Maria Engels , David Michel Rohlmann Monster und Maschinen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monster und Maschinen“ von Maria Engels

Dampfkraft! Sie ist die Triebfeder der Welt. Beschwörungen, die Besiedelung des Monds und der Tiefsee verdanken wir ihr – ihr und den Denkern und Abenteurern. Den Pionieren. Zugleich birgt der Fortschritt neue Gefahren: wilde Dämonen, wenn Beschwörungen versagen, oder Seeungeheuer, die den Menschen in ihrem Revier nicht tolerieren. Doch stellt sich die Frage, wo die eigentliche Gefahr liegt: in den Konsequenzen, die die Dampfkraft mit sich bringt? Oder sind die Menschen, die sie bedienen, die wahren Monster? Drei Anthologien mit drei unterschiedlichen Dampfkraft-Welten werden in diesem Sammelband vereint.

Ein wundervolles Buch - ich möchte mehr davon!

— MamiAusLiebe

Geniale SteamPunk Sammlung mit Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren, deren Stories locker aufeinander aufbauen.

— Siraelia

Tolle Kurzgeschichten, die ineinander greifen. Sehr spannend mit überraschenden Wendungen.

— ViktoriaScarlett

Wer Steampunk ohne Happy End mag, sollte diesem Buch einen genaueren Blick gönnen.

— Frank1

Eine schöne Kurzgeschichtensammlung mit kleinen Krimis, etwas Fantasy und auch ein Hauch Dystopie.

— Shaylana

Stöbern in Science-Fiction

Brandmal

ungemein Lesenwert nicht nur für eingefleischte Fans

lesewurm40

Arena

Nicht viele Romane fesseln einem so sehr, dass man sie innerhalb eines Tages liest. "Arena" hat es geschafft....

kleeblatt2012

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Sehr sehr gutes Buch.

MatthiasPfaff

Isle of Us (Die Siebenstern-Dystopie 2)

Klasse Fortsetzung des ersten Teils "Isle of Seven", viel Kampf und Strategie, doch leider sehr ernstzunehmend

MeiLingArt

Scythe – Die Hüter des Todes

Es ist selten, dass einem Autor der Spagat zwischen hohem Anspruch und guter Unterhaltung gelingt. Bei Scythe ist dies gelungen.

Jazebel

Das Ende der Menschheit

Für SciFi Fans sicherlich eine tolle Fortsetzung!

BettinaR87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Steampunk-Liebhaber

    Monster und Maschinen

    Lobpreisfreak

    29. January 2017 um 20:32

    "Monster und Maschinen" ist eine Steampunk-Kurzgeschichtensammlung der Autoren Maria Engels, Piper Marou, sowie Jonas F. und David Michel Rohlmann. Sie besteht aus drei Anthologien - "Dämonen & Dampfkraft", "Törtchen & Getriebe", sowie "Meer und Mechanik" - welche wiederum mehrere aufeinander aufbauende Kurzgeschichten enthalten, die eine kohärent zusammenhängende aber oft plötzlich beginnende, sowie offen endende Geschichte erzählen. Die Anthologien  selbst können auch als auf einander aufbauend gelten und bieten zu verschiedenen Zeitpunkten verschiedene Einblicke in das (vermutlich) selbe Steampunk-Universum. Dieses ist literarisch geschickt und liebevoll detailliert, oft aber wenig in die Tiefe gehend be- und geschrieben. Das mag aber in der literarischen Darstellungsform begründet sein: Für die Kurzgeschichte sind ein plötzlicher Anfang und ein offenes Ende charakteristisch, was aber auch bedeutet, dass nur wenig Raum für Exposition von Zeit, Ort und nicht zuletzt den Protagonisten, sowie tiefgreifende Charakterentwicklung gegeben ist. So bleiben die Figuren interessant - aber nie mehr. Man identifiziert sich nicht sehr stark mit ihnen, fühlt sich kaum mit ihnen verbunden und macht sich folglich entsprechend wenig Sorgen um sie - erlebt mit ihnen aber eine rasante Geschichte. Nicht selten bekommt man das Gefühl, dass viel mehr die Welt und das Abenteuer im Vordergrund stehen, als die Figuren, die sie, bzw. es erleben. Heißt: Es soll vornehmlich etwas mit und durch die Charaktere erzählt werden - nicht etwas über sie. Und vielleicht will man ja genau das.Alles in Allem ist "Monster und Maschinen" eine literarisch sehr solide Reise in eine Steampunk-Welt, die (nicht nur) ihre Sympathisanten begeistern kann und Spaß macht, obgleich sie wohl nur wenig Wirkung  hinterlässt. Aber das ist nicht ihr Ziel

    Mehr
  • Ein fesselndes Steampunk Vergnügen!

    Monster und Maschinen

    MamiAusLiebe

    09. November 2016 um 19:49

    Worum es geht: Dampfkraft! Sie ist die Triebfeder der Welt. Beschwörungen, die Besiedelung des Monds und der Tiefsee verdanken wir ihr – ihr und den Denkern und Abenteurern. Den Pionieren. Zugleich birgt der Fortschritt neue Gefahren: wilde Dämonen, wenn Beschwörungen versagen, oder Seeungeheuer, die den Menschen in ihrem Revier nicht tolerieren. Doch stellt sich die Frage, wo die eigentliche Gefahr liegt: in den Konsequenzen, die die Dampfkraft mit sich bringt? Oder sind die Menschen, die sie bedienen, die wahren Monster? Drei Anthologien mit drei unterschiedlichen Dampfkraft-Welten werden in diesem Sammelband vereint. Cover: Der erste Blick auf das Buch verrät bereits, dass es sich hierbei um Steampunk handelt. Das Cover wirkt düster und der Titel klingt spannend. Trifft also genau meinen Geschmack. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich überrascht. Ich bin eigentlich kein Freund von Kurzgeschichten. Oft wird es interessant und im nächsten Moment ist es leider schon vorbei. Hier war es auch enorm interessant, aber und das ist das Wunderbare: in der nächsten Geschichte geht es weiter. Nur anders. Aus einer anderen Perspektive und von einem anderen Autor. Es ist für mich eine ganz neue Erfahrung gewesen und jede der Geschichten hat mich gefesselt. In allen Teilen geht es um den Weltuntergang, herbeigerufen durch den Menschen selbst. Ein tolles Thema im Gewand einer Steampunk Geschichte gemischt mit den Genres Sci-Fi, Fantasy und einem Hauch von Krimi in Form einer Detektivgeschichte. Es liest sich alles flüssig und leicht. Man fliegt einfach dahin und ehrlich gesagt hätte ich gern mehr gelesen. Es war sehr spannend. Überraschend war hier auch das jeweilige Ende der Geschichten. Es hat mich jedes Mal überrascht. Das ganze Buch hat eine so düstere Atmosphäre und bedient sich so wundervoll an den Steampunk Elementen, dass ich es sehr gern weiter empfehle und mich auf weitere Werke freue. Bewertung: 5 Sterne

    Mehr
  • Wer sind hier die Monster?

    Monster und Maschinen

    Siraelia

    25. October 2016 um 00:08

    Diese Sammlung von Kurzgeschichten verschiedener Autoren bauen lose aufeinander auf. Die einzelnen Stories sind recht unterschiedlich, aber das machte für mich den Reiz beim lesen aus. Die Geschichten beinhalten überraschende Wendungen, offene Erzählstränge, sodass der Leser die Chance hat, seine eigenen Ideen zu entwickeln, um in einer der folgenden Stories wieder eingeholt und überrascht wird. Inhaltlich bewegen wir uns auf der Erde und dem Mond. Einzelne Charaktere tauchen regelmäßig wieder auf. Die Ideen und die stilistische Umsetzung sind sehr kreativ und lesenswert. Ich kann diese Sammlung uneingeschränkt empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Monster und Maschinen (Sammelband)" von Maria Engels

    Monster und Maschinen

    DavidMichelRohlmann

    Liebe Lovelybooks-Lesegemeinschaft, Ihr habt Lust, in ein Steampunk-Abenteuer einzutauchen, steht auf Zahnräder, Dampfkraft und Maschinenöl? Oder wollt ihr euch mal in eine neue Welt wagen, angelehnt an das viktorianische Zeitalter? Ihr habt Lust, euch mit unsere Protagonisten auf eine wilde Reise über die Grenzen der Vorstellungskraft zu wagen? Dann seid ihr hier genau richtig! Worum es geht:Dampfkraft! Sie ist die Triebfeder der Welt.Beschwörungen, die Besiedelung des Monds und der Tiefsee verdanken wir ihr – ihr und den Denkern und Abenteurern. Den Pionieren.Zugleich birgt der Fortschritt neue Gefahren: wilde Dämonen, wenn Beschwörungen versagen, oder Seeungeheuer, die den Menschen in ihrem Revier nicht tolerieren. Doch stellt sich die Frage, wo die eigentliche Gefahr liegt: in den Konsequenzen, die die Dampfkraft mit sich bringt? Oder sind die Menschen, die sie bedienen, die wahren Monster?Der Band umfasst die drei Steampunk-Kurzgeschichtensammlungen »Dämonen und Dampfkraft«, »Törtchen und Getriebe« und »Meer und Mechanik«Die Autoren:David Michel RohlmannJonas F. RohlmannPiper MarouMaria EngelsDie Leserunde:»Monster und Maschinen« hat euer Interesse geweckt und ihr möchtet euch bewerben*? Es werden 5 Taschenbücher vergeben. Schreibt mir einfach, wieso ihr das Buch lesen möchtet und was euch am Steampunk interessiert. Ich freue mich auf eure Antworten und den baldigen Austausch!Ausgelost wird am Viel Glück!* Bitte beachtet, dass ihr euch dazu verpflichtet, aktiv am Austausch in den Leseabschnitten teilzunehmen und anschließend eine Rezension zum Buch zu schreiben.

    Mehr
    • 256
  • Tolle Kurzgeschichten, die ineinander greifen. Sehr spannend mit überraschenden Wendungen

    Monster und Maschinen

    ViktoriaScarlett

    19. October 2016 um 21:27

    "Noch bevor Schwartz zu atmen aufhörte, war er nie geboren worden." - Zitat aus einer der Kurzgeschichten In diesem Buch sind 12 Kurzgeschichten von 4 verschiedenen Autoren enthalten. Das Genre ist eine Mischung aus Steampunk und Fantasy. Inhalt: Dampfkraft! Sie ist die Triebfeder der Welt. Beschwörungen, die Besiedelung des Monds und der Tiefsee verdanken wir ihr – ihr und den Denkern und Abenteurern. Den Pionieren. Zugleich birgt der Fortschritt neue Gefahren: wilde Dämonen, wenn Beschwörungen versagen, oder Seeungeheuer, die den Menschen in ihrem Revier nicht tolerieren. Doch stellt sich die Frage, wo die eigentliche Gefahr liegt: in den Konsequenzen, die die Dampfkraft mit sich bringt? Oder sind die Menschen, die sie bedienen, die wahren Monster? Drei Anthologien mit drei unterschiedlichen Dampfkraft-Welten werden in diesem Sammelband vereint. Zum Cover: Das Cover ist auf jeden Fall ein Eye-Catcher, es sticht sofort heraus! Der Mann auf dem Cover sieht mit seinem Gerät wie ein verrückter Wissenschaftler aus, dies passt sehr gut zum Buch. Die Schrift und die Farben runden das Cover perfekt ab. Zum Inhalt: Wie schon zu Anfang gesagt, handelt es sich hierbei um eine Anthologie, also um eine Sammlung von Kurzgeschichten verschiedener Autoren. Während dem Lesen der einzelnen Kurzgeschichten fällt einem auf, dass es abgeschlossene Zyklen gibt, diese greifen allerdings alle ineinander. Sie hängen zusammen und führen die Geschichte fort. Einige Kurzgeschichten kann man unabhängig von den Anderen lesen und doch sollte man für das Verständnis alle nacheinander lesen. Der Plot der Kurzgeschichten ist wunderbar. Es hat mir großen Spaß gemacht, das Ganze zu lesen bzw. den Verlauf zu verfolgen. Beim nochmaligen, kurzen Durchgehen der Geschichten ist mir aufgefallen, dass es mir besonders die Geschichten von David Michel Rohlmann angetan haben. Er versteht es, Spannung aufzubauen, diese zu halten und die Geschichte nicht zu schnell enden zu lassen. Außerdem hat er den Figuren, trotz ihres zum Teil sehr kurzen Auftauchens Tiefe gegeben. Sein Schreibstil ist angenehm locker und kommt niemals ins Stocken. Auch die Kurzgeschichten der anderen Autoren waren sehr gut geschrieben, ich habe sie ebenso mit Spannung verfolgt. Ich muss sagen bei der Kurzgeschichte "Wasser und Wahnsinn" hatte ich am Ende beinahe Tränen in den Augen. Piper Marou hat die Gefühle und die Verzweiflung von Mutter und Kind realitätsnah beschrieben. Maria Engels und Jonas F. Rohlmann haben ebenso einen sehr guten Schreibstil, allerdings konnte mich dieser nicht ganz zu fesseln, wie der von David Michel Rohlmann. Wunderbar fand ich auch die vielen unerwarteten Wendungen, oftmals war ich total überrascht! Mir gefiel es, dass wir Leser auch zwischendurch die Möglichkeit hatten, Szenarien gedanklich weiter zu spinnen. Das Ende ist offen, die letzte Kurzgeschichte schließt nicht ab! Die Steampunk-Elemente waren in jeder Kurzgeschichte vorhanden, zum Schluss wurden sie etwas weniger. Dafür traten einige dystopische Aspekte hervor. Mein Fazit: Die Kurzgeschichten-Sammlung ist absolut gelungen! Es hat mir großen Spaß gemacht diese zu lesen! Ich freue mich definitiv auf mehr von den Autoren!

    Mehr
    • 2
  • Monster und Maschinen

    Monster und Maschinen

    thenight

    17. October 2016 um 08:47

    Inhalt: Drei Hauptthemen umfasst diese Anthologie, Erde, Mond,Meer. Im ersten Teil Dämonen und Dampfkraft,lesen wir vom deutschen Kaiserreich um 1952, wir erfahren das Deutschland die Welt beherrscht, mittels Dampfkraft und versklavten Dämonen. Diese Kombination fand ich äußerst spannend. Törtchen und Getriebe entführt uns auf den Mond, hier wird das Leben auf dem Erdtrabanten zumindest ansatzweise beschrieben insbesondere die wohl katastrophalen Arbeitsbedingungen.Meer und Mechanik, beschreibt das Leben nach der Katastrophe, der Mond oder Teile davon sind auf die Erde gestürzt, die Meeresspiegel sind immens angestiegen und Leben ist nur noch in Gruppen im Meer möglich, die Überlebenden sind immer im Kampf gegen die Natur und gegen sich selbst.Inhalte zu den einzelnen Geschichten, mag ich nicht verraten, sie sind zu kurz um sie zusammen zufassen und eine Nacherzählung ist nicht wirklich sinnvoll.Meine Meinung:Kurzgeschichten sollten das ja eigentlich sein, eine Kurzgeschichte beinhaltet in meiner Vorstellung, einen Beginn einen Mittelteil und ein schlüssiges Ende, das passt hier nicht so ganz, einzeln gelesen lassen die Geschichten doch zu viele Fragen unbeantwortet, aber im Kontext mit den anderen Geschichten wird alles rund und schlüssig. Es handelt sich bei Monster und Maschinen um einen Sammelband, alle Geschichten sind in den weiter oben genannten Anthologien schon veröffentlicht worden und doch greifen sie alle ineinander, sie beschäftigen sich mit der Zerstörung der Erde, davor und danach, was führte zur Zerstörung, was geschieht danach? Den Autoren, Maria Engels, Piper Marou, Jonas F. Rohlmann und David M. Rohlmann, merkt man die Schreibfreude an und man spürt die enge Zusammenarbeit, die verschiedenen Schreibstile passen hervorragend zusammen, sie führen ihre Leser in die Steampunkwelt ein ohne Neulinge zu überfordern. Die von ihnen erdachten Charaktere sind fast alle interessant und gut beschrieben, sei es nun der Bösewicht, die verzweifelt Mutter oder die toughe Detektivin, sie alle sind realistisch in die vom Dampf abhängige Welt integriert,ich sah sie vor mir, wie sie zwischen Maschinen lebten und die +neuesten+ Errungenschaften der  Technik nutzten.Monster und Maschinen bekommt eine absolute Leseempfehlung von mir, aber mit dem Tipp die Geschichten im Zusammenhang zu sehen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Monster & Maschinen"

    Monster und Maschinen

    Zsadista

    15. October 2016 um 14:14

    „Monster & Maschinen“ ist eine Steampunk Anthologie aus der Feder mehrerer Autoren. Das Buch ist in 12 Kurzgeschichten unterteilt. Diese wiederum gehören zu drei Dampfkraftwelten wobei der erste Block alleine steht und die anderen beiden zusammen gehören. Der Block „Dämonen und Dampfkraft“ war hier der stärkste Teil im Buch. Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Geschichte bereits 1952 gespielt hat. Viel weiter als normale Steampunk Storys. Dazu kam, dass hier nicht nur das Faktum Dampf eine große Rolle spielte, sondern auch Dämonen und deren Beschwörung. Die Verbindung von beidem war für mich sehr neu und daher sehr spannend. Am Ende war ich dann leider nicht so ganz zufrieden mit der Auflösung. Ich möchte hier nicht zu viel verraten. Ich erwähne nur so viel … sollten wirklich 3 Menschen über das Schicksal von Millionen andere Menschen so krass bestimmen, weil ihnen an der Welt etwas nicht gefällt? Klar, wer es machen kann, der macht es. Allerdings ist dieser Weg, den die drei am Ende beschreiten, wirklich entschuldigend gewesen, für das was passiert war? Meines Erachtens nicht …Der Block „Törtchen & Getriebe“ fand ich am schwächsten in dem Buch. Der Teil fing zwar recht gut an, lies aber ganz schön nach. Vor allem durfte ich beim Lesen absolut nicht nachdenken. Der Hintergrund der Story ist richtig gut, aber die Ausführung ist absolut misslungen. Es wird nichts erklärt, es wird alles so dahin gestellt und nicht hinterfragt. Es ist, als wenn man einzelne Abschnitte aus einem kompletten Buch gerissen und zu diesem Block zusammengefügt hätte. Auch hier möchte ich nicht zu viel verraten, ich frage nur, wie atmen die Menschen auf dem Mond? Vor allem, nachdem das Ende der Story gekommen ist. Auch befindet sich eine Geschichte in der Zeitlinie, die überhaupt nicht in das Buch passt. Die Geschichte ist in der Ego-Perspektive geschrieben und in der Gegenwart. Das komplette Buch ist in der Dritten-Person und Vergangenheit gehalten. Zumal diese Geschichte auch noch die schlechteste im ganzen Buch war. Da war wirklich nur etwas dahin geworfen ohne Sinn und Verstand. Der Block „Meer & Mechanik“ hat am Ende das Buch nochmal etwas aus dem Abgrund gerissen. Der Block war an den „Törtchen & Getriebe“ angelehnt und spielt auf der Erde unter Wasser. Die Geschichten waren zwar auch nicht ganz rund, aber wesentlich besser als der zweite Teil. Das Ende des Buches war dann typisch Menschheit und ihr Egoismus. Das Buch war optisch ein richtiger Hingucker. Das Bild auf dem Cover ist einfach klasse. Das Inhaltsverzeichnis war etwas unglücklich gewählt. Es wäre besser gewesen, wenn man gesehen hätte, welche Geschichte zu welchem Block gehört hätte. Die Schreibstile waren natürlich unterschiedlich, das Buch im ganzen kam ja auch von mehreren Autoren. Teil eins und drei haben das Buch noch etwas gerettet und ich vergebe dafür 3 Sterne. 

    Mehr
  • Das Spiel mit Mond und Erde

    Monster und Maschinen

    Frank1

    12. October 2016 um 18:39

    Klappentext: Dampfkraft! Sie ist die Triebfeder der Welt. Beschwörungen, die Besiedelung des Monds und der Tiefsee verdanken wir ihr – ihr und den Denkern und Abenteurern. Den Pionieren. Zugleich birgt der Fortschritt neue Gefahren: wilde Dämonen, wenn Beschwörungen versagen, oder Seeungeheuer, die den Menschen in ihrem Revier nicht tolerieren. Doch stellt sich die Frage, wo die eigentliche Gefahr liegt: in den Konsequenzen, die die Dampfkraft mit sich bringt? Oder sind die Menschen, die sie bedienen, die wahren Monster? Drei Anthologien mit drei unterschiedlichen Dampfkraft-Welten werden in diesem Sammelband vereint. Rezension: Das deutsche Kaiserreich im Jahr 1952. Eine ‚freie Agentin‘ hat den Auftrag, in Dresden einen Mann zu entführen. Doch was hat das mit den Forschungen auf Burg Hohenzollern zu tun? In den Städten auf dem Mond bahnen sich Unruhen an, doch wer steckt dahinter? Ob die beiden Detektive, die von einem Gangsterboss engagiert werden, den Fall lösten können, bevor es zu spät ist? Die Erde ist weitgehend überflutet. Die wenigen Überlebenden fragen sich, wo es wohl noch mehr von ihnen geben könnte – wenn überhaupt. Was im Klappentext als 3 Anthologien bezeichnet wird, erscheint bei genauerem Hinsehen eher als 3 Geschichten, deren einzelne Kapitel jeweils von verschiedenen Autoren verfasst wurden. Dabei nimmt die Mond-Handlung mit 6 Kurzgeschichten beziehungsweise Kapiteln den mit Abstand umfangreichste Teil ein. Trotz der 4 beteiligten Autoren halten beinahe alle Kurzgeschichten/Kapitel ein durchgehend hohes Niveau. Wirkliche Ausreißer im negativen Sinne gibt es nicht. Auch wenn einzelne Kurzgeschichten/Kapitel durchaus ihre lustigen Momente haben, bleibt die Grundstimmung insgesamt eher düster. In allen 3 Hauptgeschichten stellt sich letztendlich der Mensch als das wirklich Böse heraus, weswegen sie alle ein eher düsteres Ende haben. Während die Mond- und die Meeres-Story Steampunk mit SciFi verbinden, auf dem Mond noch durch etwas Krimi ergänzt, wird bei der Kaiserreich-Story ein Schuss Fantasy zum Steampunk gemischt. Fazit: Wer Steampunk ohne Happy End mag, sollte diesem Buch einen genaueren Blick gönnen. Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

    Mehr
  • Erde, Mond und Meer

    Monster und Maschinen

    Legeia

    11. October 2016 um 23:34

    Klappentext:Dampfkraft! Sie ist die Triebfeder der Welt. Beschwörungen, die Besiedelung des Monds und der Tiefsee verdanken wir ihr – ihr und den Denkern und Abenteurern. Den Pionieren. Zugleich birgt der Fortschritt neue Gefahren: wilde Dämonen, wenn Beschwörungen versagen, oder Seeungeheuer, die den Menschen in ihrem Revier nicht tolerieren. Doch stellt sich die Frage, wo die eigentliche Gefahr liegt: in den Konsequenzen, die die Dampfkraft mit sich bringt? Oder sind die Menschen, die sie bedienen, die wahren Monster? Drei Anthologien mit drei unterschiedlichen Dampfkraft-Welten werden in diesem Sammelband vereint.Meine Meinung:Dieses Buch beinhaltet die drei Anthologien Dämonen und Dampfkraft, Törtchen und Getriebe und Meer und Mechanik. Dabei ist anzumerken, dass die Kurzgeschichten zu dem jeweiligen Schwerpunkt aufeinander aufbauen. Das ist etwas erfrischend Neues, das ich in dieser Form noch nicht so gelesen habe. So fügen sich Puzzlestücke zusammen, treffen Figuren aufeinander und dies lässt so manche Geschichte in einem anderen Licht erscheinen."Dämonen und Dampfkraft" handelt im Jahr 1952, in dem Dämonen als Sklaven gehalten werden. Drei Abenteurer machen sich auf, um die Welt zu verändern.Hier empfand ich das Steampunk-Feeling als sehr ausgewogen. All die Beschreibungen haben eine tolle Atmosphäre aufgebaut. Und man wurde von den Wendungen der Geschichte überrascht.Genauso ging es weiter."Törtchen und Getriebe" handelt auf der Erde und hauptsächlich auf dem Mond, was recht ungewöhnlich ist. Von der Idee her wurde es spannend umgesetzt. Doch auch dort gibt es böse Überraschungen, denn der Mensch muss immer wieder eingreifen, um seine wissenschaftlichen und größenwahnsinnigen Interessen auszuleben. Nebenbei muss auch ein verzwickter Mordfall gelöst werden, was kriminalistisches Gespür verlangt."Meer und Mechanik" zeichnet eine Welt, die nach der Mond- Katastrophe überflutet ist. Findet man hier noch Leben? Und was lauert unter dem Meer?Hier gefielen mir die Beschreibungen der trostlosen Unterwasserwelt."Monster und Maschinen" hat für jeden Geschmack etwas dabei. Die Sammlung hat spannende, undurchsichtige Geschichten zu bieten, die an ungewöhnlichen Orten spielen und sich insgeheim auch noch ergänzen.Die Schreibstile der Autoren sind ausgefeilt und passen zu den jeweiligen Stimmungen. Bildhaft gestalten sich die Beschreibungen und Charakterzeichnungen.Für Fans von Kurzgeschichten, aber auch von "normalen" Büchern, da die Geschichten zusammenhängen.4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Kleine Geschichten, die ein großes Ganzes ergeben

    Monster und Maschinen

    Shaylana

    09. October 2016 um 18:55

    In dieser Anthologie sammeln sich Kurzgeschichten rund um das viktorianische Zeitalter voller Dampfkraft und Dämonen, hin zur Besiedlung des Mondes und des Wassers. Die Geschichten können einzeln betrachtet werden, doch zusammen sind sie in drei verschiedene Abschnitte geteilt. Die selbe Welt und auch die Charaktere aus vorherigen Geschichten schlüpfen immer wieder in andere Geschichten hinein. Die Anthologie ist sehr angenehm zu lesen. Die bildhafte Ausschmückung lässt einen leicht in das Zeitalter des Dampfes hineinfinden. Trotz der kurzen Geschichten, gewinnen die Charaktere bei mir schnell Sympathie oder eben das Gegenteil. Während wir es im ersten Teil noch mit Dämonen zu tun haben, wird danach eher der Mensch zum Monster. Was ich besonders gut finde, dass hier für jeden was dabei ist. Egal ob die starke, weibliche Heldin, der Wissenschaftler, das Weltuntergangsszenario, Piraterie, Detektivarbeit, ein wenig Liebe und Intriegen: Zwischen diesen Buchdeckeln sind viele Genres vereint. Obwohl ich z.B. nicht der größte Krimifan bin, fand ich dennoch alle Geschichten sehr kurzweilig. Sowohl für Fans von "ganzen Geschichten", als auch die kleine Kurzgeschichte für zwischendurch: Die Autoren haben hier so geschickt ihre Fäden geknüpft, dass eine spannende Welt, wunderbare Charaktere und spannende Storys konzipiert wurden, die einem einen schönen Einblick in die Steampunk Szene geben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks