Margie Orford Galgenberg

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Galgenberg“ von Margie Orford

Für Vergeltung ist es nie zu spät

Auf einem illegalen Baugelände in Kapstadt werden Hunderte Skelette gefunden, die seit Jahrzehnten ungestört am Fuß des Gallows Hill liegen, wo einst die berüchtigten Galgen standen. Doch ein Fund passt nicht zu den anderen: Der Körper einer jungen Frau liegt zusammengekrümmt in einer kleinen Kiste. Wer ist diese Frau im grünen Kleid? Wer wollte ihren Tod? Captain Riedwaan Faizal und Profilerin Clare Hart ermitteln. Je näher sie der Identität der Toten kommen, desto mehr geraten sie in die Schusslinie. Denn es gibt jemanden, der das Geheimnis bewahren will ... um jeden Preis.

Der vierte Fall für Profilerin Clare Hart und Riedwaan Faizal.

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

Hex

unglaublich fesselndes Buch

Sandra1978

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Haute Couture

    Galgenberg

    walli007

    14. October 2017 um 14:21

    Eine alte Obdachlose stirbt. Die Baustelle, auf der sie gefunden wird, entpuppt sich als Grabstelle vieler Toter. Wie sich schnell herausstellt, handelt es sich um alte Skelette, vermutlich von Menschen, die vor über 200 Jahren dort hingerichtet wurden. Doch ein Skelett ist deutlich jünger und weist Anzeichen auf, dass die Person gewaltsam zu Tode gekommen ist. Captain Riedwaan Faizal beginnt mit den Ermittlungen. Er zieht seine Freundin, die Profilerin Dr. Clare Hart hinzu, die zunächst herausfinden soll, ob die sterblichen Überreste nach über zwanzig Jahren noch identifiziert werden können. Tatsächlich ergibt sich bald ein Hinweis, der berühmte Griff nach dem Strohhalm. Es scheint ein Griff ins Wespennest zu sein, denn sowohl Faizals als auch Clares Leben wird bedroht. Ein ehemaliger Kleinkrimineller, der zwar so wirkt als sei er in bessere Kreise aufgestiegen, der aber seine Herkunft nicht verleugnen kann, spricht offene Drohungen aus. Das hält die beiden Ermittler natürlich nicht davon ab, weiter zu machen, eher im Gegenteil. Schon bald gibt es Proteste, weil die Baustelle stillgelegt wurde, und Riedwaan fängt an, nachzubohren, bei großen Bauobjekten ist schließlich viel Geld im Spiel, da liegt der Gedanke an Schmiergeldzahlungen meist nicht fern. Clares Nachforschungen führen zunächst in eine andere Richtung. Das grüne Kleid, von dem Reste an der Toten gefunden wurden, scheint ein Einzelstück gewesen zu sein. Südafrika nach der Apartheid, werden die Spuren davon jemals verschwinden? Auch in diesem vierten Band um die Profilerin Dr. Clare Hart werden die Nachwirkungen dieser Zeit deutlich geschildert. An der Oberfläche scheint alles eitel Sonnenschein, doch die alten Strukturen bestehen großenteils weiter. Korruption herrscht und besonders durchlässig ist die Gesellschaft nicht. Die Volksgruppen leben eher nebeneinander als miteinander. Politiker, Reiche und andere mit Macht ausgestattete spielen ihre Spielchen um Geld und Macht. Wenn da zum Beispiel ein Obdachloser ins Räderwerk gerät, juckt das eigentlich niemanden. Wenn jemand Teile der Strukturen aufdeckt, ist er eben tot. Es herrscht schon eine große Kälte und die wenigen, die sich dem System entgegenstellen, bringen sich selbst und ihre Familien in Gefahr.  In einen fesselnden Kriminalroman hat die Autorin ihre Beschreibung der Zustände verpackt. Man fragt sich, ob eine Hoffnung bestehen kann, dass jede weitere Generation den Weg zu einer einheitlichen Gesellschaft ebnen könnte, man befürchtet allerdings, dass die Hoffnung eher als vage anzusehen sein könnte.

    Mehr
  • 4. Band der Dr.-Clare-Hart-Reihe

    Galgenberg

    Kerry

    13. April 2013 um 08:27

    Es ist Februar in Kapstadt und Profilerin Clare Hart ist sehr zufrieden mit ihrem Leben. Sie ist mit Riedwaan Faizal liiert und arbeitet gerade an einem Filmprojekt über die Sklaverei in Kapstadts Vergangenheit. Dann jedoch wird Riedwaan zu einem Einsatz gerufen. Es wurde die Leiche der obdachlosen Prostituierten Eva Afrika gefunden, an sich nichts besonderes, wenn deren Hund Jennie nicht auf eine historische Grabstätte gestoßen wäre und das auch noch mitten auf einer Baustelle in Green Point. Doch was nach einem Routinefall aussieht, entpuppt sich schnell als Verbrechen, denn unter den historischen Skeletten wird auch noch eine Kiste gefunden, die einbetoniert war. Der Inhalt dieser passt jedoch so gar nicht zu den anderen Gräbern. In ihr befindet sich das Skelett einer Frau - doch diese ist erst seit 20 - 25 Jahren tot, während alle übrigen Gräber 200 - 300 Jahre alt sind. Schnell steht fest: Es war Mord, doch wer ist die unbekannte junge Frau in der Kiste? Riedwaan beschließt, umgehend Clare einzuschalten, deren Beratervertrag noch bis zum Ende des Monats läuft, denn wenn sich jemand mit der Historie von Kapstadt und den Gedanken von Mörder auskennt, dann ist es Clare. Der Bauherr der Baustelle hingegen, dass alles einfach platt betoniert wird, damit er endlich die Bauarbeiten fortführen kann - immerhin steht hier eine Menge Geld auf dem Spiel. Doch wie kam es überhaupt, dass hier eine Begenehmigung erteilt wurde? Des Rätsels Lösung scheint in Johannesburg zu liegen, denn dort ist der Bauherr ansässig und sein "Projektmanager" Waleed Williams ist Riedwaan kein Unbekannter. Rita Mkhize, eine Kollegin Riedwaas, mit der er schon seit Jahren zusammenarbeitet, erklärt sich derweil bereit, in Johannesburg zu ermitteln - eine Reise, von der sie nicht zurückkehren wird. Clare versucht derweil, die Identität der jungen Frau herauszufinden und in der Tat gelingt ihr dies innerhalb kürzester Zeit. Sie muss jedoch feststellen, dass diese bereits seit einigen Jahren als "verstorben" gilt, allerdings in einem anderen Teil Afrikas. Hat der Mörder so versucht, seine Tat zu verwischen? Clare macht die Tochter des Opfers ausfindig, die mittlerweile eine aufstrebende Künstlerin in Kapstadt ist, so wie ihre Mutter vor über 20 Jahren. Was weiß die junge Frau über das Schicksal ihrer Mutter? Sie wurde nach deren Verschwinden alleingelassen in ihrem damaligen Haus aufgefunden. Hat sie als Kind etwas gesehen und es anschließend verdrängt? Weiß sie unterbewusst, was vor so langer Zeit mit ihrer Mutter geschah? Auch der 4. Band der Reihe hat es wieder in sich! Den Plot fand ich wieder sehr gut ausgearbeitet, wobei mir hier ganz besonders die Tatsache gefallen hat, dass auch solch ein "alter" Mord für Clare und Riedwaan oberste Priorität hat und ganz ehrlich, mir hat auch gefallen, dass es dieses Mal einen Mord im sehr nahen Umfeld der Beiden gegeben hat. Das hat noch mal wie eine Extra-Prise Pfeffer im Plot gewirkt. Die Charaktere wurden wieder sehr detailliert und facettenreich erarbeitet, wobei ich mir allerdings immer noch nicht sicher bin, ob ich Clare Hart als Menschen so mögen würde, wie sie mir als Romanfigur gefällt. Sie ist eigensinnig, selbstbewusst und weiß sich durchzusetzen, allerdings bricht sie auch immer wieder zwischendurch aus, was ich bei einer gestandenen und erfolgreichen Frau im realen Leben eher als unpassend empfinden würde, für die Romanfigur hingegen ist es perfekt, da Clare alles ist, nur nicht berechenbar. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, zwischendurch war es sogar so schlimm, dass ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen konnte. Abschließend kann ich sagen, dass mir auch dieses 4. Buch um Clare Hart und Riedwaan Faizal sehr gefallen hat und ich mich über einen 5. Band sehr freuen würde, da die Geschichte von Clare und Riedwaan noch lange nicht zu Ende ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Galgenberg" von Margie Orford

    Galgenberg

    Natalie77

    12. March 2013 um 18:10

    Inhalt: am Gallows Hill wird die Leiche einer Obdachlosen gefunden, aber nicht nur sie. Bei genauerem hinsehen entdeckt die Polizei Knochen die scheinbar älter wie 200 Jahre alt sind. Außerdem noch eine Kiste mit einer Leiche die wesentlich jünger ist, zusammengekrümmt in einer Kiste. Die Ermittler machen sich auf die Suche nach Ihrer Identität und warum sie sterben musste. Dabei machen sich Captain Riedwaan Faizal und Clare Hart nicht nur Freunde... Meine Meinung: Galgenberg ist der vierte Fall für Clare Hart und Riedwaan Faizal und er ist ganz schön verworren. Für mich ist es der dritte Fall. Anfangs sind die ganze Puzzlesteinchen sehr verworren und sehr umfangreich. Es gibt viele Knochen, politisches und wirtschaftliches Interesse das diese erstmal verbuddelt bleiben, und eine Leiche die noch nicht annähernd solange auf Gallows Hill liegt. Um diese dreht es sich dann auch Hauptsächlich. Wer ist es? Wer hat sie getötet? Warum wurde sie getötet? Die Ermittlungen beginnen und man kann als Leser miterleben wie alles sich zusammen fügt. Steinchen für Steinchen wird es zu einem Gesamtbild. Immer näher kommen die Ermittler dem Täter und begeben sich dabei mal wieder selber in tödliche Gefahr. Die Protagonisten könnten einigen schon aus den vorherigen Bänden (Blutsbräute, Blutrose, Todestanz) bekannt sein. Clare Hart steht hier im Vordergrund. Sie ist eine Ermittlerin mit Herz und manchmal bringt sie sich zu schnell in Gefahr. Anstatt die Polizeiarbeit links liegen zu lassen und weiter ihre Filme über Sklaven zu drehen orientiert sie sich immer mehr zum Fall hin. Riedwaan Faizal ist der Mann an ihrer Seite sowohl beruflich wie privat. Er versucht sie zu beschützen und würde nie etwas tun was ihr schadet. Er ist ein großartiger Ermittler aber die Hauptarbeit macht Clare Hart. Der Schreibstil ist locker und eine Spannung ist durchgehen zu erkennen. Es wird nicht langweilig auch wenn es am Anfang doch ein recht undurchsichtiges Thema ist und viele Fragen aufgeworfen werden. Die Spannung steigert sich zum Ende hin auch wenn dieses für mich zu plötzlich kam. Auf einmal war alles gelöst. Das war nachdem alles doch recht genau beleuchtet wurde einfach zu schnell, zu abrupt. Was die Fragen betrifft wurden fast alle beantwortet. Trotzdem fehlte mir an Ende etwas. Gerade noch in der Aufklärung und dann auf einmal alles vorbei . Das hätte für mich gerne noch ein wenig ausführlicher sein können. Im Text tauchen immer mal wieder Wörter in kursiver Schrift auf die Afrikaans ist, manches kann man so übersetzen da sie dem holländischen recht ähnlich ist. Für all die Wörter die man nicht übersetzen kann gibt es ein Glossar am Ende des Buches.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks