Margot S. Baumann Rigantona: ein Schottland Roman

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rigantona: ein Schottland Roman“ von Margot S. Baumann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Margot S. Baumann - Rigantona

    Rigantona: ein Schottland Roman
    Marny

    Marny

    06. October 2013 um 22:03

    Rina heißt eigentlich Rigantona und verbringt ihren Urlaub in Schottland. Als die junge Schweizerin beim Steinkreis im Glen Coe beobachtet, wie acht Menschen spurlos verschwinden, stellt sie Nachforschungen an. Dabei begegnet ihr Nico, der sie für die Wiedergeburt der keltischen Göttin Rigantona hält und geheimnisvolle Andeutungen macht. Auch wenn Rina ihn erst für einen Spinner hält, lässt sie sich auf ihn ein und wird so mit mystischen Ereignissen, Clanfehden und der Geschichte Schottlands konfrontiert. Ich bin bekennender Schottland-Fan und habe auch eine Schwäche für Steinkreise, daher konnte ich diesem Buch natürlich nicht widerstehen. Dieser Roman ist nicht “nur” eine Liebesgeschichte, sondern beinhaltet auch mystische, spannende und historische Aspekte. Diese Mischung hat mir gut gefallen, besonders natürlich die Verflechtung der Geschichte Schottlands mit Rinas Schicksal. Die passende Stimmung wollte sich anfangs aber so gar nicht einstellen, mir fehlte dieses Spezielle, das ich mit Schottland verbinde – oder überhaupt irgendeine Art von Atmosphäre. Auf mich wirkte alles recht glatt und kühl, glücklicherweise wurde das aber besser. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Autorin mit der Stimmung in dieser Geschichte erst ein wenig warm laufen musste, zumindest kam diese ungefähr nach einem Drittel viel besser bei mir an. Ab dem Zeitpunkt hatte ich dann auch öfter Kopfkino und war in der Geschichte angekommen. Mit der Liebesgeschichte zwischen Rina und Nico war ich nicht so glücklich. Sie ist nicht zu aufdringlich, was mir ja meistens gut gefällt, aber mir fehlte da einfach die emotionale Seite. Die Entwicklung von einem Flirt zur großen Liebe ist völlig an mir vorbei gegangen, zack, plötzlich war sie da. Gefühlt aus heiterem Himmel. Leider kamen da auch später keine tieferen Gefühle bei mir an. Bei einem anderen Paar war das ganz anders, ich konnte die Anziehungskraft, die Zweifel und die sich entwickelnde Liebe deutlich spüren. Dieser Roman konnte mich leider nicht überzeugen, weil mir die emotionale Seite einfach sehr wichtig ist. Ich möchte mit den Figuren mitfiebern, ihre Emotionen spüren und nicht nur davon lesen. Dazu kommt noch die schwächelnde Atmosphäre, die mir den Einstieg in diese Geschichte sehr erschwert hat. Zu schade, denn die Handlung an sich entspricht meinem Geschmack …

    Mehr