Maria Braig

 4,6 Sterne bei 93 Bewertungen
Autorenbild von Maria Braig (©)

Lebenslauf von Maria Braig

Maria Braig wurde 1957 in Isny im Allgäu geboren und verbrachte dort die ersten neunzehn Lebensjahre. Anschließend studierte sie Germanistik, Geschichte und empirische Kulturwissenschaft in München und Tübingen. Sie lebt und arbeitet heute als Autorin und LKW-Fahrerin in Osnabrück. 

Maria Braig hat mehrere Romane für Erwachsene und Jugendliche veröffentlicht. 2020 erschien außerdem ein Detektivroman für Kinder ab acht Jahren.


Neue Bücher

Cover des Buches Amra und Amir (ISBN: 9783754102213)

Amra und Amir

 (5)
Neu erschienen am 31.03.2021 als Taschenbuch bei epubli.

Alle Bücher von Maria Braig

Cover des Buches Nennen wir sie Eugenie (ISBN: 9783956670619)

Nennen wir sie Eugenie

 (20)
Erschienen am 01.05.2014
Cover des Buches Spanische Dörfer - Wege zur Freiheit (ISBN: 9783956672392)

Spanische Dörfer - Wege zur Freiheit

 (11)
Erschienen am 21.03.2016
Cover des Buches Amra und Amir (ISBN: 9783956671371)

Amra und Amir

 (10)
Erschienen am 23.04.2015
Cover des Buches nie wieder zurück (ISBN: 9783896562791)

nie wieder zurück

 (8)
Erschienen am 02.09.2019
Cover des Buches Jetzt bin ich hier (ISBN: 9783956671340)

Jetzt bin ich hier

 (5)
Erschienen am 20.06.2015
Cover des Buches Amra und Amir (ISBN: 9783754102213)

Amra und Amir

 (5)
Erschienen am 31.03.2021

Neue Rezensionen zu Maria Braig

Cover des Buches Amra und Amir (ISBN: 9783754102213)Maeve_Blacks avatar

Rezension zu "Amra und Amir" von Maria Braig

Wichtige Thematik
Maeve_Blackvor 2 Monaten

Zusammenfassung: 

Amra wächst in Deutschland auf, sie trifft sich mit ihren Freunden und macht eine Ausbildung als Mechanikerin. In Deutschland fühlt sie sich zu Hause, sie hat Freunde und eine Perspektive.

Als die nach ihrem 18. Geburtstag in das Herkunftsland ihrer Eltern abgeschoben wird ändert sich alles. Plötzlich steht sie allein, in einem ihr unbekannten Land da. Sie hat kaum Geld, keine Arbeit oder Wohnung, kaum Sprachkenntnisse und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Im Kosovo hat Amra als Frau noch weniger Perspektiven und wird daraufhin zu Amir, einem Müllsammler und Überlebenskünstler. 

Neben dem täglichen Kampf ums Überleben muss Amra/Amir sich mit ihrer Identität auseinandersetzen. Ist sie nun Amra oder Amir? Und muss man sich überhaupt zwischen Frau oder Mann entscheiden?

 

Meinung: 

In diesem Buch werden einige wichtige Themen aufgegriffen, wie beispielsweise Abschiebung aber auch die Rolle von Frauen in Ländern wie z.B. im Kosovo oder eben auch Transgender/ Nonbinäre Geschlechtsidentität.  Dadurch würde sich dieses Buch auch als Schullektüre eignen. Allerdings kommen manche Szenen sehr „belehrend“ hinüber. Wie beispielsweise Amra brachte die Schule mit einem mittelmäßigen Abschluss hinter sich und bemerkte zu spät, dass sie es wohl einfacher gehabt hätte, wenn sie regelmäßig und mehr gelernt hätte (...)". Das wirkt auf Schüler*innen nicht besonders ansprechend. 

Das Buch ist in drei Teile unterteilt, Amra, Amir und Amal. Die Erzählperspektiven wechseln sehr oft, was mich anfangs irritiert hat. Ich hatte das Gefühl, dass das dein Lesefluss eher bremst. Mal ist es eine neutrale Perspektive, dann wieder aus der Ich-Perspektive von Amra/Amir/Amal oder z.B. aus der ihrer besten Freundin Nina. Einerseits bekommt man dadurch einen guten Einblick in die Gedankenwelt der beteiligten Personen andererseits war der häufige Perspektivenwechsel auch etwas verwirrend. Ich persönlich konnte mich dadurch auch nicht so gut in die Personen einfühlen, wie ich es sonst von anderen Geschichten in der Ich-Perspektive kenne.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Amra und Amir (ISBN: 9783754102213)mabuereles avatar

Rezension zu "Amra und Amir" von Maria Braig

Aus der Sicherheit auf die Müllhalde
mabuerelevor 2 Monaten

„...Kurz nach ihrem 18. Geburtstag zerbrach Amras Welt in kleine Stücke...“




Mit diesen Worten beginnt ein Buch, das mich stellenweise wütend gemacht hat. Es zeigt, dass Gesetz und Menschlichkeit zwei Seiten einer Medaille sind.


Amra ist in Deutschland geboren. Sie hat die Realschule abgeschlossen und viel Freude an ihrer Lehre als Kraftfahrzeugmechatronikerin. Noch ahnt sie nicht, dass sie diese Lehre nie abschließen darf.


Schon in jungen Jahren musste sie stark sein, weil ihre Mutter nach dem Tode des Vaters häufig in Depressionen abglitt. Doch sie hatte Freunde an ihrer Seite, die zu ihr gestanden haben. Sie weiß, dass ihre Eltern aus dem Kosovo stammen, kennt aber weder die Sprache, noch das Land.




„...Flora Mekuli hatte ihre Tochter nie mit der Tatsache konfrontiert, dass sie beide nur geduldete Gäste in diesem Land sind...“




Der Schriftstil der Buches passt sich perfekt den Gegebenheiten an. Freude und Ausgelassenheit zur Geburtstagsfeier weichen wenige Tage später einer tiefen Niedergeschlagenheit. Die Wut der Freunde und ihres Lehrmeister ist in jeder Zeile spürbar, als sie erfahren, dass Amra in den Kosovo ausgewiesen wird. Amra selbst gehen die folgenden Gedanken durch den Kopf.




„...Sie selbst konnte doch nicht gemeint sein, sie gehörte doch hierher und nirgendwo anders hin. Sie war immer hier gewesen, sie war hier geboren...“




Wenige Tage vor Ablauf der Frist erscheinen zwei Polizisten, nehmen Amra mit und setzen sie in ein Flugzeug. Dass sie nicht ohne Geld und ohne Anlaufadresse sofort auf der Straße landet, ist der schnellen Reaktion ihre Mutter zu verdanken. Die hat ihr einige Euros und die Adresse ihres Bruders in die Tasche gesteckt.


Das Besondere des Schriftstils besteht darin, dass ein Teil neutral erzählt wird, dann aber in kursiv gedruckten Abschnitte einige der Protagonisten persönlich zu Wort kommen. Dadurch erhalte ich einen Einblick in die Gedankenwelt von Amra, ihrer Mutter, ihren Freunden, aber auch ihren Onkel. Und der ist alles andere als begeistert, als Amra plötzlich vor der Tür steht. Hinzu kommt, dass sie sich nicht so verhält, wie man es von einer jungen Frau imKosovo erwartet. Eine Arbeit in der Autowerkstatt kann sie vergessen, dafür wird ihr der erste mögliche Bräutigam vorgestellt.


Amra kommt jetzt entgegen, dass sie nur wenige frauliche Formen hat. Sie verkleidet sich als Junge und nennt sich Amir. Damit beginnt ihr Leben als Mann auf der Straße. Im Winter findet er Hilfe. Es bleibt die Erkenntnis:




„...Und doch war es nicht sein Leben. Sein Leben hatte man ihm genommen, ihn einfach hinausgeworfen, ihn auf den Müll geworfen – und Haki hatte ihn gefunden...“




Haki hat er es zu verdanken, dass er den Winter überlebt hat. Nach einer schweren Grippe stand sein Leben auf Messers Schneide.


Währenddessen unternehmen ihre Freunde in Deutschland alles, um ihr zu helfen. Doch die Bürokratie kennt keine Gnade.


Ganz nebenbei ringt Amir um seine sexuelle Orientierung. Er hat problemlos seine Identität von Amra zu Amir und später zu Amal gewechselt.


Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Auch wenn sich das eine oder andere Gesetz mittlerweile geändert hat, sind solche Schicksale wie Amras nicht ausgeschlossen. Eine junge Frau wird in ein Leben ohne Zukunft geschickt. Ich möchte meine Rezension mit einigen Worte aus dem Nachwort der Autorin beenden:




„...Woher nehmen „wir“, woher nehmen diejenigen, die sich von uns zu unseren politischen Vertretern wählen lassen, das Recht, Menschen in ein Leben zu stürzen ohne Perspektive, mit der ständigen Ungewissheit, was am nächsten Tag geschieht, in dem Krankheit und Älterwerden nicht vorkommen dürfen […]? ...“



Kommentare: 8
16
Teilen
Cover des Buches Amra und Amir (ISBN: 9783754102213)C

Rezension zu "Amra und Amir" von Maria Braig

Ein bewegendes Thema.
colly_hrovor 2 Monaten

Eine junge Frau, geboren in Deutschland, dessen Eltern vor ihrer Geburt dem Krieg im Kosovo entflohen sind, wird mit 18 Jahren in den Kosovo abgeschoben. Sie kennt das Land und die Sprache nicht, auch das Bild einer Frau ist ihr dort neu. Somit schlägt sie sich als Mann auf der Straße durch, um zu überleben. Wird sie ihren Weg finden und schafft sie es nach Deutschland zurück?

Das Cover gefällt mir sehr gut. Ein junger verzweifelter Mensch, Mann oder Frau? Es passt zu 100% zur Geschichte.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Man kann das Buch recht schnell und gut lesen. Die verschiedenen Schriftarten haben mich zum Anfang etwas gestört, später wurde es besser. Von mir aus hätte man sie aber gut weglassen können. 

Die Geschichte an sich ist sehr bewegend und auch aktuell. Es wurde alles gut erläutert und beschrieben, von der Abschiebung bis zum Überleben auf der Straße. Was ich mir noch gewünscht habe, dass etwas mehr Gefühle beschrieben worden wären. Ich hatte teilweise den Eindruck, als wenn Amra alles recht locker so hinnimmt.

Alles in allem aber ein gelungenes Buch! 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Gründlich überarbeitet ist mein Jugendroman "Amra und Amir - Abschiebung in eine unbekannte Heimat"  nun im Buchhandel erhältlich.

Die erste Ausgabe erschien 2015, leider ist das Thema Abschiebung von Jugendlichen, die ihr ganzes bisheriges Leben oder einen großen Teil davon in Deutschland verbracht haben, immer noch hochaktuell.

Gerne möchte ich zu einer Leserunde einladen

Nachdem ich vor einiger Zeit mein erstes Kinderbuch hier in einer Leserunde vorstellen konnte und dabei sehr gute und für mich auch hilfreiche Rückmeldungen bekommen habenmöchte ich nun mit einem Jugendbuch an den Start gehen.

Wichtig vorab zu wissen, damit niemand enttäuscht ist: Das Buch ist nicht neu, vielleicht kennen es schon einige von Euch, aber auch diese sind natürlich herzlich eingeladen, mitzudiskutieren. Die erste Auflage des Jugenromans ist 2015 als Verlagsveröffentlichung erschienen. Mittlerweile bin ich zur "Hybridautorin" geworden, d. h. ich veröffentliche Bücher sowohl im Verlag als auch im Selfpublishing. Die gründlich überarbeitete Neuauflage von "Amra und Amir" ist nun ein weiteres Buch, das ich aus dem Verlag herausgenommen und im SP veröffentlicht habe. 

Was ich mir für das Buch wünsche: Ich würde, sobald das wieder möglich ist, sehr gerne damit erneut in Schulen gehen, um daraus zu lesen. Über die Vermittlung durch den Friedrich-Bödecker-Kreis, konnte ich "Amra und Amir" schon wiederholt in Schulklassen vorstellen und bin dabei auf großes Interesse gestoßen. Momentan ist das ja leider höchstens als Online-Veranstaltung möglich, aber auch daraus lässt sich etwas Gutes machen.

Für die Leserunde stelle ich sieben (7) Printextemplare zur Verfügung. Für Ebook-Leser*innen gibt es die Möglichkeit, das Buch kurzfristig kostenlos anzubieten, so dass Ihr es Euch dann rechtzeitig herunterladen könnt.

Es wäre ganz großartig, wenn sich einige Interessent*innen zusammenfinden würden, so dass wir ab Mitte Mai (noch habe ich die Hoffnung nicht ganz aufgegeben, Anfang Mai in den Urlaub fahren zu können) mit der Leserunde beginnen können.




75 BeiträgeVerlosung beendet

In diesem Detektivroman für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren sind fünf ganz besondere und doch völlig normale Kinder die Protagonist*innen. 

Schon bald erwartet die Fünf ihr erster Fall: Das Schulskelett ist aus dem Biologieraum verschwunden. "Die 5 Doppelpunkte" machen sich auf die Suche und kommen dabei einer unheimlichen Geschichte auf die Spur.



"Die 5 Doppelpunkte und dass verschwundene Skelett"  ist mein erstes Kinderbuch. Unter dem Motto "Schwere Themen leicht gelesen" habe ich bisher mehrere Romane für Erwachsene und Jugendliche veröffentlicht. Da mich das Schreiben eben wegen der "schweren Themen" manchmal emotional ganz schön mitnimmt, wollte ich einmal etwas Leichtes schreiben und ich möchte Euch nun einladen, diesen ersten Versuch zu begutachten und Eure Meinung dazu aufzuschreiben.

 Ganz besonders schön wäre es, wenn Ihr gemeinsam mit Kindern im entsprechenden Alter lesen könntet und deren Meinung zum Buch in die Leserunde einfließt.

Ich verlose 10 Printexemplare. Falls Ihr nicht zu den Gewinner*innen gehört oder lieber ein EBook lesen möchtet, so könnt Ihr sowohl das gedruckte Exemplar wie das Ebook im Buchhandel beziehen.

180 BeiträgeVerlosung beendet
MariaBraigs avatar
Letzter Beitrag von  MariaBraigvor 6 Monaten

Weihnachten im neuen Outfit

Unter diesem Namen existiert eine Gruppe bei lovelybooks, die leider eingeschlafen ist. Vielleicht können wir sie ja wiederbeleben?

Dies ist die Beschreibung der Grupppe:
"In dieser Gruppe geht es um Literaturtipps für Frauen, die lesbische Literatur mögen und sich darüber austauschen möchten. Selbstverständlich sind auch Heteras/Bisexuelle herzlich willkommen. Ob romantische Liebesromane, Erotik, Frauenkrimis oder Ratgeber - hier kann frau sich über alles austauschen, was das Frauen/Lesbenherz beflügelt, berührt, amüsiert ..."

Und hier findet Ihr sie :  http://www.lovelybooks.de/gruppe/353359302/literaturtipps_fuer_lesben/
1 Beiträge
Melanie_Stroms avatar
Letzter Beitrag von  Melanie_Stromvor 9 Monaten

Bin neu hier, aber wie wäre es hiermit?

Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks