Maria M. Lacroix No heartbeat before coffee

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 31 Rezensionen
(33)
(16)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „No heartbeat before coffee“ von Maria M. Lacroix


Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt.

Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf. Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.

Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können.

Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat ...

Tolles Buch! Voller Spannung und Action! Aber viel zu kurz :D ich fiebere dem nächsten Teil schon jetzt sehnsüchtig entgegen!

— Annabo

Geniale Story, toughe Heldin und ein Fluch der es in sich hat. Holt euch eine Kanne Kaffee und fangt an zu lesen!

— I_like_stories

An einem Tag weg gesuchted!

— MonkeyMoon

Eine spannende Geschichte mit paranormalen Wesen, die einen wirklich begeistern kann!

— fantasieweltenwandlerin

Spannender Auftakt mit einer taffen Heldin

— lesemaedel

Eine spannende Geschichte, die man nicht aus der Hand legen kann.

— Lilith-die-Buecherhexe

Richtig tolle Geschichte! Hoffentlich kommt bald der nächste Teil!

— sabrina_fchs

Eine tolle Story die mir super gefallen hat! Di & Jamie sind einer Meinung nach tolle Protas von denen ich gern noch mehr lesen würde!

— Mikki

Nette Geschichte für zwischendurch

— NutellaGZ

Ich habe es innerhalb 2 Tagen verschlungen. Spannung vom Anfang bis zum Ende

— SweetCaro

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Die Grundstory ist sehr gut, die Ausarbeitung der Welt und Charaktere war leider eine mittelgroße Katastrophe.

Johannisbeerchen

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wann kommt Band 2???

    No heartbeat before coffee

    I_like_stories

    21. September 2017 um 14:25

    Der Drachenmond Verlag hat mich bisher so gut wie noch nie enttäuscht. Die Bücher sind von innen meist genauso schön/spannend wie von außen. Daher griff ich mal wieder zu einem solchen Titel und was soll ich euch sagen?! Auch diesmal war es wieder einen große Freude!Die Story um die Ripper-Agentin Diana, die bei einem Einsatz verflucht wird und deren einzige Hilfe Werwolf Jamie ist, hat es mal wieder geschafft, mich voll und ganz in ihren Bann zu ziehen! Urban Fantasy vom Feinsten! 👌Die Story ist spannend und temporeich, dabei aber nie zu schnell, so dass man immer gut folgen kann. Langeweile kommt hier nicht auf. Die Charaktere sind wundervoll und ich habe sie jetzt schon ins Herz geschlossen! Da hoffe ich natürlich auf viele weitere Geschichten an Dianas Seite (mit Jamie, bitte!). Der Schreibstil gefällt mir super gut. No Heartbeat before Coffee hat es, ähnlich wie Monster Geek geschafft, mir die Geschichte so lebhaft zu erzählen, dass es mir beim Lesen schon in den Fingern gejuckt hat und ich das Skizzenbuch griffbereit liegen hatte! (Ich sage nur Diana und Ballkleid, for example). Der Fall an sich war spannend. Die Auflösung nicht ganz überraschend für mich, was überhaupt nicht schlimm war. Das ganze hat der Spannung nicht geschadet. Wer dieses Buch noch nicht kennt, sollte es dringend lesen!Ich gebe volle 5/5 Sternen!Übrigens ist eine wunderschöne Illustrationen vorne im Buch! 😍

    Mehr
  • Übernatürlich cool

    No heartbeat before coffee

    MarionHue

    13. September 2017 um 08:56

    In dieser Geschichte werden aus Feinden beste Freunde und kämpfen am Ende sogar für dieselbe Sache: den Tod eines frischen Vampirs, der in seattle als grausamer Killer unterwegs ist.Diena, eine Vampirjägerin trifft auf den Werwolf Jamie. Statt sich gegenseitig umzubringen, bietet der Werwolf Diana seine Hilfe an. So kann der gerade auf sie geladene Todesfluch einer mächtigen Hexe dank seines befreundeten Magiers abgewendet werden. Die ungewöhnliche Allianz bringt es mit sich, dass Diana Informationen aus ihrer Arbeit bei der RIPA, einer Organsisation, die zum Schutz der Menschen gefährliche übernatürliche Wesen ausrottet, an Jamie und sein Werwolfrudel weitergibt, und er wiederum alles daran setzt, sie weiterhin zu beschützen. Was nicht immer ganz einfach ist, weil Diana es gewohnt ist, sich in ihrer harten Arbeitswelt selbst zu behaupten. Doch am Ende sind beide im richtigen Moment füreinander da.Mir gefällt, dass hier nicht die klassische Liebesgeschichte mitläuft, obwohl Diana und Jamie in seiner Menschengestalt mit Sicherheit ein perfektes Paar abgeben würden. Doch Jamie ist (noch) mit einer Werwölfin verlobt und Diana alles andere als dazu bereit, sich auf eine Beziehung einzulassen. Das Cover ist in meinen Augen absolut passend und zeigt die coole Seite von Diana.

    Mehr
  • Eine super Überraschung

    No heartbeat before coffee

    MonkeyMoon

    01. August 2017 um 13:52

    Wow, ich war definitiv sehr positiv überrascht. Lasst euch nicht von dem Cover oder dem Titel abschrecken! Man bekommt hier wirklich einen guten, spannenden urban Fantasy Roman abgeliefert.Vom grundsätzlichen Setting hat es mich an die Anita  Blake Romane erinnert. Wobei mir Diana sympathischer war als Anita. Jamie fand ich als männlichen Part super. Er war kein blöder knuddel Werwolf sondern ein gut beschriebenes paranormales Wesen, welches auch schnell gefährlich werden konnte. Die Idee mit dem Hexenfluch liefert einen guten Einstieg in die Geschichte in die man schnell eintauchen kann.Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil der Reihe, denn ich sehe hier, als eingefleischter urban Fantasy Fan, großes Potenzial!

    Mehr
  • Eine Welt, in der paranormale Wesen wirklich existieren

    No heartbeat before coffee

    fantasieweltenwandlerin

    31. July 2017 um 18:27

    Diana ist ein Ripper. So werden die Menschen genannt, die für das Institut R.I.P.A (Research and Identification of Paranormal Activities) arbeiten. Seit die Menschheit realisiert hat, dass paranormale Wesen wie Hexen, Vampire und Co. wirklich existieren, sorgt diese Spezialeinheit für Ordnung in der Welt, indem sie die paranormalen Wesen unter Kontrolle halten. Diana, für ihre Freunde einfach nur Di, ist eine starke, selbstbewusste Protagonistin. Da in ihrem Institut überwiegend Männer arbeiten, war es für sie nicht immer leicht und sie muss sich unter den vielen starken Männern mit riesigem Ego-Komplexen beweißen. Durch ihre fantastische Art gelingt ihr das auch in meinen Augen sehr gut. Sie schreckt vor nichts zurück, hat ihre Angst unter Kontrolle und geht voller Motivation an ihren Job. Sie hat eine sehr sarkastische Ader, was mir persönlich total gefällt, nimmt kein Blatt vor den Mund und hat mich dadurch des öfteren zum lachen gebracht. Auch gegenüber Jamie, dem Werwolf - paranormale Wesen mit denen man sich wirklich nicht anlegen sollte - hat sie ihren Sarkasmus und das freche Mundwerk meistens nicht unter Kontrolle, was hin und wieder zu kleinen Auseinandersetzungen zwischen den beiden führt. Wenn Jamie nicht gerade als riesengroßer, angsteinflößender Hund (... oder Wolf. Wer-wolf. :D) durch die Welt läuft, ist er ein sehr ansehnlicher junger Mann. Wie Werwölfe nunmal sind, ist er sehr autoritär und lässt sich von anderen nichts vorschreiben. Grundsätzlich sind Werwolf und Ripper-Agentin keine gute Kombination, was die Beziehung zwischen den beiden wirklich sehr interessant macht. Man kann sich vorstellen, dass Di nicht begeistert davon ist, dass nur Jamie sie vor dem tödlichen Fluch einer Hexe retten kann. Durch einen recht großen Zeitsprung von 8 Monaten relativ am Anfang der Geschichte (zu dem es noch ein Spin-Off gibt, dass ich UNBEDINGT! auch lesen muss) kam es mir als Leser vor, als würde ich Jamie und Di wirklich lange begleiten und immer besser kennenlernen. Durch die Umstände von Dianas Beruf und Jamies Leben als Werwolf wird die Geschichte nie langweilig, Spannung und eine gute Portion Humor wechseln sich ständig ab und es ist wirklich ein Genuss gewesen, dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und durch einfache, kurze aber dennoch sehr bildhafte Beschreibungen wurden die Charaktere und paranormalen Wesen wirklich real.Ein fantastisches Buch von einer sehr talentierten Autorin. Marias Schreibstil hat mich ab der ersten Seite gleich an die Geschichte gefesselt, sodass ich die Geschichte innerhalb weniger Stunden ausgelesen hatte. Obwohl das Buch nur 230 Seiten hat, hat es mir in keiner Szene an irgendwas gefehlt und Dianas Leben hat mich mitgerissen. Eine spannende Geschichte mit paranormalen Wesen, die einen wirklich begeistern kann. Hiermit spreche ich eine riesengroße Leseempfehlung aus für alle, die düstere, spannende Geschichten mit einer Prise Humor und ohne großes Liebes-Tam-Tam mögen! 

    Mehr
  • Ich will mehr!

    No heartbeat before coffee

    Buechersalat_de

    18. December 2016 um 09:11

    Endlich mal wieder ein Buch aus meiner Drachenmond Verlags-Sammlung!Über dieses Buch wurde sooooooo geschwärmt, da wollte ich mir unbedingt selbst eine Meinung bilden. Das Cover und der Klappentext waren auf jeden Fall einen zweiten Blick wert. Diana arbeitet für die RIPA, eine Einheit für "Außergewöhnliche" Wesen. Bei einem Einsatz gegen einen Hexenzirkel wird sie von einer Hexe verflucht. Sie flüchtet vom Einsatzort und trifft auf einen Werwolf. Eigentlich müsste sie ihn melden, aber durch die Situation und die Tatsache, dass der Wolf total nett ist lässt sie sich von ihm helfen, schließlich bleibt Diana nicht mehr viel Zeit bis der Tag anbricht. Und das soll auch nicht das einzige Problem von Diana bleiben...Ich muss sagen, ich habe mich ohne große Erwartungen diesem Buch genährt und es absolut genossen. Die Handlung geht mit Tempo voran und als Leser ist man wirklich begeistert von den Charakteren und vor allem wohl von den Wortgefechten. Ich mochte den Humor, den Spannungspegel, den heißen Wolf (logisch) und vor allem die Wendungen. Bis zum Ende hin hat man als Leser das volle Vergnügen und dann ist es vorbei und man schüttelt das Buch, in der Hoffnung, dass noch mehr raus fällt. Also bei mir war es leider dennoch beendet. Diana ist nicht auf den Mund gefallen und als einzige Frau in ihrem Job darf sie das auch nicht sein. Sie kämpft bis zum letzten Atemzug und dennoch gibt es auch in ihr einen weichen Kern. Wobei man den schon suchen muss *kicherÜber den heißen Werwolf Jamie möchte ich gar nicht sooooooo viel sagen. Er ist klug, witzig, charmant und ein Kämpfer ebenso wie Diana. Die beiden sind ein überraschendes und absolut überzeugendes Team. Ein Teil der Geschichte ist bis zum Ende erzählt, aber es bleiben doch einige Fragen offen, daher hoffe ich stark auf einen zweiten Band oder besser noch so drei bis vier weitere Bände. FazitEine starke Grundidee, absolut überzeugend umgesetzt und ich wünsche mir unbedingt mehr!

    Mehr
  • Spannende Suche nach einem grausamen Mörder mit coolen Charakteren.

    No heartbeat before coffee

    Mietze

    07. December 2016 um 18:31

    Diana trägt den Namen der römischen Göttin der Jagd - und das passt wie die Faust aufs Auge. Sie ist ein so genannter "Ripper", ein Mitglied des R.I.P.A - Seattle. R.I.P.A steht für Research an Investigation of Paranormal Activities. Diese Organisation ist seit dem sogenannten "Werwolfgate" dafür zuständig die Bevölkerung vor übernatürlichen Wesen wie Werwölfen, Vampiren, dunklen Hexen und anderem magischen Getier zu schützen. Dumm nur, dass bei einem Einsatz gegen einen dunklen Hexenclan einiges schief geht und Diana sich nun mit einem schlimmen Todesfluch herumschlagen muss der droht sie zu Sonnenaufgang zu töten. Ihre einzige Hoffnung bei der Sache scheint ausgerechnet Jamie zu sein -  und der ist auch noch ein Werwolf! Aber nicht nur das, eine mysteriöse Mordserie erschüttert Seattle.Freut euch auf eine tolle Mischung aus Urban-Fantasy und Crime.Mir hat in diesem Buch vor allem Dianas Charakter und ihre Darstellung gefallen.Sie ist die Art von Bad-Ass-Heldin die ich in Büchern bevorzuge und ich freue mich immer wenn ich einer begegne. Als weiblicher Ripper ist sie in der Minderheit in ihrem Beruf und muss sich gegen ihre männlichen Kollegen zu behaupten wissen, daher hat sie einen eher derben Humor und ist auch sonst nicht gerade eine zarte Pflanze. Das merkt man sowohl an ihrer Denkweise als auch an ihren zynischen und kaltschnäuzigen Bemerkungen die beim Lesen sehr viel Spaß machen.Jamie mochte ich auch recht gerne. Er hat irgendwie zwei Seiten, die nette und humorvolle und die erschreckende und gefährliche Seite, die zum Vorschein kommt wenn man den Wolf in ihm reizt.Mir gefiel das Spiel mit seinen beiden Seiten und den Auslösern dafür. Diana muss mit ihrer Art bei ihm ganz schön aufpassen, sie ist ja nicht gerade feinfühlig.Beide waren sehr angenehme Charaktere mit denen ich gut zurecht gekommen bin, allerdings hätte ich mir noch mehr Hintergrundinfos zu den beiden gewünscht. Mehr über deren Familien, ihre Vergangenheit usw. Bei Diana gibt es davon zumindest ein bisschen was, von Jamie erfährt man in der Richtung so gut wie gar nichts, das fand ich schade. Ich liebe es einfach Charaktere richtig kenne zu lernen.Was mich an diesem Buch überrascht hat, war der Verlauf der Geschichte.Es war Urban-Fantasy, die sich in eine ganz andere Richtung entwickelt hat als erwartet.Ich hatte an etwas a'la "Jägerin verliebt sich in Werwolf weil er sie vor einem Fluch rettet" gedacht.Ne, wer das erwartet könnte evtl. von Klappentext ein wenig in die Irre geführt worden sein.Auch ich war zunächst ein klein wenig enttäuscht als mich stattdessen magischer Crime-Content erwartet hat. Als ich mich aber damit abgefunden hatte, habe ich mit Spannung die Lösung des Falls verfolgt und war über die Auflösung angenehm überrascht, denn damit hätte ich gar nicht gerechnet.Ich finde jedoch, das über dem Fall das Thema Fluch komplett untergeht, ich weiß nicht ob es eine Fortsetzung geben wird, es bleibt alles recht offen finde ich.Ansonsten war ich ziemlich zufrieden mit dem Buch das sich wahnsinnig schnell lesen ließ, der Schreibstil war sehr flüssig.Wer mal etwas ohne Romantasy und mit mehr Magic-Crime lesen will der kommt hier auf seine Kosten.Ich habe Romantasy erwartet und Magic-Crime bekommen. Wenn man sich damit abgefunden hat, erwartet einen eine spannende Suche nach einem grausamen Mörder mit coolen Charakteren. Allerdings geht das von mir erwartetet Grundthema dabei ein wenig unter. Gepaart mit einem tollen Schreibstil liest sich das Buch dafür weg wie nichts.Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2016/12/rezi-no-heartbeat-before-coffee-von.html

    Mehr
  • Ich bin hin und weg.

    No heartbeat before coffee

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. November 2016 um 17:21

    Eine spannende Vampir Werwolf Geschichte mit dem nötigen Pepp.Es geht von Anfang an total turbulent zu und Diana hat mit mächtigen Probleme zu tun mit denen Sie umgehen muss.Als sie denkt nun ist alles vorbei findet Sie neue Freunde. Auch wenn Sie am Ende ein zweites mal Abschied von einem langjährigen Freund nehmen muss, von dem Sie glaubte das er schon längst Tod sei.Ich fand die Geschichte richtig spannend und mit viel Humor Geschrieben.

    Mehr
  • Spannugsgeladene Story die Lust auf mehr macht...

    No heartbeat before coffee

    Suka

    04. October 2016 um 21:29

    Worum geht es?Diana ist eine R.I.P.A. (Ripper), bedeutet sie arbeitet für eine Organisation die es sich zur Aufgabe gemacht hat paranormale Wesen zu töten, die sich nicht an die Spielregeln halten. Bei einem Auftrag der sich darum dreht einen Hexenclan hochzunehmen, wird sie mit einem Fluch belegt der sie zum Tode verurteilt. Naja, mehr oder weniger, denn so richtig zu deuten ist es nicht was die Hexe da von sich gibt. Entweder stirbt Diana bei Sonnenaufgang oder sie wird zu einem Vampir. Beides Optionen die Diana nicht sonderlich gefallen. Komplett überfordert mit der Situation entkommt die Hexe und Diana verschwindet vom Schauplatz des Geschehens um zu überlegen, was sie nun tun soll. Es verschlägt sie in einen Wald wo sie es noch für die Beste Option hält sich einen Kugel in den Kopf zu jagen, bevor das ein oder andere eintritt.So findet sie Jamie in seiner Wolfsgestalt vor. Er verhindert, dass Diana sich umbringt und bietet ihr stattdessen Hilfe an. Da Werwölfe eigentlich zu ihren Feinden gehören ist die Agentin hin und hergerissen, lässt sich aber schließlich auf ihn ein. Durch seine Hilfe und die eines Hexers gelingt es ihnen den Fluch auszutricksen. Der Titel des Buches gibt einen Hinweis dazu, auch wenn er noch nicht alles verrät, denn das wäre ja dann doch ein bisschen zu einfach.Während Diana langsam ihr Leben wieder in den Griff bekommt, vor allem das zeitige Aufstehen,  und sich noch dazu mit Jamie anfreundet, sorgt eine Mordserie dafür das die Stadt in Aufruhr versetzt wird. Leider gerät Jamie dabei ins Zentrum der Ermittlung, denn auch mit ihm stimmt irgendwas nicht.Meine Meinung.Diana ist eine starke Protagonistin die sich in einer Männerdomäne behauptet. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und kauft ihre die teilweise toughe Art ab. Diana hat aber auch eine weiche Seite und teilweise hat sie gehörige Angst vor Jamie, was ich nur zu gut nachvollziehen kann.Jamie ist so der Typ der in einem Moment absolut sympathisch und beschützend ist, nur um im nächsten in den Killermodus umzuschalten. Das sorgt dafür, dass sich einem die Nackenhaare aufstellen. Der Werwolf steht auf Platz 2 der Rangliste in seinem Rudel und es wäre ein leichtes für ihn seinen Alpha zu besiegen. Doch genau das will Jamie nicht. Er ist mit seiner Rolle durchaus zufrieden. Doch warum fährt er so leicht aus der Haut und wendet sich dann gegen seine Freunde? Jamies Veränderungen und sprunghafte Art sorgen auf jeden Fall für Kopfzerbrechen.Man spürt auch, dass zwischen den Beiden etwas ist, aber so wirklich fassen kann man das Verhältnis der Beiden nicht. Doch nur Freunde oder wird daraus vielleicht doch noch mehr?Zwei Sachen zu meckern habe ich trotzdem. ;) Die Fluchsache bzw. die Suche nach der Hexe gerät in den Hintergrund und der Tod von Dianas Partner war nur so in einem Nebensatz erwähnt. Das stört mich dann doch etwas, schienen die Beiden doch am Anfang ein relativ enges Verhältnis zu haben.Auf jeden Fall war die Story spannungsgeladen und der Schreibstil flüssig. Tolles Lesevergnügen mit jeder Menge Fragen am Ende, die Lust auf eine Fortsetzung machen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Seelenspringerin" von Sandra Florean

    Die Seelenspringerin

    SandraFlorean

    Gewinnspiel zur Veröffentlichung von "Die Seelenspringerin" Sie ist da! Meine erste Veröffentlichung im tollen Drachenmond Verlag hat heute das Licht der Welt erblickt - und das will ich natürlich mit euch in Form eines superduper Gewinnspiels feiern!"Die Seelenspringerin - Abgründe" ist der Beginn einer Serie, in der es um Tess und ihre außergewöhnliche Gabe geht:Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten.Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …Da ich mich so riesig auf diese Reihe freue und aufgeregt bin wie beim ersten Mal, habe ich sogar einen kleinen akustischen Einblick für euch in den Anfang:Hier geht´s direkt zum E-Book.Nun aber zum * * * superduper Mega-Gewinnspiel * * ***1. Preis: ein "Seelenreise-Paket" bestehend aus:1 signiertes Taschenbuch „Die Seelenspringerin – Abgründe“ mit Wunschwidmung und passendem Lesezeichen und etwas Wohltuendes (Pflegehandcreme), Entspannendes (Badperlen), Gesundes(Ommm-Tee) und Bissiges **2. PREIS: 1 Taschenbuch „No hearbeat before coffee“ von Maria M. LacroixIhren Roman habe ich kürzlich gelesen und war absolut begeistert, deshalb möchte ich ihn nicht nur verlosen, sondern euch wärmstens ans Herz legen. Das Interview dazu mit der kaffeesüchtigen Forensikerin findet ihr hier: BuchtippUnd meine Rezension hier: lovelybooks**3. PREIS: 1 signiertes Taschenbuch „Im Zeichen von Licht und Schatten“ von Heike RisselMeine bissige Kollegin Heike Rissel hatte ich auch schon auf meinem Blog zu Besuch. Hier ist ihr Interview. Am 18.11.2016 werde ich anlässlich der Buchmesse Berlin mit ihr zusammen im Moosgarten Kulturcafé in Berlin lesen. Mehr dazu findet ihr unter Veröffentlichungen.SO KANNST DU GEWINNEN:1. Verfolge meine Autorenseite hier bei lovelybooks2. Kommentiere hier, dass Du gewinnen möchtest und warumAlle, die bis zur Veröffentlichung von „Die Seelenspringerin – Abgründe“ OCTAVIANS SYMBOL im Profilbild oder Banner tragen, wandern mit 2 Losen ins Töpfchen! Das Bildchen dürft ihr euch gern mopsen oder mich anschreiben, dann bastel ich es euch in euer Foto hinein.Und nun: eine Runde Sekt für alle und viel Glück euch!Eure SandraRechtliches:Das Gewinnspiel läuft bis zum 29.09.2016, 23.59 Uhr. Es findet sowohl auf lovelybooks als auch auf meinem Blog und Facebook statt. Doppelkommentare gelten als einer. Ausgelost wird innerhalb von 7 Tagen nach Veröffentlichung. Der Gewinner wird aus allen Kommentaren gezogen. Versand nur innerhalb Deutschlands kostenlos, außerhalb gegen Portobeteiligung. Teilnahme ab 18 Jahren. Jeder Gewinner muss sich innerhalb von 5 Tagen bei mir per PN oder Mail melden. Es werden alle Facebook Namen der Teilnehmer erfasst und zur Gewinnermittlung gespeichert. Alle Daten werden spätestens 30 Tage nach Ende des Gewinnspiels gelöscht. Adressdaten werden nur von den Gewinnern erfasst und nur zum Versand des Gewinnes genutzt. Es werden keine Daten an Dritte weitergeben. Den Teilnehmern stehen gesetzliche Auskunfts-, Änderungs- und Widerrufsrechte zu. Facebook hat nichts mit diesem Gewinnspiel zu tun und steht in keinerlei Verbindung dazu. Für Verlust wird keine Haftung übernommen, eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Der Versand erfolgt durch die Autorin/den Verlag.

    Mehr
    • 78
  • ein Roman, der genau in mein Beuteschema passte

    No heartbeat before coffee

    Manja82

    11. September 2016 um 15:30

    KurzbeschreibungWährend eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …(Quelle: Drachenmond Verlag)Meine Meinung„No heartbeat before coffee“ stammt aus der Feder der Autorin Maria M. Lacroix. Es war bereits mein drittes Buch der Autorin und da mich der Klappentext sehr angesprochen hat war ich neugierig auf den Inhalt der Geschichte.Diana ist eine tolle Protagonistin. Sie schlägt sich gut in einem Job, der eigentlich eher Männern vorbehalten ist. Sie ist Vampirjägerin mit Leib und Seele, tough und mutig. Außerdem ist Diana sehr ehrlich und sie gibt nicht so schnell auf. Diana hat aber auch eine andere, eher ruhige und unsichere Seite an sich. Diese zeigt sie aber nicht so gerne. Jamie ist so ziemlich der einzige der sie zu Gesicht bekommt. Der Fluch, von dem Diana getroffen wird, bringt ihr gesamtes Leben durcheinander.Jamie ist ein Werwolf, daraus macht er auch kein Geheimnis. Er sieht gut aus, ist charmant und richtig herzlich. Er hat bereits einige Jahre auf dem Buckel, was man in seinem Verhalten schon auch anmerkt.Diese beiden sind facettenreich und vielseitig gestaltet. Mir haben sie beide wirklich sehr gut gefallen.Die anderen in der Geschichte vorkommenden Charaktere sind Maria M. Lacroix ebenso sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und deren Handlungen nachvollziehen.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Dianas sarkastische Art passt hier wirklich gut zum Gesamtgeschehen, die Dialoge sind wirklich toll.Geschildert wird das Geschehen zum einen aus Dianas Sichtweise. Im Verlauf kommt noch die von Jamie hinzu und so erfährt man von beiden sehr viel und lernt sie richtig klasse kennen.Die Handlung ist ebenso toll. Es geht hier um Vampire und Werwölfe, Wesen die mir bereits sehr oft in Geschichten untergekommen sind. Ich liebe diese Richtung und somit war dieser Roman so ganz nach meinem Geschmack.Die Idee mit dem Fluch, der Diana trifft, ist klasse. Von der Umsetzung her hat Maria M. Lacroix wirklich super Arbeit geleistet. Es gibt hier sehr viel Spannung im Geschehen, ich war gefesselt und habe den Roman quasi in einem Rutsch gelesen.Das Ende kommt vielleicht ein wenig schnell, das kann man aber sehen wie man möchte. Ich fand es letztlich doch passend und es schließt den Roman sehr gut ab.FazitAbschließend gesagt ist „No heartbeat before coffee“ von Maria M. Lacroix ein Roman, der genau in mein Beuteschema passte.Vorstellbar und facettenreich gestaltete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich von der Idee her vollkommen begeistert hat und in dem Spannung großgeschrieben wird, sind hier gelungen und haben mich überzeugt.Unbedingt lesen!

    Mehr
  • ein wirklich genialer 1. Teil

    No heartbeat before coffee

    Letanna

    28. August 2016 um 10:03

    Diana Cunningham arbeitet für das Research and Identification of Paranormal Activities kurz RIPA genannt, eine Institution, die dafür sorgt, dass Paranormale die Gesetze einhalte. Bei einem Einsatz gegen einen Hexenclan wird Diana verflucht. Statt ihren Kollegen und Vorgesetzten etwas davon zu sagen, nimmt sie die Hilfe des Werwolfes Jamie an, den sie zufällig im Wald trifft. Dieser bringt sie zum Hexer seines Clans. Das Verhältnis zwischen den Paranormalen und den Agenten der RIPA ist nicht besonders gut, aber trotzdem entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen Jamie und Diana. Als dann eine brutale Mordserie Seattle erschüttert und der Verdacht in Richtung Werwolf geht. befindet sich Diana in einem Gewissenskonflikt. Niemand weiß etwas von ihrer Freundschaft zu Jamie und Jamie selbst benimmt sich auch sehr seltsam in letzter Zeit. Diana muss eine Entscheidung treffen.In der Welt von Diana Cunningham sind die Paranormalen an die Öffentlichkeit gegangen und leben jetzt ganz normal unter den Menschen. Nachdem Diana von einem Vampir angegriffen wurde und ihren Bruder dabei verloren hat, arbeitet sie für die RIPA, eine Instution, die Abtrünnige Paranormale jagt. Eine typische Ausgangssituation für einen Roman aus dem Bereich Urban Fantasy. Die Handlung ist sehr aktionreich und blutig, ich mag solche Mischungen aus Fantasy und Kriminalfall und habe das Buch regelrecht verschlungen. Diana ist ein sehr starker Charaktere, eine richtige Kämpferin, was mir sehr gut gefallen hat. Die Handlung wird abwechselnd aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive und aus der Sicht von Jamie in der 3. Person erzählt. Der Fluch, der auf Diana liegt, spielt in der Handlung eine sehr wichtige Rolle, aber auch die noch platonische Freundschaft von Diana zu Jamie und die Morserie, die anscheinend in Verbindung mit Diana steht. Romantik kommt in diesem Teil nicht wirklich vor, aber am Ende des 1. Teils haben sich einige Dinge ereignet, die das eventuell im 2. Teil ändern werden.Mich konnte das Buch auf jeden Fall begeistern und jeder, der gerne Urban Fantasy mit einer taffen Heldin mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Ich vergebe die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Hexen,Vampire und der nette Werwolf von nebenan...

    No heartbeat before coffee

    NutellaGZ

    14. August 2016 um 18:42

    Sie ist schön sie ist jung und sie will Rache...Diana hat sich geschworen ihren Bruder zu rächen der von Vampiren ermordet wurde. Sie arbeitet für eine Organisation die Paranormale Wesen erforschen und töten. Bei einem Überfall wird sie jedoch in eine missliche Lage gebracht und dabei Verflucht. Sie sieht keinen anderen  Ausweg außer sich das Leben zu nehmen, wird dabei aber von dem gutaussehenden Jamie gerettet.Er möchte ihr helfen und zusammen versuchen sie gegen die bösen Kreaturen zu kämpfen die sie im Visier haben..Meine Meinung:Sehr kurzweilige Geschichte bei der leider keine spannung aufkommen konnte. Der Schluss hat für mich auch noch so viele Fragen offen gelassen. Ansonsten ganz nett.

    Mehr
  • Ich Liebe es <3

    No heartbeat before coffee

    SweetCaro

    12. August 2016 um 18:47

    Diana ist, wie auf dem Cover, eine Taffe Frau die sich nicht von der männlichen Bevölkerung unterbuttern lässt. Sie versucht in jeder Situation Stark zu sein, auch wenn sie ihre Verunsicherung mit Humor vertuschen zu versucht. Allerdingst ist sie ein auch wenig Kontrollsüchtig. James ist ein ziemlich ernster Typ, dennoch aber jederzeit Hilfsbereit. Manchmal muss er seinen Wolf aber stark zügeln, wenn er von seinen Gefühlen übermannt wird. An sich konnte ich beide super auseinander halten. Es waren einzelne gut gearbeitete Persönlichkeiten. Der einzige Punkt der mich gestört hatte, war das beide ständig das Wort „Fuck“ benutzten. Irgendwie sollte man ja auch davon ausgehen, dass so ein alter Werwolf schon ein bisschen „altmodischer“ sprechen sollte? Vielleicht? Die Geschichte ist auf jeden Fall vom Anfang bis zum Ende unheimlich spannend. Es ist alles detailliert beschrieben, sodass man sich alles Bildlich vorstellen kann. Man wird in die Geschichte gezogen und kommt da so schnell wieder raus. Ich habe das Buch innerhalb 2 Tagen gelesen, was für mich wirklich ungewöhnlich ist. Immer wieder gab es Kleinigkeiten die einen aufhorchen ließen und einen veranlasste sich die Geschichte selbst weiter versucht auszumalen. Aber nur selten konnte man wirklich erahnen wie es weiterging. Es gab am Ende dennoch einige offene Fragen die mich auf eine Fortsetzung hoffen lassen.

    Mehr
  • ACHTUNG ⚠ SUCHTGEFAHR

    No heartbeat before coffee

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. August 2016 um 09:41

    Klappentext: Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana kampferprobte Spezialistin des Instituts für "Research and Identification of Paranormal Activities" mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf. Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, Als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will. Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren, noch welchen Preis sie für Ihr Überleben gezahlt hat.... Meine Meinung: Ich war voll und ganz in dem Zauber des Buches eingehüllt. Und ich freue mich sehr, dass es eine Fortsetzung gibt. Man kommt super in die Geschichte herein, kein langer Träger Einstieg, sondern gleich Action erwartet denjenigen der dieses Buch liest. Das fande ich wirklich super. Die Hauptperson ist sehr tough und war mir von der ersten Sekunde an sympathisch. Man kann gleich einen Eindruck von ihren alltäglichen Leben gewinnen. Die ganze Story ist sehr unvorhersehbar, was mir besonders gut gefällt. So hat man viele Überraschungsmomente.Und was das wichtigste Ist: keine verschmusten Werwölfe und keine glitzernden Vampire- eine nette Abwechslung die verdammt gut umgesetzt wurde. Der Schreibstil ist super- leicht und flüssig, so dass man die Seiten förmlich verschlingt. Es gibt 2 Perspektiven- einmal die von Diana der Protagonistin und einmal von Jamie ihrem Freund und Retter. Das ist nochmal sehr abwechslungsreich und macht auf beide Personen neugierig. Die Stimmung ist meist etwas düster- denn beide Leben äußerst gefährlich, was ich aber sehr gut heiße. Denn das Leben ist ja meistens nicht immer rosa und Friede Freude Eierkuchen. Alles in allem ist dieses Buch ein muss für jeden Fantasyliebhaber. Denn nicht nur Werwölfe und Vampire sind integriert, sondern auch Hexen und Zombies. Und das alles so geschickt und locker, dass es einfach überhaupt nicht künstlich ubd gequetscht herüberkommt. Ein großes Lob an die Autorin, die hier wirklich eine fantastische Arbeit geleistet hat. 

    Mehr
  • Ich bin absolut begeistert und will mehr!

    No heartbeat before coffee

    SandraFlorean

    07. August 2016 um 19:04

    Obwohl ich den Titel etwas gewöhnungsbedürftig finde, war ich nach dem Klappentext sehr gespannt auf das Buch und habe es mir direkt bei der Autorin bestellt. Ich wurde nicht enttäuscht. Es ist sehr schön geschrieben, nahezu fehlerfrei, ohne Längen oder überflüssigen Info-Dump. Die Geschichte ist gut durchdacht und die Spannung baut sich so kontinuierlich auf, dass man das Buch kaum zur Seite legen mag.Die Hauptfigur Diana Cunningham ist eine toughe, eigenwillige Frau, die ihren Mann steht. Dennoch ist sie nicht frei von Zweifeln und Ängsten, was mir sehr gut gefallen hat. Sie hat immer einen coolen Spruch auf den Lippen, ist aber keine übermäßige (unrealistische) Superheldin, sondern eine zwar im RIPA gut ausgebildete Kämpferin, aber immer noch Mensch und menschlich.Die Art und Weise, wie Maria M. Lacroix eine Welt voller übernatürlicher Wesen gestaltet hat, gefiel mir als großer Anita-Blake-Fan sehr gut. Kritiker werden vielleicht Parallelen bemängeln, ich finde Maria M. Lacroixs Welt aber absolut stimmig und auf ihre Weise einzigartig.Alles in allem ein tolles Buch voller Spannung, großartiger Ideen, einer sehr sympathischen Heldin und einem kleinen romantischen Funken, der hoffentlich in den Folgebänden zu einem verzehrenden Liebesfeuer wird.Ein wahrer Genuss und von mir eine ganz klare Leseempfehlung - nicht nur für weibliche Leser ;) 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks