Mari Hannah Ich will vergelten

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(0)
(6)
(7)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich will vergelten“ von Mari Hannah

Getrieben von Rache macht ein erbarmungsloser Mörder Jagd auf junge Frauen. Kaum hat sich Kate Daniels, Ermittlerin bei der Mordkommission in Newcastle, von der Jagd auf einen gefährlichen Psychopathen erholt, wartet ein neuer Fall auf sie: Am Fuß des Hadrianswalls wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Offenbar wurde das Opfer aus großer Höhe zu Tode gestürzt. Zunächst wird vermutet, dass es sich bei der Toten um die vermisste Studentin Jessica handelt. Bald jedoch stellt sich heraus, dass die Entführte noch am Leben sein könnte. Für Kate und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, während Jessica einem perfiden Rachefeldzug schutzlos ausgeliefert ist …

Hat alles, was einen Thriller ausmacht, solides Thriller-Lesevergnügen!

— WortGestalt
WortGestalt

Stöbern in Krimi & Thriller

Eine von uns

Die Idee und das Ende des Buches sind sehr gut, bei der Umsetzung finde ich gibt es doch kleine Mankos.

Gelinde

Das Porzellanmädchen

Eine gelungene Mischung aus Psychothriller und Horror.

frauhollestoechter

AchtNacht

Leider bisher das schwächste Buch von Fitzek.

Agi1007

Der Totensucher

Ein ungemein packender Thriller, den man unbedingt lesen sollte.

twentytwo

Das Mädchen, das schwieg

Super spannend! Echt ein Pageturner für mich dank kurzer Kapitel und flüssigem Schreibstil!

Mrs. Dalloway

Die Bestimmung des Bösen

Spannender Thriller

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Ich will vergelten" von Mari Hannah

    Ich will vergelten
    Mari_Hannah

    Mari_Hannah

    Getrieben von Rache macht ein erbarmungsloser Mörder Jagd auf junge Frauen. Hello, my name is Mari Hannah and I’m the author of the Kate Daniels crime thriller series. I have three books out so far, The Murder Wall, Settled Blood and Deadly Deceit. The fourth in the series Monument to Murder will be published in a few weeks here in the UK. I’m very excited to be connecting with readers in Germany for the first time and I look forward to hearing from you. I hope you enjoy meeting my protagonist Kate as much as I enjoy writing her. Happy reading everyone! Mehr zum Buch: Kaum hat sich Kate Daniels, Ermittlerin bei der Mordkommission in Newcastle, von der Jagd auf einen gefährlichen Psychopathen erholt, wartet ein neuer Fall auf sie: Am Fuß des Hadrianswalls wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Offenbar wurde das Opfer aus großer Höhe zu Tode gestürzt. Zunächst wird vermutet, dass es sich bei der Toten um die vermisste Studentin Jessica handelt. Bald jedoch stellt sich heraus, dass die Entführte noch am Leben sein könnte. Für Kate und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, während Jessica einem perfiden Rachefeldzug schutzlos ausgeliefert ist … ==> LESEPROBE Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Mari Hannah mitzumachen. Mari spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen! Unter allen Bewerbern vergibt der Goldmann Verlag  25 Leseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 05. November bewerben - beantwortet dazu nur folgende Frage: Rache ist das zentrale Motiv dieses Thrillers. Habt ihr euch schon mal an jemanden gerächt? Wie und warum? Oder meint ihr Rache ist sollte man möglichst runterschlucken und vergessen? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 240
  • Schwankend, aber am Ende ein Highlight!

    Ich will vergelten
    Denraprom

    Denraprom

    09. December 2013 um 20:42

    Inhaltsangabe/Klappentext: Kaum hat sich Kate Daniels, Ermittlerin bei der Mordkommission in Newcastle, von der Jagd auf einen gefährlichen Psychopathen erholt, wartet ein neuer Fall auf sie: Am Fuß des Hadrianswalls wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Offenbar wurde das Opfer aus großer Höhe zu Tode gestürzt. Zunächst wird vermutet, dass es sich bei der Toten um die vermisste Studentin Jessica handelt. Bald jedoch stellt sich heraus, dass die Entführte noch am Leben sein könnte. Für Kate und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, während Jessica einem perfiden Rachefeldzug schutzlos ausgeliefert ist … Meine Meinung: Ich liebe Thriller und war so gespannt darauf, was mich erwartet. Der Start war gut, etwas schwierig mit den Namen, aber trotzdem gut. Ein totes und ein verschwundenes Mädchen und Ermittler, die zu lange im Dunkeln tappen. Wer ist der Mörder? Und wofür will er Vergeltung? Es ist schon recht spannend das Geschehen zu verfolgen und zu spekulieren, wer dahinter steckt. Jedoch finden sich immer wieder Stellen an denen Dinge ellenlang erklärt werden, die mich komplett aus dem Konzept gebracht haben! Das Ende jedoch macht es wieder gut, denn hier wird die Spannung noch mal kräftig angezogen!

    Mehr
  • Ein Thriller mit einigen Schwächen!

    Ich will vergelten
    J_muhs

    J_muhs

    06. December 2013 um 13:00

    Inhaltsangabe zu „Ich will vergelten“ von Mari Hannah: Kaum hat sich Kate Daniels, Ermittlerin bei der Mordkommission in Newcastle, von der Jagd auf einen gefährlichen Psychopathen erholt, wartet ein neuer Fall auf sie: Am Fuß des Hadrianswalls wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Offenbar wurde das Opfer aus großer Höhe zu Tode gestürzt. Zunächst wird vermutet, dass es sich bei der Toten um die vermisste Studentin Jessica handelt. Bald jedoch stellt sich heraus, dass die Entführte noch am Leben sein könnte. Für Kate und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, während Jessica einem perfiden Rachefeldzug schutzlos ausgeliefert ist … Leider muss ich sagen, das es mir oft sehr schwer fiel, diesem Buch zu folgen. Ein Schreibstil, der vieles einfach unnötig lange erklärt, schwierige Namen, mal wurden die Protagonisten mit Vor.-dann mal wieder mit Nachnamen betitelt. Gab es dann extrem spannende Passagen, kam gleich wieder ein etwas schwierigerer Part. Dabei hat das Buch wirklich Potenzial! Das Ende an dem Buch ist wahrlich das Beste! Ich denke, gute drei Sterne hat das Buch dennoch und gerade auf Grund des Endes dann doch verdient!

    Mehr
  • Rezension zur ICH WILL VERGELTEN

    Ich will vergelten
    Glanzleistung

    Glanzleistung

    06. December 2013 um 09:28

    Die Handlung spielt in Nordengland. Ein junges Mädchen wird tot aufgefunden. Ein Aufgebot von Ermittlern sucht nach einer weiteren verschwundenen Studentin. Die Arbeit der Polizei steht bei diesem Thriller auf jeden Fall im Vordergrund. Das Ende ist zwar sehr überraschend aber mir persönlich zu hollywoodlastig.   Ich hab mich insgesamt sehr schwer getan mit dem Buch. Die Handlung kommt sehr schleppend voran und wesentlich Dinge gehen in vielen Nebenbeschreibungen und Belanglosigkeiten unter. Die Kapitel sind zwar kurz aber von einem schnellen Lesefluss konnte keine Rede sein. Bei den beschriebenen Personen konnte nur Kate Daniels eine gewisse Tiefe erlangen. Insgesamt nett gemeinte 2 Punkte.

    Mehr
  • Solider, aber detailverlorener Krimi

    Ich will vergelten
    SinjeB

    SinjeB

    05. December 2013 um 13:05

    Zum Inhalt: Als in der Nähe des Hadrianwalls die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, wird anderenorts eine weitere Frau vermisst. Sehr schnell liegt der Verdacht nahe, es könne sich um dieselbe Frau handeln. Wie sich herausstellt, ist die Tote jedoch nicht, wie ihre Aufmachung nahegelegt hatte, Jessica Finch, die Tochter des einflussreichen Adam Finch, der mit dem Polizeichef Golf spielt. Offenbar wurde die Medizinstudentin entführt, aber es besteht die leise Hoffnung, dass sie noch am Leben ist. Für Ermittlerin Kate Daniels und ihr Team beginnt eine fieberhafte Suche voller vager Spuren und Ungereimtheiten. Jessica hingegen rennt die Zeit davon ...  Meine Meinung:  Zunächst muss ich sagen, dass ich sicherlich nicht zur Zielgruppe von Mari Hannahs Roman gehöre. Thriller und Kriminalromane landen höchst selten auf meinem Nachttisch. Da muss ich schon in entsprechender Stimmung sein. Außerdem ziehe ich den Thriller, bei dem ich mir vor Spannung die Fingernägel zerbeiße, einem auf Ermittlungsarbeit fokussierten Krimi vor. Nun hat mich die Einordnung "Thriller" unter Mari Hannahs Titel doch leicht irregeführt, denn dieser Roman ist tatsächlich ein Ermittlungsthriller, in dem echte Spannungsmomente erst gegen Ende aufkommen.  "Ich will vergelten" ist außerdem das zweite Buch um die ehrgeizige Ermittlerin Kate Daniels. Das wiederum tut der Lektüre nur wenig Abbruch, da hier eine in sich geschlossene Geschichte erzählt wird. Es kommen zwar Dinge zur Sprache, die vermutlich im ersten Band eine Rolle spielten, dennoch stören sie das Verständnis nicht. Allerdings möchte ich nicht ausschließen, dass die fehlende Kenntnis des ersten Buches einen Hemmschuh in der Annäherung gegenüber der Figur der Inspektorin Daniels bedeuten kann.  Von Beginn an zeichnet die Autorin ein sehr detailliertes Bild der Polizeiarbeit und lässt dabei eine Atmosphäre entstehen, die mich stark an britische Kriminalfilme/-serien erinnerte. Routinen wirken sehr authentisch, worin sich gewiss die Erfahrungen der Autorin als Bewährungshelferin widerspiegeln. Mitunter entstehen durch diese augenscheinliche Aufmerksamkeit gegenüber authentischen Details und Abläufen Längen, die meine Geduld stark auf die Probe stellten. So mäanderte die Geschichte ebenso wie die erfolglosen Ermittlungen lange vor sich hin, ehe zumindest der Leser einmal ein Lebenszeichen der Entführten bekam. Hannahs Erzählweise lässt mich zwiegespalten zurück, denn zum einen verspürte ich auf drei Vierteln ihres Romans überhaupt keine Spannung, konnte noch nicht einmal für mich einen Verdächtigen ausmachen, zum anderen aber präsentiert sie mit ihrer Geschichte auch ein Stück Echtheit, das cineastischen oder literarischen hollywoodmäßigen Superhelden-/Schnelllösungen wunderbar entgegensteht. Neue Spuren, falsche Verdächtige, weitere Vermisste bieten in diesem Roman einmal Anlass zu Langeweile, zeigen aber auch die Ungeradlinigkeit der Ermittlungen mitsamt Seifenblasen und Rückschlägen. Dafür sollte der Leser aber ein gewisses Faible mitbringen.  Nicht nur das, eine Grundkenntnis der Funktionen im Polizeidienst ist ebenfalls von Vorteil. Auch wenn wir es mit einer leitenden Ermittlerin zu tun haben, die als Protagonistin inzwischen mehrere Bücher trägt, so ist sie doch von einem sehr umfangreichen Stab umgeben, in dem es sich schwer zurechtfinden lässt. Routinierte Leser/Zuschauer des Genres dürften darüber hinweglesen. Als Quereinsteiger und Gelegenheitsgenreleser habe ich es hingegen schwer gehabt, mich zwischen all den britischen Dienstgraden und Abkürzungen zurechtzufinden. Die Autorin zeigt hier ganz klar, dass sie sich auskennt. Wer sich nicht auskennt, hat dann allerdings Pech. Bis zum Ende konnte ich mich nicht mit den zahlreichen Nebenfiguren und ihren Bezeichnungen anfreunden, habe es allerdings aufgegeben, mich darauf zu konzentrieren. Bedauerlicherweise war es dann für mich schon zu spät, mich näher auf die Figuren einzulassen.  Ermittlungsleiterin Kate Daniels steht zwar im Fokus des allwissenden Erzählers, bleibt doch über den gesamten Fall hinweg entfernt. Nun mag es zwar für die Lektüre eines Krimis weniger erheblich sein, ob man die Ermittler mag oder nicht, ich allerdings fühle mich wohler, wenn ich eine Beziehung zu Charakteren aufbauen kann.  Hier fiel mir dies schwer, da einmal Kate fast ausschließlich mit Nachnamen in Spiel gebracht wird und sie andererseits einen britisch-stereotypisch reservierten Eindruck vermittelt. Damit blieb dann auch ich reserviert. Ich konnte mit Daniels, die stets dienstbeflissen ihren Ausweis "durchzieht", nur nach Hause fährt, um zu duschen und in eine frische steife Bluse zu schlüpfen, mit ihrer Arbeit verheiratet ist und mit ihrer sexuellen Orientierung nicht hausieren geht, um Privates und Berufliches strikt zu trennen, lange wenig anfangen. Nie lässt sie sich in die Karten schauen. Daneben hat sie ihr Team gut im Griff, ohne übermäßig den Boss raushängen zu lassen. Allerdings klingt Menschliches nur hier und da einmal an,  Verlust, Eifersucht oder Einsamkeit blitzen lediglich auf, bevor sie zum Ende hin auftaut. Gefühlsregungen werden deutlich, und Kate zeigt, dass sie auch ganz anders kann. Zielorientierte Verbissenheit und Mut gehen bei ihr allerdings Hand in Hand. Der Fall dieses Romans wirkte auf mich keineswegs ungewöhnlich oder innovativ. Reiche Tochter wird entführt, eine Tote in ihrer Kleidung gefunden, reicher Papa erhält zwar einen Drohbrief, aber sonst passiert erst einmal nichts. Peu à peu finden die Ermittler heraus, dass die Entführte keineswegs der Mensch ist, den ihr Vater beschreibt. Im Zuge der Ermittlungen avanciert sie zu einem Sympathieträger, damit der Leser sich natürlich wünscht, dass sie gefunden wird. Anders als in Psychothrillern wird auf eine Darstellung von Jessicas gefährlicher Lage großzügig verzichtet. Nur selten bekommen wir sie zu Gesicht, um kurz Einblick in ihre Verfassung zu erhalten. Wirklich Sorgen machte ich mir allerdings erst sehr spät. Durch zahlreiche Nebenstränge, die sich nicht alle als relevant herausstellen, werden Bekannte, Freunde, Verdächtige eingeführt, die Verwirrung stiften (sollen). Da ich ein schlechter Ermittler bin, vermutete ich lediglich anhand des sehr deutlichen Buchtitels zwar die Beweggründe, konnte aber keinen Verdächtigen ausmachen. Die Autorin schürt allerdings nicht unbedingt Erwartungen oder Verdachtsmomente, sodass mich die Auflösung durchaus überraschte. Auf den letzten einhundert Seiten wird Mari Hannahs tatsächlich richtig spannend und zum angekündigten Wettlauf mit der Zeit, um schließlich mit einem Ende, das sich nicht auf die Lösung beschränkt, sondern einen Ausblick bietet, rund geschlossen zu werden.  Fazit:  Mit starkem britischem Krimiflair erzählter zweiter Band der Reihe um Ermittlerin DCI Kate Daniels, der in einer in sich geschlossenen Geschichte großes Augenmerk auf detaillierte Ausführungen zur Polizeiarbeit legt und damit eingefleischten Fans klassischer Ermittlerkrimis durchaus zu empfehlen ist. Gelegenheitskrimileser können unter Umständen von detailreichtums- und routinebedingten Längen abgeschreckt werden.  Gesamteindruck:  3(,5) von 5 Punkten

    Mehr
  • Solider Thriller

    Ich will vergelten
    WortGestalt

    WortGestalt

    02. December 2013 um 14:23

    In dem Thriller "Ich will vergelten" von Mari Hannah geht es um ein Thema, dass so alt scheint wie die Menscheit: Rache. Wie Du mir, so ich Dir. Und obwohl dieses Motiv schon Grundlage vieler Thriller und Kriminalgeschichten war, gelingt es der Autorin doch, eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen zu erzählen. Den geübten Thriller-Leser wird dieses Buch vielleicht nicht unbedingt vom Sockeln hauen, aber beinhaltet dennoch alles, was für einen soliden Spannungsroman nötig ist. Die Handlung spielt im rauen Norden Englands und Mari Hannah gelingt es mit ihren Beschreibungen die Stimmung dieser Landschaft auf die Atmosphäre beim Lesen zu übertragen. Und sie schafft es auch, dies in die Charakterzüge ihrer Figuren einfließen zu lassen, sodass sich insgesamt ein stimmiges Bild aus Umgebung, Personen und deren Handlungen ergibt. Das Buch beginnt, natürlich, mit einem Leichenfund. Eine junge Studentin wird tot aufgefunden. Und sie ist nicht die einzige junge Frau an ihrer Universität, die vermisst wird. Doch wer jetzt einen "College-Thriller" befürchtet, oder erwartet, kann aufatmen. Dieser Thriller ist ein klassischer britischer Ermittlungsthriller, der den Leser mit auf die Spurensuche der Polizei nimmt. Ein eingespieltes und umfangreiches Team um Detective Chief Inspector Kate Daniels macht sich auf die Suche nach den vermissten Mädchen und stößt dabei auf so manches, nur nicht auf den Täter. Bis schließlich eine Auflösung auf den Leser wartet, die man ein Stück weit ruhig als raffiniert bezeichnen könnte. Das filmreife Finale ist dann vielleicht für manch einen etwas zu viel des Guten, fügt sich aber nach der spannenden Motivauflösung ganz harmonisch als Ende in dieser Geschichte ein. Sehr schön fand ich, dass auf ein offenes Ende verzichtet wurde, ganz im Gegenteil wurde nach Abschluss des Falls noch eine Art Resümee gezogen, das die letzten Fäden miteinander verknüpft. Der Leser schließt das Buch mit dem befriedigenden Gefühl eines aufgeklärten und abgeschlossenen Falls. "Ich will vergelten" ist der zweite Band um die Kommissarin Kate Daniels. Der Vorgänger "Sein Zorn komme über uns" erschien bereits 2011 und bildete den Auftakt zu dieser Serie. Da in Großbritannien bereits Band 3 und 4 erhältlich sind, kann man auch bei uns nur auf eine Fortsetzung der Reihe hoffen.

    Mehr
  • Ich will vergelten

    Ich will vergelten
    blue-eyed

    blue-eyed

    30. November 2013 um 10:02

    Zwei Studentinnen werden vermisst. Eine der beiden wird tot aufgefunden und trägt die Kleidung der anderen. Beide Frauen kannten sich nicht und die einzige Verbindung zwischen den beiden ist die Universität an der sie studieren. Die Ermittlerin Kate Daniels hat kaum Hinweise und muss diesen schwierigen Fall zusammen mit ihrem Team lösen, um die wahrscheinlich noch lebende zweite junge Frau zu finden. Der Anfang der Geschichte beginnt sehr vielversprechend und spannend. Leider mangelt es an der Umsetzung und es wird eine Menge Potenzial verschenkt, was wirklich sehr schade ist. Bei diesem Fall gibt es mehrere parallele Handlungsstränge, die im Sand verlaufen und unnötig für die Geschichte und deren Verlauf sind. Dadurch baut die Spannung nach und nach ab. Leider blieb mir auch das Ermittlerteam um Kate Daniels bis zum Ende der Geschichte schleierhaft. Die Fülle des Teams, sowie der Namen und Funktionen ist verwirrend. Zusätzlich kommen noch zahlreiche Namen junger Frauen, deren Eltern, möglicher Täter und Nebenprotagonisten hinzu. Es handelt sich meiner Meinung nach auch nicht um einen Thriller. Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen. Das Ende der Geschichte ist zwar überraschend, aber nachvollziehbar war es für mich nicht wirklich. Meiner Meinung nach hätte man aus dieser Geschichte mehr herausholen können.

    Mehr
  • Eine gute Idee sehr schlecht umgesetzt

    Ich will vergelten
    Dreamworx

    Dreamworx

    26. November 2013 um 12:28

    In Nordengland wird Kommissarin Kate Daniels zum Fundort einer jungen Frauenleiche gerufen. Den Verletzungen nach zu urteilen wurde die junge Frau aus einem Flugzeug geworfen. Gleichzeitig wird Jessica Finch, Tochter des einflussreichen Adam Finch, als vermisst gemeldet. Als Adam Finch zur Identifikation seiner Tochter ins Leichenschauhaus bestellt wird, stellt sich heraus, das die Tote gar nicht Jessica ist, sondern Amy heißt und ebenfalls Studentin an der gleichen Universität ist. Amy wurde die Kleidung von Jessica angezogen, deshalb hofft man, dass Jessica noch am Leben ist. Das Untersuchungsteam um Kate Daniels hat keine einfache Aufgabe vor sich, denn die Spuren sind minimal, das Wetter ist schlecht, und die Unterstützung durch den zwielichtigen Mr. Finch ist auch recht dürftig, denn irgendwie scheint er vor Kate und deren Beamten etwas verbergen zu wollen. Wird Jessica gefunden oder werden weitere Mädchen ermordet? Mari Hannahs Roman „Ich will vergelten“ ist das zweite Buch mit der Ermittlerin Kate Daniels, welches man allerdings auch gut allein lesen kann, ohne die vorherigen Ereignisse zu kennen. Durch den relativ flüssigen Schreibstil und die recht kurzen Kapitel lässt sich das Buch gut lesen. Aufgrund der Vielzahl der eingeführten Personen sowie deren ungenauer Beschreibung kann man sich als Leser nur ein recht dürftiges Bild der Protagonisten machen und auch seine Sympathien nicht wirklich verteilen. Dafür wurden Nebensächlichkeiten geradezu akribisch geschildert, die den Lesefluss einfach nur behinderten und den Leser immer wieder aus der eigentlichen Handlung holten. Gerade dieses Verlieren in Unwichtigem störte den Lesefluss ganz gewaltig, wobei der Lesespass völlig auf der Strecke blieb und das Buch nur noch konstruiert und langweilig wirkte. Eine Leseempfehlung kann für dieses Buch nicht ausgesprochen werden. Für einen Thriller reicht es nicht und ein Krimi ist hier eine Schmeichelei. Die Idee des Plots ist wirklich gut, allerdings hapert es ganz gewaltig an der Umsetzung. Schade!

    Mehr
  • guter Kriminalroman aus England

    Ich will vergelten
    SteffiR30

    SteffiR30

    25. November 2013 um 17:57

    Inhalt:Kaum hat sich Kate Daniels, Ermittlerin bei der Mordkommission in Newcastle, von der Jagd auf einen gefährlichen Psychopathen erholt, wartet ein neuer Fall auf sie: Am Fuß des Hadrianswalls wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Offenbar wurde das Opfer aus großer Höhe zu Tode gestürzt. Zunächst wird vermutet, dass es sich bei der Toten um die vermisste Studentin Jessica handelt. Bald jedoch stellt sich heraus, dass die Entführte noch am Leben sein könnte. Für Kate und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, während Jessica einem perfiden Rachefeldzug schutzlos ausgeliefert ist … Meine Meinung: Bei "Ich will vergelten" handelt es sich um den zweiten Fall von Kate Daniels, man muss jedoch den ersten Teil nicht gelesen zu haben um die Geschichte zu verstehen. Es wird immer mal wieder rückblickend über den zurückliegenden Fall erzählt, so dass der Leser das wichtigste erfährt. Der Schreibstil von Mari Hannah ist ziemlich flüssig und leicht zu lesen. Die kurzen Kapitel und die ab und zu wechselnden Perspektiven laden zum Weiterlesen ein. Für mich ein Schwachpunkt an dieser Stelle ist die oft wechselnde Namensgebung der einzelnen Personen. Manchmal werden sie mit Vornamen aufgeführt, dann wieder mit Nachnamen und was für mich am befremdlichsten war oft nur mit Dienstgraden wie DCI. Das wirkte auf mich sehr befremdlich und es hat eine Weile gedauert bis ich wusste wer jetzt gemeint ist. Kate Daniels ist eine sympathische Hauptfigur mit guten und schlechten Seiten, das macht sie authentisch und nahbar. Obwohl sie sich noch nicht von dem zurückliegenden Fall erholt hat, kehrt sie bereits in den Polizeidienst zurück. Auch privat läuft einiges schief bei ihr und der aktuelle Fall lässt ihr keine Zeit Durchzuatmen. Auch ihre Kollegen und die weiteren Figuren im Buch sind gut skizziert ohne sich in Details zu verlieren. Auch die schöne Landschaft von Northtumberland wird toll beschrieben und man bekommt ein Gefühl für die Handlungsorte. Das Buch ist in meinen Augen aber kein Thriller, sondern eher ein guter Kriminalroman. Wer mehr erwartet, wird enttäuscht sein. Die eher flache Spannungskurve wird durch Leseabschnitte aus Sicht des Opfers zeitweise angehoben, gerät aber schnell durch solide Polizeiarbeit wieder in den Hintergrund. Das Ende hingegen will das alles wieder wett machen und kommt mit einem extremen Spannungsaufbau daher, der einfach zu überzogen ist. Das ganze wirkt viel zu hollywoodmäßig und passt nicht recht zum Rest des Buches. Zu einem Thriller fehlt dem Buch zum einen die düstere und geheimnisumwitterte Atmosphäre und zum anderen die permanent hohe Spannungskurve ohne übertrieben zu wirken. Leider fehlt die typische Sogwirkung, die ich bei guten Thrillern so liebe. Trotz allem war das Buch interessant und gut zu lesen. Die Auflösung des Mordfalls ist überraschend, aber glaubwürdig und logisch. Punktabzug gibt es für die oft wechselnde Namensgebung, die falsche Betitelung als Thriller und das zu überzogene Ende. Ich vergebe 3,5 Sterne, runde hier aber auf 4 auf ;-) Fazit "Ich will vergelten" ist ein guter Kriminal-Roman, mit einem überraschenden Ende, jedoch kein atemloser Thriller.

    Mehr
  • mehr Krimi als Thriller

    Ich will vergelten
    hoonili

    hoonili

    25. November 2013 um 14:46

    Jessica Finch verschwindet und es ist ein Rätsel warum. Eine andere Studentin wird ermordet, auch das ist für die Polizei nicht einfach zu lösen.  Kate Daniels ermittelt und sie hat es nicht einfach. Ihr letzter  Fall hat Spuren hinterlassen und sie ist noch nicht ganz bereit, wieder einen neuen so schwierigen Fall zu lösen. Aber sie ist mit viel Mut und Engagement dabei. Man muss nicht das Vorgängerbuch lesen, um in dieses einzusteigen. Ich habe das auch nicht getan. Mich hat dieses Buch allerdings nicht sehr beeindruckt. Es fehlte etwas die Spannung, es gab für mich zu viele Informationen und andere fehlten hingegen. Das Buch ist eher ein solider Krimi, wer hier eine große Spannung erwartet ist leider falsch. Gut gefallen haben mir die recht kurzen Kapitel, das hat mich auch bewegt, nicht abzubrechen.

    Mehr
  • Wer hat Jessica Finch entführt?

    Ich will vergelten
    Antek

    Antek

    24. November 2013 um 18:26

    Die Kommissarin Kate Daniels wird zu einer Leiche gerufen, die in der Nähe des Hadrianswalls, Nordengland, gefunden wurde. Alles deutet daraufhin, dass das tote Mädchen aus einem Flugzeug abgeworfen wurde. Außerdem wird vermutet, dass dies die vermisst gemeldete Jessica Finch sein muss. Der herbeigerufene Vater kann aber bei der Identifizierung eindeutig sagen, dass es sich nicht um seine Tochter handelt. Relativ schnell wird klar, dass die Tote nur Jessicas Kleidung trug, ihr zum Verwechseln ähnlich sah und ebenfalls eine Studentin war. Jessica muss noch am Leben sein. Ihr vermögender und arroganter Vater erhält einen Drohbrief, jedoch keine weiteren Lösegeldforderungen. Hier geht es nicht um Geld, da steckt etwas ganz anderes dahinter. Kate Daniels und ihr Team haben bei Leibe keine einfache Ermittlung vor sich. Yessica bleibt verschwunden, Spuren am Opfer der Toten geben zwar einen Hinweis auf ein unterirdisches Minensystem, jedoch handelt es sich dabei um ein riesiges Gebiet, das zudem noch durch starken Regen immer mehr überflutet wird. Der Wettlauf gegen die Zeit wird noch erschwert, da Mr. Finch äußerst unkooperativ ist und scheinbar auch ein dunkles Geheimnis zu verbergen versucht. In wie weit ist er verantwortlich für Jessicas Verschwinden? Auch Zwischenfälle wie ein weiteres verschwundenes Mädchen und ein Prostitutionsring, der die Studentinnen im Visier hat, behindern schnelle Ermittlungserfolge. Die Idee an sich gefällt mir gut. Eigentlich auch, dass viele der Ermittler im Team um Kate Daniels ihre privaten Probleme haben, was sie menschlich macht. Da ich aber den ersten Band nicht gelesen habe fiel es mir schwer so manche Probleme, wie z.B.  die zwischen Kate und ihrem Vater, oder zwischen ihr und ihrer früheren Geliebten Jo zu verstehen. Mein größtes Problem hatte ich allerdings mit den vielen Namen und vor allem dem ständigen Wechsel zwischen Vor- und Nachnamen. Dass ich ständig wieder am Überlegen war, wer das wohl gleich noch einmal war, hat mir viel an Lesevergnügen, bei dem an sich spannenden Fall geraubt. Vielleicht fällt es Kennern des ersten Bandes und Lesern mit einem besseren Namensgedächtnis leichter. Diese werden bestimmt Gefallen an „Ich will vergelten“ finden

    Mehr
  • Thriller? Nein, eher Krimi...

    Ich will vergelten
    Kristine_liest

    Kristine_liest

    22. November 2013 um 11:44

    Dieses Buch ist das zweite Buch der Autorin über die Ermittlerin Kate Daniels. Trotzdem kann man "Ich will vergelten" lesen ohne den ersten Band gelesen zu haben. Es geht um das Verschwinden von Jessica Finch und dem Mord an einer Studentin. Natürlich hängen die beiden Fälle zusammen. Dadurch, dass das Buch in kurze Kapitel unterteilt ist, habe ich es doch geschafft, bis zum Ende zu lesen. Ich tat mich sehr schwer in die Geschichte hineinzufinden, auch die Personen blieben mir seltsam fremd. Immer wieder verlief sich die Autorin mMn in Beschreibungen von absolut unnötigen Nebensächlichkeiten, die für den Lesefluss störend waren. Leider kann ich für dieses Buch keine Leseemphehlung aussprechen.

    Mehr
  • Guter Krimi (nicht Thriller) mit einem überraschenden Ende

    Ich will vergelten
    bookgirl

    bookgirl

    19. November 2013 um 13:33

    Inhalt Kate Daniels ist kaum wieder im Dienst, da hat sie es auch schon mit einem grauenhaften Fall zu tun. Ein Mädchen wird ermordet aufgefunden, welches eine große Ähnlichkeit mit der vermissten Jessica Finch aufweist. Kommissar Daniels ist sich schnell sicher, dass die beiden Fälle zusammenhängen und beginnt mit ihren Ermittlungen, die sie bis zum überraschenden Ende an ihre Grenzen bringen. Meine Meinung In "Ich will vergelten" handelt es sich um den zweiten Fall von Kommissarin Kate Daniels und auch wenn man, so wie ich, den ersten nicht kennt, gibt es kein Problem leicht in die Geschichte zu finden. Mari Hannah gibt immer wieder Hinweise darauf, was in der Vergangenheit geschehen ist und macht es dem Leser dadurch leicht. Auch ihren Schreibstil habe ich so empfunden. Man kommt sehr leicht in die Handlung hinein, die Spannung bietet und flüssig zu lesen ist. Auch die sehr kurzen Kapitel haben dazu geführt, dass ich gerne weiter gelesen habe, auch wenn ich eigentlich aufhören wolllte. Kate Daniels ist eine Ermittlerin mit Ecken und Kanten. Gerade aus einer lesbischen Beziehung kommend und noch immer ein Päckchen aus der letzten Fallarbeit mit sich tragend, ist sie eigentlich noch lange nicht fit genug, um sich dem Berufsalltag zu stellen. Aber Kate ist eine Kämpfernatur, die sich so leicht nicht klein kriegen lässt. Das hat mir gut gefallen, sowie auch ihre Kollegen jeder für sich gut skizziert waren. Überrascht bin ich jedoch darüber, dass das Buch als Thriller betitelt ist. Für mich ist es ein typischer Krimi mit einem Mordfall und den Ermittlungsarbeiten, die damit zusammen hängen und so würde ich das Buch auch eher in dieses Genre packen. Das Ende fand ich einerseits überraschend, weil ich mit der Auflösung niemals gerechnet hätte. Andererseits war es für mich zu hollywood-mäßig und dadurch zu überzogen. Fazit "Ich will vergelten" ist ein guter Kriminal-Roman, mit einer authentischen Kommissarin und einem völlig überraschenden Ende.

    Mehr
  • ein verzwickter Fall

    Ich will vergelten
    tweedledee

    tweedledee

    19. November 2013 um 13:09

    Schauplatz England: In unmittelbarer Nähe zum Hadrianswall wird ein totes Mädchen gefunden. Die Todesursache ist schnell geklärt, nahezu jeder Knochen ist gebrochen. Das Opfer muss also aus großer Höhe aus einem Flugzeug gefallen sein. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Jessica Finch, eine vermißte Medizinstudentin handelt, doch das Mädchen sieht ihr nur ähnlich, Jessica Finch wurde entführt und ist noch am Leben. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn der Entführer meldet sich nicht mehr und fordert auch kein Lösegeld, Anhaltspunkte gibt es wenige. Jede Minute zählt, um Jessica noch lebend zu finden.   Der Einstieg in die Geschichte ging nicht ganz so flott, da gleich von Anfang an eine Vielzahl an Personen eine Rolle spielen. Hier ist es von Vorteil, wenn man auch den ersten Teil um die Ermittlerin Kate Daniels kennt um die Personen besser einordnen zu können. Die Polizeiarbeit steht im Vordergrund, mir hat sehr gut gefallen wie die einzelnen Ermittlungsschritte beschrieben waren, und Kate die wenigen Informationen die sie hat, zu einem Puzzle zusammensetzt. Fehlschläge gibt es auch einige, Spuren, die zwar erst vielversprechend scheinen, dann aber im Sande verlaufen. Und die Zeit wird immer knapper, Jessica noch lebend zu finden. Im ersten Drittel kam noch nicht so wirklich Spannung auf, die Autorin steigert diese aber und spätestens ab der Hälfte ist diese verzwickte Geschichte unglaublich spannend. Die Charaktere sind interessant und vor allem Kate war mir sympathisch. Ich hätte mir trotzdem noch etwas mehr Tiefe gewünscht und der Fokus auf einige wichtige Personen beschränkt. Man erfährt zu eigentlich jeder Figur etwas über den Hintergrund, was mir teilweise zu sehr ins Detail ging und für die Geschichte an sich auch nicht wichtig war.   Fazit: "Ich will vergelten" ist auf jeden Fall ein spannender Krimi, es empfehlt sich aber zuerst den ersten Teil zu lesen, um ein noch besseres Gefühl für die Protagonisten zu bekommen.

    Mehr
  • Etwas zu wenig Spannung

    Ich will vergelten
    victoria1986

    victoria1986

    18. November 2013 um 16:20

    Inhalt Ein Mädchen wird ermordet aufgefunden und ein weiteres vermisst. Schnell wird Kommissarin Kate Daniels klar, dass die beiden Fälle zusammenhängen. Somit bricht eine verzweifelte Suchaktion aus und ein Wettlauf gegen die Zeit... Rezension Der Schreibstil von Mari Hannah ist leicht verständlich und sehr flüssig. Das Buch ist in 86 recht kurze Kapitel unterteilt, die oft mit einem kleinen Cliffhanger enden, und den Leser somit zum Weiterlesen animieren. Es handelt sich bei diesem Thriller um den zweiten Fall der Kommissarin Kate Daniels. Man muss den ersten aber nicht unbedingt gelesen haben, während der Geschichte reflektiert Kate Daniels nämlich des öfteren über ihren letzten großen Fall. Erzählt wird die Geschichte stets aus der dritten Person, meist aus der Sicht von Daniels, manchmal auch aus der Sicht ihrer Kollegen. Kate Daniels, die die Hauptperson ist, ist eine sehr kompetente und taffe Ermittlerin. Ich mochte sie gerne. Der Leser erhält einige Einblicke in ihre private Gefühlswelt. Dadurch erhält die engagierte Ermittlerin auch ihre Ecken und Kanten und lässt sie nicht unnahbar erscheinen. Auch die Nebenfiguren, Kate Daniels Kollegen, sind allesamt recht gut ausgearbeitete und sympatische Charaktere. Zum Inhalt möchte ich nicht zu viel verraten. Die Idee, die hinter dieser Geschichte steckt, finde ich gut. Leider hätte man sie spannender umsetzen können. Die Aussage auf dem Buchrücken, dass dieser Thriller einem das Blut in den Adern gefrieren lässt, ist maßlos übertrieben. Die meiste Zeit lebt das Buch von sachlich und glaubhaft umgesetzter Kriminalarbeit, die zwar sehr interessant und gut durchdacht ist, leider aber dafür nicht mit Spannung aufwarten kann. Die kurzen Passagen aus der Sicht des verschwundenen Opfers lassen zwar immer wieder Spannung aufflackern, leider sind sie viel zu kurz um diese aufrecht erhalten zu können. Erst nach mehr als zwei dritteln des Buches kommt die Geschichte richtig in Fahrt. Es gibt einige tolle, unerwartete Wendungen. Viel zu schnell ist dann auch schon wieder alles vorbei. Thriller-Feeling kommt auch da nicht auf. Mein Fazit Ich finde hier die Bezeichnung "Thriller" irritierend. Diese Geschichte kommt eher einem Kriminalroman nahe, der gut durchdacht und, wenn auch relativ spät, spannend umgesetzt ist. Trotzdem bekommt der Leser, auch unter dieser Berücksichtigung, hier einen nur bestenfalls durchschnittlichen Krimi serviert. Mir wurde einfach zu wenig Thriller geboten. Ich vergebe knappe drei Sterne.

    Mehr
  • weitere