Margriet de Moor Mélodie d'amour

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(6)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mélodie d'amour“ von Margriet de Moor

In einem Roman aus vier miteinander verknüpften Geschichten erzählt Margriet de Moor von den Spielarten der Liebe: ein alter Mann, der seine Frau über den Tod hinaus liebt, obwohl er sie betrogen und verraten hat; die wahnsinnige Liebe einer Stalkerin; ein junges Mädchen, das seinen Bruder abgöttisch liebt und in der Folge zwei Tote auf dem Gewissen hat; eine Frau, die seelenruhig zusieht, wie ihr Mann sie betrügt. Liebe als Schicksal, Liebe als Obsession, die lebensrettende und die zerstörende Liebe - Margriet de Moor zeigt, wozu die Liebe fähig ist und was sie aus scheinbar besonnenen, vernünftigen Menschen machen kann.

Ich konnte dem Schreibtstil der Autorin, vor allem den undeutlichen Andeutungen nicht so viel abgewinnen, wie ich mir erhofft hatte.

— Camder

meine Lieblingsautorin mit einem wunderbaren Buch über die Liebe, das Alter, die Sehnsüchte, die nie vergehen ...

— Bebeesunshine

Wunderbare Liebesmelodie: traurig, komisch, immer melancholisch.

— Gruenente

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebesreigen

    Mélodie d'amour

    serendipity3012

    29. May 2016 um 10:51

    „Liebeskummer ist eine Krankheit, der Mensch des Mittelalters erkannte das an. Noch bis in unser aufgeklärtes siebzehntes Jahrhundert hinein lautete die medizinische Diagnose dieses Leidens: eine der schlimmsten Furien für Körper und Geist.“ S. 229Liebeskummer ist etwas, das die Figuren in Margriet de Moors Roman „Mélodie d’amour“ nur zu gut kennen. Er begegnet ihnen in verschiedenen Lebenslagen und in unterschiedlichem Alter. Der Roman ist in vier große Abschnitte gegliedert, in denen vier Geschichten erzählt werden, miteinander verbunden, aber doch für sich stehend. Zunächst einmal ist da Gustaaf, der seine Frau einst betrog und mit der anderen ein Kind bekam. Von Atie ist er längst geschieden, liebt sie aber immer noch, auch jetzt, da sie gestorben ist. Er nimmt auf seine persönliche Weise von ihr Abschied. Gustaaf und Atie haben vier Söhne, der jüngste von ihnen, Luuk, ist mit Myrte verheiratet, hat aber immer wieder Affären. Eine davon, Cindy, begleiten wir im zweiten Teil des Romans: Sie liebt Luuk verzweifelt und kann nicht anerkennen, dass ihre gemeinsame Zeit vorbei ist, dass Luuk ihre Gefühle nicht erwidert. Eine zweite Geliebte Luuks schließlich ist Rosalynde. Sie verlor früh ihre Eltern und hatte daraufhin eine sehr enge Beziehung zu ihrem älteren Bruder, auch er inzwischen tot. Sie kann ihn nicht loslassen. Und Myrte? Sie ist Luuks Ehefrau, duldet seine Affären und ist doch selbst gefangen in ihrer eigenen Erinnerung an eine andere Liebe.Margriet de Moor hat einen speziellen Erzählstil: Ihre Sprache ist einerseits einfach und recht schnörkellos, da ist nichts blumig oder verbirgt sich hinter Bildern und Metaphern. Ihre Geschichten, die Qualen, die ihre Protagonisten zum Teil durchmachen, wirken somit dadurch, dass einfach alles geradeaus ausgesprochen wird – und andererseits auch wieder nicht. Viel deuten ihre Protagonisten nur an – drei der vier Episoden werden von der Figur, um die es jeweils geht, selbst erzählt und interessanterweise sind es dabei nur die Frauen, die in der Ich-Perspektive berichten. Die Auslassungen muss der Leser also selbst füllen, oft deutet die Autorin nur an. Der Roman lebt – auch – von diesen Auslassungen. Luuk selbst übrigens, der der Bezugspunkt aller Geschichten ist, bleibt stets eine Nebenfigur, nie steht er selbst im Mittelpunkt.„Frauen sind frei, Männer sind auf der Hut.“ S. 278„Mélodie d’amour“ besteht also aus Episoden, aus Auszügen aus den Leben seiner Protagonisten. Es geht um die Liebe in den verschiedenen Varianten, um Eifersucht und Betrug, darum, wie sie den Menschen prägen kann oder gefangen hält, wenn er nicht loslassen kann. Im dritten Teil ist es nicht nur die romantische Liebe, von der wir lesen, wenn es um Rosalynde und ihren Bruder geht, um dessen erste Liebe auch, die nicht gut ausging. De Moor richtet nicht über ihre Figuren, sie wertet nicht, was diese tun, sie zeigt sie mit all ihren Schwächen und Fehlern. Und auch wenn Moral im Roman natürlich auch immer ein Thema ist, das mitschwingt, so überlässt sie es doch dem Leser, zu urteilen.Man muss de Moors Stil mögen, um diesen Roman gern zu lesen, denn man hat oft das Gefühl, dass man nicht richtig herankommt an die Geschichte, an ihre Figuren. Trotz der Distanz trifft einen der Roman, wenn man ihn lässt, weil er nur scheinbar unspektakulär von dem erzählt, was Menschen bewegt, wogegen sie kämpfen, was sie sich wünschen oder was sie ins Straucheln bringt. „Mélodie d’amour“ ist der unaufgeregte Roman einer großen Erzählerin, in dem sich jeder auf die eine oder andere Art wieder finden kann.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, bei denen Vor- oder Nachname Autors beginnen wie Buchtitel

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 6 austauschen!

    • 46
  • Niederländischer Liebesreigen

    Mélodie d'amour

    Gruenente

    18. July 2014 um 16:06

    Gustaaf liebt seine Ex-Frau Atie bis über den Tod hinaus. Sie ließ sich aus Liebe von ihm scheiden und verzieh ihm sogar ein uneheliches Kind. Ihrer beider Sohn Luuk ist verheiratet mit Myrte, die ihrerseits einem alten, todkranken Mann mit ihrer Liebe neuen Lebenswillen gab. Luuk hat viele Affären und mindestens zwei länge rwährende Beziehungen. Zum einen mit Cindy, die sich keinen anderen Mann als ihn vorstellen kann und ihm auch nach Ende der Beziehung bis zu einem dramatischen Höhepunkt nachstellt. Luuk löste sie durch Roselynde ab, die eine sehr harmonische Beziehung haben, während ihr Herz eigentlich immer noch an ihrem früh verstorbenen Bruder hängt. Alles ist miteinander  durch eine wundervolle Sprache und kleine Einzelheiten verknüpft , Für mich hätte dieser Liebesreigen noch ewig weitergehen können. Die verschiedenen, unterschiedlichen Charaktere fließen ineinander und sind doch so unterschiedlich.  Liebe gibt es in vielen unterschiedlichen Ausprägungen , wahrscheinlich so vielen wie es Liebende gibt. Wunderbare Liebesmelodie: traurig, komisch, immer melancholisch.

    Mehr
  • Von dem Gefühl, das wir Liebe nennen und seinen unzähligen Spielarten

    Mélodie d'amour

    WinfriedStanzick

    04. July 2014 um 12:20

      In vier in einem inneren Zusammenhang stehenden, doch jede für sich abgeschlossenen Geschichten erzählt die große niederländische Schriftstellerin Margriet de Moor von dem Gefühl, das wir Liebe nennen und seinen unzähligen Spielarten.   Die Protagonisten, die sie erfunden hat dafür, sind keine besonderen Figuren, sondern eher Menschen wie du und ich. Schon in ihrem Romandebüt „Erst grau dann weiß dann blau“ hatte Margriet de Moor 1991 die jetzige Form mit vier Kapiteln aus vier Perspektiven genutzt, zu dem sie nun zurückkehrt.   In allen vier Teilen dieses sprachlich vorzüglichen  Romans geht es um ein zentrales Unterthema, das Verschweigen. Die Verschwiegenheit  ihrer Protagonisten und seine kurz- und langfristigen Folgen sind typisch für Margriet de Moors Stil und Erzählhaltung. Sie braucht keine psychologischen Erkenntnisse und Interpretationen um die Macht und die Skurrilitäten der Liebe zu erklären.   Immer wieder respektiert sie die Liebe als ein letzten Endes unergründliches Gefühl, das nicht rational erklärt werden kann. Deshalb urteilt sie auch nicht über ihre Figuren, sondern schildert deren Gefühle und Handlungen mit einem aus Sympathie geborenen Abstand. In vielfältigen Wendungen und Schleifen, in denen es geht um Leidenschaft und Verrat, beschreibt sie sowohl erfüllte als auch zerstörende Varianten der Liebe zwischen Frauen und Männern. Sie zeigt, wozu die Liebe fähig ist, und was sie aus früher besonnenen Menschen machen kann.   Eine schöne, angenehme und sprachlich anspruchsvolle Lektüre.    

    Mehr
  • Die Liebe und das Meer in vier Facetten

    Mélodie d'amour

    Ginevra

    Den Haag, in den 1950’ern: Gustaaf Doesberg, seine Frau Atie und die vier Söhne ziehen in ein großes Haus in Rotterdam. Um nicht so viel alleine zu sein, nimmt Atie die ledige junge Marina als Mieterin auf. Eines Tages ertappt der jüngste Sohn Luuk seinen Vater und Marina bei einem Seitensprung. Bald darauf zerbricht die Ehe. Atie leidet schon lange an einer schweren Muskelerkrankung und stirbt etliche Jahre später. Gustaaf, der inzwischen mit Marina zusammenlebt, liebt Atie immer noch und nimmt auf seine Weise Abschied. Jahre später betrügt auch Luuk seine Frau Myrte – mit zwei Frauen. Cindy, eine unscheinbare Lehrerin, ist von Luuk besessen und verliert immer mehr den Bezug zur Realität. Roselynde, Luuks zweite Geliebte, hängt innerlich noch an ihrem Bruder, der sie großzog, und dessen erste Liebe sie zerstörte. Am Ende kommt die betrogene Myrte zu Wort: sie wiederum liebte als Krankenschwester einen ihrer Patienten. Gemeinsam mit seiner Tochter Gerdine wandert sie den Spuren der Vergangenheit nach. Der Kampf der Niederländer gegen das Meer um jeden Quadratzentimeter Land spielt in diesem Roman eine tragende Rolle – wie auch die Protagonisten versuchen, dem Leben ein paar Glücksmomente abzutrotzen. Die Liebe und ihre Abgründe erscheinen wie eine Naturgewalt, gegen die man sich kaum wehren kann. Margriet de Moor, geb. 1941, ist laut Wikipedia eines von zehn Kindern eines Lehrerehepaares. Sie studierte zunächst Klavier und Gesang, später Kunstgeschichte und Archäologie. Mit ihrem Ehemann eröffnete sie 1984 einen „Salon für Künstler“. Ihr erstes Buch erschien 1988 (der Erzählungsband "Rückenansicht"). Ihre Schwiegermutter war Schriftstellerin, ihr Mann war ein bekannter Bildhauer. Sie lebt und arbeitet im Bussum. Für ihren ersten Roman „Erst grau dann weiß dann blau“ (1991) erhielt sie den AKO Literatuurprijs. Mir hat „Mélodie d’amour“ sehr gut gefallen, da die vier Geschichten rund um den Archäologen Luuk kunstvoll miteinander verwoben sind. Man bekommt durch die wechselnden Perspektiven einen Einblick in das Beziehungsgeflecht , so dass ich keinen der Beteiligten wirklich verurteilen kann: weder den fremdgehenden Vater, noch die zutiefst verletzte Cindy, noch die verführerische Roselynde, noch die märtyrerhafte Myrte. Trotzdem fiel es mir bei jedem der vier Teile sehr schwer, den roten Faden zu finden, weshalb ich das Buch ein paarmal fast aufgegeben hätte. Das hätte ich mir etwas weniger anstrengend gewünscht. Aber das Durchhalten hat sich gelohnt, denn erst zum Schluß rundet sich das Bild ab, und die Wanderung durch die niederländischen Polder im letzten Teil fand ich sehr beeindruckend. Fazit: ein streckenweise nicht ganz leicht zu lesendes, aber dennoch absolut lesenswertes Buch über die Liebe und das Meer… 4 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2

    aba

    03. July 2014 um 13:49
  • Von der Liebe, wie sie sein kann

    Mélodie d'amour

    freiegedanken

    17. June 2014 um 21:50

    Im Mittelpunkt des neuen Romans der niederländischen Autorin Margriet de Moor steht, wie es der Titel „Mélodie d' amour“ schon verrät, die Liebe. Die Liebe in all ihren tragischen, absurden, hingebungsvollen und obsessiven Facetten. In ihrem Buch werden die Geschichten von vier Personen erzählt, die alle auf ihre Art die Liebe erfahren und durchleben und deren Wege sich immer wieder kreuzen. Wir lernen Gustaf kennen, der seine Frau betrügt, sie aber über den Tod hinaus liebt und auch am Grab überwältigt von seinen Gefühlen ist. Sein Sohn Luuk dagegen wird Opfer der leidenschaftlichen Liebe von Cindy, die ihn zunächst auf absurde Weise stalkt und nach einer Liebelei nicht darüber hinweg kommt, dass Luuk längst mit einer Anderen zusammen ist. Mit Roselynde nämlich, die an ihrem verstorbenen Bruder hängt und sich eine Mitschuld am Tod seiner Freundin gibt. Im letzten Kapitel kommt Myrte, Luuks Ehefrau, zu Wort, die stillschweigend die Affären ihres Mannes akzeptiert und sich an eine pikante Liebe in ihrer Jugend erinnert. Diese Erzählungen werden aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Mal beobachtet der Leser wie eine Ehe auseinander fällt, weil die Frau am Betrug zerbricht, dann wieder bekommt man Einblicke ins tiefste Innere einer leidenschaftlich Liebenden.Gerade diese Offenbarungen haben mir bewusst gemacht, wie unberechenbar die Liebe sein kann. Welche Zerstörungskraft sie auch hat. De Moors Sprache war nicht immer leicht für mich. Für meinen Geschmack sind ihre Sätze zu verschachtelt, dennoch hat sich die Lektüre gelohnt. Ich empfand die Verquickung einzelner Personen miteinander sehr spannend, besonders die erste Geschichte um Gustaf und seine Frau hat mich sehr berührt.

    Mehr
  • Leidenschaft, die sich Bahn bricht

    Mélodie d'amour

    michael_lehmann-pape

    17. March 2014 um 14:05

    Leidenschaft, die sich Bahn bricht Man kann durchaus wissenschaftlich über die Liebe und das Verliebtsein sprechen. Biochemische Vorgänge vielleicht erläutern, psychologische Tiefenstrukturen im Einzelnen mitteilen. Danach ist man vielleicht schlauer, aber auch nur mit dem Verstand. Das Gefühl hinter den Erläuterungen erschließt sich auf diese Weise kaum. Man kann aber auch einem frisch Verliebten lauschen, den eher dahin gestammelten Wortfetzen statt wohl abgewogener Sätze, den glänzenden Augen und der überquellenden Emotionalität und hat danach vielleicht einen eigenen, emotionalen Eindruck von dem, was da in einem Verliebten vor sich geht. Ohne das alles näher und genau in Worte fassen zu können. Die Ruhe, die mit einer scheinbar erfüllten Partnerschaft einhergeht, das „nicht aushalten Können“ der „Ferne“ bei überbordenden Gefühlen, das „Hineinrutschen“, weil es sich einfach so ergibt und „richtig“ anfühlt, das innere Brodeln hinter äußerer Alltagsfassade und vieles mehr an möglichen Spiel- und Ausdrucksarten des Verliebtseins. Formen, die Magriet de Moor in ihrer feinen, immer respektvollen, eher beobachtenden denn wertenden Sprache zur Mitte ihres „Romans in vier Teilen“ setzt. Vier Paare und deren Ergehen, die in allen Geschichten miteinander verbunden sind, setzt de Moor je zum Mittelpunkt einer eigenen Betrachtung. Durch die Verbindung der Personen ergibt sich dennoch ein „Weiterzählen“ von Geschichten auch der anderen. Vor allem aber gibt diese vierfache Sicht (mit entsprechenden Nebenpersonen) de Moor die Gelegenheit, die vielfachen Facetten der Liebe von ebenso vielen Seiten, oft in ganz einfachen Situationen und Worten, dem Leser emotional fühlbar nahe zu bringen. Gustaaf, einer der Protagonisten der ersten Geschichte, drückt diese ganze Art der Betrachtung und Beschreibung aus seiner Person her aus: „Dennoch spürte er, ohne sich im geringsten darein zu vertiefen, so ein Psychologe war er nicht, dass dieses leichte Prickeln in der Luft in erster Linie etwas zwischen Atie und Martina war“. Gustaaf wird seine Rolle spielen. Aber nicht psychologisierend, das ist wichtig. Artie, seine Frau, die Migräne Anfälle hatte, die an Martina untervermietet hat. Artie, die ganz ruhig bleibt, als Martina ihr von ihrer Schwangerschaft erzählt. Ganz ruhig, auch wenn ihr Mann Gustaaf der Vater des werdenden Kindes ist. Wie engste Freundinnen verbleiben Martina und Artie während der Schwangerschaft. Normale, vernünftige, abgeklärte, kluge Menschen eben. Wie übrigens alle weiteren Personen im Buch auch. Bis dann Gustaaf seine inzwischen schwer erkrankte Frau (was durchaus mit der Situation zusammenhängen könnte) die Treppe hinunterträgt. Und ihr Zähne zu spüren bekommt, wie es weder er noch der Leser erwartet hätte. Da, wo die Barrieren niedergerissen werden, das nackte, entblößte Gefühl tobt, dem es egal ist, ob es gerade peinlich ist, ob es statthaft ist, ob es passt. Das Gefühl, das späterhin bei anderen dazu führt, einfach die Augen vor dem wahren Wesen des Angebeteten zu verschließen, sich von dessen Frau gar trösten zu lassen und doch ins bodenlose dann fallen zu müssen. Ein Gefühl, eine Liebe, die im übrigen nicht nur in vielfachen Facetten der Paarbeziehungen von de Moor im Buch verarbeitet wird. Auch, was die vier Söhne Gustaafs in dieser unwiderstehlichen Szene zu Beginn des Romans am Eingang des Hinterhofes ächzend vollziehen, ist seinem Wesen nach der Liebe entsprungen. Dem Versuch, Unvereinbares vereinbar zu machen. Meisterhaft führt de Moor den Leser durch diese Untiefen der doch eigentlich gebildeten, geordneten Alltagswelt, welche dem Ansturm dieses „Ur-Gefühles“ doch hoffnungslos ohnmächtig gegenüber sich erweisen wird. Menschen, die diesen Lieben und Verliebtheiten wenig bis keine Kontrolle entgegen zu setzen haben. Einzigartig werden die individuellen Eruptionen hinter den Fassend der ganz durchschnittlichen Lebenswelt hervorbrechen. Knurren ist da der passende Laut, verkniffene Augen, heiße Wut, wo lange Zeit doch Harmonie und Liebe den Alltag bestimmte. „Erst 12 Tage später …. sollte er begreifen, was er heute, in einem ganzen Spektrum von Nuancen, in ihrem Gesicht gesehen hatte“. Und vor dem, wie die verbundenen Geschichten zeigen, keiner in keiner Lebenslage oder äußerlich vermeintlichen Stabilität gefeit ist. Treffend, nicht ständig interpretierend, den Dingen, dem „Gefühl“ seinen Lauf lassen und es dabei sprachlich bestens beschreiben können, so bietet dieses Buch in seiner einfachen und dennoch feinen und präzisen Sprache einen tiefen Einblick in den Vulkan, den die Liebe immer wieder auf alle möglichen Arten, oft auch unpassend, aber unwiderstehlich, anfacht.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks