Maria M. Lacroix , Anja Uhren Kiss of Fay

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(33)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kiss of Fay“ von Maria M. Lacroix

Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt und will sein perfides Spiel mit ihr fortführen …
Unterstützung erhält sie von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht.
Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit dem Gott des Todes an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen?

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Hübsche Illustrationen. Die Geschichte hilft vermutlich gut gegen Schlaflosigkeit ...

BWV-57

Nevernight - Die Prüfung

Für mich das beste Fantasy-Buchh des Jahres!

booklovii

Gwendys Wunschkasten

nette Geschichte für zwischendurch

Leseratz_8

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Die Idee ist super - an der Umsetzung kann man noch arbeiten.

Emmy29

Das Lied der Krähen

Überzeugt vor allem mit vielschichtigen Charakteren und einem fulminanten Showdown!

hidingbehindthecurtain

Blutsbande

Gut gelungener erster Auftakt. Ich konnte mich schwer entscheiden ob 3 oder 4 Sterne.

Ayumaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wieder zurück im Sid

    Kiss of Fay

    tigger0705

    09. October 2015 um 09:42

    Die Geschichte im Fayland geht weiter. Dieses Mal steht Emma im Vordergrund, eine der besten Freundinnen von Nessya. Außerdem erfahren wir, welches Geheimnis Jada (die andere beste Freundin von Nessya) hat. Ab hier solltet ihr lieber nicht weiterlesen, falls ihr Teil 1 noch nicht kennt. . . . .  Nessya und Cathal befreiten Emma aus den Fängen von Uisdean, der sie zur Faysüchtigen gemacht hat. Das heißt er hat sie abhängig gemacht, so wie man von Drogen abhängig wird. Wird Emma es schaffen, die Faysucht zu überstehen? Findet es heraus. Außerdem besteht ja noch immer das Problem um Nessya und Cathal sowie über das Fayland allgemein. Können sie die Königin stürzen und die Menschheit und das Feenreich schützen? Die Autorin versteht es, einem in dem Buch gefangen zu nehmen. Man taucht einfach ab und durch die tollen Beschreibungen hat man im Kopf immer einen kleinen Film ablaufen. Es machte einfach sehr viel Spaß, sich in der Welt zu verlieren und mit den Personen im Buch mitzufiebern. Einfach nur toll. Ich würde auch sagen, dass die Autorin sich zum ersten Buch noch gesteigert hat. Ich hoffe, dass Teil 3 auch bald erscheinen wird.

    Mehr
    • 2
  • magisch, abenteuerlich und einfach unwiderstehlich

    Kiss of Fay

    Buechereulenparadies

    19. April 2015 um 15:30

    Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix Es ist für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis an einer Blogtour teilzunehmen. Vor allem wird es zu einem unverwechselbaren Erlebnis, wenn man schon vom ersten Teil der Reihe begeistert war und nun noch weiter in die Geschichte eintauchen kann. So war es auch bei "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Ferntochter II" von Maria M. Lacroix. Ich möchte mich bei der Autorin und dem books2read Verlag herzlichst auf diesem Wege noch einmal für das Rezensionsexemplar bedanken. Denn endlich konnte ich erfahren, wie es mit Nessya und vor allem Emma weitergeht. Nessya hat in den letzten Wochen sehr viel erlebt. Einiges davon war positiver Natur, anderes wiederum  war erschreckend und fürchterlich. Wie zum Beispiel die Vergewaltigung ihrer besten Freundin Emma. Denn diese wurde von Uisdean entführt. Uisdean ist einer der drei Unseelie Prinzen und behandelt Emma wie eine Sexsklavin. Als Nessya sie findet und befreit, ist ihre beste Freundin nicht mehr sie selbst. Denn da Emma ein Mensch ist, ist sie wegen Uisdean nun Feensüchtig. Feensüchtige Menschen sind ihren Peinigern treuergeben und sehnen sich nach der Nähe ihrer Fee. Wird dieser Drang nicht gestillt, werden die Menschen verrückt und sterben im schlimmsten Fall. Nach unzähligen Monaten in der Psychiatrie und einem missglückten Selbstmordversuch, schafft es Emma den Bann zu brechen. Dies hat vor ihr nur ein Mensch geschafft. Als Uisdean jedoch bemerkt, dass er keine Macht mehr über Emma hat, will er sie töten lassen. Denn Menschen wie Emma, die den Bann aus eigener Kraft brechen, sind im Síd, dem Reich der Feen, gefürchtet und werden bis zum Tode gejagt. Aber weder Nessya noch Emma wollen das zulassen und schmieden Pläne. Doch da kommt ihnen der Gott des Todes Tadhg dazwischen, der von Uisdean beauftragt wurde, Emma zu töten im Austausch für seine Macht. Allerdings konnten beide nicht ahnen, dass ihnen ihre Gefühle im Weg stehen werden und so wird Tadhg aufgrund eines Bündnisses mit Nessya zu Emmas Beschützer. Kann Tadhg Emma vor den hinterhältigen Machenschaften von Uisdean retten oder werden beide sterben? Auf "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix habe ich mich riesig gefreut, denn das Ende vom ersten Band war für mich noch relativ offen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Nessya und vor allem Emma weitergeht. Denn wenn man das Thema "Vergewaltigung" in einem Buch anspricht, dann muss die Autorin oder der Autor sehr feinfühlig sein. Ich finde, dass Maria M. Lacroix diese ganze Situation perfekt gemeistert hat. Sie hat ihre Protagonistin Emma nicht wie ein pures Opfer aussehen lassen, sondern wie eine kämpferische junge Frau. Emma war für mich eine wunderbare Protagonistin. Es war sehr spannend alle Facetten von ihr kennenzulernen. Ich mochte es vor allem, dass sie zwar sehr stolz war, aber sich nach und nach Fehler eingestanden hat und sich auch entschuldigen konnte. Sie stellt sich ihren Ängsten und war erfrischend ironisch. Emma hat ihren eigenen Kopf und lässt sich von den Männern in ihrer Welt nicht herumkommandieren. Vor allem Tadhg wird dadurch vor einige Herausforderungen gestellt. Doch er ist sehr geduldig und versucht sich in Emma reinzufühlen. Tadhg ist geradlinig und spricht aus was er meint. Vor allem war ich von seiner Loyalität beeindruckt. Irgendwie sah ich ihn als Emmas Fels in der Brandung. Während des Lesens hat es mir sehr geholfen, dass immer wieder bekannte Charaktere, wie Nessya, Cathal oder Jada auftauchten, von denen man auch wieder etwas neues erfahren hat. Die ganze Geschichte und die Handlungen sind authentisch und nachvollziehbar. Die Beziehungen zwischen den Hauptcharakteren, war von Humor, Ironie und Liebe geprägt. Ich musste während der Dialoge immer mal lachen. Außerdem konnte ich mich sehr gut in die Geschichte einfühlen und fieberte mit den Charakteren mit. Das Buch hatte ich sehr schnell ausgelesen, da es aufregend und spannend war. Der Schreibstil von Maria M. Lacroix ist fantasievoll und anregend. Die vielen neuen Ansätze von Maria M. Lacroix machten das Buch für mich zu einem außergewöhnlichen Lesevergnügen. Vor allem das Cover lädt mal wieder zum träumen ein. Ich liebe die intensiven Farben und vor allem das Motiv. Es passt einfach wunderbar zu der ganzen Story und rundet den positiven Eindruck einfach ab. "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria M. Lacroix möchte ich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer locker leichten Geschichte für einen sonnigen Tag ist und sich vor allem der Gefahr stellt, die Charaktere ins Herz zu schließen und süchtig nach dieser Geschichte zu werden.

    Mehr
  • Grandios!

    Kiss of Fay

    inflagrantibooks

    07. April 2015 um 06:01

    ACHTUNG! Begeisterte Lesermeinung voller Überschwang! ^^ Meinung Dieses Buch zu lesen war hart! Verdammt schwer und kaum zu bewältigen. Gequält schlug ich eine digitale Seite nach der nächsten auf, kämpfte mich von Wort zu Wort, um am Ende kraftlos zusammenzubrechen. Dieses Buch verlangte von mir als Leser alles ab! Einfaches Lesen war hier nicht möglich. Und ich habe dieses Buch nicht einfach nur gelesen… ich habe es  INHALIERT, EINGESOGEN, VERSCHLUNGEN! Ich. Habe. Dieses. Buch. Geliebt. Mit allem was ich hatte! Und es gab mir so viel zurück… „Kiss of Fay – Das Geheimnis der Feentochter II“ ist, wie der Titel schon vermuten lässt, der zweite Teil der Feentochter-Reihe von Maria M. Lacroix. Wir hatten damals schon den ersten gelesen und leider schnitt dieser nicht so gut bei uns ab. Weil wir aber wissen wollten, wie es weitergeht und weil Maria ganz viel Potenzial und ihre Geschichte noch ganz viel Platz nach oben hatte, widmete sich die Tilly nun Band 2. Vorab sei gesagt, dass wenn man einen ersten Teil liest, der nicht soooo gut war, natürlich erstmal mit allem rechnet, was im zweiten Teil so auf einen zukommen könnte. Ich bin da nicht anders. Und dennoch öffnete ich mich dem Síd und seinen Seelie und Unseelie, wurde Feengeküsst und nun kann ich einfach nicht mehr lügen! Ich muss euch also die knallharte und ungeschönte Wahrheit über Marias Feentochter II berichtet. Und Maria: Nein, es tut mir nicht leid! Mach dir lieber noch einen Kaffee und dann setz dich hin. Wo fange ich an? Am Anfang? Im Gefühlschaos? Die Welt im Síd, die Welt der Fay, der Seelie, der Unseelie … und wen es da nicht noch alles gibt… sie ist groß, unüberschaubar, verlockend und ich verneige mich vor Maria, dass sie da den Überblick behalten hat. Im ersten Teil hatten wir mit der Vorstellung unsere Probleme. Es gab zu wenig Síd zu sehen, zu wenig Fay, zu wenig von allem. HIER ist das nicht der Fall! Ich hatte keinerlei Probleme mich in der Welt zurecht zu finden. Weder in der Menschenwelt, noch im Síd, noch beim Tod zu Hause oder wo immer mich Maria hinführte. Es ergab alles einen Sinn, die Rangfolge der Fay erklärte sich durch die Geschichte wie von selbst und die Worte malten Bilder in meinem Kopf, die echter nicht hätten sein können. Ich verstand die Logik der Fay-Etikette, die Spaltung von Seelie und Unseelie, den Síd sah ich so, wie er war: als Wesen, nicht als Ort! Ich kam, sah, setzte mich und verstand! Im zweiten Band spielt nicht Nessya die Hauptrolle sondern ihre beste Freundin Emma. Am Ende vom ersten Band ist ihr etwas sehr grausames, etwas unvorstellbar Schreckliches passiert, dass es für mich eigentlich an ein Wunder grenzte, sie immer noch am Leben zu sehen. Sie hat sehr hart zu kämpfen und ich litt von Anfang an mit ihr. Ich quälte mich durch ihren Tag, wurde von der Panik überrollt und spürte, wie mein Lebenswille langsam aber sicher immer weniger wurde. Zwar hatte Emma alle Hilfe, die Nessya ihr geben konnte, aber dennoch fühlte sie sich allein. Unverstanden, zur Tatenlosigkeit verdammt, wissend das ihr Peiniger mit dem, was er getan hat, davonkommt. Emma ist am Boden, nein, sie ist noch tiefer. Sie liegt nicht nur am Boden, sie hat die Lust am Leben verloren, sie siecht in einer Welt dahin, in der sie sich kaum noch zurecht findet, in die sie nicht mehr gehört und das Schlimmste: Sie kann rein gar nichts dagegen tun. Schon wieder ist sie dem guten Willen anderer ausgeliefert. Emma ist eine starke, herausragende Persönlichkeit! Ich ging mit ihr durch alle Tiefen, die ihr Leben aufzuweisen hatte. Ich sprach ihr zu, ich flehte sie an und ich weinte, als es nicht mehr anders ging. Schon nach den ersten paar Sätzen hatte ich diese Verbindung zu Emma, die während der ganzen Geschichte nicht einmal abriss, die von Seite zu Seite stärker wurde, sodass ich dieses Buch nie auch nur für kurze Zeit zur Seite legen konnte. Es war grausam und herrlich zugleich. Maria M. Lacroix hat gezaubert. Sie hat Magie gewirkt und sie ganz einfach in Worte gebannt, damit der Leser in den Síd gezogen wird, um sich dort mit den Feen herumschlagen zu müssen. Sie hat keine Figuren aufs Papier gebracht, sondern echte Menschen in die Geschichte gebannt. Es wurde hier eine ganz eigene Welt erschaffen, die so real, so authentisch ist, dass es mich nicht wundern würde, wenn genau diese Stadt, mit genau den Örtlichkeiten und mit genau diesen Menschen irgendwie auf der Welt existiert. Nicht weil Maria sie als Vorlage genommen hätte, sondern weil der Zauber der Geschichte sie hat wahr werden lassen! Bei so viel geballter Authentizität und Feenzauber ist alles möglich! Maria lässt die Emotionen tanzen, wie kleine Feen, die über eine Blumenwiese fliegen. Sie landen hier, sie landen da und immer vibriert die Blüte von ihrem kurzen Stopp. Meine Emotionen vibrierten von Seite zu Seite immer stärker. Jede kleine Handlung, jedes kleine Aufeinandertreffen der Protagonisten sorgte für mehr Vibration, mein Innerstes wurde mehr und mehr in Aufruhr versetzt, nur damit Maria all den Vibrationen, all den aufgestauten Emotionen am Ende den Todesstoß verpassen konnte und ich mit einem dunklen „Engel“ vom Himmel fiel. Glas zerbarst um mich herum und danach musste ich mich ausruhen. Erholung suchte ich jedoch vergebens, denn Maria hatte keine Ruhepause vorgesehen. Weder für mich, noch für ihre Protagonisten. Diesmal spielt der Tod eine wichtige Rolle. Und das meine ich so, wie ich es sage, denn der männliche Hauptprotagonist ist nun mal der Tod höchst Selbst. Durch eine Verkettung mehrere unglücklicher Umstände verbringt er sehr viel Zeit mit Emma. Er soll auf sie aufpassen, sie beschützen, aber kann er, als der Tod, das überhaupt? Ist dieser Unseelie fähig, auf einen Menschen zu achten, eine Frau, die fast zerbrochen ist, an dem, was ihr passierte? Der Tod ist es nicht gewöhnt, so jemanden wie Emma um sich herum zu haben. Sie lässt sich nichts gefallen, scheißt auf Etikette und Benimmregeln. Was hat sie zu verlieren? Nichts! Der Tod weiß nicht, ob er beeindruckt oder wütend sein soll, schließlich war er mal ein Gott! Was sie ihm auch immer wieder unter die Nase reibt! :-D Ihn, als männlicher Gegenpart, mochte ich sofort. Selbst seine Arroganz, sein Machtgehabe, seine Dunkelheit. Ich war ihm von Anfang an verfallen. Seine Aura zog mich an, ich konnte mich dagegen nicht wehren, ich WOLLTE mich nicht dagegen wehren, nur um dann letzten Endes von ihm eingesogen zu werden. Kurz gesagt: Der Tod war heiß! Auch wenn er wütend war, war er heiß! Und genau wie ich, spürte auch Emma diese Anziehung, die zwischen ihnen bestand. Aber wie kann sie so einem Unseelie vertrauen, nachdem was sie hatte durchleben müssen? Ihre Zweifel zerrissen sie und mich; und das Verständnis vom Tod gab uns den letzten Schubs über die Schwelle der Vernunft. Beide zusammen machten die ganze Geschichte noch lebendiger, verliehen ihr Farbe, Substanz und eine eigene Dynamik. Es war wie ein großer, glitzernder Eintopf und Maria die Köchin. Eine sehr kräftige Prise Humor, ein guter Schuss Skepsis und Lebenserfahrung. Dazu eine Schüssel voll Magie und Mystik, eine Messerspitze voll Hoffnung. Drei Löffel voll heißer, starker, dunkler Männer die einen den Verstand rauben, fünf Löffel voll charakter- und willensstarke Frauen die wissen was sie wollen. Und zum Schluss noch ein großes Stück Realismus, Wissen, Können und die Träume von verlorenen Seelen, Regentänzern und…  Tinkerbell. Alles viermal gerührt, nach rechts, nach links und fertig ist die Geschichte, die vor Leben, Liebe und Emotionen nur so sprüht! Allerdings ist Emma trotz dieses Gefühlswirrwarrs nicht ganz verloren. Sie ist keine verlorene Seele, die weder ein noch aus weiß! Sie kämpft! Immer und immer wieder! Es macht Spaß, Emma und dem Tod zuzusehen, wie sie umeinander herumscharwenzeln, wie sie diskutieren und wie sie mir Lachtränen hervorlocken. Ich hatte Bauchweh, weil ich immer wieder mit und wegen Emma lachen musste, obwohl es wahrscheinlich nicht angebracht war! Es ist zwar eine Geschichte mit viel Leid, aber trotzdem kommen die Leidenschaft und gerade der Humor einfach nicht zu kurz! Warum weinen, wenn man auch lachen kann? Und Tinkerbell hat! :-D Es ist Maria selbst, die diese Geschichte zu etwas ganz besonderen gemacht hat. Ihr Schreibstil ist blumig, bildhaft, emotional, tiefgreifend und einfach echt! Es gibt nichts konstruiertes, nichts herbei geschriebenes! So, wie die Handlung abläuft, so ist sie passiert. Ich glaubte ihr alles, selbst wenn sie mir erzählt hätte, Emma wäre eigentlich ein Alien mit drei Augen und schlangenähnlichen Auswüchsen anstatt Haaren. Ihr Schreibstil zog mich in die Geschichte, hielt mich neben Emma, neben dem Tod, neben Nessya, ohne die kleinste Chance, vor dem Ende aus dieser Sache wieder heraus zu kommen. Ich kämpfte um jeden Atemzug, ich spürte Glas unter mir zersplittern und ich spürte das Leben, als es einen Weg dahin zurück fand, so es hingehörte! Es ist aber nicht nur die Geschichte von Emma, die dieses Buch so einzigartig machte. Maria M. Lacroix verbindet hier Emmas Weg mit dem des Todes, mit dem von Nessya, mit dem von Jada, mit dem vom Síd. Alle spielen eine Rolle und ich wusste immer, dass hier mehr am Werk war, als ich sah. Auch wenn es in erster Linie um Emma geht, so gibt es eine noch größere Hintergrundgeschichte und die entwickelt sich gleichzeitig mit allen anderem. Und genau DAS macht eine Geschichte aus: Ich als Leser habe die Geschichte von Emma gelesen und zeitgleich gesehen, was noch alles um sie herum passiert. Die Welt der Menschen geht weiter, in der Feenwelt geht alles drunter und drüber, der Tod hat sein Päckchen zu tragen und immer wieder Emma. Selbst über Nessya und ihren Fürsten erfahre ich mehr. So gekonnt eine „kleine“ Geschichte in eine große einbauen, dass schafft nicht jeder, aber Maria M. Lacroix hat bewiesen, dass sie es kann! Emmas Geschichte ist wie vorab Nessyas Geschichte wichtig für die Entwicklung der großen Geschichten. Sie sind Eckpfeiler etwas so Magischen, Machtvollen, das wir als Leser noch nicht bereit sind, alles zu erfassen. Und deswegen bekommen wir die ganze Geschichte in kleinen Teilen serviert. Ich freue mich unsagbar auf das nächste Stückchen. Auf den nächsten Weg, den ich Richtung Síd einschlagen darf! Die komplette Geschichte, mit allen Facetten hat so viel Biss, so viel Keck und sprüht mit Charme und Witz, unter dem dennoch Leid und Hass verborgen ist. Es sind die Dialoge, die hervorstachen. Die Vergleiche, die Maria auf den Tisch wirft. Ich sag nur: Tinkerbell! Es gibt von allem so viel, dass ich gar nicht weiß, was mir mehr gefallen hat! Aber eigentlich hat mir gar nichts MEHR gefallen, denn die Verbindung des Witzigen, des Humors mit dem Leid und der Angst, gepaart mit Hoffnung und Vertrauen … das alles zusammen, ist schließlich das, was mir gefallen hat! Emma hat Biss und das zeigt sie dem Tod! Sie stellt sich aufrecht hin und lacht ihren Problemen und Sorgen ins Gesicht! Sie hat ihre eigene Sicht auf die Dinge und all das mit ihr Entdecken zu dürfen, war mir pure Freude! „Kiss of Fay -  Das Geheimnis der Feentochter II“ ist mein persönliches Highlight des Jahres!!!!!! Mein einziger, größter und vielleicht wichtigster Kritikpunkt: WARUM gibt es dieses Buch nicht als Print? Fazit „Kiss of Fay – Das Geheimnis der Feentochter II“ ist so viel mehr, als eine Geschichte über Feen. Es geht um den Kampf um den eigenen Überlebenswillen. Liebe, Freundschaft, das tragen der Konsequenzen nach einer Entscheidung… das alles spielt mit rein, aber letzten Endes geht es darum, zu wissen wer man ist und wer man sein will. Die Feentochter II ist eine geballte Ladung Emotionen, gepaart mit Liebe und Hass, die dem Leser den Atem raubt und das Herz schneller schlagen lässt. Jeder, der den ersten Band gelesen hat und wie wir nicht gänzlich überzeugt war, MUSS den zweiten Teil lesen! Denn das, was Maria hier abliefert, ist eine Meisterleistung ihres Könnens! Ich gebe hier keine Leseempfehlung ab. Ich fordere: LEST DIESES BUCH! Bewertung Nachdem mich das Schreiben der Rezension ausgelaugt hat, gibt es hier nur noch 2 Marken. … :-D Späßchen! Nachdem ich die Geschichte beendet hatte, musste ich mich überzeugen, dass hier die gleiche Autorin wie bei Band 1 am Werk war. Das hier ist nicht nur eine kleine Verbesserung, das ist eine Steigerung um 200%! Diese Geschichte verdient nichts anderes als volle 5 von 5 Marken und obendrauf einen unserer Sterne für eine Leistung, die ihresgleichen sucht! Grandios, Maria! Einfach nur grandios! Tilly

    Mehr
  • Leserunde zu "Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II" von Maria Lacroix

    Kiss of Fay

    katja78

    Kiss of Fay Endlich hat das warten ein Ende und der 2. Teil von "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix sitzt schon in den Startlöchern. Der zweite Band könnte auch unabhängig gelesen werden, aber einige Hintergrundinfos fehlen dann natürlich. Deswegen geben wir weiteren 5 interessierten Lesern die Gelegenheit, den ersten Band dieser Buchreihe kennenzulernen. Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt... Unterstützung erhält sie dabei von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht. Doch der Fay-Prinz will sein perfides Spiel mit ihr fortführen. Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit Tadhg an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen? Zur Autorin Maria M. Lacroix, Jahrgang 1983, begann während ihres Studiums mit dem Schreiben, um ihren Kopf für Prüfungen freizubekommen. Sie studierte Molekulare Biologie, Geologie und Meteorologie. Tagsüber arbeitet sie in dem Bereich der Forensik und historischen Anthropologie, nachts morpht sie in ein Geschöpf, das versucht, Koffein in Geschichten umzuwandeln. Ihre große Leidenschaft gilt der Fantasy. Findet die Autorin auch auf Facebook Wir suchen nun für diesen Roman mindestens 15 Leser, die das Buch in einer Leserunde gemeinsam lesen und anschließend rezensieren möchten. Desweiteren geben wir 5 interessierten Lesern die Möglichkeit, diese Buchreihe mit dem ersten Teil kennenzulernen. "Das Geheimnis der Feentochter 1" Bewerbungsfrage: Schaut euch das Cover an, was für eine Geschichte vermutet ihr dahinter? Bitte vermerkt in eurer Bewerbung, ob ihr euch für den ersten oder zweiten Teil bewerbt. Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlich. Maria M. Lacroix wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf eure Meinungen :-) Unter allen Leserundenteilnehmern, die das Buch bis zum 8. März 2015 rezensieren und sich hier aktiv beteiligen verlost die Autorin noch 3 Preise: 1. 1 Fan-Tasse zum 2. Band (für Rechts oder Linkshänder) Aufdruck siehe unten 2. 1 Kette (siehe Bild) 3. 1 schönes Lesezeichen (siehe Bild) Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!                     Maria & Katja                                                 von Ka-Sas Buchfinder Leser mit eigenem Buch sind herzlich eingeladen an der Leserunde mit teilzunehmen. *** Wichtig *** Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen ( 2-3) im Profil berücksichtigt.

    Mehr
    • 418

    Sayuchan85

    30. March 2015 um 13:28
    Beitrag einblenden
    Maria-M-Lacroix schreibt So viel kann ich schon mal verraten: Alle Punkte, die du nennst, werden auf jeden Fall aufgegriffen ... wie genau und was passiert, kann ich natürlich nicht verraten ;) Aber die Fragen werden auf ...

    Dann ist gut. Bin schon sehr gespannt :D

  • Kiss of Fay

    Kiss of Fay

    Marie1990

    27. March 2015 um 11:06

    Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt... Unterstützung erhält sie dabei von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht. Doch der Fay-Prinz will sein perfides Spiel mit ihr fortführen. Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit Tadhg an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen? "Kiss of Fay" ist der zweite Band der "Das Geheimnis der Feentochter"-Reihe von Maria M. Lacroix. Während Band eins noch mit Nessya als Hauptprotagonistin aufwartete, so widmet sich "Kiss of Fay" nun Emma. Dennoch empfiehlt es sich, die Handlung der ersten Bandes in groben Zügen zu kennen, um Zusammenhänge besser herstellen zu können. In "Kiss of Fay" führt die Autorin nun die im ersten Teil begonnenen Handlungsstränge fort und entführt den Leser wieder in die Welt der Fay.  Dabei ist Maria M. Lacroix mit dieser Fortsetzung noch eine immense Steigerung im Vergleich zu ihrem Vorgänger geglückt, sodass ab der ersten Seite bis zum Schluss, ein enormes Maß an Spannung gegeben ist. Langeweile findet sich in dieser Geschichte zu keiner Zeit. Das Tempo ist hoch und die Dramatik kaum steigerungsfähig. Man ist sofort gefesselt von "Kiss of Fay" und gefangen in einer Geschichte, die schon durch die ersten Sätze deutlich macht, dass dieser Roman weder etwas für zarte Gemüter noch für Leser lockerleichter Kost ist.  Die Autorin erzählt "Kiss of Fay" atmosphärisch sehr dicht und greift immer wieder interessante Aspekte auf, die man so nicht mehr auf dem Schirm hatte. Die Atmosphäre ist von Beginn an düster und an der einen oder anderen Stelle auch gerne mal beklemmend, sodass der Gemütszustand der Hauptprotagonistin stets gut transportiert wird und man mit ihr mitfiebern und mitleiden kann. Doch ist nicht alles weiß oder schwarz, denn Maria M. Lacroix hat auch vielerlei Grauzonen angelegt, die nicht immer nur zwischen Gut und Böse unterscheiden lassen. So bleiben viele Aspekte unvorhersehbar und gestalten so die Handlung angenehm lebendig. Fazit: Eine Fortsetzung mit enormer Steigerung zu Band eins. Packend zu lesen.

    Mehr
  • Das Geheimnis der Feentochter II

    Kiss of Fay

    laraundluca

    26. March 2015 um 12:29

    Inhalt: Band 2 der magischen Geschichte um die Welt unter dem Feenhügel. Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt... Unterstützung erhält sie dabei von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht. Doch der Fay-Prinz will sein perfides Spiel mit ihr fortführen. Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit Tadhg an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen? Meine Meinung: Mir fiel der Einstieg in den zweiten Band etwas schwer. Den Umschwung von Nessa auf Emma musste ich erst einmal verdauen, da mir Nessa so ans Herz gewachsen war. Die lebenslustige Emma aus dem ersten Teil ist hier völlig verschwunden. Zurückgeblieben ist nur ein Schatten ihrer selbst. Trotz der detaillierten Beschreibungen zu Emmas Zustand, konnte ich mich zu Beginn nicht in sie hineinversetzen, sie verstehen oder mit ihr fühlen. Ich habe keinen richtigen Zugang zu ihr gefunden. Doch dann hatte mich die Geschichte und das voll und ganz. Der wunderbar angenehme, lebendige und fesselnde Schreibstil hat mich auf einmal in die spannende Geschichte hineingezogen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Hinzu kommen die detailreichen Beschreibungen, die ein sehr genaues Bild vor dem Leser entstehen lassen. Der Cliffhanger am Ende des Buches ist bezeichnend und sehr gemein. Es sind noch viele Fragen offen, die hoffentlich im zweiten Teil geklärt werden. Eine fantastische Geschichte mit viel Spannung und einem grandiosen Finale. Sie hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Eine spannende, mitreißende und fanatstische Fortsetzung. Absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Würdiger zweiter Teil

    Kiss of Fay

    SophiesLittleBookCorner

    21. March 2015 um 21:37

    Äußeres Erscheinungsbild: Ist es nicht auch wieder wunderschön? Das Cover strahlt einfach perfekt die magische Fay Welt wieder. Dieses Mal auf dem Cover ist die neue Protagonistin Emma mit ihrem feuerroten Haar. Der Reihentitel wurde beibehalten und als Buchtitel wurde eine wichtige Komponente des Romans beigefügt. Ich persönlich hätte die deutsche Form schöner gefunden, aber ich hangele mich jetzt nicht an einem so kleinen Detail hoch. Eigene Meinung: "Das Geheimnis der Feentochter" ist eine Trilogie und in diesem zweiten Teil wir die Geschichte von Emma, einer von Nessyas Freundinnen, behandelt. Die im Klappentext erwähnte Entführung ist während des ersten Teil passiert und dieser Teil, ihr Teil, betrachtet nun diese Aufarbeitung von den seelischen und körperlichen Gräultaten, die sie erfahren musste. Die Idee ist relativ ähnlich zu Band 1: Menschenmädchen lernt den Síd kennen und wird in die Welt der Fay gelockt. Auch in diesem zweiten Teil sind die Feen wie sie sein sollten und einst waren: rauh, brutal und hinterlistig. Auch Emma hat ihr Päckchen zu tragen, doch im Gegensatz zu Nessya (deren Wunden in der Vergangeneheit liege, verkrustet und wieder aufgerissen worden sind) sind ihre Wunden noch frisch und bluten ständig. Sie hat sich selbst verloren und der erste Teil des Buches befasst sich erstmal damit, dass sie wieder unter die Lebenden zurückkehren muss. Danach fängt sie an zu kämpfen - sie will ihr Leben und ihre Lebensfreude wieder haben. Es wird aber schon recht bald deutlich, dass dieser zweiter Teil in der Handlung ein bisschen anders aufgebaut ist. Es ist von Anfang an recht dramatisch und ernst, der Witz des ersten Teils fehlt. Damit kann ich leben, denn es ist sehr spannend und die Spannungsklimax ist viel exzessiver aufgebaut als im ersten Teil. Ich glaube Frau Lacroix Schreibstil gehört ab jetzt mit zu meinen liebsten. Sie beschreibt einfach sehr spannend und fesselnd, aber auch liebevoll und magisch. Ihre Liebesszenen sind sehr anregend zu lesen, ohne zu ausschweifend zu sein. Auch hat sie im Bezug auf das Verhalten und das Leben von Missbrauchsopfern viel selbst recherchiert und das merkt man auch. Emmas Schicksal geht echt an die Nieren und ist sehr glaubhaft geschildert. Ich gestehe, als ich hörte, dass Nessya und Cathal nicht mehr die Hauptcharaktere sind war ich ein bisschen traurig. Glücklicherweise wurden sie nicht komplett vergessen und wo Emma ein Nebencharakter im ersten Band war, so sind es nun halt Nessi und Cathal.  Emma an sich fand ich schon im ersten Teil sehr interessant. Dort ist sie ja die offene, lebenslustige Freundin. Durch ihre Erlebnisse ist sie das nun erstmal nicht mehr und ich habe den ganzen Roman gespannt verfolgt, wie sie langsam wieder ins Leben zurücktritt.  Tadhg ist ein spannender Charakter, der wirklich facettenreich ist und dessen umfangreiche Vergangenheit nach und nach offengelegt wird. Mein kleines Highlight im Roman war am Krystal, dessen Geschichte und Schicksal mich sehr bewegt haben. Ein liebes Kerlchen. Auch Tadhg und Emma sind am Anfang eine typische Hassbeziehung. Aber das mag ich ja persönlich sehr. Ich finde es einfach spannend zu sehen, wie ein potentielles Paar vom Augenauskratzen zu tiefen Gefühlen übergeht - ungewollt. Während Nessya und Cathals Liebe doch recht schnell zum Einsatz kam, so gefiel mir hier die recht langsame Entwicklung doch einen Ticken besser. Das Finale war bombastisch und die Lösung rund um Emmas Blut fand ich genial gelöst. Leider bin ich um die endgültige Lösung rund um Emmas Wesen nicht ganz begeistert, aber im Endeffekt tut das meiner Liebe für diese Geschichte keinen Abbruch. Vielleicht kann mich der 3.Teil diesbezüglich noch ein bisschen glücklicher machen. Fazit: Ein würdiger zweiter Teil, bei dem der Fokus ein bisschen anders liegt. "Kiss of Fay" ist ein bisschen dramatischer und ernster als der erste Teil. Anfänglich hatte mir das ein bisschen Angst gemacht, da es eben der schwarze Humor im ersten Teil war, der mir so gut gefallen hat. Aber auch hier hat mich Maria sofort wieder in ihren Bann gezogen und ich bin auf Band 3 mit der letzten Freundin gespannt. 4,5/5

    Mehr
  • Sehr gelungene Fortsetzung einer tollen Story.

    Kiss of Fay

    ClaudisGedankenwelt

    20. March 2015 um 13:51

    Nessya und Cathal haben Emma aus dem Klauen des grausamen Fay-Prinzen befreit. Doch ihre Lebensfreude ist noch immer in seinem Besitz. Emma kämpft schwer gegen die Fay-Sucht und ihre innere Leere an. Doch dann treibt der Fay-Prinz das Spiel wieder weiter und sendet ihr einen Unseelie, der sie ermorden soll. Schließlich ist nichts gefährlicher als eine Feengeküsste, welche die Fay-Sucht überwunden hat anstatt daran zu zerbrechen. Ausgerechnet Tadhg bietet Emma ihren Schutz an. Doch ein Deal mit einem Fay hat immer einen Haken…. oder doch nicht? Emma weiß nicht was sie glauben soll und ist hin und her gerissen. Wird sie den Mut haben sich ihrem Peiniger zu stellen? kann man einem Unseelie überhaupt trauen? und welche Hindernisse erwarten Emma noch auf ihrem Weg zur Freiheit? man findet in Band 2 recht schnell einen Anschluss zu Band 1. Die Geschehnisse setzen direkt im Krankenhaus an, wo Emma in Behandlung ist seit ihrer Befreiung aus dem Sid. Auch die Protagonisten waren mir sofort wieder vertraut. Man muss allerdings Band 1 gelesen haben und im zweiten Band mitzukommen. Zwar dreht sich Band 2 hauptsächlich um Emma, die ja im Vorgänger nur eine kleinere Rolle hatte, aber das verständnis der Zusammenhänge ergibt sich nicht ohne Vorkenntnisse. Emma ist gebrochen und hält sich hauptsächlich ihrer Freundin zuliebe aufrecht. Ich fand es toll, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt und langsam wieder Mut gefasst hat. Nessya spielt diesmal zwar auch eine wichtige Rolle, aber sie ist hier, ebenso wie Cathal, nicht die Hauptprotagonistin. Nessya hat ihren Frieden mit den Wesen des Sid bereits gemacht und weiß wohin sie gehört. Diesen Weg hat Emma noch vor sich und man darf ihn gemeinsam mit ihr gehen. Der Schreibstil ist locker und eingängig, wie auch im vorigen Buch bereits. Man kann einfach loslesen und in die Welten eintauchen. Dabei baut sich kontinuierlich Spannung auf und ab einem gewissen Punkt wollte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Ich musste einfach wissen wie es weiter geht. Die Autorin baut auch immer wieder einige Wendungen und Ereignisse ein mit denen ich nicht gerechnet hatte und die dafür sorgen, dass man als Leser am Ball bleiben will. Am Ende des Buches wartet zwar eine in sich runde Hauptstory, aber es geschieht noch etwas, das klar macht, dass es einen dritten Teil geben wird, auf den ich mich schon freue. Fazit: Die Fortsetzung gefiel mir besser als Band 1 und ich bin im Nachhinein froh, dass ich mir noch ein Sternchen aufgehoben habe, sonst hätte ich euch ein sechstes dazu mogeln müssen ;-) Wer also schon den Einstieg in die Reihe toll fand, der macht mit Band 2 nichts falsch. Fantasy mit einem Hauch Erotik und einer spannenden, soliden Grundstory…. was will der Leser mehr?

    Mehr
  • Fesselnd bis zur letzten Seite!

    Kiss of Fay

    Samy86

    19. March 2015 um 18:24

    Inhalt: Emma befindet sich zwar nun wieder in Freiheit, doch die Entführung durch den Fay-Prinzen in den Sid und der Bruch ihres Willen, lassen sich nicht so einfach wegstecken und so kämpft sie noch immer gegen die Nachwehen der Ereignisse an. Ihr fehlt sämtliche Lebensfreude und dies lässt sie schier wahnsinnig werden.Gemeinsam mit ihren beiden Freundinnen Nessya und Jada kämpft sie gegen die Erinnerungen an und durch deren tatkräftigen Unterstützung, aber auch den Halt den sie ihr geben, geht es ihr langsam aber sicher besser.  Als dann plötzlich Tadhg vor ihr steht wird ihr dramatisch bewusst, dass es ihr zwar besser zugehen scheint, aber sie sich immer noch in den Fängen des perfiden Spiels des Fay-Prinzen befindet. Aber Tadhg scheint anders und trotz ihrer Ängste einen Unseelie erneut in ihr Leben zu lassen, nimmt sie das Angebot von Tadhg an. Denn irgendwas hat der ehemalige Gott des Todes an sich, was sie nicht nur fasziniert, sondern auch anzieht und das Gefühl auslöst ihm Vertrauen zu können. Doch reicht dieses Vertrauen und das Gefühl beschützt zu sein aus um ihrem ehemaligen Beiniger unter die Augen zu treten und sich ihm zu stellen? Meine Meinung: Maria M. Lacroix hat es wieder geschafft mitdem zweiten Band einen wahnsinnig spannenden, packenden und phänomenalen Fantasy-Roman zu schreiben. Gekonnt spielt sie mit den Reizen ihrer Protagonisten und zieht so den Leser in den Bann ihrer Fantasy-Welt. Band zwei steht seinem Vorgänger in nichts nach, dass einzige was ich sehr ärgerlich fand, war der böse Cliffhanger am Ende, der mich dennoch total auf den dritten und auch letzten Band dieser Trilogi hoffen lässt. Einziger positiver Effekt an dem gewählten Ende ist, dass der Leser nun seine Fantasy spielen lassen kann und sich so bis zum erscheinen des dritten Bandes selbst ausmalen kann wie es den nun weitergehen könnte! ;) Anders als im ersten Band wird dieses mal Emma als Hauptprotagonistin in Szene gesetzt, was ich persönlich sehr angenehm fand und so eine tolle Bindung zu ihr ermöglichte. War sie zuvor etwas farblos und nur ein kleiner Bestandteil der Handlung, so kann sie nun beweisen was wirklich in ihr steckt und das macht sie gnadenlos und grandios! :D Nessya, die im ersten Teil ihren Auftritt hatte, steht nun etwas abseits im Rampenlicht, dennoch hat die Autorin eine tolle Bindung zu der Protagonistin aufgebaut und sie bleibt als starker und sympathischer Charakter in Erinnerung!  Ich bin sehr gespannt wie es im letzten Teil weitergeht. Wird die Maria M. Lacroix, die beiden bisher erschienen Bände verknüpfen oder bekommt Jada noch ihren auftritt? Ich bin auf jeden Fall schon ganz heiß darauf! *lach * Fazit: Ein absolut gelungene und durch & durch spannende Fortsetzung, die neugierig auf mehr macht, aber auch der Fantasy des Lesers ein Stück weit freien Lauf lässt! Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Kiss of Fay

    Line1984

    18. March 2015 um 07:44

    Klappentext: Band 2 der magischen Geschichte um die Welt unter dem Feenhügel. Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt... Unterstützung erhält sie dabei von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht. Doch der Fay-Prinz will sein perfides Spiel mit ihr fortführen. Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit Tadhg an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen? Der erste Satz: Emma sog tief Luft ein, sobald sie wieder Atem holen konnte. Meine Meinung: Nachdem ich den ersten Teil quasi verschlungen habe und begeistert war konnte ich es kaum erwarten endlich zu erfahren wie es weiter geht. Was mir gleich zu beginn auffiel war das dieser zweite Teil nahtlos an den ersten Teil anschließt. Aber ich muss ehrlich sein, da das lesen vom ersten Teil schon fast 1 Jahr zurück liegt, musste ich mich erst einmal wieder in die Geschichte hinein finden. Man beginnt mit dem lesen und wird direkt ins Geschehen geworfen. Das Buch beginnt mit einem düsteren Prolog, das finde ich richtig gut gewählt, denn es steigert enorm die Spannung. Emma wurde von einen brutalen Fay Prinzen entführt, was sie durchleiden musste hat mich wirklich mitgenommen. Dennoch hat sie ihren Überlebenswillen nicht verloren und kämpft sich Stück für Stück zurück in ein normales Leben. Der Schreibstil ist flüssig und locker, dadurch liest sich dieses Buch in Rekordzeit. Das Buch wird aus Emmas Sicht erzählt, aber auch die Charaktere aus dem ersten Teil trifft man hier als Leser wieder. Die Handlung ist wirklich sehr spannend und mitreißend aber auch leidenschaftlich und romantisch eben die perfekte Mischung. Ich konnte und wollte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Charaktere sind all authentisch beschrieben. Emma ist mir gleich ans Herz gewachsen denn ich fand sie schon immer super sympatisch. Aber auch die anderen Protagonisten überzeugen auf ganzer Linie. Daher kann ich einfach nicht anders ich möchte euch diese Reihe ans Herz legen. Beachtet aber bitte, lest erst den ersten Teil und dann diesen zweiten. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt, aber Leser des Fantasy Genres werden hiermit bestens bedient! Das Cover: Das Cover wirkt auf mich geheimnisvoll, ich finde es passt super zu diesem zweiten Teil. Fazit: Mit Das Geheimnis der Feentochter - Kiss of Fay ist der Autorin eine grandiose und mitreißende Fortsetzung gelungen, die mich vor allen durch ihre spannende Handlung und ihre tollen Protagonisten überzeugt hat! Von mir bekommt dieses Buch 5 Sterne!

    Mehr
  • Der zweite „Feenkuss“ ist noch besser geworden!

    Kiss of Fay

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. March 2015 um 14:14

    Vor etwa einem Jahr hat mich der erste Band der Feentochter-Reihe von Maria M. Lacroix bereits begeistert. Deswegen brannte ich geradezu darauf zu erfahren, wie es mit Nessya, Emma und Cathal weitergeht. INHALT: Emma liegt nach ihrer Entführung und Befreiung aus dem Feenreich im Krankenhaus. Es geht ihr so schlecht, dass sie sich schließlich umzubringen versucht. Doch sie wird rechtzeitig gefunden und gerettet. Erst jetzt kommt sie wirklich zu sich und begreift, was mit ihr geschehen ist: Ein Unseelie hat sie faysüchtig gemacht und ihr die Lebensfreude geraubt. Das schreit nach Rache! MEINUNG: Der zweite Band der Feentochter-Reihe ist aus Emmas Perspektive geschrieben. Sie war am Ende von Band eins in den Síd entführt und von Nessya und Cathal von dort befreit worden. Damals hatte ich kritisiert, dass dieser Teil der Handlung zu schnell erzählt wurde. Jetzt weiß ich, warum: Der Leser erlebt die Situation hier erneut, deutlich ausführlicher, und aus anderer Perspektive, nämlich der des Opfers. Genau diese Sicht hat es in sich, denn Emma ist brutal vergewaltigt und abhängig gemacht worden. Maria M. Lacroix beschönigt nichts, und das ist gut so. Sie zeigt, wie schrecklich Emma leidet, und da die Leser(innen) die Hintergründe kennen, können sie Emmas Verhalten und ihre Gedanken nachvollziehen. Keine Sorge, die Autorin schreibt sehr niveauvoll und niemals herablassend oder sonstwie beschämend. Nessya und Cathal sind in diesem Band Nebenfiguren, die allerdings dennoch authentisch agieren. Im Vordergrund stehen diesmal Emma, Nessyas Freundin aus Band eins, sowie Tadhg, der ehemalige Gott des Todes. Beide Figuren sind absolut großartig gezeichnet. Emma ist stark, mutig, aufmüpfig und dennoch durch die Vergewaltigung gebrochen, aber sie lässt sich nicht unterkriegen. Tadhg auf der anderen Seite ist zwar ein Unseelie, gehört aber den Banschee an, die dunkel und attraktiv sind. Und genau so wird er geschildert: stolz, erhaben, männlich und sehr gut aussehend. Wie die meisten der Unseelie hat er seine Magie verloren, aber das hindert ihn nicht daran, erst Emma töten zu wollen und sie dann unter seinen Schutz zu stellen, als er realisiert, dass ihm das größeren Nutzen bringt. Als weitere Nebenfiguren aus den Reihen der Unseelie tauchen die drei Unseelie-Prinzen auf. Einer abstoßender als der andere, bis der jüngste von ihnen sein Herz für Emma entdeckt. Ein süßer Schachzug der Autorin, der mir sehr gut gefallen hat. Dramaturgisch ist auch Band zwei – genau wie sein Vorgänger – erstklassig angelegt. Die Spannung steigt unaufhörlich, flaut zwischendurch immer mal wieder ab, um dann mit neuem Schwung noch weiter hinaufzuschnellen. Das ist sehr gut gemacht, hält den Leser(in) bei der Stange und gibt Gelegenheit, Luft zu holen, um danach umso intensiver weiterzuzittern. Insgesamt ist die Dramaturgie einheitlich und ohne jegliche Schwächen. An diesem Punkt hat sich Maria M. Lacroix zu meiner großen Freude deutlich gesteigert. Sprachlich ist das Buch sehr gut formuliert und insgesamt rund. WERTUNG: Hier brauche ich nicht nachzudenken, das Urteil ist sehr schnell gesprochen: In meinen Augen ist alles rundum ausgezeichnet gelungen, d.h. ich gebe mein persönliches „Sehr gut“ und fünf von fünf Wertungspunkte. Mein Fazit: hervorragende Fortsetzung der Feentochter-Reihe. Lesenswert!

    Mehr
  • Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter (Teil 2)

    Kiss of Fay

    Tigerbaer

    Endlich geht es mit der Saga um "Das Geheimnis der Feentochter" weiter und ich durfte - genauso wie schon Band 1 - im Rahmen einer Leserunde den 2. Teil "Kiss of Fay" lesen. Tja, was soll ich sagen... eigentlich sieht es so eine Leserunde vor, dass man das Buch in bestimmten Abständen liest und sich dann mit den Mitlesern austauscht...ich habe "Kiss of Fay" regelrecht inhaliert und mir die Geschichte innerhalb von 36 Stunden einverleibt. Unter uns, wenn so lästige Nebensächlichkeiten wie Essen, Schlafen und Arbeit, nicht gewesen wäre, wäre ich bestimmt schneller gewesen *grins* Zugegeben, der Einstieg gestaltete sich etwas mühsam und es mussten erst wieder alle Einzelteile passend zu einander sortiert werden, aber da das Lesen von Band 1 inzwischen auch schon fast ein Jahr zurückliegt, vergisst man das ein oder andere Detail und wenn erstmal alle Unklarheiten beseitigt sind, steht dem Lesespaß nichts mehr im Wege ;-) Ich würde grundsätzlich jedem Neueinsteiger empfehlen: Gönnt euch beide Teile und lest sie einfach hintereinander weg =) Aber zurück zur Geschichte ;-) Emmas Martyrium unter dem Fay-Prinzen hat mich schaudern lassen und ihr langsamer Weg zurück ins Leben hat mich von der ersten Zeile an gepackt. Mit Tadhg hat die Autorin Emma einen starken und etwas undurchsichtigen Charakter zur Seite gestellt. Aber er ist genau die Herausforderung, an der Emma wachsen muss, wenn sie eine Überlebenschance haben will. Es gibt ein Wiedersehen mit Nessya und Cathal und man erfährt mehr über diese liebgewonnenen Charaktere aus dem 1. Teil. Mit Jada, der 3. Freundin im Bunde kommt eine weitere interessante Figur hinzu und alle drei Freundinnen müssen feststellen, dass sie sich beileibe nicht so gut kennen wie ursprünglich gedacht. Mir hat dieser 2. Teil irrsinnig gut gefallen und ich fiebere dem 3. Teil entgegen...liebe Frau Autorin, lass die Tastatur glühen =)

    Mehr
    • 6
  • Tolle Fortsetzung

    Kiss of Fay

    Leela

    07. March 2015 um 23:48

    Emma, die ins Reich der Feen entführt worden war, konnte befreit werden, kämpft nun aber mit den Nachwirkungen der Entführung. Nessya und Jade versuchen, ihr dabei so gut es geht zu helfen und Emma schafft es letztendlich, den Kuss des Fay zu überwinden. Dadurch wird sie jedoch erneut zur Zielscheibe und muss entscheiden, ob sie noch einmal jemandem aus der Welt der Fay trauen kann. "Kiss of Fay" schließt ziemlich nahtlos da an, wo "Das Geheimnis der Feentochter" aufhörte, konzentriert sich mit Emma jedoch auf einen anderen Charakter, was mir gut gefiel, obwohl ich Nessya als Protagonistin ebenfalls mochte. Emmas Geschichte ist jedoch mindestens ebenso interessant und hat mich beinahe noch mehr gefesselt als Nessyas Geschichte. Die Handlung des Buches gefiel mir ebenfalls noch ein wenig besser - es wird wieder schön düster und die Welt der Fay wird ansprechend beschrieben. Es hat mir richtig Spaß gemacht, nach dem ersten Band noch einmal in diese Welt zurückzukehren und etwas mehr dazu zu erfahren. Emmas Entwicklung zu verfolgen, gefiel mir ebenfalls und ich fand sie authentisch. Insgesamt ist dies hier eine gelungene Fortsetzung, die es schafft an das, was der erste Band versprochen hat, anzuknüpfen, dabei jedoch eine neue Geschichte erzählt, die einen etwas anderen Blick auf die Feenwelt zulässt. Ein wirklich spannendes Abenteuer mit starker Protagonistin und viel Magie.

    Mehr
  • Eine großartige und fantastische fortsetzung!

    Kiss of Fay

    TrollMutti

    07. March 2015 um 21:31

    Emma wurde in die Feenhügel entführt und erlebte dort den Horror, der ihr Leben zerstörte. Verantwortlich ist einer der Unseelie-Prinzen. Doch welche Folgen diese ungeheurere Tat tatsächlich für Emma und den Prinzen haben wird, hat keiner so vorhergesehen. Und welche Rolle übernehmen andere Seelie und Unseelie in dieser neuen geheimnisvollen Geschichte? Nach einer regelrechten euphorischen Begeisterung nach dem ersten Teil der Feenhügel Saga freute ich mich wahnsinnig auf die Fortsetzung. Meine Erwartungen waren hoch, gleichzeitig war ich skeptisch. Denn in letzter Zeit wurde ich von Newcomern bzw. Indie-Autoren arg enttäuscht. Doch nach dem Lesen bin ich genauso voller euphorischer Begeisterung, wie bei Teil 1. Vorab: auch wenn dieses Buch aus einer anderen Sicht erzählt wird als der Vorgänger, ist es eine Fortsetzung. Also um die Geschichte wirklich zu verstehen sollte Teil 1 vorher gelesen werden. Der Anfang des Buches ist ziemlich beklemmend und düster. Jede Zeile nimmt den Leser mit in die traurige und beklemmende Welt der Feensüchtigen und traumatisierten Emma. Die Autorin hat es auf eine fast schon gruselige Art geschafft, dass der Leser genauso fühlt wie Emma. Doch ohne zu viel zu verraten, Emma schafft es immer mehr den Leser positiv zu überraschen und zu überzeugen. Mit jedem Kapitel wechselt die Stimmung von düster zu einer Mischung geheimnisvoller und spannender Action. Dazu kommt immer wieder eine ordentliche Priese Romantik. Wobei es nicht im klassischen Sinne romantisch wird (zum Glück). Es fehlt trotz der prickelnden Erotik an einigen Stellen der Kitsch oder diese aufgezwungene sexuelle Energie, die momentan in so vielen Büchern zu finden ist. Für mich also absolut gelungen. Jede Zeile, jede Seite, jede emotionale, traurige, witzige, actionreiche und gar erotische Szene - alles ist absolut authentisch und echt. Als Leser versinkt man völlig in der Geschichte und wird mit den Protagonisten in die Feenhügel entführt. Die Autorin schafft es mit ihrem unglaublichen und unbeschreiblichen Schreibtalent die Geschichte einfach perfekt umzusetzen und den Leser zu fesseln. Keine grammatikalischen oder stilistischen Fehltritte, wie es leider zu oft bei "Anfängern" zu finden ist. Doch Maria ist keine Anfängerin. Sie ist eine talentierte Schriftstellerin, die es schafft innerhalb weniger Zeilen in Ihre fantastische Welt zu entführen. Leicht zu lesen, bildhaft dargestellt, starke und authentische Charaktere - eine perfekt geschriebene Geschichte. Zusammenfassend kann ich von dieser Fortsetzung nur schwärmen. Der Schreibstil kombiniert mit der grandiosen Geschichte ist einfach unglaublich. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten und möchte jedem, der die Autorin noch nicht kennt empfehlen sie kennen zu lernen. Es lohnt sich! Lest Teil 1 und dann genießt die wundervollen Stunden mit diesem packenden Teil 2! An dieser Stelle möchte ich mich von ganzem Leserherz bei der Autorin für die grandiosen Lesestunden und das Rezensionsexemplar bedanken!   (Meine Rezension zu Teil 1 findet ihr hier)

    Mehr
  • Geduld in der 1. Hälfte zahlt sich aus

    Kiss of Fay

    MissTalchen

    "Aber jeder Unseelie, der auf unserer Seite steht, ist einer weniger, um den wir uns Sorgen machen müssen. News-Flash, Emma, wir brauchen jede Verstärkung, die wir kriegen können. So läuft das in der Welt der Fay ab. Man schließt Bündnisse, um zu überleben." Ich hatte das große Glück, auch den zweiten Teil in der Leserunde lesen zu dürfen. Anfangs war ich etwas enttäuscht, aber die 2. Hälfte konnte mich wie gewohnt packen. Zur Story: Als Emma in die Welt der Fay entführt wurde, musste sie Schreckliches erdulden und verlor daraufhin alles, was sie ausmacht. Zurück in der Menschenwelt ist sie nicht mehr sie selbst. Doch auch mithilfe ihrer Freundinnen kämpft sich Emma Stück für Stück ins Leben zurück und findet so zu ungeahnter Stärke, die auch den Fay nicht verborgen bleibt. Doch diese sind ihr nicht wohl gesonnen und Emma muss ihre größten Ängste überwinden, um zu überleben. Meine Meinung: Die erste Hälfte des Buches verlief für mich wirklich zäh. Ich brauchte ein paar Kapitel, um die Handlung aus Teil 1 wieder halbwegs zusammen zu kriegen und im Buch anzukommen. Der Funke wollte zunächst einfach nicht ganz überspringen. Anders als im Vorgänger wird die Handlung diesmal in der 3. Person hauptsächlich aus Emmas Sicht geschildert. Das hat mich jetzt nicht unbedingt gestört, aber in der ersten Hälfte des Buches vermisste ich Nessyas Art schon sehr. Emma fehlte es der Handlung entsprechend zunächst an Witz und Humor. Das änderte sich aber spätestens in der 2. Hälfte: Die Figuren und auch die unerwarteten Wendungen brachten mich oft zum Lachen oder ließen mich zumindest schmunzeln.  Die Perspektivwechsel werden wie gewohnt sparsam eingesetzt und sind gut in die Handlung eingearbeitet. Ich mag sowas eigentlich nicht so gerne, hier hat es mich aber in keinster Weise gestört, es war oft sogar sehr aufschlussreich. Der Schreibstil lässt sich meist recht flüssig lesen und kommt ab der zweiten Hälfte mit viel Sinn für Humor daher. Das mochte ich ja schon im 1. Band sehr. Ab und an machten verschachtelte Satzkonstruktionen das Lesen jedoch unnötig kompliziert und störten den Lesefluss. Mit der Spannung ist das so eine Sache. Die Handlung war zunächst nur mäßig spannend bzw interessant. Lediglich die Versprechungen aus Band 1 hielten mich bei Laune. In der zweiten Hälfte jedoch spitze sich die Handlung zu und es wurde richtig spannend. Man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und der Showdown ist diesmal auch richtig gut gelungen. Die Autorin lässt es sich auch nicht nehmen, uns Lust auf den Abschluss der Trilogie zu machen, der Ende des Jahres erscheinen soll. Dennoch gibt es aus oben gennannten Gründen ein paar Abzüge und ich gebe dem Buch 3,5 Sterne. Mein Fazit: Eine sehr schleppende erste Hälfte und ein paar Schachtelsätze zu viel machen das Buch schwächer als seinen Vorgänger, aber eine sehr witzige, spannende zweite Hälfte entschädigt den Leser für die Geduldsprobe.   

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks