Maria Antas

 4.3 Sterne bei 23 Bewertungen
Maria Antas

Lebenslauf von Maria Antas

Maria Antas wurde 1964 geboren und lebt mit ihrer Familie in Helsinki. Seit 2004 ist die studierte Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Journalistin Projektleiterin bei FILI (Finnish Literature Exchange), wo sie unter anderem das Literaturprogramm FINNLAND. COOL betreut. 2014 war sie Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Auf dem Foto ist sie zusammen mit Kat Menschik zu sehen, die Illustratorin von "Wisch und Weg".

Alle Bücher von Maria Antas

Wisch und Weg

Wisch und Weg

 (23)
Erschienen am 21.03.2015
Waschen, schneiden, föhnen

Waschen, schneiden, föhnen

 (0)
Erschienen am 11.06.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Maria Antas

Neu
Blausterns avatar

Rezension zu "Wisch und Weg" von Maria Antas

Wisch und Weg
Blausternvor 2 Jahren

Wisch und weg. Ein Buch über das Putzen. Das gab es bisher noch nie. Was kann man darüber schreiben? Da gibt es so einiges … Hier wird die Geschichte des Putzens beschrieben, eine Kulturgeschichte sozusagen, denn in jedem Land wird geputzt und irgendwie schon damals überall gleich. Wir lernen die Putzmittel und Putzhilfsmittel von damals und heute kennen und vergleichen, und vieles kommt einen doch wieder von Großmutter in Erinnerung. Dazu gibt es ein paar Geschichten aus dem Leben der Autorin und zitiertes aus anderen Büchern zu dem Thema, und man fühlt sich gut unterhalten, teils auch sehr vergnüglich. Die Bilder von Kat Menschik wie im Stil auf dem Cover sind mittendrin immer wieder ein schönes Beiwerk. Das Buch kann man gut mal nebenher lesen und lernt dabei noch etwas über die Putzkultur.

Kommentieren0
7
Teilen
Golondrinas avatar

Rezension zu "Wisch und Weg" von Maria Antas

Ein Schatz
Golondrinavor 3 Jahren

Das Buch wurde als eines der 25 schönsten Bücher 2015 prämiert und das hat es verdient: eine Lust, die sorgfältige Bindung zu genießen, über die glatten Buchseiten zu streichen und die sorgfältigen Zeichnungen zu betrachten.
Und dann ist der Inhalt auch noch toll!

Kommentieren0
5
Teilen
MonikaSs avatar

Rezension zu "Wisch und Weg" von Maria Antas

animierende Kulturgeschichte über das Putzen
MonikaSvor 3 Jahren

"Klappentext"

Maria Antas‘ Reise in die Welt des Putzens beginnt in der Kindheit. Als mit Eimer und Schrubber hantiert wurde, die Mutter den Boden noch auf Knien scheuerte, der Teppichklopfer aus Weidenholz zum Einsatz kam. Die Teppichstange Kindern als Turngeräte diente. Nach dem Wochenputz am Freitag am Sonntag noch einmal „aufgefrischt“ wurde (meistens vom Vater), weil es ganz normal war, dass unangemeldet Gäste hereinschneiten.

Zu Hause roch es frisch, alles glänzte, die Bettwäsche knisterte. Alles hatte seine Ordnung. Und Putzen war eine Tugend.

Heute heißt Ordnung Feng Shui und das Putzen delegiert man am liebsten an andere. Nicht so Maria Antas. Es ist eine Freude, zu sehen, wie sie aus dem Putzen wieder eine Tugend macht. Wie sie zu traditionellen Methoden zurückkehrt und trotzdem ein Loblied auf die Mikrofaser singt. Wie sie sich über die neuen bunten Flaschen der Putzmittel freuen kann. Wie sie ihrer Leidenschaft fürs Mangeln frönt. Und sich schließlich doch zerknirscht eingestehen muss, dass sie auf die nächste Folge von „Downton Abbey“ verzichten will, weil ihr nicht gefällt, wie dort das weibliche Putz- und Küchenpersonal vorgeführt wird. 

Maria Antas Geschichten rund ums Putzen, von Kat Menschik hinreißend farbig illustriert, präsentieren nicht nur eine beschwingte Anleitung zum Putzen, sondern auch eine heitere, aber ernst zu nehmende Kulturgeschichte des Putzens. Sie zeigt, wie sich unser Alltag, und damit unser Putzverhalten, verändert hat. Ihre Geschichten wecken selbst bei der mordernsten Leserin den Wunsch, sich auf der Stelle eine Mangel anzuschaffen und sich in selbstbestickte Bettwäsche zu legen.



"Äußeres"

Das Cover ist im Stil einer Werbeanzeige der 50er/60er Jahre gestaltet und passt prima zum Inhalt. Auch die Illustrationen im Buch sind in diesem Stil gehalten und witzig


Inhalt:
Ich muss gestehen, ich habe etwas anderes erwartet. Das Buch ist keine Zusammenstellung von Tipps und Anleitungen zum Putzen, die man einfach durchblättern und sich die passenden Tipps heraussuchen kann. Man muss sich vor den Putzen erst einmal hinsetzen und lesen ;-) Und mit der Autorin auf eine Reise durch die Geschichte des Putzens bzw. des "Hausfrauseins" machen. Doch die liest sich leicht und unterhaltsam. 
Die Autorin berichtet zwischendurch immer wieder über ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Bei einigen Dingen musste ich schmunzeln, weil ich es noch aus meiner Kindheit kenne. Auch auf das Ansehen des Putzens und der Haus- und Putzfrauen im Wandel der Zeit geht die Autorin ein. Tipps fließen dabei immer wieder wie von selbst mit ein.


Ich werde jetzt, nach der Lektüre des Buches, nicht sofort begeistert mein Haus von oben bis unten putzen. Aber es hat mich angeregt, wieder neu über mein Putzverhalten und meine Einstellung zur Hausarbeit nachzudenken und ihr mehr Wertschätzung entgegenzubringen. Und mich daran erinnert, dass Putzen glücklich machen kann :-) 


Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sikals avatar

LovelyBooks Challenge 2018 „Sachbücher & Ratgeber“


  • Du interessierst dich für historische Zeitreisen?
  • Du entdeckst immer wieder spannende, naturwissenschaftliche Publikationen?
  •  Du stöberst gerne wahre Schätze zu politischen oder skurrilen Themen auf?
  •  Oder bevorzugst du Bücher über Tiere, genussvolles Erleben, Kreativität?

Dann lass uns doch an deinen Entdeckungen teilhaben!
Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus.
Stelle dich der Herausforderung und mach einfach mit!

Und so bist du dabei:

  1. Du meldest dich hier im Thread an und erstellst einen Sammelbeitrag. Dieser kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden.
  2. Die Challenge dauert von 1.1.2018 bis 31.12.2018. Du kannst jederzeit einsteigen.
  3. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag, nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast.

Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren.


Es ist egal, ob du Sachbücher oder Ratgeber liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biographie geführt wird.


Primär sollte natürlich der Gedanke zählen, sich auszutauschen oder neue Bücher kennenzulernen. Doch was wäre eine Challenge ohne Gewinn!


Und das kannst du gewinnen:

Natürlich ein Buchpaket von LovelyBooks – dieses wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben.


In eigener Sache: Ich wünsche mir eine Challenge, in der wir respektvoll miteinander umgehen, in der wir die Meinung der anderen akzeptieren (wenn wir sie auch nicht immer teilen werden) und in der wir auch bei hitzigen Diskussionen immer wieder zu einem Konsens finden – „Meinungsfreiheit“ soll hier selbstverständlich sein.


Ich freue mich, wenn du dabei bist.


Ambermoon

annlu

ban-aislingeach

beerenbuecher

Bellis-Perennis

Buchraettin

c_awards_ya_sin

Ceciliasophie

DieBerta

Durga 108

ech

fasersprosse

Federfee

Filzblume

gst

Igelmanu66

Knigaljub

leucoryx

mabuerele

Merijan

Nata1234

Nele75

OliverBaier

peedee

seschat

Sikal

StefanieFreigericht

Talathiel

Wedma

wandablue


 

 

Beiträge: 1716endet in einem Monat
Teilen
Knigaljubs avatar
Letzter Beitrag von  Knigaljubvor 17 Stunden
Da es um die Geschichte der menschlichen Sprache geht, ordne ich Guy Deutschers "Die Evolution der Sprache" mal hier ein, auch wenn es insgesamt am besten zu "Linguistik" passen würde: http://www.lovelybooks.de/autor/Guy-Deutscher/Die-Evolution-der-Sprache-1546311864-w/rezension/1866380415/?selektiert=1866385933 Ich finde es vor allem für Studieninteressierte oder allgemein am Thema Interessierte geeignet. Wenn man selbst Linguistik studiert hat, gibt es nicht so viel Neues, aber eine nette Aufarbeitung des Ganzen bietet es allemal.
Zur Leserunde
PamelaReadings avatar

»Ich existiere nur im Hier und Jetzt. Nichts kann mich stören, wenn ich putze ...«

Putzen – ein Thema, das so noch nicht Gegenstand der Literatur war, aber nun einmal fester Bestandteil unseres Alltag ist. Das dachte sich auch Autorin Maria Antas und verfasste mit "Wisch und Weg" kurzerhand eine Geschichtensammlung rund um das Thema Putzen. Eine liebevolle und amüsante Reminiszenz an fast vergessene Tugenden und viele lehrreiche Tipps, die aus einer eher leidigen Notwendigkeit ein heiteres Vergnügen machen!

###YOUTUBE-ID=6Q6tOJQza-M###

Mehr zum Buch:
Maria Antas‘ Reise in die Welt des Putzens beginnt in der Kindheit. Als mit Eimer und Schrubber hantiert wurde, die Mutter den Boden noch auf Knien scheuerte, der Teppichklopfer aus Weidenholz zum Einsatz kam. Und Putzen war eine Tugend. Heute heißt Ordnung Feng Shui und das Putzen delegiert man am liebsten an andere. Nicht so Maria Antas. Es ist eine Freude, zu sehen, wie sie aus dem Putzen wieder eine Tugend macht. Wie sie zu traditionellen Methoden zurückkehrt und trotzdem ein Loblied auf die Mikrofaser singt. Maria Antas Geschichten rund ums Putzen, von Kat Menschik hinreißend farbig illustriert, präsentieren nicht nur eine beschwingte Anleitung zum Putzen, sondern auch eine heitere, aber ernst zu nehmende Kulturgeschichte des Putzens. Sie zeigt, wie sich unser Alltag, und damit unser Putzverhalten, verändert hat. Ihre Geschichten wecken selbst bei der mordernsten Leserin den Wunsch, sich auf der Stelle eine Mangel anzuschaffen und sich in selbstbestickte Bettwäsche zu legen.

Hier geht’s zur Leseprobe

Auch Maria Antas freut sich schon auf die Diskussion mit euch:



Gemeinsam mit dem Insel Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Wisch und Weg" unter allen Interessenten. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch* im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr bis zum 25.03.2015 über die folgende Frage diskutiert:

Putzen - Freude oder Leid? Wie empfindet ihr die alltägliche Notwendigkeit und habt ihr Tipps und Tricks, wie man es sich leichter macht? Was fällt euch ein, wenn ihr in diesem Zusammenhang an euer Elternhaus oder an eure Großeltern denkt?

Wir freuen uns auf eine rege Diskussion zu "Wisch und Weg" und wünschen euch viel Freude beim aktiven Austausch rund um das Thema Putzen!

Mehr zur Autorin:
Maria Antas wurde 1964 geboren und lebt mit ihrer Familie in Helsinki. Seit 2004 ist die studierte Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Journalistin Projektleiterin bei FILI (Finnish Literature Exchange), wo sie unter anderem das Literaturprogramm FINNLAND. COOL betreut. 2014 war sie Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Unterthemen der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks