der störrischen Tochter, die nur eines will, ihrem Herzen folgen und mit dem der Mafia, die Dörfer und Menschen beherrscht und sich nicht nur einmal über die Justiz hinweg setzt und nach eigenem Ermessen Selbstjustiz übt und diese gekonnt weiß zu verschleiern. Jedoch benutzt sie diese Stereotypen auf ganz einfache, glaubwürdige und somit authentische Art und Weise.

Was mir jedoch besonders gefallen hat, dass dieser farbenfrohe und atmosphärische Roman so schön uneindeutig ist. Dadurch bleibt er selbst lange nach der letzten Seite noch im Gedächtnis und regt zum Nachdenken an. Man setzt sich intensiv mit jedem Buchstaben auseinander und versucht hinter diesem geheime Botschaften zu entdecken. Besonders als Imma bei einem ihrer heimlichen Ausflüge auf dem Markt den jungen Paolo kennenlernt, der Bücher verkauft. Imma findet in den Geschichten, die er ihr gibt, ganz viel Hoffnung und Mut. Dabei steht an keiner Stelle der Buchtitel, des jeweiligen Werkes, aber wenn man ganz genau hinsieht, die Geschichte an sich ran lässt, fällt es einem plötzlich wie Schuppen von den Augen.

Die liebevollen Beschreibungen des, mich schon immer anziehenden und faszinierenden Landes Italien, stehen in einem guten Kontrast zu den düsteren Machenschaften der Mafia. Jedes Wort ist Poesie und trägt viel zur eigentlichen Grundstimmung des Werkes bei. Auf den ersten Blick wird hier lediglich eine Familiengeschichte erzählt, aber sieht man genauer hin, dann geht es um viel tiefer gehende Themen, wie Freiheit und den Mut das Richtige zu tun um sein Glück zu finden. Am Ende keimt in einem das Bedürfnis auf, sein eigenes Leben mit dem gleichen Mut und der gleichen Willensstärke wie Imma entgegen zu treten. Man hat das Gefühl, dass man die ganze Welt verändern könnte. Das offene Ende stört mich deshalb in keinster Weise, denn gerade durch dieses, kriecht die Handlung unter die Haut und sorgt nach dem Zuklappen für ein wohlig warmes Gefühl und Gänsehaut.

Letztlich war ich jedoch doch ganz schön überrascht von diesem Werk. Der Klappentext hatte mir von einer Geschichte erzählt, in der es um ein kleines Mädchen geht, dass ihrer Gefangenschaft durch ihre neu entdeckte Liebe zu Geschichten und Abenteuern entgeht und darin Trost findet. Leider gestaltet sich die eigentliche Handlung dann doch anders und Immas Bücher nehmen darin nur eine kleine Nebenrolle ein. Zwar eine Entscheidende, aber doch eine Nebenrolle. Auch die Tatsache, dass hier schon der Grund ihrer Flucht und Gefangenschaft aufgegriffen wird, der sich im Buch erst auf den letzten Seiten enttarnt und beim Leser noch mehr unter die Haut gehen und für Überraschung sorgen würde, würde er dies nicht schon von Beginn an wissen, ist wohl eher nicht sonderlich geschickt und raubt dem Roman ein Wenig an Reiz. Weshalb ich an dieser Stelle nur davon abraten kann, den Beschreibungstext zu lesen.

Fazit:
"Der Duft von Erde und Zitronen" erzählt von beklemmenden Wahrheiten und unterlegt diese, fast schon auf spielerische Art, mit greifbaren Methapern und Beschreibungen, wodurch jedes Kapitel, mag es auch noch so kurz sein, eine lebendige Kulisse und lebhafte Figuren hervorbringt. Frau Oggero hat hier einen Roman erschaffen, der tief unter die Haut geht, sich dort einnistet und noch lange Zeit, nach den letzten gelesen Seiten, Worten und Buchstaben zum Nachdenken anregt. Ein Werk voller Magie, Hoffnung und Kraft, welches das Bedürfnis im Leser weckt, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und die Welt zu verändern.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Queenelyzas avatar
Ihr Lieben,

wird es nicht wirklich langsam Zeit für den Frühling, für wärmere Tage ohne Heizungsluft, ohne Handschuhe und ohne Pelzstiefel? Wir meinen "ja", und deswegen läuten meine liebe Lesefreundin Lissy und ich zu einem Frühlings-Marathon!

Von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. März darf nach Herzenslust gelesen werden - es wäre jedoch kein richtiger Themen-Marathon, wenn es nicht eine kleine thematische Einschränkung geben würde. Und zwar wollen wir den Frühling dadurch hervorkitzeln, dass wir "Sonnenbücher" lesen. Also einfach Lektüre, die uns so richtig auf dem Frühling einstimmt.

Das können Bücher mit Sonne auf dem Cover oder im Titel sein, die am Strand oder in einem fernen warmen Land spielen, mit tropischen Blüten drauf oder einfach einem schönen Garten in der Sonne - das schlechte Wetter muss für dieses verlängerte Wochenende einfach draußen bleiben und wir tanken Sonne, Wärme und einfach "good feelings". Freundliche helle Cover, bitte nichts Schwarzes oder Dunkles - auch wenn da Blumen drauf sind. Sonst wollen wir Euch aber nur wenig Vorgaben machen, es soll ja auch Freude machen, den Frühling herbeizulesen!

Um Euch einen kleinen Eindruck zugeben, was für Bücher gemeint sein könnten, haben wir einige angehängt. Ich bin mir sicher, dass die Regale da mehr als genug hergeben.

Schön wäre es natürlich, wenn ihr hier rege teilnehmt und postet, was ihr gerne lesen wollt und werdet und wie Eure Fortschritte so sind beim Lesen, dann macht es nämlich noch viel mehr Spaß! Wir freuen uns auf zahlreiche Mitleserinnen und Mitleser!
Zum Thema
Havenys avatar
Hey :D

Anlässlich meines zweiten Bloggeburtstags, möchte ich euch die Chance geben dieses Buch oder eines von neun anderen zu gewinnen.
Ihr seid neugierig geworden?
Dann schaut doch einmal hier vorbei:
http://buecherhimmel.blogspot.de/2014/09/2-jahre-buecherhimmel-gewinnspiel.html#more

Liebe Grüße
LaLeLu26
Zur Buchverlosung
Mone80s avatar
Ich lasse hier mein Exemplar von "Der Duft von Erde und Zitronen" wandern.

Regeln:
Ihr habt 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen. Sollte es länger dauern, einfach kurz Bescheid geben.
Wenn es bei euch angekommen ist bitte kurz Bescheid geben, genauso, wenn ihr es weiterschickt
Wenn ihr das Buch fertig gelesen habt, fragt ihr denjenigen, der nach euch in der Liste steht, nach seiner Adresse und schickt das Buch an ihn weiter.
Sollte das Buch verschwinden, müssen sich Empfänger und Absender um einen Ersatz kümmern.
Ich gehe mal davon aus, dass jeder mit dem Buch ordentlich umgeht. Das Buch hat einen Schutzumschlag und den werde ich mitschicken, der gehört irgendwie mit dazu.



Teilnehmer:

1)
Linny -----19.06-weiter am 22.06
2) ankedieleserin
----26.06
3) sabrinacremer ---20.07
4) MerlinundPaula--- 07.08.
5) koeniginvonsaba---28.08
6)  DieBerta---22.09.--18.10
7) schokoloko29 ---23.10.-13.11
8) Sineous---21.11
9) Rocio---18.12
10) Dreamworx--2.1.
11) Rostockerin86--8.01---15.01

13) gamaschi 19.01.

---zurück an mich
G
Letzter Beitrag von  gamaschivor 6 Jahren
Das Buch ist angekommen.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Margherita Oggero wurde am 22. März 1940 in Turin (Italien) geboren.

Community-Statistik

in 207 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks