Neuer Beitrag

Arwen10

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Maria Luise Prean-Bruni

Maria Prean ist Missionarin in Uganda, eine beliebte Rednerin bei christlichen Seminaren und Workshops und die Autorin mehrerer christlicher Bücher.
Sie wurde als Maria-Luise Bruni 1939 in Tirol in Österreich geboren und wuchs in einer katholischen Familie auf. Bereits bei ihrer Erstkommunion, mit 7 Jahren, entschied sie sich, ihr Leben Jesus Christus anzuvertrauen. Ihre Kindheit und Jugend war stark von dem Bedürfnis geprägt, immer ein guter und braver Mensch zu sein und vieles für Gott zu tun. Schon früh kümmerte sie sich um ihre drei jüngeren Geschwister und besuchte - dem Wunsch ihrer Eltern entsprechend - eine Handelsakademie. Hier wurde sie kaufmännisch ausgebildet und machte gleichzeitig die Matura (das Abitur).
Es folgte eine dreijährige Festanstellung als Lehrerin für die Fächer Betriebswirtschaft, Stenographie und Maschinenschreiben. Anschließend verbrachte sie ein Jahr in London als Au-pair und legt eam Ende dieser Zeit eine Prüfung für das Hauptschullehramt im Fach Englisch ab. Prompt bekam sie eine Stelle in Innsbruck. Je mehr sie allerdings mit den Kindern arbeitet, desto größer wird ihr Wunsch, selbst Mutter zu sein. So beschloss sie, nach Dornbirn zu ziehen, um dort als SOS-Kinderdorfmutter zu arbeiten. Hier opferte sie sich auf und ging weit über die Grenzen ihrer Kraft hinaus. Erst nach einem schlimmen Zusammenbruch machte sie die Erfahrung, dass Gott am Besten durch sie wirken kann, wenn sie ganz aus seiner Gnade lebt, anstatt aus ihrer eigenen kleinen Kraft.
1972 zog Maria in die USA, wo sie fast 14 Jahre lang lebte und arbeitete. Im Ausland kam sie mit einer neuen, lebendigen Art des christlichen Glaubens in Berührung und lernte Gott noch mal auf andere Weise kennen und vertrauen. In Amerika arbeitete sie zunächst als Hotelmanagerin. Später leitete sie ein christliches Buchgeschäft, bevor sie als Sekretärin in einem Seelsorgeausbildungshaus tätig wurde. Während der letzten beiden Jahre ihres USA-Aufenthalts arbeitete sie schließlich als selbständige Seelsorgerin.
Nach ihrer Rückkehr in die Heimat lernte sie ihren inzwischen verstorbenen Mann Herbert Prean kennen. Als Herbert ein Jahr nach der Hochzeit in den Ruhestand ging, wurden die beiden miteinander missionarisch aktiv und gründeten eine Gemeinde im Zentrum von Innsbruck sowie das Missionswerk "Leben in Jesus Christus". Später zogen sie nach Imst/Tirol und konnten dort Häuser für Seminare, Vorträge und Schulungen kaufen. Als Herbert im November 1992 an Krebs erkrankte, ermutigte er Maria, dennoch mit der Arbeit des Missionswerks weiter zu machen. Und so leitete sie auch nach dem Tod ihre Mannes weiterhin Seminare und hielt evangelistische und seelsorgerliche Vorträge, um Menschen zu Jesus Christus zu führen.
Im Jahr 1995 reiste sie zum ersten Mal nach Uganda und entdeckte ihre große Liebe zu den Menschen in diesem Land. 2001 war sie wieder zu einer Konferenz im Süden Ugandas eingeladen und fühlte sich im Gebet von Gott angesprochen. Er fragte sie, ob sie ihm vertraue, eine Arbeit in Uganda aufzubauen, um 1000 Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Bewegt reiste Maria zurück nach Europa und besprach diese neue Berufung mit dem Vorstand des bestehenden Missionswerks. Wenig später wurde der Verein "Vision für Afrika" gegründet. Bereits ein Jahr später begann sie, auf einem 65 Hektar großen Landstück Schulen und Waisenhäuser zu bauen.
Inzwischen lebt Maria Prean mehr als die Hälfte des Jahres in Uganda, um sich vor Ort intensiv um die Belange der Kinder kümmern zu können. Der Verein unterstützt fast 5000 Kinder, die ersten eigenen Bildungseinrichtungen und Kinderhäuser sind fertig gestellt und das Lachen vieler Kinder erfüllt die Räume. Viele tausend Sponsoren aus Europa ermöglichen diesen Kindern eine gute Ausbildung, mit der sie die Zukunft des von Kriegen gezeichneten Landes verändern können. Um den Sponsoren zu danken und echt afrikanische Lebensfreude nach Europa zu bringen, ist Maria Prean mit ihrem Kinderchor "Vision Choir" bereits zweimal in einer mehrwöchigen Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gereist.





Bewerbung:

Hier hätte ich gerne gewußt, was euch an diesem Buch interessiert ?



Allgemeines:

1. Wer an der Leserunde teilnimmt, verpflichtet sich zum zeitnahen Lesen und Posten in allen Abschnitten. Wem dies aus nichtvorhersehbaren Gründen unmöglich ist, wendet sich unaufgefordert an mich oder Sonnenblume1988. Wir beißen nicht ! Auch wer mit dem Buch nicht zurechtkommt, wendet sich unaufgefordert an uns, wir suchen auch Ersatzleser ! Da in dieser Leserunde wahrscheinlich nur 3 Teilnehmer sind, ist das zeitnahe Lesen mit den anderen Lesern besonders wichtig !

2. Die Rezension sollte hier bei LB gepostet werden und mindestens noch auf einer anderen Homepage (beim Verlag, amazon, bücher de usw.)

3. Bewerber mit 0 Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Ihr habt aber die Möglichkeit, mindestens ein zuvor gelesenes Buch zu rezensieren und die Rezension in eurem Profil einzustellen und euch per PN bei mir vorzustellen.

4. Das Buch ist im christlichen SCM Brockhaus Verlag  erschienen, somit kommen christliche Inhalte im Buch vor. Wen das stört, sollte sich nicht bewerben.

5. Den Threat bitte zum Bewerbungsende im Auge behalten, die hoffentlich glücklichen Leserundenteilnehmer werden hier bekanntgegeben.


Zum Buch:



Zum Inhalt:

"Gott hat dich als Original erschaffen, stirb nicht als Kopie!" Kraftvoll, pointiert und immer auch mit einer Prise Humor fordert Maria Luise Prean-Bruni Sie heraus, zu dem Menschen zu werden, den Gott sich gedacht hat. Eindrücklich unterstreichen dabei ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse die prägnante Botschaft. Kommen Sie in Ihre Bestimmung! Dazu müssen Sie frei werden - von Begrenzungen, falschen Erwartungen, Sorgen, Angst - und mutig in Gottes weites Land treten. 


Hier findet ihr eine Leseprobe:

http://www.scm-brockhaus.de/produkt/titel/komm-in-deine-bestimmung/183483/183483/183483.html



Bewerbungsende:


Die Bewerbungsfrist endet am 06.04. 2014 Mitternacht. Danach erfolgt die Bekanntgabe der Leserundenteilnehmer.


Autor: Maria Luise Prean-Bruni
Buch: Komm in deine Bestimmung

LEXI

vor 4 Jahren

Ich kann's kaum fassen! Als ich letzte Woche in einer Zusendung der Christlichen Bücherzentrale blätterte, markierte ich dieses Buch nach dem Lesen der Leseprobe mit einem großen "X" und setzte es auf meine Wunschliste. Und nun darf ich hier plötzlich sehen, dass es sogar bei Lovelybooks eine Leserunde dazu gibt!

Was mich daran interessiert, liegt wohl auf der Hand: die Dame stammt aus meinem Heimatland und hat in ihrem Leben viele verschiedene Wege beschritten. So bunt und vielfältig ihre berufliche Karriere war, so vielfältig und interessant sind wohl auch die Dinge, die sie aus ihrem ereignisreichen Leben zu berichten hat.

Was mich aber ganz besonders interessiert, ist folgendes Statement:
"Im Ausland kam sie mit einer neuen, lebendigen Art des christlichen Glaubens in Berührung und lernte Gott noch mal auf andere Weise kennen und vertrauen."... hierzu würde ich zu gerne Einzelheiten erfahren!

Da ich aufgrund der Leseprobe von letzter Woche bereits weiß, dass mir auch der Schreibstil dieses Buches zusagt, bewerbe ich mich um ein Exemplar :-)

TochterAlice

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

"Gott hat dich als Original erschaffen, stirb nicht als Kopie!"
Dieser Satz hat mich sehr angespochen - ich würde zudem gerne aus ihren Erfahrungen lernen, wie ich mit mehr Gottvertrauen insgesamt mehr Lebenskraft und -willen schöpfen kann, um Positives zu bewegen. Ich denke, dies ist ein Buch, dass mir viel gute Laune und positive Energie schenken könnte - das habe ich beides sehr nötig!

Beiträge danach
69 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

LEXI

vor 4 Jahren

Kapitel 5
Beitrag einblenden

TochterAlice schreibt:
Das war eine wirklich merkwürdige Passage, fand ich auch. Ich habe sowieso nicht verstanden, warum ich mich und andere unter den Schutz des Blutes Jesu stellen soll. Das ist mir viel zu abstrakt und auch ich konnte das nicht nachvollziehen!

... was bin ich froh, dass ich nicht die Einzige bin, die das nicht ganz nachvollziehen kann. Beruhigend :-)

LEXI

vor 4 Jahren

Kapitel 5
Beitrag einblenden

Arwen10 schreibt:
Damit ist das Gebet in Sprachen gemeint, dass vor allem bei Charismatikern praktiziert wird. Das was dabei herauskommt hört sich oft wie Kauderwelsch an und niemand kann sagen, was da überhaupt gesprochen wird. Ich bin in bezug auf das Thema sehr vorsichtig, so etwas könnte auch von der Gegenseite kommen (Dämonen) und nicht von Gott.

Davon habe ich noch nie gehört. Klingt seltsam.

LEXI

vor 4 Jahren

Kapitel 5
Beitrag einblenden

TochterAlice schreibt:
Außerdem ist heute unser größter kirchlicher Feiertag im Jahr (ich bin evangelisch) und so grüße ich Euch alle von Herzen und wünsche Euch Gottes Segen, viel Sonne und einen wunderschönen Tag! .... und ich für meinen Teil bin dankbar, dass ich mich heute mit diesen erbaulichen Themen beschäftigen und meine Seele sprechen lassen darf!

Ich bin katholisch, und wünsche dir dasselbe :-)

Ich bin auch sehr froh und dankbar, dass ich dieses Buch mit dir gemeinsam lesen durfte.

LEXI

vor 4 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
Beitrag einblenden

TochterAlice schreibt:
Das sehe ich genauso - und es hat mich unendlich verwundert, dass Maria so klare Anweisungen von Gott bzw. Jesus - je nachdem - erhält, was zu tun ist, wie ihr Erspartes den Missionaren zu geben, ihren Eltern zu schreiben, etc., etc. Ich erhalte nie so klar formulierte Botschaften und kenne auch unter meinen Freunden, die ihren Glauben viel bewusster leben, niemanden, der das tut bzw. der bestimmte Dinge auf diese Weise kommunizieren würde.

Siehst du - wieder ein Grund mehr, für Leserunden dankbar zu sein!
Ich dachte immer, ICH wäre nicht dazu in der Lage, klare Botschaften zu erkennen/empfangen/wahrzunehmen. In einem Beitrag dieses Thema betreffend darf ich nun erfahren, dass es keinesfalls "normal" ist, klar formulierte Botschaften zu erhalten... was bin ich froh darüber!

LEXI

vor 4 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
Beitrag einblenden

TochterAlice schreibt:
Hier hätte mir gefallen, wenn mehr Text dabei gewesen wäre, etwas zum Hintergrund, zur Entstehung, die ein oder andere Geschichte - ein Schwank aus dem Leben, wie wir hier im Rheinland sagen....

... da stimme ich dir ebenfalls zu. Mich hätte interessiert, wie die Kinder beispielsweise in den Kindergarten kommen, woher sie alles stammen, ob die Eltern diese Einrichtungen befürworten, oder ob es auch welche gibt, die sich weigern, ihre Kinder dort hin zu schicken.

TochterAlice

vor 4 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
Beitrag einblenden
@LEXI

Danke Lexi, für all Deine so freundlichen und ausgesprochen aufmerksamen Anmerkungen, die mich sehr bestätigt und aufgebaut haben nach einem schönen, aber sehr anstrengenden (Karfrei)Tag gestern mit der Familie.

Du gibst mir wirklich das Gefühl, dass ich Fruchtbares zu dieser Runde beitragen konnte - da hatte ich zu Beginn so meine Zweifel und ich hoffe von Herzen, dass wir noch so etliche gemeinsame Leserunden haben werden. Bei diesem so vielversprechend klingenden Hutterer-Krimi bist Du ja auch dabei, habe ich gesehen.

Dir noch wunderschöne Ostertage und von Herzen alles Gute!

LEXI

vor 4 Jahren

Kapitel 6 bis Ende
@TochterAlice

Ich fand es toll, mich mit dir über dieses Buch auszutauschen... und ja, du hast definitiv Fruchtbares zu dieser Runde beigetragen. Auch ich würde mich freuen, wenn wir auch zukünftig gleichzeitig an Leserunden teilnehmen könnten :-)

Schöne Osterzeit mit deinen Lieben!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks