Maria M. Lacroix , Nathan Jaeger Biss gehabt

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Biss gehabt“ von Maria M. Lacroix

Kaffee mit Biss (Maria M. Lacroix): Diana Cunningham ist knallharte Jägerin und beschützt ihre Stadt vor den Monstern der Nacht. Als wäre ihr Leben nicht stressig genug, muss sie sich zusätzlich mit dem tödlichen Fluch einer Hexe herumschlagen.Und dann ist da noch Werwolf Jamie …
Dämonenbiss (Nathan Jaeger)Als cooler Barkeeper hat der magisch begabte Detlef die Kundschaft im angesagtesten Club der Stadt voll im Griff. Sein Leben ist locker und leicht, bis ein Ritter in schimmernder Rüstung seine Vergangenheit und eine junge Frau namens Tia seine Gefühlswelt durcheinander bringen.
Elbenbiss (Tonja Züllig)Der Fantasyautor Michael Mortenson leidet unter einer hartnäckigen Schreibblockade. Da kommt ihm die Bitte eines befreundeten Psychiaters, drei seiner Patienten bei der Suche nach der verschwundenen Psychotherapeutin Rose zu begleiten, gerade recht. Einziger Hinweis zu Roses Verbleib ist eine geheimnisvolle, in elbisch geschriebene Nachricht.

Die KG von Maria M. Lacroix hat mir richtig gut gefallen & ich würde gern mehr davon lesen! Die anderen Storys waren nicht ganz mein Fall...

— Tini_S

Drei sehr unterhaltsame Geschichten aus der Welt der Vampire, Gestaltwandler und Dämonen.

— ChattysBuecherblog

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

packend und düster

Lilala

Tochter des dunklen Waldes

Gutes Buch, hatte jeoch ein paar Mängel. Beispielsweise hat mir die Protagonistin ziemlich missfallen. Der Schreibstil war aber grandios!

LovelyBuecher

Violett / Valerie

Nichts scheint so wie man es auf den ersten Blick zu sehen mag - sehr viele fantastische Idee - aber keine leichtsinniges Buch

Leseeule35

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

Bird and Sword

Mir hat das Buch sehr gut gefallen..ich kann es für jeden Fantasyliebhaber weiterempfehlen

Nessi20

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Zuellig

    Hallo liebe Fantasy-Fans! Wir, Maria M. Lacroix, Nathan Jaeger und Tonja Züllig, möchten euch herzlich zu einer Leserunde zu unserer Anthologie "Biss gehabt. Drei fantastische Leckerbissen" einladen. "Biss gehabt" umfasst drei Fantasy-Leckerbissen abseits des Mainstream, die wir gerne mit euch zusammen lesen und diskutieren würden. Wir drei Autoren werden die Leserunde begleiten und wünschen uns einen ehrlichen und kritischen Austausch mit euch. Und darum geht's in den einzelnen Kurzromanen: Kaffee mit Biss (Maria M. Lacroix) Diana Cunningham ist knallharte Jägerin und beschützt ihre Stadt vor den Monstern der Nacht. Als wäre ihr Leben nicht stressig genug, muss sie sich zusätzlich mit dem tödlichen Fluch einer Hexe herumschlagen. Und dann ist da noch Werwolf Jamie ... Dämonenbiss (Nathan Jaeger) Als cooler Barkeeper hat der magisch begabte Detlef die Kundschaft im angesagtesten Club der Stadt voll im Griff. Sein Leben ist locker und leicht, bis ein Ritter in schimmernder Rüstung seine Vergangenheit und eine junge Frau namens Tia seine Gefühlswelt durcheinander bringt. Elbenbiss (Tonja Züllig) Der Fantasyautor Michael Mortenson leidet unter einer hartnäckigen Schreibblockade. Da kommt ihm die Bitte eines befreundeten Psychiaters, drei seiner Patienten bei der Suche nach der verschwundenen Psychotherapeutin Rose zu begleiten, gerade recht. Einziger Hinweis zu Roses Verbleib ist eine geheimnisvolle, in elbisch geschriebene Nachricht ... Der Twinmedia Verlag stellt 15 kostenlose Rezensionsexemplare zur Verfügung, die unter den Bewerbern, welche mitlesen und eine Rezension verfassen möchten, verlost werden. Wer sich für eines der 15 Rezensionsexemplare von "Biss gehabt" bewerben möchte, beantwortet bitte folgende Frage: In unseren drei Kurzromanen kommen jede Menge schräge Figuren vor. Deshalb möchten wir gerne wissen: Mit wem würdest du am liebsten im Lift stecken bleiben und warum: Mit einer toughen Vampirjägerin, einem ängstlichen Vampir oder einem dämlichen Dämon? Poste hier deine Antwort und vielleicht gewinnst du eines der 15 Rezensionsexemplare. Bewerben kannst du dich bis zum 31. Januar 2013, 24.00 Uhr. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

    Mehr
    • 236
  • Nicht alle Vampire sind gleich

    Biss gehabt

    ChattysBuecherblog

    03. April 2013 um 13:44

    *COVER* rote Schrift,  weiße Abbildung auf schwarzem Grund. Hierbei kann es sich nur um etwas blutrüstiges handeln.  Sehr interessantes Cover, das neugierig macht.   *STORY* Das Buch enthält 3 Geschichten über und um Vampire, Gestaltwandler und Dämonen.  Da wäre z.B. ein Dämon, der gar nicht weiß, dass er einer ist und sich deshalb mit seinem Feind verbindet.   *FAZIT* Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch großen Spaß gemacht hat. An manchen Stellen ist es zwar etwas holprig, aber trotzdem hat man Lesespaß und kann sich auch dann und wann das grinsen nicht verkneifen. Wer einen brutalen Vampirroman erwartet, sollte dann aber doch lieber zu einem anderen Buch greifen.  

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    nicole_von_o

    27. February 2013 um 11:55

    In "Biss gehabt" werden 3 kurzgeschichten aus den verschiedenen Fantasy-Genres zusammengefasst was ich sehr schön finde. Bei der erstenStory "Kaffee mit Biss“ von Maria M. Lacroix geht es um eine Vampirjägerin auf der gleichzeitig ein Fluch gehaftet, beim Lesen erklärt sich auch der Name der Story. Die ein wenig an die Sookie Stackhouse reihe erinnert von der thematik aber sehr gut geschrieben ist, so das ich liebend gerne noch weitere 300 sEiten gelesen hätte. 5 Sterne für die Geschichte Die 2. Story "Dämonenbiss“ von Nathan Jaeger handelt wie sollte es auch anders sein von einem Dämon. dieser heißt Detlef und mag seinen Namen garnicht. am anfang ein recht gutes scherz aber irgendwann nervt es doch wenn er immer wieder darauf pocht bei seinem Spitznamen genannt zu werden. Der dömon der in der Unterwelt landet und dort traineirt wird kommt super heiß aussehend zurück und wie sollte es auch sein, verliebt sich in den Gegner. Das ganze ist für meinen geschmack zu vorhersehbar und zuviel Klischee reingepackt. 3,5 Sterne für die Geschichte Die 3. Story hat dan aber wieder den guten eindruck des Buches bestätigt. In „Elbenbiss“ von Tonja Zuellig geht es um einen Fantasys Autor der eine Schriebblockade hat und von einem befreundete Psychiater um Hilfe gebeten wird. Am Ende unternimmt er einen ausflug mit einem Vampir, Werwolf und einer Elfe. Mehr als einmal musste ich über den vegetarischen werwolf lachen, auch wenn das ende doch recht nachdenklich ist. Auch hier hätre ich liebend gerne ncoh weiter gelesen. 5 Sterne für die Geschichte Alles in allem gibt es 4 Sterne für das Buch, ich bin gespannt wie die nächsten Geschichten der autoren aussehen

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Hanna_Hartberger

    13. February 2013 um 18:46

    „Biss gehabt“ ist eine Sammlung von drei Fantasy-Kurzgeschichten von drei verschiedenen Autoren. In „Kaffee mit Biss“ von Maria M. Lacroix geht es um eine Vampirjägerin, die den Fluch einer Hexe bekämpfen muss. „Dämonenbiss“ von Nathan Jaeger handelt vom Barkeeper Detlef, dessen Leben auf dem Kopf steht, als er feststellt, dass er ein Dämon ist. In „Elbenbiss“ von Tonja Zuellig hilft der Fantasy-Autor Michael einem befreundeten Psychiater – und gerät mitten in einen Strudel übersinnlicher Ereignisse. Die drei Geschichten sind alle gut lesbar geschrieben, inhaltlich jedoch sehr unterschiedlich. „Kaffee mit Biss“ hat mir am besten gefallen. Es ist eine Story, die sich spannend liest, und durch die anschaulichen Beschreibungen gut wirkt. Vom Stil her ist sie ähnlich wie „klassische“ Vampirromane von z.B. Lyx. Einziger Wermutstropfen ist, dass es nur eine Kurzgeschichte ist, da sie auch genug Potenzial für einen Roman hat und leider viel zu schnell zu Ende war. „Dämonenbiss“ ist einfallsreich – also nicht die Standard-Story, sondern etwas komplett Neues, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Die Spannung hält sich in Grenzen, trotzdem ist die Geschichte interessant zu lesen. Die Geschichte ist in sich sehr rund. „Elbenbiss“ ist irgendwo zwischen skurril und abstrus. Die Geschichte ist nicht schlecht zu lesen, wenn auch nicht unbedingt spannend. Leider bleiben viele Motive im Dunkeln, was ich schade finde, aber wohl der Kurzgeschichtenform geschuldet ist. „Biss gehabt“ ist trotz des meiner Meinung nach misslungenen Covers ein Buch, das man guten Gewissens empfehlen kann. Die drei Kurzgeschichten sind alle flüssig zu lesen und überraschen oft mit unerwarteten Konstellationen und Wendungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Kartoffelschaf

    12. February 2013 um 17:04

    In diesem Buch finden wir 3 Kurzgeschichten von 3 unterschiedlichen Autoren. Alle 3 Geschichten handeln von Vampiren bzw. Dämonen - für mich persönlich ein heiß und innig geliebtes Thema. Die 1. Geschichte hat mir persönlich am besten gefallen. Trotz der Kürze in sich geschlossen, spannend mit dichter Atmosphäre und einer vielschichtigen Protagonistin. Danach muss ich leider sagen, dass ich nicht mehr ganz so überzeugt war. Geschichte 2 handelt von Dämonen, hier gab es keinen so tollen Spannungsbogen wie in der ersten Story und der Protagonist kam ein wenig flach daher. Trotzdem noch wirklich lesenswert. Von Kurzgeschichte Nr. 3 war ich persönlich dann wirklich enttäuscht. Der Grundgedanke war toll, die Umsetzung meines Empfindens nach nicht ganz so super. Das Ende vorhersehbar und die Story an sich doch sehr konfus und teilweise leider langweilig. Insgesamt eine tolle Idee, wobei ich persönlich nicht so der Kurzgeschichten-Fan bin. Daher gebe ich dem Buch insgesamt 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Linny

    12. February 2013 um 12:41

    Erstmal hat mir das Cover gutgefallen, es past zu der ersten und zweiten Erzählung. Grade der Kontrast von Rot und Schwarz, macht es zu einem Blickfang. Die erste Geschichte handelt von der Jägerin Diana, was für ein passender Name. Mir gefällt es gut das, daß die Spannung bis zum Schluß anhält. Und man muss echt überlegen wer es ist. Der Barmann Detlef hat alle Hände voll zu tun in dem Club in dem er arbeitet. Er ist mit seinem Leben zufrieden, bis eine junge Frau auftaucht. Und nichts ist mehr wie vorher. Der Autor Mortenson bringt nichts mehr aufs Papier. Was nun?. Sein Freund ist Psychiaters und will ihn auf andere Gedanken bringen. Und bittet ihn um einen Gefallen. Und das Unheil nimmt seinen Lauf. Diese drei Erzählungen lassen sich gut und flüssig lesen. Gerne auch für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Favole

    12. February 2013 um 08:26

    Das Buch "Biss gehabt" enthält die drei Kurzgeschichten "Kaffee mit Biss", "Dämonenbiss" und "Elbenbiss". Die erste Geschichte, "Kaffe mit Biss" von Marie M. Lacroix, erzählt von einer Vampirjägerin mit dem ein oder anderen Geheimnis. Und Achtung: die Vampire sind hier wahrhaft monstermäßig! In Nathan Jaegers "Dämonenbiss" muss sich Detlef damit arrangieren, dass ein Dämon ist. Dies erfährt er jedoch erst, nachdem er bereits in die Hölle gebannt wurde. In der letzten Geschichte, "Elbenbiss" von Tonja Zuellig, leidet der Fantasyautor Michael unter einer Schreibblockade. Wird ihm ein Ausflug mit angeblichem Vampir, Werwolf und Elbe helfen, diese zu überwinden? Meinung: Obwohl die Geschichten alle in irgendeiner Weise zum Genre der Fantasy gehören, sind sie doch recht unterschiedlich. Schon allein dadurch kommt beim Lesen keinerlei Langeweile auf. Aber auch durch die jeweils überzeugenden Inhalte und Schreibstile ist Lesevergnügen garantiert. Sicherlich gibt es in allen Geschichten die eine oder andere Schwäche - wenig verwunderlich für Erstlingswerke, die jedoch insgesamt kaum ins Gewicht fallen. Alle Charaktere haben mich, mitsamt ihrer Story, während des Lesens überzeugt. Besonders bei der ersten Geschichte würde mich eine Forsetzung sehr interessieren, auch weil sie am wenigsten abgeschlossen ist. "Dämonenbiss" und "Elbenbiss" sind zwar in sich geschlossener, haben aber ebenfalls ausreichend Potential für Fortsetzungen. Fazit: Drei tolle Kurzgeschichten, die mich hoffen lassen, dass es von diesen Autoren noch mehr zu lesen geben wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. February 2013 um 15:23

    "Biss gehabt" ist eine Sammlung von 3 Kurzgeschichten der Autoren Jaeger, Lacroix und Züllig. Die Hauptcharaktere sind eine knallharte Vampirjägerin, ein dämlicher Dämon und ein ängstlicher Vampir. Alle 3 Geschichten lassen sich flüssig lesen und sind sehr unterhaltsam, die Charaktere sind so schön beschrieben, das man sie sich fast bildlich vorstellen kann. Schnell entwickelt man zu den verschiedenen Personen eine Sympathie oder natürlich auch zu den "Bösen" eine Antipathie. Ich konnte beim lesen prima in die verschiedenen Welten eintauchen und habe nach jeder beendeten Geschichte eigentlich mehr von den jeweiligen Hauptcharakteren lesen wollen. Für mich ist diese Sammlung sehr gelungen, ich würde mich freuen, wenn es einen Folgeband geben würde. Eine schöne Sammlung mit "BISS" .

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Guaggi

    10. February 2013 um 00:58

    Hinter dem schwarzen Buch, mit der weißen Abbildung und der blutroten Schrift, das mich sehr an manche Arbeitshefte aus meiner Schulzeit erinnert, verbirgt sich nicht nur eine sondern gleich drei Geschichten von drei Autoren. Das Cover gefällt mir allerdings überhaupt nicht und ich musste erstmal ganz genau hinsehen um zu erkennen das die weiße Abbildung ein Glas mit einem Vampirgebiss darstellen soll. Die Idee finde ich eigentlich ganz gut, nur an der Umsetzung haperte es etwas. Da gefällt mir das Cover zum eBook doch um einiges besser. Kaffee mit Biss (Maria M. Lacroix) Es gibt mittlerweile viele Bücher über Vampire, Gestaltwandler und deren Jäger, aber eine Jägerin die nicht nur mit den Monstern sondern auch gegen einen tödlichen Fluch ankämpft ist mir neu und macht diese Geschichte für mich zu etwas besonderem. Der Schreibstil von Maria M. Lacroix hat mir sehr gut gefallen und auch die Protagonisten fand ich sehr interessant. Die Jägerin Diana war mir sofort sympathisch und auch der Werwolf Jamie hinterließ einen bleibenden Eindruck. Eine tolle Geschichte von der ich gerne mehr lesen würde. Dämonenbiss (Nathan Jaeger) Auch diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ein Dämon der nicht weiß das er einer ist und sich dann noch mit seinem Todfeind verbündet um den Fluch der die Beiden zu Feinden macht zu brechen. Die Geschichte war zwar nicht so aufregend und spannend wie die vorherige, aber ich fühlte mich richtig gut unterhalten. Elbenbiss (Tonja Züllig) Nach dem Titel war mir klar das es um Elben geht, aber die Wesen die sich noch die Ehre gaben waren überraschend und kurios. Hier wurde so mit Klischees gespielt das ich mir so manches Grinsen einfach nicht verkneifen konnte. Den im Titel erwähnten Biss suchte ich allerdings vergeblich. Diese Geschichte fesselte mich zwar nicht so sehr wie die vorherigen, aber die Charaktere sprachen für sich und konnten mit Witz und Charme überzeugen. Dieses Buch beinhaltet drei Kurzgeschichten die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber sich in einem entscheidenden Punkt gleichen; sie sind gut durchdacht, toll geschrieben und es macht großen Spaß sie zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Pichen1992

    09. February 2013 um 10:56

    So die drei Geschichten haben mir alle drei ganz gut gefallen. Die erste und die dritte ein wenig besser als Nr. zwei. Geschichte 1: Diana ist ein toller Charakter ich mochte sie sehr, nach einem Unfall mit einem Vampir wird sie selbst zur Vampirjägerin, ein Job der keine Fehler erlaubt. Sie vermeidet alle Beziehungen, um diese Leute zu schützen. Die Geschichte selbst und gut durchdacht und mal was wirklich anderes, war trotz der Kürze spannend und hatte genügend Handlung. Geschichte 2: Ja leider hat diese Geschichte mir am wenigsten gefallen, war aber trotzdem ok. Detlef erfährt was er wirklich ist und wird gejagt. Er selbst als Charakter war ok, auch wenn ein bisschen eigensinnig. Die Geschichte war nicht richtig spannend und das Ende war viel zu schnell und kurz. Geschichte 3: Michael wird beauftragt mit drei Personen eine vermisste Frau zu finden. Die drei geben sind sehr ausergewöhnlich und schwer zu begreifen für Michael. Dieser ist ein netter Mann, der in der kurzen Zeit viel verkraften muss aber doch sehr liebenswürdig ist. Eine sehr schöne und spannende Geschichte, die echt spaß gemacht hat zu lesen, da sie mit viel Witz geschrieben ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. February 2013 um 23:25

    Kaffee mit Biss (Maria M. Lacroix) Als taffe Vampirjägerin schützt Diana Cunningham die Stadt vor Monstern der Nacht. Nicht nur mit Monstern, sondern auch mit einem Fluch und einem Werwolf muss sie sich herumschlage. Dämonenbiss (Nathan Jaeger) Das Leben von Barkeeper Detlef ist locker und leicht, bis ein Ritter seine Vergangenheit und eine Frau namens Tia seine Gefühlswelt durcheinander bringen. Elbenbiss (Tonja Züllig) Der Fantasyautr Michael leidet unter einer Scheibblockade. Da kommt ihm die Bitte eines befreundeten Psychiaters, drei seiner Patienten bei der Suche nach der verschwundenen Psychotherapeutin Rose zu begleiten, gerade recht. Einziger Hinweis zu Roses Verbleib ist eine geheimnisvolle, in elbisch geschriebene Nachricht ... Drei Kurzgeschichten von drei verschiedenen Autoren, die meiner Meinung nach in Romanlänge durchaus viele in ihren Bann ziehen würden. Die Geschichten sind alle recht spannend und flüssig geschrieben. Da es sich um Kurzgeschichten handelt, ist der Leser sehr schnell im Geschehen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und es hat mir eine Freude bereitet, es zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    gaby2707

    08. February 2013 um 20:48

    Drei Geschichten mit Biss in einem Band - sehr gelungen. Die Protagonisten sind detailliert und sehr persönlich beschrieben, sodass ich sie mir gut vorstellen kann und sie mir mit dem Lesen immer sympathischer werden. Die Geschichten kommen teils spannend, teils humorig daher und lassen sich auch für einen Leser, dessen bevorzugtes Genre nicht unbedingt Vampire, Untote, Werwölfe und Zombies sind sehr gut lesen. Mir haben die drei modernen Märchen an zwei Abenden die Leselust befriedigt, mich sehr gut unterhalten und ich habe sie sehr gerne gelesen. FAZIT: Ein tolles Buch auch für Nicht-Fantasyfans.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    lesemaus

    08. February 2013 um 18:17

    Im Ganzen haben mir die Geschichten gefallen, sie waren spannend und mal was "anderes". Lalle drei Geschichten lassen sich sehr gut lesen und man bekommt einen kleinen Einblick ist die Welt der drei Protagonsiten. Sehr gelungenes Sammelband :)

  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. February 2013 um 11:17

    Inhalt: Kaffee mit Biss (Maria M. Lacroix) Diana Cunningham ist knallharte Jägerin und beschützt ihre Stadt vor den Monstern der Nacht. Als wäre ihr Leben nicht stressig genug, muss sie sich zusätzlich mit dem tödlichen Fluch einer Hexe herumschlagen. Und dann ist da noch Werwolf Jamie ... Dämonenbiss (Nathan Jaeger) Als cooler Barkeeper hat der magisch begabte Detlef die Kundschaft im angesagtesten Club der Stadt voll im Griff. Sein Leben ist locker und leicht, bis ein Ritter in schimmernder Rüstung seine Vergangenheit und eine junge Frau namens Tia seine Gefühlswelt durcheinander bringt. Elbenbiss (Tonja Züllig) Der Fantasyautor Michael Mortenson leidet unter einer hartnäckigen Schreibblockade. Da kommt ihm die Bitte eines befreundeten Psychiaters, drei seiner Patienten bei der Suche nach der verschwundenen Psychotherapeutin Rose zu begleiten, gerade recht. Einziger Hinweis zu Roses Verbleib ist eine geheimnisvolle, in elbisch geschriebene Nachricht ... Meine Meinung: Kaffee mit Biss: Hat mir insgesamt am besten von allen gefallen. Die Protagonistin ist -nach einer Weile - recht sympathisch und die Handlung ist spannend. Doch hätte ich mir gewünscht, dass die Geschichte länger, vielleicht sogar ein Buch wäre. Dämonenbiss: Das Ende hätte zwar ein kleines bisschen länger sein können, aber die Protagonisten waren mir sympathisch. Elbenbiss: Die verschiedenen Figuren waren sehr interessant, jeder ist auf seine Weise einzigartig. Manchmal hab ich mich zwar ein wenig überrumpelt gefühlt, aber ansonsten war die Geschichte in Ordnung. Insgesamt sind alle drei Geschichten angenehm zu lesen und die Stories sind eher abseits vom Trend, wem das gefällt, kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Biss gehabt: Drei fantastische Leckerbissen" von Maria M. Lacroix

    Biss gehabt

    Suselpi

    06. February 2013 um 05:42

    Das Buch Biss gehabt der drei Autoren ist eine angenehme Abwechslung zu normalen Romanen. Durch die länge der Geschichten eignet es sich perfekt um es zwischendurch zu lesen. Die junge Vampirjägerin Diana fesselt einen mit ihrer aufmüpfigen Art und wächst einem sofort ans Herz. Verflucht, angegriffen und knallhart erfüllt sie ihren Job und schützt die Stadt vor den Monstern. Der Dämon Detlef arbeitet in einem Club und wird nach Feierabend in die Hölle verbannt. Sein Weg zurück auf die Erde und das Treffen mit seinem Gegner nimmt eine überraschende Wendung. Der Autor Michael Mortensen begibt sich auf die Suche, mit 3 Patienten der Therapeutin Rose, auf die Suche nach ihr. Auf ihrem Weg geschehen Dinge die Michael sich beim besten Willen mit normalen Menschenverstand nicht erklären kann. Es ist einfach unglaublich für ihn in was er da rein geraten sein soll. Die Geschichten sind alle recht spannend geschrieben und versüßen einen mit ihrer angenehmen Schreibweise den Tag/Abend. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, dass ihn fesseln kann. Die Autoren beweisen Potenzial hinter ihren Geschichten, was es umso trauriger macht dass die Geschichten so schnell enden. Aber sie sind in sich geschlossen, so das man nicht das Gefühl hat ein wichtiger Teil würde fehlen. Das Buch ist für Fans dieses Genres zu empfehlen, da sie aus jeder Rubrik etwas zu bieten haben. Es liest sich schnell und angenehm. Wirklich das Richtige für einen schönen Abend auf der Couch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks