Maria Knissel Spring!

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spring!“ von Maria Knissel

Leistung oder Leben Dreißig Sekunden. Nur noch ein einziger Sprung bis zum olympischen Gold... Ein halbes Leben lang versucht Angelika, den Moment ihres großen Versagens bei den olympischen Spielen zu vergessen. Doch dann kommt die zehnjährige Lian in ihre marode Turnhalle in Kassel. Ein außergewöhnliches Turntalent - und ein sehr ernstes Kind. In ihrem bewegenden dritten Roman erzählt Maria Knissel, wie sich aus einem Versagen Stärke entwickeln kann.

sehr emotional

— Booky-72
Booky-72

Ein fesselnder Schreibstil, hervorragend geeignet für "Wenigleser"! Man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.......

— zasa-ulli
zasa-ulli

Höhen und Tiefen eines Lebens im Leistungssport..

— Lovely90
Lovely90

Ein interessanter Blick hinter die Kulissen des Leistungssports!

— Smberge
Smberge

Sehr schönes authentisches Buch

— karin66
karin66

Spannender und emotionaler Roman über die Hürden im Leistungssport. Authentisch inszeniert! Lesenswert!

— Patno
Patno

Emotionales Kopfkino, das weit darüber hinaus geht, einen emotional gefangen nimmt und nicht mehr loslässt.

— YumikoChan28
YumikoChan28

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spring!

    Spring!
    Booky-72

    Booky-72

    15. June 2016 um 21:21

    Angelika, einst selbst ein Riesen-Talent im Turnen, betreibt eine Akrobatikschule in einer alten, sehr baufälligen Turnhalle. Eines Tages kommt ein kleines chinesisches Mädchen, sehr schüchtern, aber auch sehr talentiert, in Begleitung ihres Großvaters. Beide sprechen gar nicht bzw. nicht viel, haben aber einen Brief dabei, mit dem Wunsch, die kleine Lian zu einer „großen“ Turnerin zu machen. Dafür gibt es auch den nötigen Lohn. Angelika ist nun hin und hergerissen, das Geld kann sie gut gebrauchen, da in der alten Halle nicht nur das Dach marode ist, aber damit steckt sie auch in einem großen Gewissenskonflikt, denn sie hat seinerzeit bei den Olympischen Spielen die fast schon sichere Medaille verspielt, indem sie den so wichtigen Sprung verweigert hat. Wie soll sie nun einem neuen Talent die wichtigsten Dinge vermitteln? Hilfe dabei könnte sie allerdings von ihrer ehemaligen Trainerin bekommen, doch dafür müsste sie über ihren Schatten springen und sich der Vergangenheit endlich stellen. Der Wechsel von heute zur Zeit der „kleinen Angelika“ ist sehr gut gemacht und hilft zum besseren Verständnis ihres heutigen Handels. Der Schreibstil ist super und die Geschichte sehr emotional. Ich gebe 5 Sterne und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

    Mehr
  • Leserunde zu "Spring!" von Maria Knissel

    Spring!
    MariaKnissel

    MariaKnissel

    Olympische Spiele. Nur noch ein einziger Sprung bis zur Goldmedaille. Was aber, wenn du in diesem Moment versagst? So wie Angelika in dem Roman „Spring!“. Noch über zwanzig Jahre später hadert sie mit ihrem großen Versagen, nach dem sie sich für immer vom Leistungsturnen verabschiedet hat.  Doch dann kommt die zehnjährige Lian in Angelikas marode Sporthalle und mit ihr ein lukratives Angebot: Angelika soll das Mädchen zu einer Eliteturnerin machen. Unversehens taucht sie wieder in ihr altes Leben, in dem nur eines zählte: höher, schneller, besser zu sein als die Anderen. Muss sich ihre Geschichte in Lian wiederholen? Erst spät erkennt Angelika, dass Lian in Wirklichkeit einen ganz anderen Kampf kämpfen muss, einen, in dem es keine Gewinner geben kann. „Nach diesem Buch werden Sie die Welt des Spitzensports mit anderen Augen sehen. Die Geschichte der Turnerin Angelika hat mich an vieles in meiner Laufbahn erinnert und zu Tränen gerührt“ (Yvonne Haug, 1983/84 mehrfache deutsche Meisterin im Kunstturnen, 2015 deutsche Meisterin und Weltmeisterin (Elite Class 40+) im Pole Sport.   Leseprobe: http://www.societaets-verlag.de/sites/default/files/leseprobe_spring.pdf Neugierig geworden? Gern möchte ich mit euch über „Spring!“ diskutieren und lade zur Leserunde ein. Der Societäts-Verlag stellt dafür 10 Leseexemplare zur Verfügung. Bitte bewerbt euch bis einschließlich 5. Februar und beantwortet folgende Frage: Würdet ihr es begrüßen und fördern, wenn euer Kind Leistungssportler oder Leistungssportlerin werden möchte? Ich freue mich auf eure Bewerbungen und werde am 6. Februar im Anschluss auf die Bewerbungsphase die signierten Bücher an die Gewinner verschicken (innerhalb Europas). Wer das Buch schon hat oder sich bis zum Start der Leserunde (Mitte Februar) zulegen möchte, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bitte ich, innerhalb von zwei Wochen zum Austausch in allen Abschnitten etwas beizutragen und nach der Leserunde eine Rezension auf Lovelybooks, Amazon und wo ihr euch sonst noch so herumtreibt, zu stellen. Danke! Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf den Austausch! Eure Maria Knissel (Mehr Infos zu mir und meinen Büchern findet ihr unter www.mariaknissel.de. )

    Mehr
    • 128
  • Spring!!

    Spring!
    zasa-ulli

    zasa-ulli

    02. April 2016 um 21:56

    Der Roman erzählt von Angelika Maifert, einer jungen Frau die in einer alten, heruntergekommenen Halle eine schlecht gehende Akrobatikschule betreibt. Als kleines Mädchen selbst im Leistungssport erfolgreich weiß sie nur zu gut was Leistungssport bedeutet und versucht in ihrer Schule den Spaß am Turnen in den Mittelpunkt zu stellen. Angelika selbst hat als junge Leistungssportlerin den alles entscheidenden Sprung verweigert und so, die sichere Goldmedaille verspielt. Doch dann kommt die zehnjährige Lian in ihre Sportschule. Angelika soll sie trainieren, bekommt dafür sehr viel Geld das sie dringend für Reparaturen an ihrer Halle benötigt und..... Lian ist talentiert. Nach einem inneren Kampf nimmt sie die Herausforderung an und trainiert Lian. Dabei wird sie immer wieder mit ihrer eigenen Kindheit konfrontiert. Was mich, als "Wenigleserin" an diesem Roman besonders gefesselt hat ist der Schreibstil der Autorin. Durch die Art und Weise, wie die verschiedenen Situationen und Geschehnisse beschrieben werden taucht man förmlich ein in die Figuren, erlebt, fühlt und durchlebt jeden Moment selbst. Wo andere Bücher langweilig bzw. langatmig werden durch Situationsbeschreibungen gelingt es hier den Leser, gerade durch die Beschreibung scheinbar belangloser Dinge, den Leser zu fesseln, ja, man kann in manchen Situationen die Luft förmlich riechen. Ich konnte das Buch oft nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist sehr gut recherchiert und gibt dem Leser einen tiefen Einblick in den Bereich des Leistungssports und den damit verbundenen psychischen und physischen Belastungen. Es konfrontiert den Leser mit der "Vermarktung" des Sport´s in unserer Leistungsgesellschaft und wirft die Frage auf, wie weit man dabei gehen darf. Ein sehr empfehlenswertes Buch , besonders für Menschen die hinter die Kulissen des Leistungssports schauen wollen.

    Mehr
  • Spring!

    Spring!
    zasa-ulli

    zasa-ulli

    01. April 2016 um 22:29

    Der Roman erzählt von Angelika Maifert, einer jungen Frau die in einer alten, heruntergekommenen Halle eine schlecht gehende Akrobatikschule betreibt. Als kleines Mädchen selbst im Leistungssport erfolgreich weiß sie nur zu gut was Leistungssport bedeutet und versucht in ihrer Schule den Spaß am Turnen in den Mittelpunkt zu stellen. Angelika selbst hat als junge Leistungssportlerin den alles entscheidenden Sprung verweigert und so, die sichere Goldmedaille verspielt. Doch dann kommt die zehnjährige Lian in ihre Sportschule. Angelika soll sie trainieren, bekommt dafür sehr viel Geld das sie dringend für Reparaturen an ihrer Halle benötigt und..... Lian ist talentiert. Nach einem inneren Kampf nimmt sie die Herausforderung an und trainiert Lian. Dabei wird sie immer wieder mit ihrer eigenen Kindheit konfrontiert. Was mich, als "Wenigleserin" an diesem Roman besonders gefesselt hat ist der Schreibstil der Autorin. Durch die Art und Weise, wie die verschiedenen Situationen und Geschehnisse beschrieben werden taucht man förmlich ein in die Figuren, erlebt, fühlt und durchlebt jeden Moment selbst. Wo andere Bücher langweilig bzw. langatmig werden durch Situationsbeschreibungen gelingt es hier den Leser, gerade durch die Beschreibung scheinbar belangloser Dinge, den Leser zu fesseln, ja, man kann in manchen Situationen die Luft förmlich riechen. Ich konnte das Buch oft nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist sehr gut recherchiert und gibt dem Leser einen tiefen Einblick in den Bereich des Leistungssports und den damit verbundenen psychischen und physischen Belastungen. Es konfrontiert den Leser mit der "Vermarktung" des Sport´s in unserer Leistungsgesellschaft und wirft die Frage auf, wie weit man dabei gehen darf. Ein sehr empfehlenswertes Buch , besonders für Menschen die hinter die Kulissen des Leistungssports schauen wollen.

    Mehr
  • Höhen und Tiefen eines Lebens im Leistungssport

    Spring!
    Lovely90

    Lovely90

    28. March 2016 um 20:02

    In dem Roman ‚Spring!‘ von Maria Knissel erhalten wir Einblick in das Leben einer ehemaligen Leistungssportlerin, die sich, als sie das Angebot erhält ein junges Mädchen zu trainieren um diese an die Spitze des Turnsports zu bringen, mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert sieht. Dabei findet die Autorin eine gute Mischung aus Vermittlung von Hintergrundwissen über die Gepflogenheiten im Leistungssport, vor allem im Bereich des Turnens und einer fiktiven Geschichte um ein vermeintliches Einzelschicksal herum. Die klar im Zentrum der Geschichte stehende Angelika lernen wir in zwei verschiedenen Altersabschnitten kennen, zwischen denen die Autorin geschickt wechselt und welche Stück für Stück aneinander angenähert werden. Die Protagonistin macht dabei einige wertvolle Begegnungen, wobei die hieraus entstehenden Beziehungen mehr in Tiefe hätten gehen können. So bleibt der Eindruck, den man von den übrigen Charakteren gewinnt, eher oberflächlich.Schließlich läuft die Geschichte auf einen sehr schön ausgearbeiteten Wendepunkt zu. Spätestens an diesem angekommen und in Verbindung mit der Zusammenschau des vergangenen Lebens der Protagonistin werden für diese, aber auch für den Leser einige mitunter persönliche Fragen aufgeworfen. Sicherlich eine der besonderen Leistungen dieses Buches. Der Verlauf der Geschichte ist realistisch und teilweise vorhersehbar, dennoch an einigen Stellen sehr spannend und überraschendSprachlich lässt sich der Roman gut lesen, der Schreibstil ist angenehm. Mir persönlich war er allerdings teilweise zu wenig an das Alter der Protagonistin angepasst – was von der Autorin bewusst so gewollt war um nicht zu sehr in kindliche Sprache abzugleitenInsgesamt handelt es sich bei diesem Roman mit einem sicher nicht alltäglichen Thema um eine reizvolle Lektüre besonders für solche Leser mit Interesse am Leistungssport, vor allem am Turnen.

    Mehr
  • Blick hinter die Kulissen des Leistungssports

    Spring!
    Smberge

    Smberge

    Inhalt: Angelika Maifert war in ihrer Jugend eine talentierte Turnerin, die den Hochleistungssport bis auf das Niveau von Europa- und Weltmeisterschaften erfolgreich betrieben hat. Bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984 versagen ihr die Nerven, die sicher geglaubte Goldmedaille geht an eine Turnerin aus China und für Angelika ist der Leistungsport beendet. Jetzt ist sie 40 Jahre alt und betreibt eine Akrobatikschule in einer alten Turnhalle, als eine junge talentierte Turnerin zu ihr kommt, um von ihr trainiert zu werden. Mit diesem Mädchen brechen bei Angelika Erinnerungen an ihre eigene Zeit als Turnerin auf. Meine Meinung: Auf 2 Ebenen erleben wir diese Geschichte. Auf der einen Seite die Ereignisse in der Gegenwart rund um Lian und Angelikas Kampf um den Erhalt ihrer Sporthalle, auf der anderen Seite wird in Rückblenden ihre Jugend erzählt, ihr Weg zu erfolgreichen Turnerin und die Auswirkungen auf ihr Leben. Schön können so ihre Erfahrungen in der Vergangenheit an den Ereignissen rund um Lian gespiegelt werden. Der Leser bekommt so einen tiefen Einblick in das Leben eines Leistungssportlers. Beeindruckend werden so die Auswirkungen auf der Leben der jungen Mädchen beschrieben, der Leistungsdruck, die gesundheitlichen Folgen, aber auch die Sehnsucht nach einem ganz normalen Leben als Jugendliche mit Freunden und Partys. Sehr schön ist dabei zu beobachten, wie die Arbeit mit Lian bei Angelika zu einer Aufarbeitung ihrer eigenen Vergangenheit führt. Ein sehr lesenswertes Buch, dass zum Nachdenken über den Leistungsport anregt und auch die Frage aufwirft, wie weit der Leistungsdruck und die Kommerzialisierung noch getrieben werden sollte.

    Mehr
    • 2
    MariaKnissel

    MariaKnissel

    04. March 2016 um 14:16
  • Spring

    Spring!
    karin66

    karin66

    Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben mich sofort angesprochen. Da ich früher auch geturnt habe, hat mich das Buch sehr interessiert. Der Schreibstil ist spannend und sehr angenehm zu lesen. Die Hauptcharaktere sind vortrefflich gewählt.  Es wird immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin- und her geblendet. Angelika Winter war einst eine hervorragende Turnerin, holte den Europameistertitel. Bei Olympia jedoch versagten ihr im entscheidenden Moment die Nerven. Nun über 20 Jahre später betreibt sie in einer maroden Turnhalle eine Artistik Gruppe. Eines Tages kommt ein kleines chinesisches Mädchen  mit einem Brief und ihrem Großvater zu Angelika. Die soll diese gegen Bezahlung trainieren. Eigentlich widerstrebt es Angelika, jedoch ist sie in so großer finanzieller Not, dass sie das Angebot schweren Herzen doch annimmt. Wies soll sie unbedingt dieses Mädchen trainieren? Die Hintergründe erfährt man im weiteren Verlauf des Buches. Ein wirklich sehr schönes unterhaltsames Buch, das einem das harte Dasein als Leistungssportler nahebringt. Mit „Spring“ ist Maria Knissel ein wahres Meisterwerk gelungen. Ein Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
    • 2
    MariaKnissel

    MariaKnissel

    02. March 2016 um 11:18
    karin66 schreibt Mit „Spring“ ist Maria Knissel ein wahres Meisterwerk gelungen.

    Ich werde rot :-). Danke, liebe karin66!

  • Spring

    Spring!
    karin66

    karin66

    01. March 2016 um 17:53

    Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben mich sofort angesprochen. Da ich früher auch geturnt habe, hat mich das Buch sehr interessiert. Der Schreibstil ist spannend und sehr angenehm zu lesen. Die Hauptcharaktere sind vortrefflich gewählt.  Es wird immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin- und her geblendet. Angelika Winter war einst eine hervorragende Turnerin, holte den Europameistertitel. Bei Olympia jedoch versagten ihr im entscheidenden Moment die Nerven. Nun über 20 Jahre später betreibt sie in einer maroden Turnhalle eine Artistik Gruppe. Eines Tages kommt ein kleines chinesisches Mädchen  mit einem Brief und ihrem Großvater zu Angelika. Die soll diese gegen Bezahlung trainieren. Eigentlich widerstrebt es Angelika, jedoch ist sie in so großer finanzieller Not, dass sie das Angebot schweren Herzen doch annimmt. Wies soll sie unbedingt dieses Mädchen trainieren? Die Hintergründe erfährt man im weiteren Verlauf des Buches. Ein wirklich sehr schönes unterhaltsames Buch, das einem das harte Dasein als Leistungssportler nahebringt. Mit „Spring“ ist Maria Knissel ein wahres Meisterwerk gelungen. Ein Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Dreißig Sekunden, die ein ganzes Leben verändern...

    Spring!
    Patno

    Patno

    29. February 2016 um 20:10

    Maria Knissels Roman "Spring!", erschienen im Oktober 2015 beim Societäts-Verlag, ist die berührende Geschichte einer Leistungsturnerin, die im entscheidenden Moment an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gestoßen ist. Mit einem einzigen Sprung kann Angelika olympisches Gold holen. Der Sieg ist zum Greifen nah und doch so fern. Angelika versucht diese magischen dreißig Sekunden ihres Versagens zu verarbeiten. Doch auch zwanzig Jahre später hat Angelika ihr Trauma noch nicht bewältigt. Sie gibt in einer maroden Sporthalle in Kassel Turnunterricht und schlägt sich mehr schlecht als recht über die Runden. Dann kommt die zehnjährige, überaus talentierte Lian in ihr Leben und Angelika soll ihre Trainerin werden. Jetzt muss sich Angelika ihren Erinnerungen stellen und gelangt so zu neuer innerer Stärke. Da ich früher auch geturnt habe und weiß wie groß der Leistungsdruck sein kann, war meine Leseinteresse an diesem Buch sehr groß und ich wurde nicht enttäuscht. Spannend und emotional beschreibt die Autorin die Abläufe im Spitzensport und auch wie dieser die Jugend der Mädchen beeinflusst. Das wirkt sehr authentisch. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Man mag das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Charakterisierung der Angelika finde ich besonders gelungen. All ihre Gefühle und Empfindungen setzt die Autorin überzeugend in Szene. Aber auch die kleine Lian ist toll gezeichnet. Sie verleiht der Geschichte den besonderen Charme. Beide Schicksale prägen die Handlung des Romans, die sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart spielt. Diese haben mich sehr berührt. Am Ende fügen sich beide Erzählstränge ineinander und es gibt noch einige Überraschungsmomente. Als Leser bekommt man viele interessante Hintergrundinformationen über das Turnen. "Spring!" ist ein toller, spannend geschriebener und emotionaler Roman, der mich gut unterhalten hat und den ich sehr gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Kindheit oder Karriere?

    Spring!
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    23. February 2016 um 18:21

    Sport mache ich ja selber nicht so gerne, aber Bücher darüber finde ich faszinierend - so auch dieses Buch. Angelika war früher selbst Turnerin und hat es wirklich weit gebracht. Heute trainiert sie ein kleines chinesisches Mädchen und man fragt sich: was wurde aus ihrer Karriere? Diese Frage wird im Laufe der Geschichte durch geschickte Rückblicke geklärt. Dabei lief mir ab und zu beim Lesen ein Schauer über den Rücken. Nun, da ich das Buch beendet habe würde ich meine Kinder vermutlich niemals in den Spitzensport drängen. Sehr gut gefällt mir, wie die Autorin die Vergangenheit Angelikas in Lian wiederspiegelt. Der Leser fragt sich ständig: wird sie es genauso machen wie ihre Trainerin oder besser? So bleibt der Roman durchweg spannend. Ich zumindest konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Ich empfehle dieses Buch allen, die Geschichten mögen, die auf zwei Zeitebenen spielen und sich für den Spitzensport interessieren.

    Mehr
  • Emotionales Kino...

    Spring!
    YumikoChan28

    YumikoChan28

    19. February 2016 um 23:13

    … und das nicht nur für den Kopf, sondern auch für Körper, Geist, Seele und Herz! „Doch vor dem Abend nähme ich ihre Hand und wir würden hinunter gehen auf die Wiese. Und dort würden wir Räder schlagen, eins nach dem anderen. Und jedes Mal für einen kurzen Augenblick die Erde zum Himmel machen.“ (S.284) Emotional, packend und ja man will meinen fast schon ein Stück poetisch erzählt Maria Knissel in ihrem nunmehr dritten Roman Spring, die Geschichte der Kunstturnerin Angelika, die damals bei den olympischen Spielen in Los Angeles den finalen Sprung verweigerte.... Mit dieser Niederlage hat sie auch vierundzwanzig Jahre später noch zu hadern... bis die zehnjährige Lian in ihr Leben tritt und Angelika aufzeigt, dass es nicht zu sehr darum geht immer in die Vergangenheit zurück zu blicken, sondern sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist im Leben.... Ganz ehrlich? Ich habe mit Kunsturnen und auch sonst jeglicher Art von Sport ja sonst so gar nichts am Hut, aber dieses Buch hat mich einfach gepackt, berührt, emotional gefangen genommen und nicht mehr losgelassen... Angelikas Geschichte war von soviel Zauber umgeben und so gut beschrieben, dass selbst ich als Leie immer sehr gut nachempfinden konnte, was gerade passierte. Die von Lian hat mich von Anfang an tief berührt. Für eine zehnjährige hatte sie eine mehr als wunderbare Persönlichkeit und ich habe sie von Anfang an einfach nur lieb gewonnen und ins Herz geschlossen.... Der Schreibstil von Maria Knissel, ist einsame spitze und je weiter ich mit dem Buch kam, desto sicherer war ich mir, dass ich ihre anderen Bücher auf jeden Fall irgendwann auch noch lesen möchte. Mein abschließendes Fazit: Emotionales Kopfkino, das weit darüber hinaus geht, einen emotional gefangen nimmt und nicht mehr loslässt.

    Mehr
  • Die belastende Welt des Kunstleistungsturnens

    Spring!
    uli123

    uli123

    18. February 2016 um 10:29

    Die 40jährige Angelika Maifert war seit dem Kleinmädchenalter erfolgreiche Kunstleistungsturnerin. Erfolge holte sie bei Gau-, Landes-, Europa- und Weltmeisterschaften, bis sie als 16jährige  bei den Olympischen Spielen 1984 einen Sprung verweigerte, der ihr die Goldmedaille gesichert hätte. Dem Kunstturnen entsagt sie seither. Stattdessen betreibt sie eine schlecht gehende Akrobatikschule, in der sie den Mädchen die Freude am Tunen lehren will. Dann kommt die zehnjährige, talentierte Lian in ihre Sporthalle und soll von Angelika bis zur Kunstturnerin trainiert werden. Wird sie wieder in ihr früheres Leben einsteigen? Dieser Roman gibt einen sehr schönen Einblick in die Welt des Kunstleistungsturnens. Gut recherchiert, vermittelt er auch sportlich nicht so versierten Lesern einen – erschreckenden - Eindruck davon, wie belastend – psychisch und physisch – dieser Spitzensport für junge Mädchen ist, die ursprünglich doch einfach nur Freude an Handstand, Radschlagen und Purzelbaum hatten. Mit ersten Erfolgen sind sie schnell im Hamsterrad eines von Funktionären beherrschten Systems gefangen, das von ihnen immer noch mehr Erfolge verlangt. Die Protagonistin ist ein Beispiel dafür, was es heißt, zunächst als erfolgreiche Turnerin gänzlich in dieses System eingebunden zu sein und sich dann komplett von ihm zu lösen. Ihre Geschichte wird zu einem Stück Vergangenheitsaufarbeitung, in dem weder sie noch ihre Wegbegleiter geschont werden. Das Ganze ist sehr lebensnah und nachvollziehbar erzählt. Spannungssteigernd ist der Aufbau des Romans mit seinen steten Wechseln zwischen Gegenwart und Rückblenden auf Angelikas Turnkarriere. Erst das letzte Viertel bringt eine überraschende Auflösung bzgl. des Erscheinens der kleinen Lian. Diesen Roman kann ich wärmstens empfehlen, auch nicht an Sport interessierten Lesern.

    Mehr