Margrith Eugster-Marty Bangen und hoffen

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bangen und hoffen“ von Margrith Eugster-Marty

Das Leben von Margrith Eugster-Marty, 1929, ist geprägt von schicksalshaftem Auf und Ab. Unehelich in Wattwil geboren, wusste sie lange nicht, wer ihr leiblicher Vater ist. Die Mutter starb an Tuberkulose, als sie zehn Jahre alt war. Selbst an Tuberkulose erkrankt, verbrachte Margrith Eugster ihre Jugend fernab der Familie in Sanatorien. Nach ihrer Heilung gründete sie mit zwanzig Jahren selbst eine Familie und erfreute sich an ihren vier Söhnen. Doch auch im Erwachsenenalter blieb Margrith Eugster nicht von Schicksalsschlägen verschont: Sie verlor ihren Mann und zwei ihrer Söhne. Ein bewegender Lebensbericht einer Frau, die dank ihres frohen Gemüts den guten Mut nie verloren hat und ihr Leben zwischen Bangen und Hoffen meistert.

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Ein sehr atmosphärischer und leiser Familienroman mit kleinen Längen in der Mitte, der noch ein bisschen Potential hätte.

tinstamp

Sonntags in Trondheim

Blut dicker als Wasser!?!

classique

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Dann schlaf auch du

Dieses Buch habe ich verschlungen. Packendes Drama, literarisch erzählt.

ulrikerabe

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen