Marguerite Duras

(242)

Lovelybooks Bewertung

  • 381 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 25 Rezensionen
(56)
(76)
(67)
(31)
(12)

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die französische Autorin reflektiert über die Einsamkeit des Schreibens

    Schreiben

    goldstein

    18. July 2018 um 10:28 Rezension zu "Schreiben" von Marguerite Duras

    "Einsamkeit, das heißt: Tod oder Buch ... Schreiben war, was ich tun musste."   In ihrem persönlichen Essay "Schreiben" (Original: "Écrire") reflektiert die Grande Dâme der französischen Literatur, Marguerite Duras, offen und schonungslos gegen sich selbst über ihr Leben als Schriftstellerin. Dazu sitzt sie am Tisch ihres 400 qm großen Hauses in Neauphle-le-Château, Frankreich. Man kann förmlich die Tasten durch die leeren Räume hallen hören. Duras ist allein, zuweilen glücklich in ihrer Einsamkeit. Sie hat sie selbst ...

    Mehr
  • Wortgewaltig und umwerfend

    Der Liebhaber

    Zyrin

    28. April 2018 um 11:17 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Alt ist sie geworden, die französische Schriftstellerin. Zu viel Alkohol hat ihr Gesicht ruiniert. Dabei war sie früher einmal so wunderschön, so verführerisch... Noch einmal erinnert sich die Schriftstellerin an ihre Jugend. Wie all ihre Träume begannen, vom Schriftstellerin werden wollen und vom Erwachsenwerden. Sie ist gerade in dem Alter, wo sie kein Mädchen mehr ist, aber noch nicht ganz Frau und dennoch trägt sie ein weit ausgeschnittenes Kleid und Schuhe mit Absätzen, dazu einen beinahe unmöglichen Hut. Ihre Lippen ...

    Mehr
  • Keine Ahnung, was daran erotisch sein soll...

    Der Liebhaber

    ichundelaine

    29. June 2016 um 09:31 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Ein frühreifes, 15jähriges Mädchen aus einer mehr als kaputten Familie trifft auf einer Fähre einen fast doppelt so alten Chinesen und sie beginnen eine ziemlich kranke Liebesbeziehung, die sie dann im Alter reflektiert. Marguerte bereichtet über Saigon irgendwann um die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg und eine Familie, von der man eigentlich jeden einzelnen an die Wand klatschen möchte - lauter unsympathische, neurotische Geschöpfe. Kein Geld, Geisteskrankheit, Opium, Diebstahl und mittendrin das kleine Mädchen, ...

    Mehr
    • 3
  • Liebe und Krieg

    Hiroshima mon amour

    Liebes_Buch

    22. February 2015 um 21:22 Rezension zu "Hiroshima mon amour" von Marguerite Duras

    Das Buch beinhaltet die Texte des Filmes von 1959. Marguerite Duras hat das Kriegsschicksal einer jungen Französin mit dem Schrecken des Atombombenabwurfes auf Hiroshima verbunden. Eine Französin erinnert sich auf einer Hiroshima-Reise an den Krieg und an ihre erste grosse Liebe. Die Texte sind wunderschön und die Szenen interessant. Nur habe ich nicht verstanden, was die Schicksale miteinander zu tun haben, denn während die Geschehnisse in Frankreich persönlich dargestellt werden, bleibt das Leid in Japan distanziert und anonym. ...

    Mehr
  • Rezension zu Marguerite Duras -"Hiroshima mon amour"

    Hiroshima mon amour: Scénario et dialogues

    miss_mesmerized

    05. April 2013 um 17:06 Rezension zu "Hiroshima mon amour: Scénario et dialogues" von Marguerite Duras

    Das Drehbuch zum gleichnamigen Film, der als Wegbereiter der Nouvelle vague in die Annalen der Filmkunst eingegangen ist, mag leider nur wenig zu fesseln. Die Geschichte einer Französin und eines Japaners, denen nur 24 Stunden Liebe vergönnt sind, spricht bedeutsame Themen an : Treue, Liebe, Atombomben, Verhalten der Französinnen während der deutschen Besatzung. Filmisch können die kurzen, bisweilen kryptischen Dialoge sicher noch mehr wirken als auf Papier. Spannender als der Haupttext sind de ausführlichen Annotationen, in ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Der Liebhaber

    Brentini

    12. November 2012 um 01:02 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Für französische Schriftstellerin Marguerite Duras sagt Wikipedia, dass sie keiner der großen literarischen Strömungen des 20. Jahrhunderts zuzuordnen sei. Charakteristisch für ihre Sprache ist eine große Schlichtheit im Vokabular und im Satzbau, die sich zudem durch zahlreiche Ellipsen, Anspielungen, Unausgesprochenes, das jedoch im Hintergrund steht, und fragmentarisch zusammengefügte Sätze äußert. So auch im Roman Der Liebhaber aus dem Jahr 1984. Die Sprache Duras erinnert mich sehr an die Sprache Ingeborg Bachmanns. Das ist ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Der Liebhaber

    marilynmystery

    03. August 2012 um 18:15 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Diese Buch hat mich weniger aufgrund der Geschichte, sondern eher wegen des sehr eigenen, schlichten und doch sehr komplexen und tiefgründigen Schreibstils beeindruckt. Die Art der Autorin, ihre Erinnerungen zu beschreiben, finde ich interessant und gleichzeitig seltsam und nicht ganz einfach zu verstehen Zum Inhalt: Es geht um die erste "Liebe" eines 15jährigen, französischen Mädchens, dass im Indochina der zwanziger Jahre aufwächst. Ihr Liebhaber ist ein fast doppelt so alter, wohlhabender Chinese, mit dem sie allerdings keine ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Der Liebhaber

    Marcus_Krug

    12. April 2012 um 18:13 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Eines vorweg: Obwohl der Titel es vermuten läßt, nein, es handelt sich hier nicht um eine Liebesgeschichte! Ein älterer Mann und ein junges Mädchen finden sich hier - auf einer Fähre, die den Mekong quert. Er, ihr Liebhaber, gibt den Titel für die Rahmenhandlung, die Beziehung zwischen ihr und ihm. Locker, um nicht zu sagen nahezu zusammenhanglos, und selten chronologisch werden in die Handlung verschiedene Erzählstränge eingeflochten, die von ihrer Familie (der Mutter, dem älteren und jüngeren Bruder) handeln, oder auch von ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Der Liebhaber

    michella propella

    24. April 2011 um 00:28 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    einer freundin gab ich das buch einmal ohne buchtitel und autorennamen zu lesen. das muss ein mann geschrieben haben! fazitierte sie. kurze sätze, keine schörkel. knapp und steril erzählt das buch von einem jungen weißen französischen mädchen in indochina. die familie ist ärmlich und kontrollierend, das internat fade. ein wohlhabender chinese wird ihr liebhaber. die sprache fesselt wohl am meisten an diesem buch, die geschichte wird sicher nicht jeden ansprechen.zu empfehlen ist die verfilmung von jean-jacques annaud.

  • Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Der Liebhaber

    Rock-n-Roll

    30. August 2010 um 15:27 Rezension zu "Der Liebhaber" von Marguerite Duras

    Der Text ist zwar sehr schön verfasst und die Geschichte der Kolonialisten in Indochina interessant, aber aus irgendeinem Grund hat mich die Geschichte nicht wirklich bewegt oder gefässelt. Die schönsten Passagen sind am Ende bei der Überfahrt nach Europa und die Beschreibung des Schicksals der Mutter und so vieler anderer europäischer Frauen in den Kolonien.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.