Magic Study

von Maria V. Snyder 
4,2 Sterne bei18 Bewertungen
Magic Study
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (13):
Lupina15s avatar

Yelenas Abenteuer geht spannend weiter. Eine super Fortsetzung mit tollen neuen Charakteren.

Kritisch (2):
littleowls avatar

Eine Riesenenttäuschung nach dem grandiosen ersten Band.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Magic Study"

With an execution order on her head, Yelena has no choice but to escape to Sitia, the land of her birth. As she struggles to control her rare powers, a rogue magician emerges - and Yelena catches his eye. Suddenly she is embroiled in battle of good against evil. It will be her magical abilities that will either save her life - or be her downfall.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781848452404
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Harlequin (Uk)
Erscheinungsdatum:07.06.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Lupina15s avatar
    Lupina15vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Yelenas Abenteuer geht spannend weiter. Eine super Fortsetzung mit tollen neuen Charakteren.
    Auf nach Sitia

    Nach dem furiosen Ende von Band 1 geht es spannend weiter.
    Yelena ist zusammen mit Irys auf der Suche nach ihrer Familie. Die Zaltanas leben im Dschungel von Sitia hoch in den Bäumen. Das Wiedersehen verläuft anders, als Yelena es sich erhofft hatte. Ihr Bruder begegnet ihr feindselig und der Grosteil des Clans ist davon überzeugt, dass sie eine Spionin Ixias ist. Einzig ihre Eltern sind unheimlich froh, ihre Tochter nach so langer Zeit wiederzusehen.
    Doch die Zeit im Dschungel ist begrenzt, denn Yelena soll lernen, ihre magischen Fähigkeiten zu kontrollieren, was nur in der Zitadelle im Inneren des Landes geschehen kann.
    Auch dort trifft sie nicht nur freundlich gesinnte Leute und sogar neue Feinde, die ihr das Leben erschweren.
    Im Verlaufe des Buches erfährt Yelena mehr über ihre Magie und steht vor neuen Schwierigkeiten, weil es schwer ist, die Grenzen ihrer magischen Fähigkeiten auszuloten. Hinzu kommt eine neue Bedrohung durch jemanden, der noch grausamer ist als Reyad und Yelena an die Schrecken der Vergangenheit erinnert.
    Doch sie muss sich der Gefahr nicht allein stellen. Valek unterstützt sie trotz der Ländergrenze, und auch ihre Freunde Ari und Janco sind für sie da.
    Es ist spannend, einen neuen Teil des Study-Universums zu entdekcen. Sitia ist ganz anders als Ixia- es gibt einen Rat, der über die Dinge bestimmt, alles ist voller Magie und Yelena ist zum ersten Mal frei, wenn auch nur für kurze Zeit. Sie wächst wieder über sich hinaus, gesteht sich Schwächen ein und wird dadurch stärker. Ihre Beziehung zu Valek ist wirklich gut dargestellt- sie ist nicht von ihm abhängig und er ist für sie da, wenn sie ihn braucht, weiß aber, um ihre eigene Stärke.
    Die Ereignisse aus dem ersten Band ziehen auch in der Fortsetzung weitere Kreise, und das gesamte Ausmaß bleibt bis zum nächsten Band noch im Dunkeln.
    Maria V. Snyder hat mir Magic Study einen würdigen Nachfolgeband geschrieben, der sehr lesenswert ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    littleowls avatar
    littleowlvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Riesenenttäuschung nach dem grandiosen ersten Band.
    Magic Study

    Meine Meinung

    Ich habe „Poison Study“ absolut geliebt und mich daher sehr auf die Fortsetzung „Magic Study“ gefreut. Dieses Mal kommt die Story allerdings von Anfang an nur langsam in Gang und konnte mich leider bis zum Ende nicht packen. Mit dem abstrusen, völlig konstruierten „Krimi“, der im Laufe der Handlung zusammengeschustert wird, konnte mich die Autorin überhaupt nicht überzeugen. Mir war irgendwie die ganze Zeit nicht klar, wo der Roman beziehungsweise die ganze Serie eigentlich hinsteuert. Der Geschichte hat es meiner Meinung nach überhaupt nicht gutgetan, dass Valek die meiste Zeit über abwesend ist und auch nach seinem plötzlichen Auftauchen nur eine untergeordnete Rolle spielt. Die Liebesgeschichte war nämlich dummerweise das, was mir an „Poison Study“ am besten gefallen hat. Ich bin sicher, dass diese Fortsetzung um einiges gelungener ausgefallen wäre, wenn darauf ein bisschen mehr der Fokus gelegen hätte: Der einzige Hoffnungsschimmer war für mich, dass am Ende doch in einigen Szenen wieder zwischen Valek und Yelena Funken sprühen.

    In diesem Band erfahren wir mehr über Sitia, das Reich südlich von Ixia, doch ehrlich gesagt fand ich diese Welt beim Lesen immer weniger faszinierend, sondern nur noch merkwürdig. An sich handelt es sich um eine komplexe und hervorragend ausgearbeitete Fantasywelt, aber vieles war mir einfach zu sehr „over the top“. Spätestens als Yelena anfing, telepathisch mit ihrem Pferd zu kommunizieren, konnte ich nur noch den Kopf schütteln. Außerdem stört es mich immer ein bisschen, wenn die Regeln einer Fantasywelt mit irgendwelchen hanebüchenen Erklärungen ständig wieder geändert und gebrochen werden. Warum überhaupt Worldbuilding betreiben, wenn am Ende alles auf „schauen wir mal, was passiert“ hinausläuft?

    Die Protagonistin, die ja nichts für die Merkwürdigkeit ihrer magischen Fähigkeiten kann, ist weiterhin einer der Pluspunkte der Reihe. Yelena ist mir als starke, selbstbewusste Heldin nach wie vor sympathisch, weil sie nie einfach nur dasitzt und abwartet, was passiert. Eine erfrischende Abwechslung zu all den schrecklich passiven Protagonistinnen, die die meisten Fantasy-Romane bevölkern. Manchmal hatte ich schon Schwierigkeiten, ihre Entscheidungen nachzuvollziehen, aber insgesamt habe ich sie gern bei ihrem Abenteuer begleitet.

    Fazit

    Leider kann selbst die sehr liebenswerte Protagonistin diese schockierend schwache Fortsetzung nicht retten. Ich habe mich beim Lesen gelangweilt und die Fantasywelt konnte mich auch nicht wirklich begeistern.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Nickss avatar
    Nicksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leider kommt der zweite Teil nicht mal mehr annähernd an den ersten heran.
    Zuhause ist da, wo...

    Magic Study was like starting a new series that happens to feature the same heroine.

    I´m not sure I like Sitia - Yelena as much as I liked Ixia Yelena, although I really needed this 2nd installment to confirm she is quite a badass heroine. It is weird though, that after dealing with Yelena´s past this installment completely dodges the whole issue of Reyard. I mean, out of sight, out of mind? Can´t believe that.
    I may have found the elements of fantasy I´ve been missing so far, but I just can´t warm up to Sitia and their ways.
    The keep´s lacking Hogwarts style awesomeness, the Council seems a bit slow on the uptake and even slower on the execution of plans.
    Frankly, I can´t see the appeal and much more prefer the coordinated, well structured rule of the Commander. Sitia´s citizens all think they got a good bite of the wisdom cake, but kind of missed hopping on the common sense train. After all, Ixia´s people don´t live in peace.

    Some story lines, such as the really, really unnecessary and hard-to-believe jealousy of Leif (Hello? He was only 8 years old? What was he supposed to do, turn into a Samurai?) and Cahil´s hot-cold attitude, made me rethink my decision to continue the series while others, like the growing friendship with Days, were genuinely enjoyable. I think I actually liked the horse better than most of the humans, which has to say something for I´m not horse loving person. I mean, come on, they are huge. At least I could understand Kiki´s constant hunger.

    The story changed with the arrival of the Ixian delegation, though. And for the better, that´s sure. Once Ari, Janco and Valek reappeared the story transformed and held me way tighter.

    Thinking about that, it probably is Valek and his friends that make the series for me; not Yelena´s heritage, not the conflicts of Sitia, not the magical issues. Just the relationships of the main characters. I love reading about Yelena and Valek, because for a change, this love actually is a partnership on eye leave. That´s just nice to read about.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Laralarrys avatar
    Laralarryvor 3 Jahren
    “YOU KNOW YOUR LIFE IS BAD WHEN YOU MISS YOUR DAYS AS A POISON TASTER...“

    Inhalt:With her greatest enemy dead, and on her way to be reunited with the family she'd been stolen from long ago, Yelena should be pleased. But though she has gained her freedom, she can't help feeling isolated in Sitia. Her Ixian background has changed her in many ways—and her newfound friends and relatives don't think it's for the better....
    Despite the turmoil, she's eager to start her magic training—especially as she's been given one year to harness her power or be put to death. But her plans take a radical turn when she becomes involved with a plot to reclaim Ixia's throne for a lost prince—and gets entangled in powerful rivalries with her fellow magicians.
    If that wasn't bad enough, it appears her brother would love to see her dead. Luckily, Yelena has some old friends to help her with all her new enemies.... 

    Rezension: Poison Study ist einfach ein toller Roman, der durchweg spannend ist, die Autorin hat einen einnehmenden Schreibstil und die Figuren sind so originell, dass ich mich direkt auf den zweiten Band gefreut habe. Es ist nun schwierig genau zu benenn, was mich so enttäuscht hat, aber Magic Study war bei weitem nicht so gut, wie sein Vorgänger, obwohl der Anfang sehr gut war. 
    Yelena einst intelligent und einfallsreich ist nun arrogant und handelt unüberlegt. Mein einstiger Lieblingscharakter Valek lässt sich nun gefangen nehmen und wirkt Yelena untergeben. Was ist da los? In dieser Beziehung ist keinerlei Weiterentwicklung erkennbar.
    Auch wenn mich das Worldbuilding wiedereinmal überzeugt hat, kann ich nicht über diese verwirrende Story hinwegsehen. Zusammengefasst wird Yelena ständig festgenommen etc.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    franzisbookchases avatar
    franzisbookchasevor 4 Jahren
    Maria V. Snyder - Magic Study (The Chronicles of Ixia #2)

    In (Very) Short:

    + wonderful, exiting, thrilling, funny, fantastic … I am in love :)
    + the narration is fast paced and an absolute joy
    + new characters are likeable
    + old friends return and again an absolute delight
    +Yelena and her struggles in this 'new world' are understandable
    + its hard for me to summarize this in short in any adequate way

    My Opinion:

    I love this trilogy. I love this book. I love Yelena. I love her friends. I love Ixia. I know I am obnoxious but I am euphoric. Usually the second installment of a trilogy is the weakest of the three but this isn't. Magic Study is as good as the first one. It was sooo great and exiting and funny and thrilling. Ok, ok I'll calm down now.

    Yelena has come to Ixia to learn to control her magic and find her family. While some welcome her with open arms others are less enthusiastic about her arrival and belief that she is an Ixian spy. While Yelena tries to navigate this new world, her sudden family ties and the people's expectations to forget her Ixian upbringing and relations, girls are kidnapped and murdered. When one of those girls survives apparently soulless, Yelena helps discover the reason behind these murders which is not only a threat to Sitia her new home, but also to Ixia and the friends she has left behind.

    I was happy to see Yelena again although I was saddened when she left Ixia and her friends (which I grew to like very much – I don't want to overuse the word love :-) ). The narrative picked up where we left of in Poison Study. I felt for Yelena who was stranded among people she did not know but who expected her anyhow. Being caught between two waring worlds, Ixia – the world she knows and grew up in – and Sitia – the world she was born in and she was suppose to prefer above the other.

    The struggles Yelena had to go through were very well relayed to the reader. Though I disagree with her attachment to Cahil, she learned to see and understand Sitia. At the same time her Ixian heritage (so to speak) was not just cast aside and she remained attached to her previous life.

    The story was thrilling, the new characters divers and interesting, yet I was the happiest when I met my old friends Ari, Janco and Valek again.

    Spoiler: Do not continue to read when you have not read Poison Study (the first book).

    The topic of rape was brought up again this time in another context and a little more graphic and detailed. This topic is generally part of adult fantasy but is seldom illustrated beyond the act and especially not the consequences for the victims. I like that Yelena is a strong person but still has to battle her demons which does not make her weak in anyway.

    Bottom Line:

    A fantastic continuation of the trilogy with a stubborn and loveable protagonist. Started the final installment right away.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aeryns avatar
    Aerynvor 4 Monaten
    Ahoinis avatar
    Ahoinivor einem Jahr
    R
    Rapunzel85vor 2 Jahren
    I
    isybooksvor 2 Jahren
    Artemis_25s avatar
    Artemis_25vor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks