Mari Mancusi Bissige Jungs küssen besser

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(17)
(22)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bissige Jungs küssen besser“ von Mari Mancusi

Sunny ist geschockt, als sie feststellen muss, dass ihr bester Freund Jayden von einem Vampir gebissen wurde. Sie reist Magnus nach Japan hinterher, denn er ist der einzige, der jetzt noch helfen kann. Aber Magnus hat gerade ganz andere Sorgen, denn Slayer Inc. holt zu einem neuen Schlag gegen das Vampirkonsortium aus. Alles deutet auf eine Verschwörung in den eigenen Reihen.

Spannendes und zuckersüßes Fantasy-Jugendbuch!

— Mimi_Schreiberling

Bei dem Buch hatte ich echt Angst um Rayne

— SaskiSta

Wieso er?

— Moorteufel

Oh, ENDLICH; ENDLICH; ENDLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

— Zoeybird

Stöbern in Jugendbücher

Scythe – Die Hüter des Todes

Düster, spannend und einfach nur gut!

Shadow2709

Aquila

Einfach nur genial!

shari77

Blutrosen

Das Innovative fehlt mir ein wenig, trotzdem ein sehr Buch.

Sekania

Wolkenschloss

Zwischendurch wusste ich gar nicht mehr, wem ich trauen sollte. Schöne Geschichte, tolles Hotel

Panda21

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein rundrum gelungenes Buch von Colleen Hoover! Super authentisch und emotional.

photo_and_booksophie

Deine letzte Nachricht. Für immer.

das ging mir teilweise näher als ich es erwartet hätte <3

JeannasBuechertraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr süßes und spannendes Buch!

    Bissige Jungs küssen besser

    Mimi_Schreiberling

    02. July 2016 um 22:08

    Bei „Bissige Jungs küssen besser“ handelt es sich um den 6. Band der Blutzirkel-Reihe von Mari Mancusi. Obwohl es sich dabei um eine Jugendbuchreihe handelt und ich genau genommen zu alt dafür bin, liebe ich die Blutzirkel-Bücher über die McDonald-Zwillinge über alles! Sie sind locker spritzig erzählt und einfach total süß. Außerdem vergöttere ich den Schreibstil der Autorin. Die Blutzirkel-Bücher werden abwechselnd von den Zwillingen Rayne und Sunshine McDonald, die unterschiedlicher nicht sein könnten, erzählt. Rayne ist eine toughe Gothicbraut, während die blonde Sunny eher das süße Mädchen von nebenan verkörpert. Jener 6. Band wird aus der Sicht von Sunny erzählt. Es sei gleich mal vorneweg erwähnt, dass die einzelnen Bände aufeinander aufbauen. Zwar befindet sich bei jedem Band am Anfang eine Kurzzusammenfassung darüber, was bisher geschah, jedoch ist es trotzdem besser, wenn man die Bücher der Reihe nach liest. Weiterlesen? Hier geht's zur kompletten Rezension: https://myna-kaltschnee.com/2016/02/24/rezension-bissige-jungs-kuessen-besser/

    Mehr
  • Wer lügt und wer nicht

    Bissige Jungs küssen besser

    Moorteufel

    24. June 2015 um 22:44

    Sunny könnte auf Wolken schweben(naja seit sie eine Elfe ist geht das ja auch),doch immer wieder macht Magnus ihr einen strich durch die Rechnung.Er hat viel um die Ohren,wegen Slayer Inc,die was Planen gegen den Vampirzirkel.und nach Japan reisen muß. Und dann taucht auch noch Jayden auf und es geht ihm gar nicht gut.Aber weil er damals Sunny so selbstlos geholfen hat ,will sie ihm nun beistehe und ihm helfen. Das Vertrauen zu Magnus wird auch diesmal besonders für Sunny auf eine harte probe gestellt.

    Mehr
  • Rezension zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    Tinalini

    23. September 2012 um 16:44

    Sunny ist überglücklich, endlich wieder mit Magnus zusammen sein zu können. Trotzdem will ihr auch Jayden einfach nicht aus dem Kopf gehen. Schließlich hat er Sunny im Kampf gegen einen Vampir das Leben gerettet. Umso geschockter ist sie, als Jayden ihr plötzlich wieder über den Weg läuft und sie feststellen muss, dass ihr bester Freund von einem Vampir gebissen wurde. Sunny reist Magnus nach Japan hinterher, denn er ist der Einzige, der jetzt noch helfen kann. Aber Magnus hat gerade ganz andere Sorgen: Slayer Inc. holt zu einem neuen Schlag gegen das Vampirkonsortium aus. Alles deutet auf eine Verschwörung hin, bei der es diesmal um Leben und Tod geht. Dies ist der sechste Teil der Reihe und es ist doch schon gut zwei Jahre her, dass ich die anderen Bände gelesen habe. Daher war ich mir erst nicht sicher, ob ich nicht vielleicht doch einen Teil ausgelassen habe. Zum Glück für mich werden die vorhergehenden Bücher noch einmal zusammengefasst. Ich habe doch nichts ausgelassen. Es ist aber nicht so, dass es mich gestört hat. Vielleicht sieht man diese Zusammenfassungen anders, wenn man in der Geschichte drin ist und es nicht braucht, aber für mich war es super. Wer jedoch die anderen Teile nicht gelesen hat und noch lesen möchte, sollte vielleicht nicht weiterlesen, ich kann Spoiler aus Band 1-5 nicht vermeiden. Sunny und Rayne leben mittlerweile bei der Stiefmutter in Las Vegas. Sunny versucht dort, als „normales“ Mädchen die High School abzuschließen. Doch natürlich klappt das nicht so gut. Normal hört schon auf, als sie nach nur einer Woche in der neuen Schule von Magnus mit der Strechlimousine abgeholt wird. Als Magnus ihr dann noch erzählt, dass er nach Japan zu einer Versammlung des Konsortiums muss, Sunny aber zu Hause bleiben soll, wird sie sauer und fliegt (mit ihren Elfenflügeln) aus der Limousine. Auf dem Heimweg trifft sie dann auf Jayden (mein erster Gedanke: wer war noch mal Jayden??), der ein halber Vampir zu sein scheint. Aber auch nur ein halber. Aufgrund von Sunnys Betteln nimmt sich Magnus des verwirrten Jayden an und gemeinsam fliegen die drei inklusive Bodyguards nach England, um den Heiligen Gral aufzusuchen, um Jayden vom Vampirismus zu heilen. Doch die Alphas (wer??) sind ihnen immer einen Schritt voraus. Magnus und Sunny müssen wieder mal die Welt retten, doch wie soll das gelingen, wenn die Alphas immer wissen, was Magnus als nächstes plant? Die meiste Zeit des Buches ist Sunny sauer auf Magnus, weil er sie außen vorlässt und die restliche Zeit flirtet sie mit Magnus. Einerseits kann man verstehen, dass sie mit ihren gerade mal 16 Jahren enttäuscht ist, dass ihr Freund sich nicht 24/7 um sie kümmern kann, aber ist das ein Grund, sich auf den nächstbesten Typen zu stürzen? Nun denn… Ansonsten ist das Buch wie auch die vorhergegangenen Bände leicht lesbar geschrieben. Es ist und bleibt nun mal ein Teenie-Roman. Das ist aber auch nicht schlecht, wer so was nicht mag, der wird auch wohl nicht zu diesem Buch greifen. Inhaltlich ist auf wenigen Seiten doch viel passiert, die Reise ging von Las Vegas über Glastonbury nach Tokio. Die Vampirwelt und damit auch die Welt der Sterblichen ist in Gefahr und es scheint, nur unsere Helden können alle retten. Meistens haben sie dabei jedoch mehr Glück als Verstand und nur durch Zufall kommt Sunny an die Lösung, weshalb die Alphas immer wissen, was die Vampire planen. Das Ende ist ziemlich abgeschlossen, deswegen bin ich mir noch unsicher, worum es in den nächsten Teilen gehen soll, aber ich bin mal gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    linna

    26. October 2011 um 17:21

    Inhalt: Wow eine Richtige Elfenprinzessin, mit Kräften und allem, aber kein normaler Mensch mehr, so wie Sunny es eigentlich nur für sich wünschte. Ein normales Leben, ohne irgendwelche Kräfte und pipapo! Und dann noch ein nicht ganz normaler Freund, Magnus der Meister Vampir und Oberhaupt des Blutzirkels. Nun wo Sunny's Mutter die Herrschaft als Königin der Elfen übernommen hat, und ihr Vater sich für ihr und das Leben ihrer Schwester Opferte. Versucht Sunny ein ganz normales Leben, wenn man es so nennen kann, in Las Vegas, bei ihrer Stiefmutter Heather und Halbschwester Stormy zu führen. Doch braut sich schon wieder der böse Himmel zusammen, und die Abtrünnigen von Slayer Inc. planen immer noch Monster Vampsidhe's herzustellen. Und der Plan nimmt Formen an, wie Sunny rausbekommt. Allerdings taucht unverhofft Jayden auf, und scheint sich in einen Vampir zu verwandeln. Das will Sunny nicht und bittet für ihren Lover, ihren Freund Magnus den Gral mit ihr zu suchen, damit Jayden wieder, wie sie damals nach dem Unfall zurück verwandelt wird in einen Menschen. Doch scheint Magnus andere Pläne mit Jayden zu haben, Pläne die Sunny alles andere als passen... Meine Meinung: Bissige Jungs küssen besser, ist der 6. Band der Serie "Jungs zum Anbeißen" der Jugendbuch Autorin Mari Mancusi und in der Ich - Perspektive dieses mal aus Sunny's Sicht geschrieben. Leider der Charakter mit dem ich weniger kann, wie mit Rayne, denn die Autorin wechselt sich von Buch zu Buch ihrer Reihe mit den Zwillingen ab. Sunny das liebe süße Mädchen, und Rayne die Aufgekratzte verrückte Chaos Queen. Der 6. Band schließt nahtlos an dem letzten Band "Beiß mich,wenn du dich traust" an, und wechselt wie bereits erwähnt nur die Charakter-Sicht von Rayne zu Sunny. Mit einer kleinen Rückblende wird dem Leser noch mal ermöglicht, die bereits erschienen Bücher zusammengefasst wiedergeben zu bekommen, und die eventuell entstandenen Lücken zu schließen. Die Reihe selbst ist dem Jugendlichen Wortschatz angepasst, und kann daher bei den weniger offenen Erwachsenen anecken und zu Unverständnis führen. Sollte man aber weniger Probleme damit haben, kann es durchaus eine sehr interessante und witzige Erfahrung und lesevergnügen werden. Hier trifft eindeutig Ironie den Sarkasmus und verhauen sich gegenseitig. Gerade Rayne ist einer der Charaktere die gerne mal die "Klappe" aufreißt und wilde Sprüche raushaut, daher begrüße ich es besonders gern, wenn sie mal wieder auftaucht und den Laden ein wenig aufmischt. Ach, scheiß drauf! Diese Reihe ist so witzig, ich habe mir teilweise vor lachen, in die Hose gepullert. Es gab Momente da konnte ich Std. lang einfach nicht aufhören, mir gewisse Sprüche und die jeweiligen Szenen auszumalen um wieder einigermaßen normal weiter zu lesen. Sehr gut gefiel mir, die abwechslungsreichen Orte - Länder die, die Autorin dieses mal einbrachte. Unter anderem England - London und Japan - Tokio, ein bisschen Las Vegas haben wir natürlich auch. Dennoch gefiel es mir, mal ein wenig Tokio kennenzulern. Ich habe bis jetzt noch nie ein Fantasie-Buch gelesen, in dem der Handlungsort in Japan spielte. Es war mal was anderes zu den Standart Ländern - Orten (USA - England - Schottland - Irland) Ein deja-vu hatte ich auf Grund der Zweifel, die Sunny Magnus gegenüber hat. Es war doch sehr ähnlich dem 3. Band von ihr, da Rayne doch das gleiche durchmachte mit Jareth. Das war irgendwie so, als fehlte der Autorin die nötige Idee und wiederholte eigentlich nur noch mal mit einem anderen Charakter die Geschichte, mixte aber noch eine weitere Männliche Person dazu, um das ganze ein wenig aufzumischen. Das ich mit dem Charakter Sunny so meine Probleme habe, hatte ich am Anfang ja schon erwähnt. Rayne hat einfach meines achtens mehr biss und witzige chaotische Momente, die Sunny als das brave kleine Mädchen, nicht hat. Sie ist halt der totale Sonnenschein und ist mir als Charakter einfach zu lieb und vorhersehbar. Ich freue mich schon auf Band 7. wenn es dann, hoffentlich mit Rayne weitergeht! Fazit: Eine super Reihe zum wegschmeissen, wenn man auf Jugendlichen Slang steht, und kein Problem mit Klischees hat. Absolut 1A Reihe!!!

    Mehr
  • Frage zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    Laura

    Hey,
    Wisst ihr, ob noch ein buch davon rauskommt?
    Lg

    • 3

    Laura

    20. October 2011 um 12:31
  • Frage zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    Laura

    Hallo,
    ich wollte gerne wissen der wie vielte Teil "Bissige Jungs küssen besser" ist. :)
    Lg
    Lora

    • 4

    Laura

    17. October 2011 um 11:46
  • Rezension zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    larissawolf

    20. September 2011 um 14:23

    Klappentext: Dunkle Schatten scheinen drohend nach mir zu greifen und ich höre immer wieder seltsame katzenähnliche Schreie. Ich schlinge die Ame um mich und gehe schneller. Ein lautes Scheppern ertönt und ich erschrecke fast zu Tode. Ich fahre herum und bemerke eine Bewegung im Halbschatten. Dort hockt eine schemenhafte Gestalt, die nur ein Mensch sein kann. "S-S-Sunny?", höre ich eine schwache, aber vertraute Stimme. "Bist du das wirklich?" "Jayden?" Total erschrocken laufe ich auf die Stimme zu. Was um alles in der Welt macht ER hier? Abrupt bleibe ich vor der Gestalt am Boden stehen. Es ist ganz sicher Jayden - mein bester Freund in Vegas und vielleicht noch ein bisschen mehr. aber er sieht irgendwie ... nicht normal aus. Beängstigend mager, nur noch Haut und Knochen, die Augen schwarz und tief in den Höhlen, sein Mund blutverschmiert. Entsetzt stelle ich fest, dass er etwas Perlziges, Totes und halb Gegessenes in den Händen hält. "Oh mein Gott! Was ist mit dir passiert?" Mit angstverzerrten Augen schaut er zu mir hoch. "Sunny", wimmert er. "Du musst mir helfen. Ich glaube ... ich glaube, ich bin in einen Vampir verwandelt worden." Sunny ist überglücklich, endlich wieder mit Magnus zusammen sein zu können. Trotzdem will ihr auch Jayden einfach nicht aus dem Kopf gehen. Schließlich hat er Sunny im Kampf gegen einen Vampir das Leben gerettet. Umso geschockter ist sie, als Jayden ihr plötzlich wieder über den Weg läuft und sie feststellen muss, dass ihr bester Freund von einem Vampir gebissen wurde. Sunny reist Magnus nach Japan hinterher, denn er ist der Einzige, der jetzt noch helfen kann. Aber Magnus hat gerade ganz andere Sorgen: Slayer Inc. holt zu einem neuen Schlag gegen das Vampirkonsortium aus. Alles deutet auf eine Verschwörung hin, bei der es diesmal um Leben und Tod geht. Erster Satz: Es gibt anscheinend eine Menge Leute auf dieser Welt, deren sehnlichster Wunsch es ist, sich von der Masse abzuheben. Meine Meinung: Buchgestaltung: Der sechste Band ist passend zu den restlichen Bänden der Reihe gestaltet worden und zwar in diesem knallpink und rosa. Dazu kommt die blutige Schrift und die Fledermaus. Das buch fühlt sich total angenehm an, aber es ist sehr glatt und rutscht auf glatten Oberflächen sehr stark ;). Ist mir schon passiert. Handlung: Die Reihe, sowie dieser Band, dreht sich um das Leben von Sunshine und Rayne McDonald. Sie sind Zwillinge, die aber verschiedener nicht sein können. Während Sunny sich eher konservativ kleidet und benimmt, ist Rayne eine Gothicbraut und nicht auf den Mund gefallen. Über den eigentlichen Inhalt möchte ich nicht viel verraten, für Leute, die die vorherigen Bände noch nicht gelesen haben. Ich selbst habe den letzten also den fünften Band auch noch nicht gelesen, aber die Autorin gibt eine schöne, knappe Einleitung in die Handlung und geht darauf ein, was alles bisher so passiert ist. Das ist gut für Leser, die die Vorgeschichte nicht kennen. Aber auch für die Leser dieser Reihe ist diese Einleitung nicht langweilig, sondern frischt das Gedächtnis auf, wenn es vielleicht nicht mehr so parat ist. Dieses Mal ist Jayden, Sunnys bester Freund in Vegas mit von der Partie. Sie trifft ihn in einer dreckigen Seitengasse, wo er sich gerade von einer Katze ernährt. Es stellt sich heraus, dass er zum Vampir gemacht worden ist. Sunny hat Schuldgefühle, denn er wurde damals von einem Vampir angegriffen, als er sie beschützt hat. Da sie ja auch mal für sechs Tage ein Vampir war, möchte sie ihm helfen und ihn mithilfe des heiligen Grals zurückverwandeln. Doch sie sind nicht die Einzigen, die auf der Suche nach dem Relikt sind, als sie in England bei dem Druidenorden ankommen, die den Gral beherbergen, sind fast alle umgebracht worden und der Gral fehlt. In der Zwischenzeit plant Slayer Inc., die Jägerzentrale, einen Schlag gegen die Vampire auszuführen. Deshalb muss Magnus als wichtiger Blutzirkelmeister nach Japan um dort zusammen mit dem Konsortium eine strategie zu entwickeln, wie sie den bevorstehenden Krieg zwischen Vampiren und Jägern verhindern können. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam. Ein richtiger Pageturner. Meiner Meinung nach, sollte man sich unbedingt erst die vorigen Bände ansehen, denn dann versteht man alles gleich besser. Teilweise war die Handlung etwas zu vorhersehbar, aber richtig tragisch war das nicht. Es gab trotzdem auch einige Überraschungen und Kehrtwendungen in der Handlung, sodass man bestens unterhalten wurde. Ich hatte das Buch innerhalb zwei Abende fertig gelesen, da mich die Charaktere und die Handlung gefesselt haben. Charaktere: Die Zwillingsschwestern Sunny und Rayne sind ein tolles Gespann! Sunny ist meistens eher die vernünftige, die erst überlegt, bevor sie handelt. Wohingegen Rayne die Impulsive ist, abe rauch die Verrückte. Beide sind mir sehr sympathisch und ich lese gerne die Geschichten aus ihrer Sicht. Wieder gab es eine Dreierbeziehung, zwischen Sunny, Magnus und Jayden. Aber ich muss sagen, dass es hier verständlicher und echter/realer herüberkam. Denn wenn man den vierten Band gelesen hat, mochte man dort schon Jayden, ebenso wie Magnus. Beide Charaktere haben ihren Reiz, aber auch ihre Sonderlichkeiten. Keiner von beiden ist der perfekte Partner, jeder ist für seine Art passend zu Sunny. Rayne war wieder herrlich mit ihren Sprüchen, die sie immer in de unpassendsten Momenten losgelassen hat. :) Wer meiner Meinung nach etwas zu kurz gekommen ist, sind Jareth und Magnus. Jareth taucht leider nur sehr selten auf, von ihm hätte ich gern mehr erfahren. Magnus wirkt ein wenig blaß in diesem Band. Er scheint der nette, großzügige Freund zu sein, der alles für Sunny tun würde. Erst gegen das Ende hin hat er auch mal seine Meinung gesagt und ist zu seinen Ansichten gestanden, auch wenn es Sunny manchmal nicht passt. Manchmal wirkt er etwas "Edward"-mäßig, in der Art: Ja und Amen. Sprache: Mari Mancusi hat einen grandiosen Schreibstil, der vor Sarkasmus und Witz geradzu zu Funken versprüht. Das Buch ist aus der Sicht von Sunny und im Präsens geschrieben. Das einzige wirklich Negative an dem Buch, waren die Fehler der Übersetzerin. Denn durch das ganze Buch hat sich immerzu der gleiche Fehler geschlichen und zwar hat in einigen Sätzen immer dasselbe Wort gefehlt. Bsp.: "Ich habe meinen Flug nach Japan verpasst und das telefoniert mir dauernd hinterher."(S. 35) So gab es noch zig andere Sätze, in denen immer das gleiche Wort fehlte, am Ende stand statt dem Wort immer nur ein kleingeschriebenes S. Ich habe keine Ahnung warum das so ist. Das hat mich teilweise sehr geärgert, da ich solche Sachen schnell bemerke und wenn das dann auch noch an die zehn Mal bei 266 Seiten passiert, nervt das schon. Ich glaube das fehlende Wort lautet "Konsortium". Mein Fazit: Ein guter sechster Band der "Jungs zum Anbeißen"- Reihe. Spannend, lustig, romantisch und überraschend. Eine Fortsetzung wird es auf alle Fälle geben! "Ach komm", sagte er schmeichelnd. "Ich dachte, Vampire wären heutzutage der Hit bei Schülerinnen." Ich funkelte ihn an. "Nur wenn sie in der Sonne glitzern." (S. 12) Zur Autorin: Mari Mancusi hat sich in der Schule immer gewünscht, ein Vampir zu werden. Stattdessen ist sie in einem anderen blutsaugenden Metier gelandet, im Journalismus. Heute arbeitet sie als Nachrichtenjournalistin bei NBC und ist zweifache Emmy-Preisträgerin. (Quelle: Arena)

    Mehr
  • Rezension zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    SonnenBlume

    17. September 2011 um 17:58

    Sunny ist mehr als überrascht, als sie Jareth wieder trifft, der ihr im vorigen Abenteuer das Leben gerettet hat. Prompt ist auch ihre Zuneigung für ihn wieder da, die sie vehement zu verdrängen versuch, aber irgendwie will das einfach nicht so recht funktionieren … Das ist aber gar nicht das größte Problem, denn: Jareth ist halb Vampir, halb Mensch. Die vampirischen Zellen können sich in seinem Körper nicht richtig durchsetzten, weshalb er sich in einem Zwischenstadium befindet. Aus eigener Erfahrung weiß Sunny, dass nur Blut aus dem Heiligen Gral ihn retten kann. Um diese Zeit zu überbrücken, lässt sie sich freiwillig von Jareth beißen, da in ihrem Blut ja noch immer das Gralsblut fließt. Das Blöde an der Sache ist nur: Hätte Magnus sie nicht gefunden, hätte Jareth sie ausgesaugt. Magnus ist natürlich alles andere als begeistert, dass sie sich von einem anderen Vampir in den Hals beißen lässt, lässt sich aber dazu überreden, nach England zu fliegen und das Blut aus dem Kelch zu beschaffen. Er riskiert damit zwar seine Stellung als Anführer des Blutzirkels, aber das nimmt es für deine große Liebe in Kauf. Das Problem an der Sache: Der Gral wurde gestohlen. Von einer Splittergruppe von Slayer Inc. die mörderische Vampirelfen erschaffen wollen. Als Sunny Zwillingssschwester Rayne in Japan dann auch noch entführt wird, ist das Disaster perfekt … Endlich wieder Neuigkeiten von Sunshine und Rayne! Ich war etwas enttäuscht, weil das Buch dieses Mal doch dünner war, als die anderen, aber dem Lesevergnügen tat das leinen Abbruch. Ich brauchte allerdings eine ganze Weile bis ich drauf gekommen bin, dass bis etwas zur Hälfte des Buches immer das Wort ‘Vampirkonsortium’ fehlte. Irgendwann war es wieder da, aber es ist doch sehr störend, wenn mitten im Satz ein Wort fehlt und man sich nicht einmal richtig herauslesen kann, welches. Schade. Ich fand auch, dass Sunny in diesem Band viel uneinsichtiger ist als in den vorigen Büchern. Sie war sehr egoistisch unterwegs, aber zum Ende hin sieht sie das ja, Gott sei Dank, ein. Aber wie gewohnt waren die Dialoge herrlich witzig und wunderbar. Für diese kurzweilige, aber trotzdem lustige Unterhaltung gebe ich volle vier Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Bissige Jungs küssen besser" von Mari Mancusi

    Bissige Jungs küssen besser

    Dubhe

    25. August 2011 um 12:12

    Sunny ist glücklich, naja, nicht allzu glücklich, da ihre Mutter ja nun in der Feenwelt ist, aber sie hat ihren Magnus wieder. Sie findet neue Freunde auf der neuen Highschool in Vegas und ihre Schwester hat den Blutentzug überstanden. Doch dann findet sie Jayden in einer dunklen Seitengasse, in einen halben Vampir verwandelt. Gibt es Rettung? Hoffentlich! Sunnys Blut verschafft Jayden etwas Linderung, denn in ihr fließt immer noch etwas von heiligen Gral. Sie kann Magnus überreden schnell einen Umweg nach England zu fliegen, zum heiligen Gral. Obwohl er eigentlich schon längst in Japan hätte sein sollen, um sich um die Alphas, eine kleine gefährliche Splittergruppe von Slayer Inc., zu kümmern. Doch dann wurde der Gral gestohlen! Von den Alphas! Trotz Sunnys Einwände bleiben sie und Jayden in England in einem Vampirhotel und er fliegt nach Japan. Natürlich will Sunny fliehen, und da hört sie, dass Magnus aufgetragen hat, Jayden zu vergiften! Sie kann es nicht fassen! Schnell fliehen die beiden und machen sich auf den Weg nach Japan um den heiligen Gral zu finden. Nur leider ist das nicht ganz so einfach wie gedacht. Und dann braucht Jayden auch noch Blut... . Ein gelungener Band. Obwohl mich die Scherereien mit Magnus langsam etwas anzipfen. Aber Epilog ist sehr vielversprechend! Ich hoffe der nächste Band wird noch besser!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks