Maria W. Peter

 4,7 Sterne bei 837 Bewertungen
Autorin von Die Melodie der Schatten, Die Festung am Rhein und weiteren Büchern.
Autorenbild von Maria W. Peter (©)

Lebenslauf

Die im Saarland geborene Maria W. Peter enteckte schon früh ihr Interesse an der römischen Antike sowie an der Geschichte und Kultur Amerikas. Mehrere Jahre war sie Mitglied in der Bewegung des gesprochenen Neulateins und erhielt den Bundespreis für Latein. Später studierte sie Sprach- und Literaturwissenschaft an der deutsch-französischen Universität des Saarlandes und an der Université de Metz, sowie Klassische Archäologie und Alte Geschichte. Als Fulbright-Stipendiatin besuchte sie die renommierte School of Journalism in Columbia (Missouri) und arbeitete daneben als freie Journalistin. Mehrfach wurde sie mit Preisen ausgezeichnet, darunter auch mit dem "Literaturpreis Homer" für "Die Festung am Rhein" als besten deutschsprachigen Roman des Jahres. Derzeit pendelt Maria W. Peter zwischen dem Rheinland und dem Saarland.

Alle Bücher von Maria W. Peter

Cover des Buches Die Melodie der Schatten (ISBN: 9783404177745)

Die Melodie der Schatten

 (187)
Erschienen am 26.10.2018
Cover des Buches Die Festung am Rhein (ISBN: 9783404175192)

Die Festung am Rhein

 (171)
Erschienen am 16.03.2017
Cover des Buches Eine Liebe zwischen den Fronten (ISBN: 9783404179893)

Eine Liebe zwischen den Fronten

 (135)
Erschienen am 29.06.2020
Cover des Buches Die Legion des Raben (ISBN: 9783492500555)

Die Legion des Raben

 (87)
Erschienen am 02.06.2017
Cover des Buches Die Küste der Freiheit (ISBN: 9783732590780)

Die Küste der Freiheit

 (86)
Erschienen am 26.05.2020
Cover des Buches Der Schatz Salomos (ISBN: 9783492500548)

Der Schatz Salomos

 (55)
Erschienen am 02.11.2017
Cover des Buches Verrat in Colonia (ISBN: 9783492505147)

Verrat in Colonia

 (53)
Erschienen am 01.07.2021
Cover des Buches Fortunas Rache (ISBN: 9783492500562)

Fortunas Rache

 (59)
Erschienen am 02.05.2017

Neue Rezensionen zu Maria W. Peter

Cover des Buches Eine Liebe zwischen den Fronten (ISBN: 9783404179893)
binchen79s avatar

Rezension zu "Eine Liebe zwischen den Fronten" von Maria W. Peter

Mitreißender Historienroman
binchen79vor 7 Monaten

Man merkt, dass die Autorin sehr ausführlich recherchiert hat und so lernt man beim Lesen des Romans noch einiges über den deutsch-französischen Krieg. Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen, so kann man sich alles sehr gut bildlich vorstellen. Zudem lässt sich der Roman sehr flüssig lesen.

Die Verbindung von fiktiver Liebesgeschichte und Historie ist sehr gelungen. 

Mir hat das Buch sehr gefallen.

Cover des Buches Verrat in Colonia (ISBN: 9783492505147)
PMelittaMs avatar

Rezension zu "Verrat in Colonia" von Maria W. Peter

Spannender historischer Kriminalroman
PMelittaMvor 2 Jahren

260 n. Chr.: Die römische Sklavin Invita ist mit ihrer Herrin Marcella und dem Sklaven Flavus mit dem Tross des Finanzprocurators auf dem Weg nach Colonia Claudia Ara Agrippinensium. Unterwegs werden sie von germanischen Barbaren überfallen, und nur das rechtzeitige Auftauchen der Verstärkung verhütet Schlimmeres, aber auch so sind viele Menschen gestorben und die Hälfte des Soldgeldes gestohlen worden.

Doch in der Colonia angekommen, wird es noch schlimmer, ein Mord geschieht, und Flavus wird als Verdächtiger festgenommen. Und dann wird sogar die Stadt belagert, Hunger und Seuchen brechen aus. Für Marcella, Invita und Flavus wird es in diesem vierten Band der Reihe sehr persönlich, und alle drei schweben in immer größer werdender Gefahr.

Dieses Mal geht es also nach Köln, was mir als Kölnerin natürlich gut gefällt, zumal Maria W. Peter wieder sehr gut recherchiert hat, und das Praetorium, dessen Ausgrabung man heutzutage besichtigen kann, sowie ein weiteres Haus, das man als Kölner zumindest zum Teil kennt, eine Rolle spielen. Die Geschehnisse sind eingebunden in reale historische Ereignisse, und so tauchen auch historische Persönlichkeiten auf und spielen eine mehr oder weniger große Rolle. Auch das, zu dieser Zeit gefährdete Christentum, zu dem sich auch Marcella bekennt, wird thematisiert.

Neben den drei, den Kennern der Reihe bereits bekannten, Protagonisten, lernt man, außerhalb der historischen Personen, verschiedene andere Charaktere kennen, wie den Centurio Mucius Longinus, der aus einfachen Verhältnissen stammt, und sich zu Marcella hingezogen zu fühlen scheint. Longinus ist schnell sympathisch, auch, weil er sich gegen Ungerechtigkeiten stellt. Simon Patricius ist Christ und scheint Invita zu kennen, sie jedoch fühlt sich von ihm verfolgt. Ein weiterer Charakter hat sich mir eingeprägt, Lettius, der Cloacarius, ein für die Kanalisation zuständiger Sklave, den man öfter trifft, als zunächst vermutet.

Die Geschichte ist spannend, man fühlt stark mit und bangt um die Charaktere. Manche Enthüllung konnte ich mir schon denken, die Auflösung aber hat mich überrascht, dennoch ist sie nachvollziehbar. Wie bei jedem guten historischen Roman gibt es auch hier zusätzliche Boni: Karte, Model des Praetoriums, Glossar, Personenverzeichnis, Reise- und Stöbertipps und ein sehr lesenswertes Nachwort der Autorin.

Auch Band 4 der Reihe hat mich wieder gut unterhalten. Mittlerweile hat man die Protagonisten liebgewonnen und bangt mit ihnen, vor allem in diesem Band hat man dazu reichlich Gelegenheit. Wer gut recherchierte historische Kriminalromane mag, ist bei dieser Reihe genau richtig. Ich vergebe 4,5 Sterne, die ich, wo nötig, aufrunde.

Cover des Buches Die Küste der Freiheit (ISBN: 9783732590780)
Josseles avatar

Rezension zu "Die Küste der Freiheit" von Maria W. Peter

Gut recherchierte Geschichte, jedoch zu vorhersehbar und emotional erzählt
Josselevor 2 Jahren

Der Roman erschien 2014 und ist der erste historische Roman Peters außerhalb der Römer-Krimi-Reihe um die Sklavin Invita. Um die Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges verschlägt es sowohl die sehr gläubige Mennonitin Anna Hochstetter als auch den Freiherrn Lorenz von Tannau von Hessen nach Amerika. Bereits in Deutschland haben sie sich gegenseitig jeweils einmal das Leben gerettet, wonach sich ihre Wege allerdings trennten. In Amerika führt sie das Schicksal wieder zusammen, doch könnte ihre Lebenssituation zu dem Zeitpunkt des Wiedersehens nicht unterschiedlicher sein.

Die Handlung ist leider vielfach deutlich zu einfach vorhersehbar. Bereits früh heißt es von Lorenz über den Deserteur Kurt Paul: „Danach würde er diesen Dreckskerl hoffentlich nie wieder zu Gesicht bekommen.“ (Bastei-Lübbe Tb, 1. Aufl. November 2014, S. 47) Und es ist sonnenklar, dass die Wege der beiden sich wieder kreuzen werden.

Die Personen sind, so finde ich, zu klischeehaft und holzschnittartig gezeichnet, da gibt es die Guten und die Bösen, Zwischentöne fehlen. Die Sprache ist einfach gehalten, das Buch ist daher leicht und flüssig lesbar.

Nicht gut gemacht ist aus meiner Sicht das Glossar. Für mich werden dort zu oft die falschen Begriffe erklärt. Was ein Mulatte, eine Büchse, ein Deserteur oder ein Söldner ist, das wusste ich auch bereits vorher. Nicht aber z.B., was eine Chemise, eine Patene oder ein Stauppfahl ist, Begriffe, die im Text verwendet, aber im Glossar nicht erläutert werden.

Gut gelungen ist der Autorin die Einbettung historischer Ereignisse in die Handlung wie z.B. die Schlacht von White Plains am 28.10.1776, die Schlacht von Trenton am 26.12.1776 oder die Belagerung von Charles Town (heute Charleston/South Carolina) inklusive der Explosion eines Munitionsdepots. Man merkt dem Buch an, dass die Autorin umfangreich und akribisch historische Ereignisse bis ins Detail recherchiert hat, was sich auch in dem gut gelungenen umfangreichen Nachwort manifestiert. Dafür ein großes Lob.

Die konstruierten „Zufälle“, die dieselben Personen immer wieder aufeinandertreffen lässt, überschreiten leider manchmal die Grenze des Zumutbaren, z.B. als die entlaufene Sklavin Rose nach Philadelphia kommt und dann auch noch die Tochter des Quäkers ist, bei dem Anna untergekommen ist. Und auch "der Tod und die Wiederauferstehung“ Lorenz von Tannaus nach einer Schlacht ist ganz miserables Kino. Obwohl man vorhersehen konnte, dass der Mann überleben würde, obschon ihn alle für tot halten.

Als nervig empfand ich das gefühlt ständige Bemühen die Autorin auf die Tränendrüsen zu drücken. So ist die Geschichte für meinen Geschmack insgesamt deutlich zu kitschig geraten. Zusammenfassend finde ich es sehr schade, dass die umfangreiche und sicher mühevolle Recherchearbeit der Autorin in eine zu seichte Geschichte mündet. Zwei Sterne.

Gespräche aus der Community

Wer hat Lust, die römische Sklavin Invita und den germanischen Kriegsgefangenen Flavus auf ihrem neuesten Abenteuer am Rhein zu begleiten?  Mit Haut und Haar in die Zeit der Römer einzutauchen, einen spannenden Kriminalfall zu lösen, der zugleich in eine Liebesgeschichte verwoben ist?

Ganz herzlich lade ich zur E-Book-Leserunde ein. 



746 BeiträgeVerlosung beendet
Patchcops avatar
Letzter Beitrag von  Patchcopvor 2 Jahren
"Ein verfluchter Flecken Erde, diese Highlands. Ein Land, das von Tränen und Blut getränkt ist."

Schottland, 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschöpfung schlägt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das alte Gemäuer. Nachts quälen sie dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche: Schritte, Stimmen, eine wiederkehrende Melodie. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Haus, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Oder ist Fiona dabei, den Verstand zu verlieren?

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisumwobenes Herrenhaus. Ein Historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur - unheimlich packend und atmosphärisch.

*****

Geheimnisse, Mysterien, Grusel und eine gute Potion schottische Geschichte....

Ich freue mich, dass mein neuer Schottland-Roman "Die Melodie der Schatten" pünktlich vor Halloween erschienen ist.

Daher lade ich Euch ganz herzlich zu meiner Leserunde ein und stelle - zusammen mit meinem Verlag Bastei Lübbe - dafür
15 Taschenbücher und 20 E-Books zur Verfügung.

Erzählt mir doch einfach, warum Ihr das Buch unbedingt lesen möchtet und/oder was Euch an Schottland so fasziniert. Und schon seit Ihr im Lostopf.

Ich freue mich schon auf das gemeinsame Lesen.






1.740 BeiträgeVerlosung beendet
W
Letzter Beitrag von  Waschbaerinvor 5 Jahren
Meine Rezi steht auch. https://www.lovelybooks.de/autor/Maria-W.-Peter/Die-Melodie-der-Schatten-1566075550-w/rezension/2156371003/?showSocialSharingPopup=true Werde morgen nochmals lesen und evtl. korrigieren. Dann wird auf Thalia, weltbild, buecher.de und Lesejury veröffentlicht. Ach ja, auf meiner fb Seite auch. Danke, dass ich mitlesen durfte.

In dieser malerischen Jahreszeit, in der nicht nur in der Region von Rhein und Mosel der Frühling in voller Blüte anbricht,  möchte ich ganz herzlich zu einer Leserunde zu „Die Festung am Rhein“ einladen. 

Mein neuestes Buch entführt in die Rheinprovinz der Preußenzeit, im frühen 19. Jahrhundert. Vor der malerischen Kulisse von Rhein und Mosel, von Coblenz, Cöln, Ehrenbreitstein und Stolzenfels, entfaltet sich ein spannendes Gewirr aus Intrigen, Verrat und Liebe rund um die freiheitsliebende Halbfranzösin Franziska, ihren inhaftierten Bruder Christian, den jungen, aber strengen Leutnant Rudolph Harten und dessen Freund, den schottischen Maler Alasdair McBaird, den es nach einer bewegten Vergangenheit als wandernden Künstler an den Rhein verschlagen hat.

Vielleicht habt Ihr ja Lust, meine Protagonisten bei ihren Erlebnissen literarisch zu begleiten – und Euch dabei mit anderen Lesern/Leserinnen und mit mir, als Autorin, auszutauschen.

Wenn ja, könnte ihr vom 17. April bis zum 14. Mai 2017 an einer Leserunde zu „Die Festung am Rhein“ teilnehmen. 

Ihr könnt Euch bis Dienstag, den 12. April 2017 bewerben.

Schreibt mir dazu einfach, was Euch an dem Roman, dem Schauplatz, der Epoche oder der Thematik interessiert. Oder, was Ihr mit der Geschichte des Rheinlandes und der Vergangenheit Preußens so verbindet. Schon seid Ihr im Lostopf.

Übrigens ist die Leserunde auch für Teilnehmer offen, die das Buch bereits haben. Alle interessierten Leser sind eingeladen, mitzuschmökern, mitzufiebern und mitzudiskutieren.

 

Wer vorab mal reinschnuppern möchte, ob das Buch das Richtige ist, findet eine Lesprobe auf Miss Norge´s Bøker-Welt:

http://missnorges.blogspot.de/2016/12/maria-w-peter.html

 und unter:

https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/historische-romane/die-festung-am-rhein/id_5408043

 

Weitere Informationen zu den historischen Hintergründen, zu meinen Büchern und zu mir selbst, findet man auf meiner Homepage www.mariawpeter.de und auf meiner FB-Autorenseite: www.facebook.com/mariawpeter

Nun freue ich mich sehr auf Eure Kommentare und Bewerbungen, und auch darauf, mich mit Euch zusammen an geheimnisvolle Orte an Rhein und Mosel begeben zu dürfen, in eine längst vergangene Zeit.

 

Eure

Maria

1.206 BeiträgeVerlosung beendet
415416s avatar
Letzter Beitrag von  415416vor 6 Jahren
Ich habe jetzt bereits einen großen Abschnitt gelesen. Was mir ausserordentlich gut gefällt, ist der Kölner Dialekt, der dort ab und zu mal vor kommt. Das finde ich ganz toll !Franziska und ihr jüngerer Bruder sind von Köln nach Koblenz gekommen. Dort leben sie nun bei Ihrem Onkel. Franziskas Bruder wurde während des Baus der Burg in Koblenz festgenommen und soll erschossen werden. Grund : Spionage . Franziska versucht alles, um die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. Ihr Onkel ist ihr da überhaupt keine Hilfe und so zieht sie bei ihm aus und zu ihrer besten Freundin. Um weiter zukommen, bewirbt sich Franziska bei dem Major als Hausmädchen und wird angenommen. Sie hofft nun heraus zubekommen, wer wirklich der Spion ist. Rudolph und Franziska sind sich inzwischen 2x begegnet, aber Franziska war nicht allzu nett zu Rudolph.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 642 Bibliotheken

auf 141 Merkzettel

von 17 Leser*innen aktuell gelesen

von 48 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks