Margriet de Moor

 3.4 Sterne bei 217 Bewertungen
Autorin von Sturmflut, Erst grau dann weiß dann blau und weiteren Büchern.
Margriet de Moor

Lebenslauf von Margriet de Moor

Der Literaturstar der Niederlande: Die Niederländerin Margriet de Moor gehört zu den bekanntesten Autoren der Gegenwart ihrer Heimat. Ihre Romane und Erzählungen sind in alle Weltsprachen übersetzt und erreichen auch in Deutschland stets hohe Auflagen. Margriet de Moor wurde 1941 im niederländischen Badeort Noordwijk als viertes von zehn Kindern einer katholischen Lehrerfamilie geboren; die Mutter war ebenfalls Schriftstellerin. De Moor studierte am königlichen Konservatorium Den Haag Piano und Gesang, ehe sie sich dem Studium der Kunstgeschichte und Archäologie in Amsterdam zuwandte. 1988 veröffentlichte sie den Erzählband „Op de Rug gezien“, der mit dem niederländischen Literaturpreis „Goldenes Eselsohr“ für das meistverkaufte Debütwerk ausgezeichnet wurde. Einem weiteren Erzählband („Doppelporträt“) folgte 1991 der erste Roman „Eerst grijs dan wit dan blauw“, der zwei Jahre später auch in Deutschland unter dem Titel „Erst grau, dann weiß, dann blau“ veröffentlicht wurde und in den Niederlanden den prestigeträchtigen AKO-Literatur gewann. Weitere Bestseller gelangen ihr mit „Der Virtuose“ (1993) und „Kreutzersonate“, die die Affäre eines blinden Musikkritikers und einer Geigerin schildert. 2011 erschien „Der Maler und das Mädchen“. Geschildert wird eine Liebesaffäre im Amsterdam des 17. Jahrhunderts, dessen Hauptfigur deutlich an Rembrandt angelehnt ist. 2018 erschien der Roman „Von Vögeln und Menschen“.

Neue Bücher

Schlaflose Nacht

 (1)
Neu erschienen am 21.09.2018 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Margriet de Moor

Sortieren:
Buchformat:
Sturmflut

Sturmflut

 (54)
Erschienen am 01.12.2011
Erst grau dann weiß dann blau

Erst grau dann weiß dann blau

 (43)
Erschienen am 22.08.2016
Der Virtuose

Der Virtuose

 (38)
Erschienen am 21.04.2007
Der Maler und das Mädchen

Der Maler und das Mädchen

 (15)
Erschienen am 01.02.2013
Kreutzersonate

Kreutzersonate

 (16)
Erschienen am 01.08.2007
Mélodie d'amour

Mélodie d'amour

 (13)
Erschienen am 24.02.2014
Von Vögeln und Menschen

Von Vögeln und Menschen

 (12)
Erschienen am 19.02.2018
Schlaflose Nacht

Schlaflose Nacht

 (9)
Erschienen am 25.07.2016

Neue Rezensionen zu Margriet de Moor

Neu
czytelniczka73s avatar

Rezension zu "Von Vögeln und Menschen" von Margriet de Moor

"Denn auch Richter irren manchmal"
czytelniczka73vor einem Monat

"Eine Tat zurückzunehmen,das gibt es nun mal nicht."



Inhalt:

" Vor dem Amsterdamer Hauptbahnhof klafft eine Baugrube. Auf dem schmalen Steg davor begegnen sich zwei Frauen. Schreiend beginnt die jüngere auf die ältere einzuschlagen, bis diese in die Grube stürzt und den Tod findet. Seit ihrer Kindheit hat Marie Lina den Gedanken an Rache im Herzen getragen, an diesem Tag bricht er sich Bahn. Marie Linas Mann ist Vogelvertreiber am Flughafen, sie führen eine gute Ehe. Die tiefe Wut seiner Frau aber kann er nicht vertreiben. Warum hat Marie Linas Mutter einst einen Mord gestanden, den sie nicht begangen hat?"



Meinung:

Zwei Frauen streiten sich auf der Straße und werden handgreiflich.Die eine stürzt in eine Baugrube und ist auf der Stelle tot.Die andere fährt nach Hause und folgt den normalen Tagesablauf bis die Polizei kommt...So fängt das Buch an,aber die Geschichte die erzählt wird hat schon vor Jahren angefangen und auch nach dem Streit geht sie noch weiter.Eine tragische Familiengeschichte,ein Roman über unsere Taten,Konsequenzen und die Schuld.Auf jeden Fall interessant,hat mich aber nicht ganz überzeugt.In dem Text sind paar kluge Gedanken verborgen,aber in Allgemeinen hatte ich einfach mehr Tiefgründigkeit erwartet und die Figiren genauer gezeichnet.Anfangs hat mich der Schreibstil skeptisch gemacht,nach paar Seiten hab ich festgestellt,dass es mir gefällt,man hat das Gefühl jemandem bei erzählen zuzuhören.Am meisten hat mir aber der Aufbau gefallen.Die Kapiteln sind kurz und die Geschichte wird in Episoden erzählt,chronologisch bisschen durcheinander und aus wechselnden Sicht,aber so wird das Geschehen detaliert erklärt und das Gesamtbild vollständig.Ich fand das sehr interessant,auch wenn es dadurch nicht ganz so leicht zum lesen war.Deswegen merke ich mir die Autorin und obwohl mich dieses Buch inhaltlich nicht überzeugt hat,möchte ich noch etwas von ihr lesen,weil ihre Art zum schreiben hat sehr viel Potential und macht neugierig.

Kommentieren0
226
Teilen
AnnBees avatar

Rezension zu "Von Vögeln und Menschen" von Margriet de Moor

Sammlung von Momentaufnahmen
AnnBeevor einem Monat

Dieser Roman enthält eine Reihe fesselnder Passagen und Geschichten, die sich für mich jedoch nicht zu einem großen Ganzen gefügt haben. Marie Lina stößt eine andere Frau in eine Baugrube, mit tödlichem Ausgang, dafür landet sie eine Weile im Gefängnis. Die Ermordete wiederum beging vor Jahrzehnten selbst einen Mord, den aber Marie Linas Mutter gestanden und abgesessen hat.
Warum sie das getan hat, wird zunächst als die große Frage dargestellt, hat aber einen sehr simplen Grund: sie wurde von den Ermittlern massiv unter Druck gesetzt. Das passiert leider und bekanntermaßen häufig. Ansonsten ist Marie Lina glücklich mit Rinus verheiratet, der als Vogelvertreiber am Amsterdamer Flughafen arbeitet; die Liebe zu Vögeln teilen sie. Rinus war früher mal in seine Schwägerin Hortense verliebt, deren Geschichte zwar auch erzählt wird, aber weiter nichts zur Sache tut.
Niederländische Gefängnisse sind außerdem anscheinend sehr fortschrittlich: Ausbruchversuche werden nicht bestraft, man hat eine Zelle mit Fernseher, Minikühlschrank und Kaffeekocher. Das wirkt nahezu gemütlich. Man darf sich sogar kleine Haustiere anschaffen. Als Vogelliebhaberin entscheidet sich Marie Lina für einen Wellensittich. Wohlgemerkt einen, damit er sich stärker an sie bindet. Das Wellensittiche Schwarmvögel sind und Einzelhaltung Tierquälerei ist, müsste sie eigentlich wissen, zumal sie und ihr Mann sich hauptsächlich über Vögel unterhalten.
Für mich ist dieser Widerspruch irgendwie exemplarisch. Alle Charaktere sind mir fremd geblieben und zum Teil ausgesprochen unplausibel erschienen (zB Hortense). Am Ende schreiben sie sich dann auch noch sehr unplausible Briefe. Den Sprachstil habe ich als recht eigenwillig empfunden, die Erzählperspektive wechselt häufig, ebenso die Zeitpunkte der Erzählung. Am Ende gibt es dann ein Happyend mit Kaffee und Kuchen für die ganze Familie. Mir hat hier irgendwie eine nachvollziehbare Entwicklung gefehlt; das Buch gleicht einer Sammlung Momentaufnahmen, von denen aber einige gut gelungen sind.

Kommentieren0
2
Teilen
W

Rezension zu "Von Vögeln und Menschen: Roman" von Margriet de Moor

psychologisch gut aufgebaut
wallivor 2 Monaten

10 Tage habe ich für das Büchlein (367 Seiten) gebraucht. War aber auch viel anderweitig beschäftigt. Mein zweiter de Moor und auch hier war ich wieder ein großer Fan ihres Erzählstils. Eigentlich gerät die Geschichte bei ihr immer zum Nebenbei, viel wichtiger ist die psychische Verfassung der Akteure. Sie schafft es, dass man alle in ihrem Tun versteht, wenn man auch nur bedingt Verständnis aufbringen kann.
Es geht um drei Frauen, die das Schicksal bzw. ein Mord miteinander verbindet. Da ist die vermeintliche Mörderin, die die Tat gestanden aber nicht begangen hat. Sie muss ins Gefängnis und ihre Tochter, gerade 11 Jahre alt geworden, kann das nicht verstehen und ist zeitlebens von einer Wut gegenüber dem wahren Täter erfasst . Wie konnte der es zulassen, dass jemand anderer für seine Tat büßt. Als Erwachsene wird die Tochter Rache nehmen. Und als dritte Frau, die eigentliche, wirkliche Mörderin. Man muss sich die Auflösung des Romans erarbeiten, wie Sabine so schön schrieb, die Autorin legt ein paar lose Fäden aus, die sich erst nach und nach zu einem Stoff verweben. Der Kopf bleibt beim Arbeiten, das gefällt mir.
Die Margriet de Moor habe ich auf einer Buchmesse selbst erlebt, eine zierliche rothaarige Frau mit diesem wunderbaren holländischen Akzent, sehr sympathisch. Ich werde gern noch mehr von ihr lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Margriet de Moor wurde am 20. November 1941 in Noordwijk (Niederlande) geboren.

Margriet de Moor im Netz:

Community-Statistik

in 306 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks