Margit Proebst Ich koch` mir was

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich koch` mir was“ von Margit Proebst

Ich koch mir was - garantiert keine Mogelpackung, sondern das Rundum-Sorglos-Paket für Singles mit über 125 unkomplizierten, modernen Rezepten von blitzschnell und einfach bis hin zu Verwöhngerichten fürs Wochenende. Außerdem gibt es endlich auch viele beliebte Klassiker wie Lasagne oder Apfelstrudel als Ein-Personen-Variante! Das clevere Extra: Bei jedem Rezept finden sich Verweise auf weitere Rezepte im Buch, in denen Übriges und Angebrochenes wie eine halbe Paprika und Co. aufgebraucht werden. Das macht Solo-Köche wirklich restlos glücklich! Und dank der vielen Rezept-Varianten und Zutatentausch-Tipps auch ganz schön flexibel! Ich koch mir was - ab sofort am liebsten jeden Tag!

Stöbern in Sachbuch

Herr Bien und seine Feinde

Informativ, der Autor hat ein enormes Wissen über Bienen und deren Gefährdung.

Sikal

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Wunderschön und stimmungsvoll illustriert – ein Buch, das man niemals mehr aus der Hand legen möchte.

RubyKairo

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Dorfleben pur - Bilder und Sprüche für Landkinder. Ich hatte Spaß daran.

OmaInge

Die Entdeckung des Glücks

Glücklich zu sein ist eine Kunst!

ameliesophie

Was wichtig ist

Eine inspirierende Rede, die vieles enthält, worüber man nachdenken kann. Ein Stern Abzug nur für den Preis.

eulenmatz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich koch` mir was" von Margit Proebst

    Ich koch` mir was

    KatrinVonSaiten

    22. February 2010 um 10:19

    Schon auf den ersten Blick macht das 160 Seiten starke Hardcover „Ich koch’ mir was“ einen guten Eindruck. Ein 16-seitiger Service-Teil macht den Anfang und informiert (insbesondere ungeübte Köche) über die benötigte „Hardware“ in der Küche in Form von Pfannen usw., sowie über die nötige „Software“ die man immer im Vorratsschrank haben sollte in Form von Basic-Lebensmitteln. Es wird der Sinn von gesundem, abwechslungsreichem Essen erläutert, sowie einige Tipps zum Würzen, Bevorraten und Aufbrauchen gegeben. Im Hauptteil des Buches folgen Rezepte aus folgenden Sparten: * Salate und Snacks * Suppen und Eintöpfe * Vegetarisches * Nudeln und Reis * Fisch und Fleisch * Süßes Neben Angaben über Zubereitungszeit, Kalorien, Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratgehalt werden natürlich die Zutaten angegeben und eine detaillierte Kochanleitung. Bei den meisten Rezepten gibt es außerdem Informationen darüber, wie Übriges aufbewahrt werden kann, wie man das Grundrezept variiert und welche Rezepte im Buch mit den bereits angebrochenen Zutaten kochbar sind. Ansprechende Farbaufnahmen zu jedem Gericht lassen die Kochwütigen wissen, wie das Gericht am Ende aussieht. Auswahl und Schwierigkeitsgrad der Gerichte sind zwar abwechslungsreich, insgesamt aber überwiegend einfach. Viele bodenständige Gerichte, in einer Version für eine Person werden vorgestellt. Die Salate sind meiner Meinung nach mit etwas Phantasie leicht selbst auszudenken und bis auf wenige Kniffe, wie das Servieren in einer ausgehölten Avocado, recht gängig. Die Suppen sind von klaren über cremige Rezepte geschmacklich sehr unterschiedlich aber fast immer mit frischen Zutaten. In diesem Kapitel fand ich auch eine Suppe die schon lange mein Favorit war, denn die Möhren-Orangen-Suppe hatte ich irgendwann in einer ähnlichen Form selbst zusammen gestellt. Vegetarisches bietet erneut viel Gemüse, aber auch Experimente mit Beilagen wie Couscous, Tofu oder selbstgemachte Rösti. Erneut bodenständig startet Nudeln und Reis und liefert neben Lasagne in einer kleinen Portion und einfachen Nudelsaucen auch eine Anleitung für Risotto. Fisch und Fleisch enthält vor allem auch hilfreiche Schritt für Schritt Anleitungen zum Thema panieren oder vorbereiten von tierischen Zutaten. Süßes bildet dann einen gelungenen Abschluss in Form einer Mischung aus Süßen Hauptgerichten und süßen Nachspeisen mit unterschiedlichem Anforderungsgrad. Alles in allem ein Kochbuch, das vor allem an das selbst Kochen heran führen will, mit frischen Zutaten und schnellen Ergebnissen. Hat man dann Lust auf Experimente bekommen, kann man sich auch an schwierigere Gerichte heran wagen. Viele Gerichte die sonst in Single-Haushalten eher als Fertiggericht auf den Tisch kommen, erhalten so ein neues Gesicht. Fazit: Als die größte Köchin würde ich mich nicht gerade bezeichnen, aber das Buch enthält in jedem Fall Gerichte, die ich „aus der Hand“ zusammen stelle. Der Service-Teil ist nett gemeint, aber ich bin auch bereits in der Lage, einen Pürierstab von einem Schneebesen zu unterscheiden. Dennoch gefällt mir das Konzept und die Tipps die den Gerichten zugefügt wurden. Daher meine Empfehlung: Wer noch nicht so viel selbst gekocht hat, für den ist dieses Buch hervorragend um sich an Altbekanntes und Neues routiniert heran zu wagen. Trotzdem sollte man beim Kochen auf sein Gefühl vertrauen und auch mal 5min länger in der Pfanne riskieren, wenn beispielsweise der Teig noch flüssig ist. Frische Zutaten, die man leicht auch günstig einkaufen kann sorgen für abwechslungsreiche Ernährung und sollte man doch mal zu zweit kochen, kann man die Portionen auch einfach verdoppeln.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks