Maria Gronau Weiberlust

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weiberlust“ von Maria Gronau

Kriminalhauptkommissarin Lena Wertebach hat sich in die norwegische Studentin Margrete verliebt, doch ein neuer Fall lässt ihr kaum Zeit für das Privatleben mit ihrem Sohn Jim und der "Wikingerin": Im Ostberliner Bezirk Marzahn sind zwei Kinder ermordet worden.§

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Weiberlust" von Maria Gronau

    Weiberlust
    abuelita

    abuelita

    02. March 2013 um 18:41

    Frisch verliebt ist sie, die Lena ..... und zwar in die norwegische Studentin Margrete. Spöttisch von Lenas Sohn Jim auch Magarine genannt…. Aber dafür bleibt ihr kaum Zeit, denn im Ostberliner Bezirk Marzahn werden die Leichen zweier Kinder gefunden ,denen die Köpfe vom Rumpf getrennt wurden…. Darunter tut sie es nicht, die Autorin…die Morde müssen immer besonders grausam sein und ich habe meine Fantasie abgeschaltet und das nicht zu nah an mich rangelassen, sonst wäre mir übel geworden. Internationale Verstrickungen tun sich in diesem Fall auf und Enthauptete gibt es dann grad noch mehr als genug. So richtig spannend empfand ich das alles nicht, zumal man sich schon bald denken konnte, um was es denn ging, auch wenn die Einzelheiten natürlich erst zum Schluss aufgeklärt wurden.

    Mehr