Maria Daniela Raineri Die Lüge zwischen zwei Küssen

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(4)
(4)
(9)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Lüge zwischen zwei Küssen“ von Maria Daniela Raineri

Stefano ist Mitte 30, seine Frau Valentina hat ihn verlassen und er wohnt wieder bei Mamma – höchste Zeit für einen Moment der Selbsterkenntnis! Mir ist klar, dass Valentina keine Göttin ist. Sie ist eine normale Frau mit normalen ­Fehlern. Tatsache ist, dass auch ich nichts Besonderes bin. Aber vielleicht ist genau das Liebe: wenn zwei ganz gewöhnliche Menschen sich einzigartig und magisch ­fühlen, sobald sie zusammen sind. Bisher weiß niemand so genau, wie das funktioniert. Denn die Liebe ist geheimnisvoll. Sonst würde sie anders heißen. Algebra vielleicht. In der Theorie hat Stefano das Prinzip der Liebe verstanden, nur mit der Praxis hapert es noch. Warum hätte seine große Liebe Valentina ihn sonst verlassen? Wegen der einen oder anderen Lüge zu viel lebt Stefano nun wieder bei mamma (die Hölle hat einen Namen) und trauert seiner Ehe nach. Auf der Suche nach einer Strategie, Valentina zurückzugewinnen, durchlebt er in Gedanken noch einmal seine gesamte Beziehung mit ihr – und allmählich reift in ihm die Überzeugung, dass er nicht streng nach Plan vorgehen kann, sondern im entscheidenden Moment seinem Bauchgefühl folgen muss …

Habe mich oft erschrocken wie treffend die schlechtesten Eigenschaften der Frauen und Männer hier zusammengefasst werden! Explosiv & amüsant

— Linsenliebe

Stöbern in Romane

Winterengel

Ein zauberschönes Weihnachtsmärchen <3

janinchens.buecherwelt

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas schleppende Story

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    janinchens.buecherwelt

    28. April 2014 um 22:44

    Stefano, 30 Jahre alt, wurde von Valentina, seiner Frau verlassen, nachdem dieser sie betrogen hat. Nun wohnt er wieder bei Mamma und siniert über seine gescheiterte Ehe nach und sucht einen Weg, Valentina wieder zurück zu gewinnen.  Interessant war, mal etwas aus der Sicht eines Mannes zu lesen. Kommt ja nicht so oft vor. Allerdings hat mich das Buch eher wenig in seinen Bann gezogen, das Lesen ging nur schleppend voran. Ich kann nicht mal genau sagen, woran das lag. 

    Mehr
  • Langweilige Küsse

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    abetterway

    14. April 2014 um 16:17

    30 Jahre alt ist der italiener Stefano und er lebt bei deiner Mutter. Die Geschichte ist rückblickend geschreiben und erzählt von Liebeskummer und über deine ehemalige Ehe. Aber er denkt es könnte ander sein, besser....da er doch sich neben seiner Frau wertlos fühlt. Sie macht Karriere während er seinem täglichen langweiligen Alltga nachgeht. Nachdem er den Kitzel und das Leben sucht, betrügt er seine Frau....nur einmal passiert es. Er wird erwischt und seine Frau schmeißt ihn aus der Wohnung. Eine sehr langweilige Story ohne jegliche Charaktere die aussagekräftig sind. Eine leichte lektüre für zwsichendurch aber nicht das man sich viel erwarten könnte.

    Mehr
  • Liebesgeschichte der etwas anderen Art

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    buechermaus88

    30. March 2014 um 15:22

    So, das ist mein erstes Ebook, dass ich zum Rezensieren bekommen habe. Eigentlich lese ich nicht so gerne Ebooks, weil es doch ein schöneres Gefühl ist, ein richtiges Buch in der Hand zu halten. Ich habe für das Ebook recht lange gebraucht, da ich jeden Abend nur einige wenige Seiten las. Aber das lag nicht an dem Buch. Zunächst muss ich zum Cover sagen, dass ich es zu erwachsen finde, wenn man den Charakter von Stefano, den Hauptcharakter, betrachtet. Ein Mann, der sich oft wie ein Kind verhält: unüberlegt und schnell agierend. (Obwohl Kinder dann doch eher erwachsener sind als er :-) ) Stefano wurde von Valentina verlassen. Er hat sie betrogen. Ihre Reaktion ist daher durchaus verständlich. An dieser Stelle der Geschichte beginnt das Buch. Und Stefano erzählt aus seiner Sicht der Dinge, wie es dazu kommen konnte. Er erzählt von seinen Fehlern, von ihren Fehlern, von den guten Momenten und stellt schließlich sich selbst eine Diagnose. Er muss Valentina zurückbekommen. Ich fand, dass das Buch sehr gut zu lesen war, abgesehen davon, dass es ein Ebook ist ;-) Nun zum Inhalt: Ich finde es toll, dass die Story aus der Sicht von Stefano geschrieben wurde. Das ist mal was anderes, vor allem, weil eine Frau das Buch geschrieben hat. Die Charaktere finde ich sehr ausdrucksstark. Man kann sich in Gefühle und Taten hineinversetzen und mir gefällt besonders Valentina gut. Manche Eigenschaften sind mir zwar sehr fremd, aber im Grund ist sie eine verrückte Frau, die sich nach Liebe sehnt und glaubt in Stefano den perfekten Mann gefunden zu haben. Wenn sie wüsste… Ich bin nicht sicher wie ich das Buch bewerten soll. Einerseits gefiel es mir recht gut, andererseits überlege ich, ob es nicht mehr als eine Lektüre für den Urlaub oder zum Zeitvertreib ist. Daher gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Lustiges Infragestellen

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Michelle1990

    14. February 2014 um 07:51

    Im Großen und ganzen sehr witzig und erfrischend geschriebenes Buch aus der Sicht eines Mannes der bei Mami wieder einzieht nach der Trennung. Er stellt nun alles infrage und dies meist sehr sachlich - ich fand mit zuwenig Gefühl drumherum.

  • Humorvoll und witzig

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Streiflicht

    13. February 2014 um 19:31

    Dieses Buch hat mich überrascht, weil es aus der Perspektive eines Mannes erzählt wird, obwohl die Autorin eine Frau ist. Ich fand es sehr gut, auch wenn Stefano manchmal ein Idiot ist. Aber vielleicht sind Männer einfach so. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es ist humorvoll und witzig und einfach lesenswert. Und es beschreibt realistisch zwei nicht perfekte Menschen, die sich verlieben und ihr Leben teilen wollen, auch wenn so nicht perfekt sind und der Partner auch nicht. In der Beziehung zwischen Valentina und Stefano geht es von Anfang an drunter und rüber. Trotz aller Widrigkeiten wird aus ihnen ein Paar. Vieles geht schief, aber nie ist es so übertrieben oder unrealistisch, dass man genervt wäre. Ich habe oft gelacht. Die beste Szene fand ich die, als die Hochzeitsfotos präsentiert wurden. Habe wirklich richtig gelacht. Etwas krass fand ich nachher den Übergang nach Stefanos Seitensprung. Aber dennoch hat es mir gefallen, weil es dadurch keine Längen gab. Und dann wird es ja richtig spannend! Schwierig fand ich an einer Stelle die schlechte Übersetzung. Die Übersetzung ist wunderbar, aber leider ist der Sinn verloren. Ich habe es zuerst gar nicht verstanden, warum Valentina statt "gehen wir" "Ich liebe Dich" versteht. Aber im Italienischen ist das halt ähnlich.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Lüge zwischen zwei Küssen" von Maria Daniela Raineri

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Eltragalibros

    Ein heiterer Blick auf die Liebe – aus Sicht eines Mannes Die Liebe gehört wohl zu den größten Mysterien unseres Lebens. Wenn man sie gefunden hat, will man sie nicht mehr loslassen, doch das Finden ist eine Kunst für sich. Auch Stefano lernt dies, als seine Frau Valentina ihn verlässt, denn nun lässt er ihr gemeinsames Leben Revue passieren: Bauchgefühl oder Verstand? Wie kann er die Liebe seines Lebens zurückgewinnen? Mit "Die Lüge zwischen zwei Küssen" hat sich die Erfolgsautorin Maria Daniela Raineri von "Ti amo heißt ich liebe dich" eine berührende Geschichte über das wichtigste Gefühl im Leben ausgedacht. Über das Buch: Stefano ist Mitte 30, seine Frau Valentina hat ihn verlassen und er wohnt wieder bei Mamma – höchste Zeit für einen Moment der Selbsterkenntnis! Mir ist klar, dass Valentina keine Göttin ist. Sie ist eine normale Frau mit normalen ­Fehlern. Tatsache ist, dass auch ich nichts Besonderes bin. Aber vielleicht ist genau das Liebe: wenn zwei ganz gewöhnliche Menschen sich einzigartig und magisch ­fühlen, sobald sie zusammen sind. Bisher weiß niemand so genau, wie das funktioniert. Denn die Liebe ist geheimnisvoll. Sonst würde sie anders heißen. Algebra vielleicht. Mehr über die Autorin: Maria Daniela Raineri, 1968 geboren, hat die Leidenschaft fürs Schreiben früh entdeckt.  Durch einen Schreibwettbewerb wurde sie entdeckt und erhielt einen Vertrag bei einem italienischen Verlag. Aber schon zuvor hatte sie mehrere Erzählungen und Gedichte veröffentlicht. Ihr erster Roman "Ti amo heißt ich liebe dich" wurde 2009 erfolgreich verfilmt. Gemeinsam mit dem Knaur Verlag verlosen wir insgesamt 25 ebooks im epub-Format! Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr dieses Format auch lesen könnt.* Was ihr dafür tun müsst? Beantwortet uns folgende Frage: Die Liebe - ein Geheimnis oder durchschaubare Biologie? Habt ihr eure große Liebe schon gefunden oder wie stellt ihr es an, um sie endlich zu finden? Habt (Hattet) ihr ein planmäßiges Vorgehen oder lebt ihr in den Tag hinein, da die Liebe sowieso unergründlich ist? * Zu einer Leserunde gehören sowohl eine aktive Teilnahme als auch zeitnah eine Rezension zum Buch.

    Mehr
    • 174
  • Stefano... eine Liebe

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Slaterin

    03. February 2014 um 11:41

    Stefano schildert die Ehe, seine  Liebe und das Zerwürfnis mit Valentina. Eine Ehe die gescheitert ist, beschrieben aus der Sicht eines Mannes. Er wohnt nach einem Rausschmiss aus der gemeinsamen Wohnung wieder bei seiner Mutter und denkt über seine Jahre mit seiner Ehefrau Valentina nach.Er erzählt wie alles begann, den Verlauf seiner Ehe und wie es zum Bruch zwischen den Beiden kam.  Eigentlich eine ganz alltägliche Geschichte, die immer wieder zwischen zwei Menschen passieren kann. Erst alles gut, dann läuft es aus dem Ruder und man trennt sich....  Teilweise ist die Geschichte humorvoll erzählt, so dass man viel lachen kann. Stefano gefällt mir in seiner Rolle besser als Valentina. Sie erscheint mir etwas blass dargestellt, entwickelt sich durch die Erfahrungen, die sie in ihrer Beziehung mit Stefano erfuhr zum Negativen.  Alles in allem ist der Roman eine gute Unterhaltung für zwischendurch. Man ist aber auch geneigt dazu Inhalte, Beschreibungen und Erlebnisse der Hauptpersonen mit seine eigenen Erfahrungen zu vergleichen. Mir hat das Buch gefallen.

    Mehr
  • "Die Lüge zwischen zwei Küssen" von Maria Daniela Raineri

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    MintCandy

    31. January 2014 um 18:07

    Stefano ist um die dreißig, Single und lebt noch bei seiner Mutter. Sein Bürojob und der abendliche Gang in sein Stammlokal und ein gelegentliches Spiel im Hallenfußball mit seinen Kumpels sind sein Leben - bis er Valentina kennenlernt. Sie ist gebildet, temperamentvoll und hat ihre eigene Meinung - zu fast allem! Sie ist nicht der Typ Frau, den Stefano sich als Partnerin vorgestellt hat, aber sie hat ihm den Kopf verdreht. Sein Leben ändert sich von einem Tag auf den anderen und bringt viel Freude, aber auch genauso viel Leid mit sich. Meine Meinung: Die Protagonisten: Stefano: Er ist das typische Muttersöhnchen. Liebt es von seiner überführsorglichen italienischen Mutter verhetschelt zu werden und sieht es gar nicht für nötig von zu Hause auszuziehen. Ich fand es zunächst überraschend einen Mann als Hauptprotagonisten in diesem Liebesroman zu haben. Der Klappentext ließ das nicht erahnen, aber ich war zu Beginn gan zangetan von dieser kleinen Überraschung, den Beginn einer Beziehung mit all seinen Folgen aus der Sicht eines Mannes miterleben zu dürfen. Das änderte sich dann aber schlagartig nach ein paar Kapiteln. Stefano ist, mir persönlich, zu verweichlicht und egoistisch in seinen Handlungen. Bei einigen seiner Handlungen konnte ich nur den Kopf schütteln. (Wenn Männer so ticken, dann Holla die Waldfee). , Valentina: Sie ist nicht die typische Schönheit, hat aber Charakter - und davon ne Menge! Valentina arbeitet in einem kleinen Verlag und ist sehr glücklich mit ihrem Job. Sie ist klug und hat zu allem eine Meinung, sie ist energisch und willensstark. Aber auch anstrengend. Und das nicht nur für Stefano, sondern auch für den Leser. Am Anfang ging sie mir ehrlich gesagt auf die Nerven, aber zum Ende hin hat sich das Blatt gewendet und ich begann mich mehr und mehr mit Valentina anzufreunden. Alles in allem sind es zwei sehr gegensätzliche Charaktere, die in dieser Geschichte aufeinandertreffen. Was für eine Beziehung - wie wir hier miterleben dürfen - nicht immer leicht ist. Der Schreibstil: Aufbau: Das Buch ist in sieben Überkapitel angelegt, vom Alleinsein, bis hin zum ersten Kennenlernen und so weiter (Ich will hier nichts vorweg nehmen;)) was mir sehr gut gefällt. , Der Schreistil an sich ist nicht wirklich etwas besonderes, jedoch lässt es sich gut und flüssig lesen. Leider hat die Autorin sehr viele Aufzählungen verwendet, sodass es mir an ein paar Stellen so vorkam wie ein Einkaufszettel. Außerdem setzt sie viele Gedanken von Stefano in Klammern, was mich auf Dauer schon ziemlich stört. Die Geschichte erstreckt sich über mehrere Jahre, weswegen auch immer wieder Zeitsprünge aufkommen. Aber durch die Kapiteleinteilung wurde das gut gelöst und ich hatte nie das Gefühl etwas verpasst zu haben. Fazit: Am Anfang gefiel mir das buch wirklich gut, und obwohl es nur gut 200 Seiten hat, passiert viel. Denoch finde ich die Entwicklung der Charaktere auf die Dauer anstrengend. Ein netter Roman für zwischendurch.

    Mehr
  • Die never ending lovestory? Auf keinen Fall....

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    kassandra1010

    13. January 2014 um 17:47

    Die never ending lovestory? Stefano, niedlich von seiner Mutter Stefanino genannt hat Liebeskummer und verkriecht sich bei seiner Mutter? Na wenn das mal kein echter italienischer Mann ist.   Über einen Sportkollegen wird er mit Valentina bekannt gemacht und schon nimmt der Anfang vom Ende seinen Lauf.   Eine klassische Beziehungskiste zwischen der Freundin und der Schwiegermutter und wie jeder weiß kann das nur gut gehen oder ganz gewaltig schief. Nach einer Heirat und einem Seitensprung steht Stefan wieder am Anfang und wieder bei seiner Mutter! Schade, aber für mich eher ein Liebesdesaster als ein schöner klassischer Liebesroman!

    Mehr
  • Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    AlSuFe

    15. December 2013 um 12:26

    Klappentext:Stefano ist Mitte 30, seine Frau Valentina hat ihn verlassen und er wohnt wieder bei Mamma – höchste Zeit für einen Moment der Selbsterkenntnis! Mir ist klar, dass Valentina keine Göttin ist. Sie ist eine normale Frau mit normalen ­Fehlern. Tatsache ist, dass auch ich nichts Besonderes bin. Aber vielleicht ist genau das Liebe: wenn zwei ganz gewöhnliche Menschen sich einzigartig und magisch ­fühlen, sobald sie zusammen sind. Bisher weiß niemand so genau, wie das funktioniert. Denn die Liebe ist geheimnisvoll. Sonst würde sie anders heißen. Algebra vielleicht. In der Theorie hat Stefano das Prinzip der Liebe verstanden, nur mit der Praxis hapert es noch. Warum hätte seine große Liebe Valentina ihn sonst verlassen? [...] "Die Lüge zwischen zwei Küssen" von Maria Daniela Raineri ist ein sehr gut zu lesendes Buch über eine doch gescheiterte Liebe. Stefano ist ein sehr toller Charakter und wirkt teils noch sehr jungenhaft. Dies könnte unter anderem daran liegen, dass er sich von seiner Mamma wie ein kleiner Junge behüten lässt.  Sehr verwundert hat mich, dass die Geschichte aus Stefanos Sicht geschrieben ist und somit einen männlichen Protagonisten und Erzähler hat. Die Geschichte lässt sich gut und flüssig lesen und man kommt schnell durch und kann gut folgen. Obwohl die Geschichte an sich ja ganz nett war, hat mir irgendwie etwas gefehlt. Vielleicht weil für mich vieles irgendwie vorhersehbar war.  Fazit: Die Geschichte ist gut zu lesen, aber leider nichts besonderes.

    Mehr
  • Valentina und Stefano

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    ejtnaj

    09. December 2013 um 13:01

    Valentina und Stefano sind sich zuerst nicht sympathisch doch dann lernen sie sich besser kennen und werden ein Paar. Die Beziehung bleibt auch bestehen bis zu dieser einen Lüge fünf Jahre später, die auf einmal die ganze Beziehung in Frage stellt. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mich das Buch nicht in seinen Bann gezogen hat. Wieso weiß ich nicht, trotzdem habe ich bis zum Schluss durchgehalten auch wenn mich das Ende nicht wirklich überrascht hat. Vielleicht lag es am Erzählstil oder einfach an der Handlung selber. Denn vieles war mir einfach viel zu Vorhersehbar und so war ich auch von den Geschehnissen in der Geschichte nicht wirklich überrascht. Wie sich eine Person in einer Beziehung verbiegt nur damit der andere glücklich ist finde ich einfach sehr egoistisch. Denn zu einer Partnerschaft gehören Kompromisse und auch gemeinsame Unternehmungen. Die Figuren waren zwar gut beschrieben, doch etwas mehr Tiefgründigkeit oder mehr Details zu den Personen wären auch nicht schlecht gewesen. Von den Beschreibungen der Handlungsorte bzw. wo die Geschichte überhaupt spielt, hätte ich etwas mehr erwartet. Denn ich persönlich habe schon etwas gebraucht bis ich begriffen habe, dass das Buch in Rom spielt. Zwar kannte ich noch kein Buch der Autorin Maria Daniela Raineri, und nachdem ich dieses gelesen habe bin ich mir auch noch nicht sicher ob ich einmal ein anderes lesen werde. Denn wie weiter vorne schon geschrieben hat mich das Buch leider nicht überzeugen können und es liegt bestimmt nicht daran, dass die ganze Geschichte aus Sicht eines Mannes erzählt wurde. Leider kann ich dem Buch nur 3 Sterne geben.

    Mehr
  • Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    Shadowgirl

    28. November 2013 um 22:54

    Stefano wurde von seiner Ehefrau Valentina aus der gemeinsamen Wohnung geworfen und lebt nun wieder bei seiner Mutter. Voller Liebeskummer denkt er an die letzten Jahre. Die Jahre, seit er Valentina kennengelernt hat. Die Jahre, in denen sie viel zusammen erlebt haben und die damit endeten, dass sie ihn wegen eines Seitensprungs rausgeschmissen hat. Das Buch beginnt mit Stefano, der wieder bei seiner Mutter wohnt, die sich wahnsinnig darüber freut, sich wieder um ihn kümmern zu können. Doch mit seinem gebrochenen Herzen muss er alleine klar kommen. Schnell endet dann auch erst mal die Gegenwart und der Leser erfährt, was vorher passierte. Wir erleben mit, wie Stefano und Valentina sich kennengelernt haben, wie sie sich liebten, sich stritten, und auch wie sie sich auseinander gelebt haben. Auf jeden Fall ist dies mal eine ganz andere Liebesgeschichte, weswegen ich mir auch zunächst unsicher war, was ich davon halten soll. Während die meisten anderen Liebesromane zwar auch hier einen Streit, da eine Trennung und so weiter beinhalten, Trotzdem sind es dort meist "perfekte" Protagonisten. Es ist Liebe auf den ersten Blick, er denkt nur noch an sie und sie nur noch an ihn. Andere Männer oder Frauen sind abgeschrieben und es gibt eigentlich nur noch den Partner. Leser von Liebesromane werden hoffentlich wissen, was ich meine ;-) Stefano ist ein ganz normaler Mann. Er weiß, dass Valentina nicht perfekt ist, er träumt auch mal von anderen Frauen und vor allem sieht er auch anderen Frauen hinterher. Etwas zu viele Gedanken macht er sich jedoch über Ehrlichkeit. Zeitweise bekommt man das Gefühl, dass er seiner Frau selten mal etwas Wahres sagt, sondern immer nur das, was am wenigsten Komplikationen bedeutet. Ich denke, ein ehrliches Wort wäre manchmal sicherlich besser gewesen als fremdzugehen. Auch Valentina ist eine ganz normale Frau, die allerdings im Laufe der Beziehung auch eher eine schlechte Entwicklung durchmacht und sich ehrlich gesagt zeitweisse zur "Horror-Frau" entwickelt. Ziemlich viele schlechte Eigenschaften der Frauen vereinen sich letztendlich in ihr. Allerdings würde ich die Geschichte nicht deswegen als unrealistisch verurteilen, da es leider doch Frauen gibt, die sich nach der Hochzeit so negativ entwickeln ;-) Eigentlich erfüllt dieses Buch jedes Klischee. Der Mann, der fremdgeht. Die Frau, die rumzickt. Die Schwiegermutter, die die Schwiegertocher nicht mag, weil sie nicht gut genug ist für ihren Sohn. Und doch ist es schön zu lesen. Das Ende lässt dann auch noch Platz für eigene Überlegungen. Eigentlich gefiel mir das Ende sogar recht gut. Man könnte sagen, "Die Lüge zwischen zwei Zeilen" ist eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Ob die beiden sich wirklich lieben? Wer weiß. Ich fand sie nicht so spannend, dass man das Buch gar nicht wieder beiseite legen kann, aber doch so interessant, dass man wissen möchte, wie die Beziehung/Ehe der beiden weiter verläuft.

    Mehr
  • Nett, aber leider nicht mehr

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    IraWira

    27. November 2013 um 17:36

    Mit der Bewertung dieses Buches tue ich mich etwas schwer, da mir einfach irgendwas fehlte und ich nicht genau sagen kann, was das ist. Eigentlich ist es eine rundherum nette Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen und durchaus auch viel Gefühl, aber leider kam dieses Gefühl bei mir nicht richtig an. Die Beziehung der beiden Protagonisten Valentina und Stefano, wird aus der Sicht von Stefano beschrieben. Für mein Empfinden ist alles ein wenig zu sachlich geschildert, um mich wirklich in das Geschehen hinein zu versetzen und mit den Personen mitzufühlen. Insgesamt bleiben die Charaktere in meinen Augen auch ein wenig blass, bzw nur über einige wenige Charakterzüge definiert. Trotz der Kritikpunkte, ist das Buch durchaus unterhaltsam und kurzweilig, so dass man es gut zwischendurch lesen kann.

    Mehr
  • Typisch schnulzig

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    slowly

    26. November 2013 um 18:04

    Im Zuge der Leserunde auf lovelybooks durfte auch ich ein Exemplar dieses ebooks lesen und möchte hier meine eigene Meinung darstellen. __Klappentext:__ Mamma ist doch nicht die Beste... Stefano ist Mitte 30, seine Frau Valentina hat ihn verlassen und er wohnt wieder bei Mamma – höchste Zeit für einen Moment der Selbsterkenntnis! Mir ist klar, dass Valentina keine Göttin ist. Sie ist eine normale Frau mit normalen ­Fehlern. Tatsache ist, dass auch ich nichts Besonderes bin. Aber vielleicht ist genau das Liebe: wenn zwei ganz gewöhnliche Menschen sich einzigartig und magisch ­fühlen, sobald sie zusammen sind. Bisher weiß niemand so genau, wie das funktioniert. Denn die Liebe ist geheimnisvoll. Sonst würde sie anders heißen. Algebra vielleicht. In der Theorie hat Stefano das Prinzip der Liebe verstanden, nur mit der Praxis hapert es noch. Warum hätte seine große Liebe Valentina ihn sonst verlassen? Wegen der einen oder anderen Lüge zu viel lebt Stefano nun wieder bei Mamma (die Hölle hat einen Namen) und trauert seiner Ehe nach. Auf der Suche nach einer Strategie, Valentina zurückzugewinnen, durchlebt er in Gedanken noch einmal seine gesamte Beziehung mit ihr – und allmählich reift in ihm die Überzeugung, dass er nicht streng nach Plan vorgehen kann, sondern im entscheidenden Moment seinem Bauchgefühl folgen muss … __Meine Meinung:__Am Anfang muss ich ganz ehrlich gestehen fand ich diesen Roman schrecklich langweilig. Ich hatte zuvor noch nie einen Roman gelesen, weil es mich nicht interessierte. Deshalb bin ich aber trotzdem völlig unbefangen an die Sache rangegangen. Die ersten Seiten waren sehr schwer für mich. Ich konnte mich nicht so wirklich darauf einlassen. Nach einigen seiten allerdings wurde es dann besser und es hat mir teilweise richtig gut gefallen.Der Schreibstil der Autorin ist gut. Er ist leicht und flüssig und so ist die Geschichte schnell und ohne große Probleme zu lesen. Wer hier eine Geschichte erwartet, die neu ist, den muss ich leider enttäuschen. Die Geschichte ist altbekannt, nichts neues. Sie bedient fast völlig das Klischee. Finde ich persönlich recht schade. Was neues und frisches hätte sicherlich nicht geschadet. Mir geht z. B. Valentina teilweise sowas von auf die Nerven, nicht mehr normal. Ich konnte dieses Verhalten dann auch nicht nachvollziehen und erinnerte mich richtig an diese "Tussis" oder "Modepüppchen" oder wie man es auch nennen mag. (Nicht das ich was gegen diese Menschen hätte, es kommt auf den Mensch dahinter an.) Da konnte ich dann auch irgendwie wieder verstehen warum Stefano sich ändert. Ich kann das voll verstehen. Wer findet es schon schön, wenn sich alles nur um die Person X dreht und Y außen vor bleibt? Das Ende hingegen ist dann doch ganz schön auch wenn dass ebenfalls nicht wirklich was her macht. Aber irgendwie ist es ja dann doch schön zu sehen wie sich alles entwickelt hat. Und, dass zwei Menschen, die sich eigentlich doch irgendwie lieben zueinander finden können. Schön. __Fazit:__Die Geschichte ist nichts neues. Schade eigentlich. Man hätte viel mehr Kreativität walten lassen können. Ich glaube nicht das ich jemals zu diesem Buch/Ebook gegriffen hätte. Spätestens dann nicht wenn ich den Klappentext gelesen hätte.Nichtsdestotrotz hatte es auch seine schönen Seiten. Ich habe mich viel geärgert, auch mal geschmunzelt und gelacht und besonders das Ende war toll und schön, wie im typischen Schnulzenfilm eben :-) Ich vergebe, dem schönen Ende drum, 4 Sternchen :-)

    Mehr
  • Beziehungskrisen

    Die Lüge zwischen zwei Küssen

    buecherwurm1310

    Valentina und Stefano verlieben sich ineinander, heiraten, leben sich auseinander und warten vergeblich auf ein Kind. Dann betrügt Stefano seine Frau, sie wirft ihn raus und er zieht wieder zu seiner Mutter. Die ist glücklich, hat sie doch wieder jemanden, den sie bemuttern kann. Aber ein Mann über 30 will nicht bemuttert werden. Er reflektiert die Beziehung zwischen sich und Valentina. Aber so richtig hat er aus der Situation nicht gelernt, er weiß nur, dass er Valentina zurückgewinnen will. Seine Sichtweisen sind sehr einseitig. Es dauert eine Weile bis sie wieder aufeinander zugehen können. Dieses Buch ist aus der Sicht des Mannes geschrieben, der sich mehr bemitleidet als dass er wirklich an der Beziehung arbeitet. Die Situation ist ziemlich realistisch beschrieben. Das Buch hat mich nicht sonderlich angesprochen.

    Mehr
    • 3

    buecherwurm1310

    23. November 2013 um 10:28
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks