Maria Koschny Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(7)
(11)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)“ von Maria Koschny

Ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln. Ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit. Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Authentisch erzählter packender Endzeit-Thriller - eine Welt ohne Erwachsene - von dem Oscar®-nominierten Erfolgsregisseur Chris Weitz („Twilight“, „About a Boy“), gelesen von Maria Koschny und Julian Greis.

Spannende Dystopie, aber vom drehbuchartigem Schreibstil her nicht mein Ding.

— DianaE
DianaE

Ganz nett, aber zwischendurch mir einfach zu brutal

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Gelungen umgesetzes Bild einer Stadt, die ein Jahr nach der Seuche nur aus Jugendlichen besteht. Sehr spannend und erschreckend real.

— ClaudisGedankenwelt
ClaudisGedankenwelt

Gut gelungenes Debüt von Chris Weitz.

— sunflowrina
sunflowrina

Sowohl die neue und individuelle Grundidee, als auch die Umsetzung, haben mich wirklich bewegt. Ein Buch, über das man lange nachdenkt.

— MaxSanders
MaxSanders

Geschichte an sich hat mit gefallen. Schreibstil und das Ende eher weniger. Aber Sprecher waren toll.

— Wayland
Wayland

Ein bisschen enttäuschend, hätte mir mehr erwartet.

— Der-Lesefuchs
Der-Lesefuchs

Super spannende Dystopie, die in der heutigen Zeit spielt! Sehr empfehlenswert und tolle Synchronsprecher!

— SusySpoerler
SusySpoerler

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Extrem spannend!

Blaubeerblau

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Gute Idee aber ziemlich spannungslos umgesetzt. Spannung erst auf den letzten 100 Seiten

Katrin_Zinke

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Es begann so stark, nur leider hat es danach sehr nachgelassen. Zum Teil gibt es große Längen im Mittelteil.

Lrvtcb

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergnügliche Apokalypse

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    NiWa

    NiWa

    20. December 2016 um 07:18

    Es gab einmal ein normales Leben vor dem Virus. Eine Seuche hat auf der Welt gewütet und alle mit sich genommen, die Kinder oder erwachsen waren. Was geblieben ist, sind die Jugendlichen, die mit fortschreitendem Alter dem Erwachsensein und damit dem Tod entgegen blicken. Ja, es ist wieder einmal die Welt untergegangen, dennoch behandelt Chris Weitz das altbekannte Thema mit jugendlichem Esprit, der mir sehr gut gefallen hat. Es gibt keine Erwachsenen und keine Kinder mehr, sondern es leben ausschließlich Jugendliche auf der Welt. In New York haben sich die Jugendlichen in Clans aufgeteilt, die - jeder für sich - ums Überleben kämpfen. Im reinen Überlebenskampf der Hoffnungslosigkeit ausgesetzt, beschließen fünf Teenager, das sichere Sterben aufzuhalten und gehen die Aussicht auf Heilung an. Die Hörbuchversion dieses Endzeit-Szenarios hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Wie bereits kurz erwähnt, ist die Idee zwar nicht neu, wurde meiner Meinung nach aber wahnsinnig gut umgesetzt. Allen voran sind die Jugendlichen Jefferson und Donna im Mittelpunkt. Es wird abwechselnd, direkt von ihnen aus der Ich-Perspektive erzählt, wodurch das Hörbuch eine locker-leichte Dynamik erhalten hat. Es scheint als habe Donna den Sarkasmus der restlichen Welt in ihr vereint. Sie trauert dem Leben mit ihrer Familie nach, kann mit dem „Davor“ nicht abschließen und macht sich keine Hoffnung auf eine Zukunft, wodurch sie eindeutig die Realistin im Bunde ist. Knallhart, ernst und immer ehrlich, geht sie die Situationen an, wie sie gerade auf sie zukommen, und versucht, ihre Gefühle nicht offen zur Schau zu stellen. Jefferson ist der liebe Kerl, den man als Frau meist nur als guten Freund zur Kenntnis nimmt. Er ist bemüht und versucht es, anderen Recht zu machen, wobei er ein Talent für ausweglose Situationen besitzt. Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen, wobei mir Donna sogar eine Spur lieber war. Ich mag ihre Weltsicht, den Sarkasmus und ironischen Unterton, mit dem sie sich selbst und ihre Umgebung wahrnimmt und einem immer wieder zum Schmunzeln bringt. Die Handlung war typisch für ein Endzeit-Szenario, trotzdem hat sie gut zu unterhalten gewusst. New York ist ausgestorben, bis auf die Jugendlichen, die mit den Überbleibseln der alten Welt umgehen müssen. So kommt es zum Beispiel, dass sich viele nicht von ihren Smartphones trennen können, obwohl es niemanden mehr gibt, den sie anrufen können. Strom, Wasser und Heizung - all diesen Luxus gibt es nicht mehr und es war faszinierend zu erfahren, wie sich die Jugendlichen zu helfen wissen. Ich denke, Chris Weitz hat damit all den unnötigen Schnickschnack ins Visier genommen, der uns im Alltag so wichtig ist. Er zeigt auf, dass es Dinge - ja, Dinge! - in unserem Leben gibt, die wirklich, wirklich wichtig sind, und denen wir trotzdem kaum Beachtung schenken. Der Erzählstil ist flott, sehr jugendlich und mit der richtigen Portion Dynamik versehen, lässt allerdings schon an die üblichen Hollywood-Filme denken, was ich persönlich nicht als störend empfand. Die Sprecher Maria Koschny und Leonard Mahlich haben den Figuren wahrscheinlich zusätzlich Leben eingehaucht und somit ein vergnügliches Apokalypse-Feeling geschaffen, das ich Interessierten wärmstens empfehlen kann. Die Young-World-Reihe: 1) Young World. Die Clans von New York 2) Young World. Nach dem Ende

    Mehr
    • 6
  • Chris Weitz – Young World, Die Clans von New York

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    DianaE

    DianaE

    03. April 2016 um 18:11

    Chris Weitz – Young World, Die Clans von New York Eine große Krankheit hat sämtliche Erwachsene und Kinder ausgelöscht, übrig geblieben sind nur die Teenager, die nun in New York um ihr Leben kämpfen. Jefferson und Donna vom Washington Square sowie ihr Claneigenes Genie „Brainbox“ machen sich mit einigen Anderen auf den Weg, um ein Heilmittel zu suchen. Denn kurz nach dem achtzehnten Geburtstag stirbt jeder Jugendliche an dieser mysteriösen Krankheit, die vielleicht mit Hormonen oder Genen zu tun haben könnte, in dem Chaos, das keine Elektrizität und zu wenig zu Essen zu bieten hat. Auf ihrem Weg nach einer Lösung geraten sie mehrfach in tödlicher Gefahr, denn die Revierkämpfe und die anderen Clans sind aggressiv und auch sie kämpfen ums Überleben. Der Schreibstil des Romans ist gewöhnungsbedürftig, denn das Buch liest sich wie ein Drehbuch. Trotzdem ist der Roman ist flüssig, beklemmend, aber auch locker, humorvoll, spannend und fesselnd geschrieben, wenn ich den Schreibstil außer acht lasse, und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Der Spannungsbogen wurde weitestgehend im gesamten Buch aufrecht erhalten, eine temporeiche Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt der Jugendlichen rein versetzen, nicht zuletzt auch, weil das Buch aus der sich von Madonna und Jefferson geschrieben ist, zwei Mitglieder des Washington Square Clan. Jeff, der nach dem Tod seines Bruders, Clanoberhaupt wird, war mir sehr sympathisch, auch wenn er sehr zurückhaltend und streckenweise sogar distanziert war. Auch wenn er sich selbst unter Wert verkauft, merkt man schnell, dass mehr in diesem intelligenten jungen Mann steckt, der schon seit einiger Zeit in Donna verliebt ist. Doch hier handelt es sich mitnichten um eine Liebesgeschichte. Donna war mir ebenfalls sympathisch und ist das genaue Gegenteil von Jeff, laut, aufbrausend, temperamentvoll und die Heilerin des Clans. Schnell zu begeistern, aber doch auch auf die Sicherheit ihrer Freunde bedacht. Peter mag ich wohl am meisten, denn so herrlich unkompliziert und verrückt er auch ist, desto tiefgründig ist seine Figur. Auch die weiteren Charaktere waren mir je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Spaß, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Die Handlung war abwechslungsreich, spannend, atmosphärisch, düster und überraschend. Der intellektuelle Schlagabtausch zwischen Täter und Opfer ist spannend und einfallsreich. Der Roman ist in der Ich-Perspektive/aus der Sicht von Donna und Jeff geschrieben, fortlaufend und dennoch bin ich einige Male durcheinander gekommen, wer nun der eigentliche Erzähler der beiden ist, obwohl es am Kapitelanfang drüber steht, da die Geschichten beider miteinander zusammen laufen. Die Zeit- und Perspektivwechsel machten das Buch spannend und schon nach kurzer Zeit konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen, auch wenn es wirklich eine ganze Zeit gebraucht hat, um mit dem drehbuchartigen Schreibstil zurecht zu kommen. Ein weiterer Punkt, der mich gestört hat, war die teilweise sehr vulgäre Ausdrucksweise der Jugendlichen. Natürlich ist es ein Jugendbuch und es passt zu der Geschichte, dennoch war es mir im Allgemeinen zu viel des umgangssprachlichen Geplänkels. Eine Fortsetzung zu diesem Buch kann ich mir gut vorstellen, bin aber noch nicht sicher, ob ich ihn auch lesen werde. Vielleicht wenn es das Hörbuch dazu gibt,... dem vom Leseempfinden tu ich mir hier ein bisschen schwer. Das Cover ist ansprechend, dunkelblau und aufwendig gestaltet. Es hat einen düsteren, bedrohlichen Touch. Fazit: Spannende Dystopie, aber vom drehbuchartigem Schreibstil her nicht mein Ding. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 3-4 Sterne.

    Mehr
  • Das ist das Ende!

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    10. January 2016 um 12:11

    Das ist das Ende! Ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln. Ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit. Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Meine Meinung „Young World – Die Clans von New York“ ist der erste Teil einer Reihe von Chris Weitz. Chris Weitz kennt man eher als Regisseur, das hier ist seiner erstes Buch. Ich war anfangs eher skeptisch, die Geschichte und auch die Idee zu diesem Buch ist einfach super, doch wie sieht es mit der Umsetzung aus. Ich meine Filme zu drehen und Bücher zu schreiben, sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Doch jetzt kann ich sagen, Chris Weitz konnte mich wirklich von seinem Können als Autor überzeugen. Das Buch überzeugt mit spannenden und außergewöhnlichen Charakteren. Allein die Namen jedes einzelnen ist schon etwas besonderes. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Jeffs und dann wieder aus Donnas Sicht geschildert, was dem ganzen noch etwas mehr Spannung gibt, da zwischen den beiden eine gewisse Anziehung herrscht und man so als Leser oder Hörer einfach in beide Köpfe hinein schauen kann. Jeff ist anfangs eher der kleine Bruder, des großen Anführers, doch im Laufe der Geschichte wird er zum Anführer und somit selbstbewusster und stärker. Donna gibt sich an außen hin sehr stark, doch innen drin ist sie sehr verletzlich. Der Autor findet genau die richtige Balance zwischen diesen beiden Eigenschaften, so das man mit Donna wirklich mitleidet. Natürlich strotzt dieses Buch auch vor spannenden und außergewöhnlichen Nebencharakteren. Ich bin sehr gespannt wie es mit diesen weitergeht. Allein die Welt die Chris Weitz hier geschaffen hat, ist einfach unglaublich. Alle Schilderungen und Ideen kamen mir wirklich sehr real vor. Es könnte wirklich mal so ablaufen und das ist das erschreckende an diesem Buch. Trotz allem bietet dieses Buch wirklich alles was man sich von einem Entzeit-Roman wünscht: Spannung, Action, Drama und ein kleines bisschen Romantik. Also jeder kommt auf seine Kosten bei diesem Buch. Das Hörbuch wird von zwei Sprechern gelesen um die Sichtwechsel zwischen Jeff und Donna noch klarer zu machen. Die Sprecher sind Maria Koschny und Julian Greis. Ich muss sagen die beiden haben diesem großartigen und einmaligen Buch wirklich noch das gewisse etwas gegeben. Fazit Ein großartiger Auftakt zu einer wirklich spannenden Reihe, der mit einem riesigen Cliffhanger endet und einen damit wirklich neugierig macht auf den zweiten Teil. Mich hat dieses Buch wirklich gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt, daher gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Toller erster Band, der Lust auf den nächsten Teil macht.

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    17. December 2015 um 11:38

    Inhalt: Eine Seuche lässt viele Menschen sterben. Übrig blieben nur Teenager, die sich nun in Clans organisiert haben. Ein Jahr nach der Seuche werden die Vorräte nun knapp und der Kampf ums Überleben heftiger. Jefferson ist der Anführer des Washington-Square-Clans und heimlich in Donna verliebt. Als Brain-Box, der das Genie des Clans ist, eine Spur entdeckt, die zur Heilung führen könnte, machen sich 5 Clan-Mitglieder auf den gefährlichen Weg. Dabei müssen sie vielen unerwarteten Gefahren trotzen….. Wartet am Ende die Heilung? Was werden die Kids finden? Rezension: Das Buch wird abwechselnd aus Jeffersons und Donnas Sicht erzählt. So lernt man gleich zwei verschiedene Sichtweisen kennen und findet sich schnell in der Welt zurecht, die der Autor geschaffen hat. Die beiden Sichtweisen spielen aber nicht etwas parallel, sondern erzählen immer gemeinsam einen fortgeführten Handlungsstrang, sodass es keine Wiederholungen gibt. Was im Buch ganz einfach funktioniert wurde im Hörbuch super umgesetzt, indem man einfach 2 Sprecher genommen hat und diese abwechselnd die Parts lesen. So wird Jefferson von Leonhard Mahlich gelesen und Donna von Maria Koschny. Das bietet den großen Vorteil, dass man beim Hören nicht durcheinander kommt bei welchem Protagonisten man denn nun ist. Der Spannungsaufbau ist zunächst etwas schleichend. Das liegt daran, dass der Autor sich die Zeit genommen hat zu erklären wie genau der Washington-Square-Clan lebt und was passiert, wenn die Jugendlichen älter werden. Mich hat die etwas ausgedehntere Einleitung jedoch nicht gestört, weil ich mir dadurch ein tolles Bild des Lebens nach der Seuche machen konnte. Richtig spannend wird es als Brain-Box eine Idee hat wie die Seuche zu stoppen ist. Jefferson, der zum Anführer wider Willen wurde beschließt der Spur zu folgen und so brechen insgesamt fünf Jugendliche auf ins Ungewisse. Washington-Square ist natürlich nicht der einzige Clan der sich gebildet hat und der Autor hat es verstanden auch die anderen Clans sehr gelungen vor meinem inneren Auge aufleben zu lassen. So erwartet die Jugendlichen ein überraschendes Feuerwerk an anderen Clans, von denen jeder seinen eigenen Weg gefunden hat zu überleben. Auch die Hierarchie ist immer eine andere und genau das macht die Reise sehr spannend. In der Beschreibung des Buches steht es ist ab 12 Jahren, beim Hörbuch steht ab 14 Jahren. Ich bin wie ihr sehen könnt der Hörbuch-Altersempfehlung gefolgt, weil das Buch von der Ausdrucksweise doch etwas heftiger ist. Diese Art zu sprechen macht das Buch aber auch authentischer. Denn losgelassene Jugendliche ohne Anleitung, die Sex haben können wie sie sollen, weil die Mädchen nicht mehr schwanger werden können, die achten sicherlich nicht mehr auf korrekten und höflichen Sprachgebrauch. Deshalb geht es in den Dialogen auch mal etwas derber zu. Fazit: Eine verblüffend real wirkende Dystopie. Von den Protagonisten über Verhaltensweisen und Überlebensstrategien ist alles sehr gelungen durchdacht und auch der zweite Teil steht bereits auf der Wunschliste, dieser erscheint am 27. Mai 2016.

    Mehr
  • Gut gelungenes Debüt von Chris Weitz

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    sunflowrina

    sunflowrina

    12. December 2015 um 15:39

    Inhalt: Nach dem Eintritt einer Seuche waren die Teenager die einzigen Überlebenden. Doch mit Erreichen des Erwachsenenalters sind auch diese nicht mehr sicher. Die Vorräte werden knapp und die Jugendlichen organisieren sich in Stämmen. Eines dieser Clans ist der Washington Square Clan in dem Jefferson und Donna, in die er heimlich verliebt ist die Hauptrolle spielen. Doch als Brainbox, der Genie ihres Stammes eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes- Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der New Yorker U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Die Sprecher: Gesprochen wird das Buch in ungekürzter Form von Maria Koschny und Leonard Mahlich aus der Perspektive von Donna oder Jefferson. Beide Sprecher kamen also abwechselnd. Man konnte ihnen gut folgen, ihre Sprechweise war angenehm. Beide Sprecher haben die verschiedenen Charaktere mit unterschiedlicher Intonation und Sprechweise vorgetragen sodass es einem etwas leichter gefallen ist in einem unachtsamen Moment zu wissen zu welchem Charakter der jeweilige Satz gehört. Trotz dessen war ich gerade am Anfang etwas verwirrt und musste mich erstmal in das Hörbuch einfinden. Mein Gesamturteil: Am Anfang fand ich die Story etwas zu Hormongesteuert und zu voll mit übertriebenem jugendlichen Clanbekriege. Ich konnte mich aber immer mehr damit arrangieren da ich mich selbst gefragt habe was Jugendliche machen wenn sie tatsächlich ohne Erwachsene auf der Welt sind. So wurde mir klar, dass sie vermutlich genau so handeln würden: hormongesteuert und nicht logisch. Das Ende hin war ein schöner Cliffhanger sodass wohl eine Forsetzung geplant ist. Es scheint in eine interessante Richtung zu gehen. Insgesamt ist es ein unterhaltsames gut gelungenes Debüt und Hörspiel von Chris Weitz.

    Mehr
  • [Rezension Hörbuch] Young World. Die Clans von New York

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Mone80

    Mone80

    05. December 2015 um 06:53

    Inhalt: Ein mysteriöser Virus bringt in New York alle Erwachsene und kleinen Kinder um. Nur die Jugendlichen überleben, bis auch sie zu "alt" sind. Es bilden sich Clans und das einzige was zählt, ist das Überleben. Umso mehr, als die Vorräte knapp werden. Jefferson führt die Washington-Square-Stamms an, ein Clan der sich im Chaos ein recht geordnetes Leben aufgebaut haben. In seinem Clan ist auch Donna, die dort die Rolle als Krankenschwester eingenommen hat. In sie hat sich Jefferson verliebt. Als Brainbox, das Genie in dem Clan, auf etwas stößt, welches Heilung verspricht, machen sich fünf Jugendliche auf den Weg und geraten bald darauf in Schwierigkeiten. Meine Meinung: "Young Worl- Die Clans von New York" war für mich ein echt gut durchdachter Endzeit Thriller, der es Streckenweise ziemlich in sich hat. Die Idee mit den Jugendlichen, die seit einem Jahr auf sich alleine gestellt sind, war für mich neu und hat mich auch sehr bewegt. Die Geschichte startet sehr spannend und man befindet sich nach kurzer Zeit mitten im Geschehen. Es wird einem die momentan herrschende Situation vor Augen geführt. Die Knappheit der Lebensmittel und auch die Hoffnungslosigkeit, in der sich die Jugendlichen befinden. Erst nach und nach erfährt man als Hörer auch von der Zeit vor der Seuche. Hier sticht besonders Donnas Erinnerungen hervor, die sehr emotional sind und mich als Hörer sehr Schlucken ließen. Allerdings gibt es nach dem Anfang einen kleinen Bruch, wo das Hörbuch ein wenig langatmig wurde. Zwar passieren viele Schlägereien, Schießereien und Verfolgungsjagden, doch die Handlung mag dadurch nicht weiterkommen. Durch die abwechselnde Sichtweise von Jefferson und Donna bekommt man ein sehr gutes Bild über die Situation, die in New York herrscht. Passend hierzu wurden dann auch die Erzähler gewählt, was ich sehr gut fand. Maria Koschny war mir schon als Sprecherin bekannt und ich mag ihre Stimme sehr. Man kann ihr stundenlang zuhören, ohne müde zu werden. Sie trifft immer den richtigen Ton und das richtige Tempo. Leonard Mahlich kannte ich noch nicht, war aber sehr angetan von seiner Stimme. Sie passt perfekt zu Jefferson und bildet einen tollen Gegenpart zu Maria Koschny. Fazit: Ein gelungener Endzeit Thriller, sehr toll umgesetzt als Hörbuch.

    Mehr
  • mich konnte die Handlung überzeugen

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Letanna

    Letanna

    03. December 2015 um 18:59

    Ein geheimnisvoller Virus hat fast die ganze Menschheit ausgerottet, alle Erwachsenen sind tot und alle kleinen Kinder. Nur die Jugendlichen haben überlebt, aber sobald diese ein gewissen Alter erreichen, sterben sie ebenfalls an dem Virus. Die Überlebenden Jugendlichen haben sich in Clans zusammen getan und versuchen mit dem wenigen was noch übrig ist zu überleben. Jefferson und seine Freunde gehört zum Washinton-Square-Clan und nachdem Jeffersons Bruder stirbt, übernimmt Jefferson die Führung des Clans. Dann eines Tages findet Brainbox, das wissenschaftliche Genie des Clans, eine Spur für eine eventuelle Heilung und überredet Jefferson zu einer Mission. Begleitet werden sie von Donna, in die Jefferson schon seit längerem verliebt ist und Peter. Die Mission wird für alle zur großen Herausforderung, aber auch zur tödlichen Gefahr, denn nicht alle Clans leben friedlich zusammen. Ich habe ja schon die unterschiedlichsten Meinungen zu diesem Hörbuch gehört und nicht alle waren positiv. Um so überraschter war ich dann, dass es mir so gut gefallen hat. Ok, das Thema ist nicht neu, der Autor präsentiert uns hier ein Endzeit-Szenario, in dem es recht brutal und düster zu geht. Aber insgesamt wurde das ganze sehr gut und unterhaltsam umgesetzt, aber vor allem sehr gut vorgelesen. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Donna und Jefferson erzählt, wobei es hier auch einen weiblichen und einen männlichen Sprecher gibt, was mir sehr gut gefallen hat. Donna und Jefferson sind sehr unterschiedlich. Sie kennen sich schon seit sie klein sind und sie verbindet eine lange Freundschaft. Donna kommt eher cool rüber, wogegen Jefferson eher der nachdenkliche Typ ist. Manchmal war der Autor sehr ausschweifend in seinen Erzählungen, er holt sehr weit aus, wenn er etwas erklärt und oft schwelgen die Charaktere in Erinnerungen aus der Zeit davor. Das war zwar sehr informativ, aber an manchen Stellen auch etwas langatmig. Jefferson und Donna sind mit weiteren Mitgliedern unterwegs und diese Mission ist wirklich sehr gefährlich, ständig werden sie angegriffen und müssen sich irgendwelchen Gefahren stellen. Das ganze wurde sehr spannend umgesetzt.  Das Ende ist echt gemein und ich will jetzt sofort wissen wie es weiter geht. Von mir bekommt das Hörbuch 9 von 10 Punkte.

    Mehr
  • Teenager kämpfen ums Überleben – brutal, actionreich und emotional

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    30. November 2015 um 22:57

    Ein Jahr ist vergangen, seit eine Seuche große Teile der Bevölkerung ausgelöscht hat. Nur die Teenager sind noch übrig, doch mit ihrem 18ten Geburtstag trifft die Krankheit auch sie. Jefferson ist das Oberhaupt des Washington-Square-Clans und glaubt weiterhin daran, dass die Menschheit gerettet werden kann. Als ein kluger Kopf seines Clans eine Spur zum Ursprung der Krankheit entdeckt, macht sich eine Gruppe von fünf Jugendlichen auf den Weg durch das gefährliche New York. Jefferson, Donna und ihre Freunde wollen sich von niemandem aufhalten lassen... Das Szenario ist sehr bedrückend: Eine Welt ohne Erwachsene und kleine Kinder, ohne funktionierende Versorgung. Plündernde, bewaffnete Jugendliche, die kaum ein Risiko vermeiden, denn sie alle wissen: sie haben nicht mehr viele Jahre zu leben... Regelmäßige Andeutungen zu aktueller Musik, Filmen und Serien erhöhnt die beklemmende Atmosphäre – denn die Katastrophe könnte sich in näher Zukunft ereignen... Da ich die Geschichte gehört habe, möchte ich zunächst kurz auf die Hörbuchumsetzung eingehen: Die Handlung wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Jefferson und Donna geschildert. Hierfür gibt es zwei verschiedene Sprecher – einen Mann für Jefferson, eine Frau für Donna –, sodass die Wechsel eindeutig erkennbar sind. Beide Sprecher haben eine sehr angenehme Erzählweise. Tempo und Betonung, die jeweils der aktuellen Handlung angepasst sind, haben mir gut gefallen, sodass ich dem Geschehen gut folgen konnte. Am Anfang gab es aber eine kleine Schwierigkeit beim Hören: Ich habe nicht sofort verstanden, dass die Scharfschützin Donna, von der Jefferson berichtet, das gleiche Mädchen ist, dass sich dem Hörer später als „Krankenschwester“ Madonna vorstellt. Es dauerte einige Minuten, bis beide vom gleichen Handlungsstrang berichteten und mir deutlich wurde, dass es nur ein entsprechendes Mädchen gibt. Ein kurzer Blick ins Buch erklärt das Problem, denn als Donna von ihrem Namen berichtet, steht dort: (Ma)Donna… was so natürlich nicht zu hören ist... Ein Blick auf den Klappentext hätte die Verwirrung allerdings schon lösen können. Jeff und Donna sind vielseitige Charaktere. Durch die Lebensumstände sind sie es gewohnt, zu kämpfen und sich zu verteidigen. Beide müssen viel Leid und Schmerz ertragen, doch das Leben in ihrer Gemeinschaft muss weitergehen. Jefferson ist unfreiwillig zum Clanführer geworden und erfüllt die Rolle, so gut er kann. Er ist aber nicht nur ein harter Kämpfer – er zeigt sich auch sehr gefühlvoll. Und Jeff gibt die Hoffnung nicht auf, dass die Menschheit noch gerettet werden kann. Donna kann genauso gut mit Waffen wie mit Arzneimitteln umgehen. Da sie die Kranken und Sterbenden versorgt, muss sie einiges aushalten. Sie gibt sich hart und kämpferisch, doch sie hat auch sehr emotionale Momente, wenn sie zum Beispiel an ihren toten Bruder zurückdenkt. Die Geschichte startet sofort dramatisch. Als Hörer wird man ins Geschehen geworfen und erfährt erst nach und nach, was es mit der rauen Welt der kämpfenden Jugendlichen auf sich hat. Dabei werden zunächst viele Fragen aufgeworfen, auf die auch die Teenager erstmal keine Antworten kennen. Kleine Rückblicke von Jeff und Donna zeigen, wie ihr Leben vorher war und wie die Krankheit ihre Familien befallen hat. Besonders Donnas Passagen fallen hier sehr emotional aus und stehen damit in starkem Kontrast zu der insgesamt sehr gewalttätigen Handlung. Obwohl die Jugendlichen sehr viel erleben, habe ich die Geschichte in der ersten Hälfte als etwas langatmig erlebt. Die Gruppe um Jeff und Donna gerät von einem Kampf in den nächsten. Zwar sind die Passagen dramatisch erzählt, aber sie scheinen ihrem Ziel einfach kein Stück näher zu kommen. Mit der Zeit steigt die Spannung aber deutlich an. Es gibt einige Überraschungen und mehrere unerwartete Wendungen. Vor allem das Ende überzeugt mit Dramatik und einem fiesen Cliffhanger, der den Leser nach zuvor gefundenen Antworten mit vielen neuen Fragen zurücklässt. Beklemmendes Szenario mit einer sehr actionreichen und blutige Handlung. Es ist spannend, den gefährlichen Weg der Jugendlichen zu verfolgen, auch wenn dieser durch immer neue Gegner etwas in die Länge gezogen wird. Das Ende überzeugt mit unerwarteten Überraschungen.

    Mehr
  • Ein Buch, über das man lange nachdenkt

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    MaxSanders

    MaxSanders

    23. November 2015 um 12:41

    Young World hat mich von Beginn an überzeugt. Es ist unglaublich aufwühlend und teilweise richtig beängstigend. Aufgrund der Vielschichtigkeit des Schreibstils, muss man dennoch regelmäßig über die Charaktere lachen. Alle Aspekte einer Gesellschaft werden beleuchtet, und zwar wirklich alle. Auch die Dunkelsten sind erschreckend realistisch geschildert. Durch die zwei Protagonisten gibt es in der Handlung ein großes Spektrum an Themen und Gefühlen.  Es gibt sehr viele Anspielungen, die das Bücherwurmherz höher schlagen lassen :-) Auch die Ausdrucksweise ist der Handlung angepasst. Es wirkt einfach authentisch. Die Stimmen sind perfekt für die Charaktere. Die Mischung aus jugendlichem Denken und apokalyptischen Setting werden von Koschny und Mahlich großartig eingefangen und ausgezeichnet umgesetzt. Sowohl die neue und individuelle Grundidee, als auch die Umsetzung, haben mich wirklich bewegt.

    Mehr
  • Sprecher und Idee toll, Rest so lala...

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Wayland

    Wayland

    22. November 2015 um 19:58

    Ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln. Ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit. Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Authentisch erzählter packender Endzeit-Thriller - eine Welt ohne Erwachsene - von dem Oscar®-nominierten Erfolgsregisseur Chris Weitz („Twilight“, „About a Boy“), gelesen von Maria Koschny und Julian Greis. Kurz zur Geschichte: es ist eine mysteriöse Seuche ausgebrochen, die alle Erwachsenen und Kinder tödlich erkranken lässt. Die einzigen Menschen, die überleben können, sind Jugendliche. Aber sobald sie 18 werden ist es nur noch eine Frage der Zeit. Es gibt aber eine Legende eines alten Mannes, der hin und wieder gesehen worden sein soll. Er soll einen Schutzanzug tragen und weitaus älter als 18 sein. Der Clan steht am Rande des Abgrunds. Die Vorräte neigen sich dem Ende zu und das Clanoberhaupt ist verstorben. Eine kleine Gruppe der Jugendlichen machen sich also auf den Weg, zur Bibliothek, um ein Abstract eines Wissenschaftlers zu suchen. Brainbox ist das Hirn der ganzen Operation. Er ist ein typischer Nerd und davon überzeugt die Menschheit zu heilen, wenn er nur erst einmal weiß, was es für eine Seuche ist. Die Gruppe muss auf dem Weg, die Menschheit zu retten, die ein oder anderen Hindernisse überwinden und kämpfen nicht nur um ihr eigenes Überleben.  Der Schreibstil ist mir direkt negativ aufgefallen. Ich hatte von einem Regisseur eine bildhafte und tolle Erzählweise erwartet. Aber tatsächlich war sie recht plump und abgehackt. Ich weiß nicht, ob es nur im Hörbuch so war, aber z.b. wurde laufend vorher erwähnt wer gesprochen hat. Ich:... die blonde: ... Ich:... die blonde:... das hat mich sehr gestört. Ich lese sehr viele Bücher und bisher konnte ich immer ganz gut folgen, wer gerade spricht. Zudem waren die Dialoge an sich auch nicht gerade fesselnd. Die Idee an sich und die Recherchen bzw. Die Logik dahinter hat mir sehr gut gefallen und ich denke, man hätte sehr viel mehr aus der Geschichte machen können. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und die Konstellation der Gruppe war ideal gewählt. Die Beziehungen haben eher eine Nebenrolle gespielt, was mich aber nicht gestört hat. Einige Szenen waren sehr lebhaft und haben das Buch sehr aufgewertet. So zum Beispiel die Szene in NewYork bei den Uptownern. Dort war es sehr rasant und richtig postapokalyptisch.  Die Sprecher kann ich mal wieder nur loben. Somit sind es doch noch 3/5 Sterne geworden. Das hätte beim Buch vielleicht anders ausgesehen. 

    Mehr
  • Mich konnte die Geschi chte leider nicht überzeugen

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    17. November 2015 um 21:43

    Ich habe dieses Hörbuch vom Oetinger Audio Verlag erhalten, vielen Dank dafür! Ich muss sagen, das Cover ist für eine Dystopie passend. Es überträgt die düstere Stimmung des Buches. Ansonsten erfährt man nichts über den Inhalt, das ist okay. Mir gefällt das englische Cover etwas besser. Aber das ist reine Geschmackssache.  Den Titel finde ich sehr passend, vor allem wenn man vergleicht mit "The Old World", in diesem Zusammenhang wird er auch klarer.  Hach, dieses Hörbuch hat es mir wirklich nicht leicht gemacht. Ich finde die Sprecher wirklich gut ausgesucht, sie passen zu den Charakteren. Ich mochte persönlich die Stimme von Donna, also Maria Koschny lieber. Ich fand das mit den abwechselnden Sprechern nicht so gut, auch wenn das Buch es so vorgibt. Ich habe die mp3 Version des Hörbuchs gehört und für mich baute sich erst so richtig Spannung ab Track 30 auf. Dazu muss man sagen, die erste CD hat 38 Tracks. Das war mir wirklich viel zu spät. In den Anfängen kam auch immer mal wieder etwas Spannung auf, aber wohin die Geschichte führen sollte, das kam erst so mit dem 30 Track raus. Von da an wurde es auch klarer was der Autor eigentlich erzählen wollte.  Für mich war die Grundidee leider nicht so neu, vor ein paar Jahren gab es "The Tribe" zum Beispiel. Das war natürlich weniger mit Gewalt gespickt, aber leider war die Grundidee auch ähnlich.  Mich konnte der Autor nur bedingt fesseln. Ich fand die Gewalt okay, gehört auch zu einer so düsteren Dystopie irgendwie dazu, mir hat vor allem die Umsetzung nicht gefallen.  Die Protagonisten Jefferson (Jeff) und Madonna (Donna) lernt man erst nach und nach etwas kennen. Sie kannten sich schon vor der Seuche und doch wissen auch sie noch nicht alles voneinander. Jeder für sich hat eine Geschichte und sein Paket zu tragen. Vor allem der Verlust von Menschen spielt eine große Rolle, für alle Protagonisten der Geschichte. Jeder geht damit jedoch anders um.  Wer düstere Dystopien mag ist bei Young World richtig. Ich war leider nicht so richtig überzeugt.                                                     Fazit  Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen. 

    Mehr
  • Die Clans von New York

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    15. November 2015 um 12:05

    Die einstige Millionen-Metropole New York wirkt mittlerweile fast vollständig verwaist. Eine Seuche hat alle Kinder und Erwachsenen dahingerafft. Lediglich die Teenager sind übrig geblieben, aber auch deren Lebenszeit ist überschaubar, da sie mit 18 Jahren ebenfalls sterben werden. Ein Jahr nach dem Ausbruch der Seuche haben sich die Überlebenden in Clans organisiert und ihr Leben wieder einigermaßen strukturiert. Jefferson führt den Washington-Square-Clan an, in dem es -unter Berücksichtigung der apokalyptischen Verhältnisse- meist recht ruhig zugeht. Doch dann bricht er mit einigen Jugendlichen auf, um die Krankheit zu heilen, und dadurch geraten die Figuren in eine gefährliche Situation nach der nächsten. „Die Clans von New York“ ist der erste Teil einer Endzeit-Thriller-Trilogie von dem Oscar®- nominierten Twilight-Regisseur Chris Weitz. Sein erstes Buchprojekt führt den Leser ins verwaiste New York, welches er sehr anschaulich präsentiert. Ich konnte mir das Setting bildlich sehr gut vorstellen und es fiel mir auch nicht schwer mich in dieser postapokalyptischen Welt zurecht zu finden. Jefferson und einige seiner Freunde brechen zu einem gefährlichen Abenteuer auf, um ein Heilmittel zu entdecken, denn über kurz oder lang droht die Menschheit ansonsten auszusterben. Chris Weitz hat sehr interessante Charaktere geschaffen, die alle etwas Eigenes an sich haben. Jefferson ist der unfreiwillige Anführer, Donna will ihre Gefühle angesichts der ausweglosen Situation am liebsten ignorieren und Brainbox ist extrem intelligent und meint die Seuche heilen zu können. Die Truppe streift durch New York und trifft immer wieder auf andere Clans, die ihnen definitiv nicht wohlgesonnen sind, sondern meistens versuchen, sie zu töten. Somit birgt die Geschichte ziemlich viel Action, aber auch eine kleine Love—Story ist eingebaut. Das Ende ist ein überraschender Cliffhanger, der mich extrem neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat. Bei diesem Hörbuch handelt es sich um die ungekürzte Lesung von Maria Koschny und Leonhard Mahlich auf 2 MP3-CDs. Ich fand es sehr angenehm, dass die Geschichte abwechselnd von zwei Sprechern vorgelesen wurde, denn dadurch wurde es nie eintönig. Einige Dialoge wirken etwas merkwürdig, da die Namen mitgelesen werden, z.B. „Jefferson: xxx, Donna: xxx, Brainbox: xxx“. Das hat mich zunächst gestört, da ich das auch von anderen Hörbüchern nicht gewohnt bin. Allerdings war ich gleichzeitig auch dankbar, dass die Namen mitgelesen wurden, da ich ansonsten bei größeren Dialogen wahrscheinlich Schwierigkeiten gehabt hätte die Aussagen den einzelnen Figuren zuzuordnen. Fazit: „Die Clans von New York “hat genau meinen Geschmack getroffen und meine Erwartungen erfüllt. Für Dystopie-Liebhaber aufgrund des anschaulichen Settings, der gebotenen Action, der zarten Liebesgeschichte und des überraschenden Endes empfehlenswert. MP3: 2 CDs - ca. 536 min Verlag: Oetinger Media GmbH (19. Oktober 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3837309045 ISBN-13: 978-3837309041 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

    Mehr
  • Interessante Idee, die noch ein wenig unreif wirkt. Schade.

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Der-Lesefuchs

    Der-Lesefuchs

    13. November 2015 um 07:28

    Zum Inhalt: Ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln. Ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit. Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. (Quelle: Oetinger) Meine Meinung: Zwei Jahre sind vergangen, seit die Apokalypse passierte. Zwei Jahre in denen das Recht des Stärkeren galt und in denen sich die überlebenden Teenager alleine durchschlagen mussten. Ein paar der Teenager haben dies bereits besser geschafft und versucht eine neue Gesellschaft aufzubauen, ein anderer Teil dagegen hat sich eingeigelt und hofft darauf, dass alles besser wird. Die Charaktere sind solide und gut aufgebaut. Sie unterscheiden sich deutlich und bringen die typischen, für das Alter passende Gefühle mit (mit ein paar wenigen Ausnahmen). Alle haben ihre Vorlieben, ihre Gefühle füreinander, ihre Stärken und Schwächen aber kaum einer wirkt übertrieben. Einzige Ausnahme ist aus meiner Sicht "Schmollmund", die mir doch ein wenig zu vulgär rüber kommt und von der ich bis zum Schluss nicht weiß, was ich von ihr halten soll. Die Story ist im Grund nichts Neues, ein Endzeit-Drama rund um Tod und das mühsame Überleben in einer neuen Weltordnung. Sehr interessant stellt Chris Weitz die einzelnen Charaktere und Clans dar. Je nach Abstammung und Erziehung regiert entweder der Kampf sich als herrschendes Mitglied der neuen Gesellschaft zu etablieren und alles und alle zu kontrollieren (Unterdrückung und Mord sei hier nur beispielhaft genannt), während andere eher auf Hilfsbereitschaft und Unterstützung setzen um zu überleben.  Erstaunt hat mich in diesem Zusammenhang die Skrupellosigkeit einzelner sowie das scheinbar endlose Wissen von "Brainbox", der ja eigentlich auch noch ein Kind ist. Der Blick richtet sich sehr oft in die Vergangenheit und man merkt, dass die Protagonisten die Apokalypse noch nicht verarbeitet haben. Um so sinnvoller scheint es, sich endlich ein Ziel zu setzen und zu versuchen, dieses zu erreichen (egal zu welchem Preis). Endlich eine "sinnvolle" Aufgabe zu haben scheint am wichtigsten zu sein. Besonders enttäuscht wurde ich am Ende, da dort zwar das Ziel erreicht wurde, aber so abrupt endet, dass ich mich ein wenig überrascht fragen musste: "Wie, wars das jetzt, oder wie?" Was mich aber am meisten gestört hat, was dem Leser des Buches aber wahrscheinlich weniger bis überhaupt nicht auffällt ist, dass bei den Dialogen oftmals der Name der jeweils sprechenden Person einfach vorangestellt wird: (Beispiel: "Blondes Mädchen: ..........."; "Ich: ............."; "Brainbox:............") - das fand ich für den Hörverlauf sehr störend. Fazit: Spannendes Thema, welches aber irgendwie noch ein wenig unreif wirkt. Viele Fragen zu der Entwicklung der Gesellschaft seit Ausbruch der Apokalypse bleiben offen. Die Charaktere sind überwiegend authentisch, wirken jedoch teils noch etwas unfertig. Aus meiner Sicht vergebe ich 3 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Eine Welt ohne Erwachsene

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    13. November 2015 um 00:03

    Die Welt, wie wir sie kennen, ist vor 2 Jahren untergegangen, als ein synthetisches Virus aus einem Versuchslabor entkommen ist und sowohl alle Erwachsenen als auch alle Kinder getötet hat. Einzig die Teenager, die durch die Pubertät einen gewissen Hormoncocktail im Körper haben, konnten überleben. Diese haben sich, vom Zusammenbruch der Gesellschaft überfordert, in Gruppen und Gangs organisiert und versuchen irgendwie zu überleben. Zu einer dieser Gangs, die sich am Washington Square verschanzt hat, gehören Jefferson, genannt Jeff und Madonna, Donna gerufen. Zusammen mit einigen anderen Jugendlichen versuchen sie ihre neue Heimat mit Waffengewalt gegen andere Gruppen zu verteidigen, aber als das junge Genie Andrew, auch Brainbox genannt, einen Hinweis auf ein Heilmittel findet, machen sich Jeff, Donna, Brainbox und ein weiterer Junge namens Peter auf den Weg um dieses zu finden. Dabei müssen sie durch die Straßen von New York und an jeder Ecke lauert die Gefahr. Werden sie ihr Ziel erreicht oder wird die Welt untergehen? Das Cover, das die Skyline von New York zeigt, ist mit seinen dunklen Farben schon recht düster gehalten. Der einzige Farbakzent kommt von der roten Linie zwischen den beiden Wörtern des Titels, die eine Blutspur darstellen soll. Auch das passt hervorragend zum Inhalt, denn von einer friedlichen Welt kann nicht die Rede sein. Es herrscht Anarchie und das Gesetz des Stärkeren. Auch der Schriftzug des Titels gefällt mir gut, daher finde ich das Cover insgesamt sehr gelungen. Die Protagonisten sind Jeff und Donna, aus deren Sicht die Geschichte abwechselnd erzählt wird. Sie sind beide sympathisch und richtige Kämpfernaturen, denn obwohl die Welt im Chaos versinkt versuchen sie das beste aus ihrer Situation zu machen. Allerdings sind sie stellenweise völlig überfordert, vor allem weil dann auch noch ihre eigenen Hormone verrückt spielen und sie sich ineinander verlieben. Es macht Spaß ihre Geschichte zu verfolgen und an ihren Gedanken, Wünschen und Träumen teilzuhaben, denn auch wenn sie um ihr überleben kämpfen müssen, sind sie am Ende doch nur Teenager, die ihren Platz in der Welt suchen. Diesen Kontrast hat der Autor wirklich gut hinbekommen. Was mir leider nicht so gefallen hat, waren der Stil und das Ende des Buches. Beim Stil kritisiere ich,  dass bei einigen Gesprächen sie Sätze nicht ausformuliert wurden, sondern einfach der Name des Sprechers genannt wird und dann das, was er sagt. Sowas mag ich schon in einem Buch nicht wirklich, ist dort aber noch eher zu verschmerzen. Für ein Hörbuch passt es aber leider ganz und gar nicht, sondern hört sich ziemlich unprofessionell an. Ansonsten hatte die Geschichte jedoch einen tollen Spannungsbogen und eine sehr interessante Handlung. Nur beim Ende muss ich ein paar Abzüge machen, denn es kam einerseits zu abrupt nach einer besonders unerwarteten Wende und andererseits auch noch mit einem absolut fiesen Cliffhanger, so dass ich erstmal richtig rumgeschimpft habe, dass es das ja wohl nicht gewesen sein kann. Der Autor weiß, wie er seine Leser in den Wahnsinn treibt. Die Sprecher Maria Koschny und Leonhard Mahlich machen ihre Sache gut und  ihre Stimmen sind sehr angenehm und passen auch zu den Figuren. Insgesamt kann ich das Buch für alle Freunde von Dystopien empfehlen und vergebe aufgrund der oben genannten Kritikpunkte 3.5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Das gelungene Debüt eines Voll-Profis!

    Young World – Die Clans von New York (2 MP3 CD)
    fairy-book

    fairy-book

    11. November 2015 um 11:18

    Seit Twilight New Moon kenne ich den Regisseur Chris Weitz.Und danach ist mir der Name noch viele weitere Male begegnet, da er außerdem auch als Drehbuchautor arbeitet. Nun hat er seinen ersten Roman geschrieben, und der ist, wie zu erwarten, richtig gut! Die Menschheit ist fast völlig zerstört, es gibt nur noch jugendliche Überlebende. Und diese leben in Clans zusammen, um gemeinsam ums Überleben zu kämpfen. Und zwar jeden Tag aufs Neue. Alle Erwachsenen sterben an der geheimnisvollen Seuche, über die wir hoffentlich noch einiges mehr erfahren werden. Abwechselnd wird aus Donnas und aus Jeffs Sicht erzählt, und so lernt die beiden wichtigsten Protagonisten gut kennen. Jeff gilt als Anführer, und als es eine Chance auf Heilung gibt, macht er sich auf den Weg, den vermutlich einigen überlebenden Erwachsenen zu finden. Nach einem Blick auf das Cover konnte ich mir schon vorstellen welche Katastrophe (im Potiven) mich erwartet. Die Endzeit hat begonnen, und die Menschen sterben aus. Mit großartigen Ideen hat sich der Autor ja bereits in der Vergangenheit bei seiner Arbeit beweisen können. Und nun hat er diese Erfahrungen in einem spannenden Roman nieder geschrieben. Schnell wird einem klar, wie ernst die Lage ist, und man ist sofort mittendrinn in der Geschichte. Beim Hörbuch konnte ich mitfiebern, mitleiden, und mitfühlen. Oft arbeite ich während ich ein Buch höre, doch bei "Young World" war ich immer wieder so gefesselt, daß ich alles andere vergaß und nur zuhören konnte. Die Gegenwart und die Vergangenheit der Jugendlichen werden einem detailliert aufgezeigt, und man ist gespannt auf die Zukunft. Es gibt Tote und Trauer, doch auch ein bisschen Liebe in dieser ansonsten trostlosen Welt. Dieser kleine Lichtblick war wohl dosiert, denn kitschige Lovestories hätten hier keinen Platz. Die restlichen Teile der Trilogie werde ich sicherlich auch hören anstatts selbst zu lesen. Ein spannendes und gelungenes Debüt eines Voll-Profis! Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!

    Mehr
  • weitere