Schneeflöckchen, Blutröckchen

von Margit Kruse 
4,2 Sterne bei6 Bewertungen
Schneeflöckchen, Blutröckchen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Cultura_Hamburgs avatar

Ein Highlight für kuschelige Wintertage!“ – die CULTURA-Redaktion

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schneeflöckchen, Blutröckchen"

Kurz vor Heiligabend wird eine Bank ausgeraubt und ein Auszubildender erschossen. Der Räuber, im Weihnachtsmann-Outfit, mit auffälligen Budapester Schuhen, flüchtet im Weihnachtsmarktgetümmel. In sentimentaler Stimmung nimmt Margareta Felix, den Obdachlosen, am Heiligen Mittag nach Arbeitsende mit nach Hause um ihm über Weihnachten Asyl zu gewähren. Mit ihm zusammen begibt sie sich auf Gangsterjagd. Ein Katz- und Maus-Spiel durch ihren Heimatort, spannend und skurril, beginnt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839221372
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:279 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:11.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cultura_Hamburgs avatar
    Cultura_Hamburgvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Highlight für kuschelige Wintertage!“ – die CULTURA-Redaktion
    Ein Highlight für kuschelige Wintertage!

    Margareta Sommerfeld werkelt gerne in den Ermittlungen der Polizei mit. Eines Tages beobachtet sie in einem Kaufhaus wie eine Bank offensichtlich überfallen wird. Der Täter flüchtet über den Weihnachtsmarkt in auffälligen Budapester Schuhen. Margareta kann es natürlich nicht lassen und beginnt Ermittlungen auf dem Weihnachtsmarkt, wo ihr immer wieder der Obdachlose Felix über den Weg läuft. Am Heiligabend nimmt sie Felix sogar mit zu sich nach Hause und es stellt sich heraus, dass Felix einiges mehr von dem Banküberfall gesehen hat. Kurzerhand machen sich die beiden auf, um ihre eigenen Ermittlungen durchzuführen. 
    Während der Aufklärungsarbeiten von Margareta und Felix bleibt der eine oder andere Lacher nicht verborgen, während sie das Rätsel, um die Gangster zu lösen versuchen. 

    Ein spannendes Abenteuer, eine äußerst sympathische „Detektivin“ und viel, viel Ruhrpott-Charme! Der Leser wird hin und wieder mit dem typischen Dialekt konfrontiert, der aber absolut verständlich ist und jede Menge Humor in die Geschichte bringt. Schneeflöckchen, Blutröckchen gehört zu einer Reihe von Margaretas Detektivgeschichten, allerdings ist es kein Problem mittendrin einzusteigen. Vorab wird alles gut erläutert. Wir lieben Margit Kruses Weihnachtskrimi und sprechen unsere vollste Empfehlung aus. Ein Highlight für kuschelige Wintertage!“– die CULTURA-Redaktion

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zabou1964s avatar
    Zabou1964vor 10 Monaten
    Margareta kann es auch an Weihnachten nicht lassen

    Ich habe bis jetzt alle Krimis um die Hobbydetektivin Margareta Sommerfeld sehr gerne gelesen. Deshalb war ich schon sehr darauf gespannt, was die „Miss Marple aus dem Pott“ in ihrem neuen Fall so treibt. Natürlich kann sie auch an Weihnachten nicht ruhig zuhause sitzen. Sie kann es einfach nicht lassen, ihre Nase in die Arbeit der Polizei zu stecken …


    Kurz vor Weihnachten beobachtet Margareta, Verkäuferin in der Herrenabteilung eines Kaufhauses in Gelsenkirchen-Buer, vom Flurfenster aus, wie die Bank direkt gegenüber dem Kaufhaus offensichtlich überfallen wird. Neugierig wie sie ist, zieht sie sofort Erkundigungen auf dem Weihnachtsmarkt ein, was ihr prompt Ärger mit ihrem cholerischen Chef einbringt. Als Heiligabend endlich Feierabend ist, nimmt sie den Obdachlosen Felix, dem sie in den Tagen zuvor häufig auf dem Weihnachtsmarkt begegnet ist, kurzerhand mit zu sich nach Hause. Er hat von dem Überfall auf die Bank, bei dem ein junger Auszubildender erschossen wurde, mehr gesehen und kann die auffälligen Schuhe des Täters beschreiben. Gemeinsam macht sich das ungleiche Paar auf die Suche nach dem Bankräuber, was Margareta natürlich wieder in unmögliche, und auch nicht gerade ungefährliche, Situationen bringt.


    Höchst amüsant beschreibt Margit Kruse wieder das Leben im Ruhrgebiet, wo sie auch selbst lebt und aufgewachsen ist. Ihre Krimis spielen praktisch in ihrer Heimat, der sie sehr verbunden ist. Das merkt man sofort beim Lesen. Obwohl ich selbst am Niederrhein lebe, fühle ich mich mittlerweile fast schon in Gelsenkirchen heimisch, wenn ich Frau Kruses Krimis lese. Sie schaut ihren Figuren aufs Maul, wobei der Dialekt auch für Menschen, die nicht „im Pott“ leben, sehr gut verständlich ist. Dabei entsteht so manche komische Situation, wenn zum Beispiel Margaretas Mutter einen abgehalfterten Schlagersänger aus einem Kurort anschleppt, der sich bei ihr über Weihnachten einnistet. Oder wenn die häuslichen Umstände von „Mandel-Alfred“, der noch bei seinen Eltern lebt, beschrieben werden.


    Bei allem Humor kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz. Forsch wie Margareta ist, denkt sie nicht lange nach, wenn sie ihre Ermittlungen vornimmt. Dadurch begibt sie sich oft in Gefahr. So natürlich auch in diesem Fall. Wer der Täter ist, wird in diesem Krimi relativ schnell klar. Aber das tut der Spannung keinen Abbruch, denn er ist noch lange nicht überführt.


    Obwohl dieser Krimi Teil einer Reihe ist, kann er auch gut einzeln gelesen werden. Die Zusammenhänge werden erklärt, sodass auch Quereinsteiger dem Geschehen gut folgen können. Und natürlich kann man den Roman auch nach Weihnachten noch lesen.

    Fazit:

    Auch Weihnachten kann die forsche Hobbydetektivin es nicht lassen – humorvoll und spannend begibt sie sich auf Spurensuche.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 10 Monaten
    Ein perfekter Weihnachtskrimi

    Weihnachtsmann verkleidet ist, trägt auffällige Budapester Schuhe. Er flüchtet über den Weihnachtmarkt. Am Heiligabend nimmt Margarete, die ein gutes Herz besitzt, den Obdachlosen Felix mit nach Hause. Sie gewährt ihm über die Feiertag Asyl. Gemeinsam mit Felix begibt sich Maragrete auf Gangsterjagd. Ein spannendes Katz- und Mausspiel durch ihren Heimatort beginnt .....

    Freue mich, wieder eine sympathische Hobbyermittlerin kennengelernt zu haben. Margarete hat ab jetzt einen neuen Fan. Ein wunderbare Protagonistin, die man sofort gern haben muss. Margarete ist ein warmherziger Mensch und wenn irgendwo ein Verbrechen geschieht, muss Margarete einfach mitmischen und auf Verbrecherjagd gehen. Obwohl es für mich mein erster Fall mit Margarete war, habe ich das Gefühl auf alte Bekannte zu treffen. Man fühlt sich beim Lesen einfach sofort wohl. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich wunderbar. Die Geschichte ist spannend und humorvoll. Beim Lesen hatte ich an manchen Stellen, besonders bei der Jagd durch den ganzen Ort, Gänsehautfeeling. Doch dann gab es auch jedoch wieder Szenen, bei denen ich kräftig schmunzeln mußte. Ein wunderbare Mischung. Es ist alles so perfekt beschreiben, wenn ich die Augen schließe, habe ich wunderbare Bilder in meinem Kopfkino. Ich habe auch die unterhaltsamen Stunden mit Margarete und Felix bei Waldtraud genossen. Es war so ein unterhaltsamer Nachmittag. Und Margarte bei ihren Ermittlungen, natürlich braucht sie keine Polizei, zu begleiten, war äußerste aufregend. Ein toller Krimi.

    Ein abolut gelungenes Gesamtpaket. Dieser Weihnachtskrimi ist ein absolutes Wohlfühlbuch für tolle Lesestunden. Das farbenprächtige Cover ist ja auch ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 10 Monaten
    Mit Dummheit gepudert…

    Mit Dummheit gepudert…Ist wohl ein Lieblingssatz der Autorin……
    mir gefällt er auch, weil ich ihn passend für dieses Buch finde. Meine Art von Humor ist das nicht und als Krimi würde ich das erst recht nicht bezeichnen. Auch unter skurril verstehe ich etwas anderes.

    Ich habe zuvor – glücklicherweise – nur einmal etwas von dieser „Ermittlerin“ Margareta Sommerfeld gelesen. Und schon das gefiel mir gar nicht, aber oft gebe ich Autor/Innen noch eine zweite Chance.....


    Hier will die Protagonistin einen Banküberfall, bei dem ein Auszubildender erschossen wurde, aufklären.

    Für mich war die Handlung völlig abstrus und genauso wenig konnte ich die Taten der beteiligten Personen nachvollziehen geschweige denn verstehen. Ehrlich gesagt habe ich mich geärgert für so ein Buch einen teuren Betrag bezahlt zu haben – das hätte ich wohl besser anlegen können. 

    Aber lest selber, Geschmäcker sind verschieden und vielleicht gefällt Euch diese Art von Weihnachtskrimi ja gut !

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    CloudyWhites avatar
    CloudyWhitevor 7 Monaten
    Trikerins avatar
    Trikerinvor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks