Maria W. Peter Die Festung am Rhein

(103)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 7 Leser
  • 86 Rezensionen
(85)
(14)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Festung am Rhein“ von Maria W. Peter

Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe

Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ...

Die Festung Ehrenbreitstein (erbaut 1817 bis 1828) thront bis heute hoch über Rhein und Mosel. Zum 200-jährigen Jubiläum der Festungsstadt Koblenz entwirft Maria W. Peter ein schillerndes Panorama der Rheinprovinz im 19. Jahrhundert. Preußische Disziplin trifft auf rheinische Lebensfreude.

Konnte mich nur phasenweise fesseln, hatte mehr erwartet.

— cho-ice

Historisch wertvoll und sehr schön erzählt...

— Antika18

Eine historische Zeitreise, sehr gut recherchiert, in einer bildgewaltigen Sprache.

— Ladybella911

Ich musste nur Franziska und Rudolph ein Stück begleiten und wurde mit historischem Wissen, Spannung, Romantik und Abenteuer belohnt.

— Givemeabook

ein Stück deutsche Geschichte - mitreisend erzählt

— malo2105

Historischer Roman der etwas leiseren Art mit tollem Schreibstil und liebenswerten Protagonisten!

— MissMarple83

Spannend, informativ, unglaublich schön zu lesen!

— Mamaofhannah07

Historisch fundiert, sehr nah an den Fakten, trotzdem leicht zu lesen.

— fredhel

Ein großartiger historischer Roman!

— Chiaramaus

Gut recherchiert, interessant, spannend und unterhaltsam

— liberty52

Stöbern in Historische Romane

Der Duft des Teufels

unterhaltsam mit Schwächen

Gartenkobold

Mord im Badehaus

Abwechslungsreich und unterhaltsam

ChattysBuecherblog

Der Turm der Ketzerin

Ein interessanter, gut recherchierter historischer Roman. Ich fühlte mich gut unterhalten, hätte mir aber gerne noch einige Infos gewünscht

tinstamp

Echo der Toten. Ein Fall für Friederike Matthée

Ein gutes, berührendes und definitiv lesenswertes Buch.

Mauela

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Seit Grangé wieder ein ausgezeichneter französischer Krimi

MellieJo

Das Geheimnis des Glasbläsers

Spannende, fesselnde und informative Geschichte über das geheimnisvolle, wunderschöne Kristall und seine geheime Herstellung

Tulpe29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Historisch wertvoll !

    Die Festung am Rhein

    Antika18

    25. January 2018 um 14:55

    Coblenz 1822: Franziskas Bruder, der als Soldat am Festungsbau Ehrenbreitstein tätig ist, wird des Landesverrats angeklagt. Verzweifelt versucht Franziska ihrem Bruder zu helfen und seine Unschuld zu beweisen. Überraschend bekommt sie dabei Hilfe von dem preußischen Leutnant Rudolph Harten. Bei ihrer Suche kommen sie sich näher.....Meine Meinung: Die Autorin hat hier - wieder einmal! - ein Werk geschaffen, das nicht nur spannend und gefühlvoll, sondern zudem auch historisch lehrreich ist. Der Leser lernt viel über die kulturellen Unterschiede der in der Rheinprovinz Anfang des 19. Jahrhunderts lebenden Menschen. Da sind auf der einen Seite die Rheinländer mit ihrer fröhlichen und unbeschwerten Lebenslust und den verschiedenen Dialekten, und auf der anderen Seite die Preußen - stets korrekt, dizipliniert und streng nach den Gesetzen lebend. Auch der Krieg zwischen den Preußen und Franzosen wird realistisch dargestellt und man fühlt als Leser die Schmerzen und die Verzweiflung der Soldaten. Nichtsdestotrotz kommt auch die Liebe - mit all ihren Problemen zur damaligen Zeit - nicht zu kurz. Was für mich persönlich sehr hilfreich und auch interessant war, sind die Kartenzeichnung am Anfang des Buches, sowie das Glossar und die Auflistung einiger historischer Persönlichkeiten.Fazit: Absolut lesenswert!!

    Mehr
  • Wo fange ich nur an…

    Die Festung am Rhein

    Tasapi

    22. January 2018 um 17:00

    Am besten bei den Schauplätzen. Die Schauplätze sind wundervoll Malerisch. Bedauerlicherweise war ich noch nicht in der Gegend aber durch das Buch habe ich richtig Lust bekommen dort mal zu verweilen. Die detaillierten Schilderungen z. B. der Festung Ehrenbreitstein, die Ruine Stolzenfels oder auch das Coblenz 1822 machen richtig wecken in mir das Verlangen mal in diese Gegend zufahren. Was mir auch sehr gut gefallen hat war mehr über die rheinländische Geschichte zu lernen. Mir war gar nicht bewusst wie sehr die Französische Revolution auf uns Einfluss genommen hat. Und somit habe ich mich gleich in weitere Bücher über diese Epoche und diese Gegend vergraben.   Es gelingt der Autorin sehr gut die Stimmung die damals geherrscht haben muss einzufangen. Nicht nur das Deutschland und besonders die Grenzregion immer noch am vergangen Krieg zehren sondern auch die Konflikte die Katholiken und Protestanten in dieser Zeit hatten wird sehr eindrücklich dargestellt.  Die bildhafte Beschreibung des Lebens zu dieser Zeit in dieser Region finde ich sowohl faszinieren als auch Spannend. Und nicht zu vergessen die persönliche Geschichte der beiden Protagonisten, die nebenher erzählt wird und den lesen dadurch noch mehr ins Geschehen bringt. Kurzum empfinde ich diesen Roman als einen mit mehreren Ebenen, historisch gut recherchiert, eine sehr interessante Epoche, Spannung, Romantik, Leidenschaft. Seit langen mal wieder ein Historische Roman der mich begeistert hat.

    Mehr
  • Die Festung Ehrenbreitstein

    Die Festung am Rhein

    Engelchen07

    03. January 2018 um 21:32

    1822: Christian und Franziska sind Geschwister. Ihr Vater war Franzose, ist jedoch im Krieg gefallen, ihre Mutter ist Deutsche und lebt in Cöln. Die Geschwister leben bei ihrem Onkel in Coblenz. Eines Tages wird Christian verhaftet: Verdacht auf Landesverrat. Franziska kann es nicht glauben und versucht Chrisitan's Unschuld zu beweisen. Dabei trifft sie auf den preußischen Leutnant Rudolph. Er glaubt zuerst an Christian's Schuld doch Franziska schafft es Rudolph davon zu überzeugen, dass Christian unschuldig ist. Beim Versuch Christian zu retten kommen sich beide näher. Auch wenn ich nicht sehr gerne historische Romane lese, hat mir dieser ganz gut gefallen. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben, man kann im großen und ganzen wirklich gut folgen. Was mir etwas schwer gefallen ist, waren die  Szenen mit dem Schotten, da habe ich teilweise nicht wirklich verstanden was der Schotte gesprochen hat (da würde ich mir dann in Klammer oder als Hinweis die Übersetzung wünschen). Das fand ich etwas schade. Mit dem Kölner Dialekt bin ich dann schon besser klar gekommen! :-) Das Cover gefällt mir sehr gut und dank der Geschichte werde ich mit Sicherheit die Gegend um Koblenz und die Festung bei meinen kommenden Urlauben mal mit einplanen!

    Mehr
  • Schwesternliebe in historischem Gewand

    Die Festung am Rhein

    Ladybella911

    25. December 2017 um 23:00

    Was würdest du tun, wenn man deinen geliebten Bruder fälschlicherweise beschuldigen würde, ein Verräter zu sein? Genau diese Situation ist es, in der Franziska sich befindet. Ihr Bruder Christian wird beschuldigt, geheime Dokumente um den Bau der Festung Ehrenbreitstein in der Nähe von Koblenz entwendet zu haben, um sie dem Feind, den Franzosen, zugängig zu machen. Der historisch bestens recherchierte Roman von Maria W. Peter entführt uns in die Zeit um 1822 genau die Zeit in der die Preußen ihre Festung, die einst größte Verteidigungsanlage Europas, erbauten. Im Übrigen stand es mit der Stadtbevölkerung, die die Anwesenheit der Preußen nicht unbedingt favorisierten weil diese protestantisch und die Mehrheit der Koblenzer und der gesamten Rheinprovinz katholisch war, auch nicht zum Besten. Da ist es umso verwunderlicher, dass die Halbfranzösin Franziska die Hilfe des etwas strengen preussischen Leutnants Rudolph Harten in Anspruch nimmt, um die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. Bei ihren gemeinsamen Recherchen kommen sie nicht nur dem wahren Täter gefährlich nahe, nein, auch sie selbst finden zueinander. Die Autorin schreibt einen Stil, der sich trotz aller integrierten historischen Fakten sehr gut und leicht lesen lässt und den Leser unweigerlich in den Bann zieht. Eine geschickt konstruierte Geschichte, zwischen einer nicht alltäglichen Romanze, französischem Savoir Vivre, rheinischer Frohnatur und preußischer Disziplin. Die Beschreibungen des Umfeldes, der unvergleichlich schönen Landschaft zwischen Rhein und Mosel, eindrucksvoll und die feingeschliffenen Charaktere, die sich vor unseren Augen entwickeln und bildhaft entstehen, mit all ihren Ecken und Kanten, ihren Emotionen und Geheimnissen, dies alles erweckt Maria W. Peter in einer facettenreichen überzeugenden Sprache zum Leben und lässt uns sozusagen hautnah an den Ereignissen der damaligen Zeit teilhaben. Ich habe viel gelernt über eine Zeit deutscher Geschichte, die mir so nicht gegenwärtig war, und wurde gleichzeitig extrem gut unterhalten. Diesen historischen Roman kann ich nur wärmstens jedem Leser ans Herz legen der gut recherchierte historische Romane mit hohem Unterhaltungswert liebt.

    Mehr
    • 2
  • Die Preußen kommen

    Die Festung am Rhein

    Givemeabook

    24. December 2017 um 12:03

    Ich liebe es, in die Geschichten vergangener Zeiten einzutauchen. 200 Jahre nach der Grundsteinlegung der Feste Ehrenbreitstein nimmt mich Maria W. Peter mit auf Die Festung am Rhein. Die einst größte Verteidigungsanlage Europas entstand in Koblenz im Zeitraum von 1817 bis 1828 mit dem Ziel, die damals strategisch äußerst wichtige Lage der Stadt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel zu sichern. Durch den Wiener Kongress 1814/1815 ging die Rheinprovinz an das Königreich Preußen über. Die Einführung der preußischen Gesetze stießen bei den Rheinländern, die die Vorzüge des modernen französischen Rechts zu schätzen gelernt hatten, auf großen Widerspruch. Doch damit nicht genug. Die meisten Rheinländer waren katholisch, die Preußen protestantisch und so fand sich auch im religiösen Brauchtum keine Gemeinsamkeit. Das alles weiß ich, weil die Autorin akribisch recherchiert hat und auf Ehrenbreitstein scheinbar jeden Stein umgedreht hat. Ich konnte mich durch die Lektüre des Romans weiterbilden und habe einiges über die Zeit der Preußen in der Rheinprovinz gelernt. Und das ganz ohne Mühe, sondern mit viel Faszination und Begeisterung. Ich musste nur Franziska und Rudolph ein Stück begleiten und wurde mit historischem Wissen, Spannung, Romantik und Abenteuer belohnt. Sehr praktisch waren auch die Pläne von der Rheinprovinz und Coblenz. So konnte ich durch das studieren des Stadtplans gedanklich mit Franziska Schritt halten. Die Liste der Historischen Persönlichkeiten hat mich den ein oder anderen googeln lassen. Doch damit nicht genug. Die Reise- und Stöbertipps um den Spuren Franziskas und Rudolphs im hier und jetzt noch folgen zu können runden die Lektüre einfach perfekt ab. Das Cover wirkt sehr lebendig und man glaubt, neben Franziska zu stehen. Das Buch liegt durch seinen flexiblen Einband sehr gut in der Hand. Ich kann diesen historischen Roman nur sehr empfehlen und bedanke mich bei Maria, die es mir ermöglicht hat, bei Kerzenlicht, einer Tasse Tee und leckerer Schokolade in den Genuss dieser ausgezeichneten Lektüre zu kommen.

    Mehr
  • Hoch oben thront sie, "Die Festung am Rhein"

    Die Festung am Rhein

    Mamaofhannah07

    23. December 2017 um 11:12

    Die Festung am Rhein ein historischer Roman von Maria W. Peter, erschienen 2017 im Verlag Bastei Lübbe. Im Rahmen einer Verlosung durfte ich die wundervoll konstruierte Geschichte um die Halbfranzösin Franziska und den preußischen Leutnant Rudolph lesen. Der flüssige anspruchsvolle Schreibstil der Autorin lassen mich eintauchen in die Zeit um 1822, Coblenz eingebettet in Rhein und Mosel, in eine Mischung aus preußischer Disziplin, französischem Herzblut und rheinischer Fröhlichkeit. Geschickt wird ein unglaubliches historisches Wissen um die Zeiten Napoleon Bonaparte und deren damit verbundenen Folgen und Gegebenheiten in einen sehr gut konstruierten Kriminalfall und ein zarte Liebesgeschichte verwoben. Durch Rückblicke baut sich die Spannung auf und die Geschehnisse fügen sich gekonnt zusammen. Mit wortgewandtem und bildhaftem Schreibstil erweckt Maria W. Peters die Vergangenheit zum Leben, schildert die Zusammenhänge der sich im Umbruch befindenden Gesellschaft und einer vom Schicksal erschütterten Familie. Der Roman lebt durch eine unglaublich mutige und tapfere Hauptprotagonistin und die zahlreichen facettenreichen Charaktere. Vor der grandiose Kulisse der Rheinmetropole Coblenz, Rhein und Mosel zu Füssen der sich im Bau befindenden und wachsenden Festung Ehrenbreitstein lesen sich die packenden 600 Seiten locker und leicht. Lange traute ich mich nicht mehr an so viele Seiten, doch dieser schillernde Roman mit so viel historischer und bildhafter Finesse ist außergewöhnlich gut. Wirklich grandios! Suchtgefahr! Unbedingt lesen! Ich hoffe auf weitere Romane der Autorin um in deren fantasiereiche Welt eintauchen zu können...

    Mehr
  • Die Festung am Rhein

    Die Festung am Rhein

    malo2105

    22. December 2017 um 11:21

    Coblenz 1822: Sieben Jahre nach der Schlacht und der Niederlage Napoleons bei Waterloo sind die Preußen die neuen Herren im ehemaligen französischen Rheinland. Vor diesen geschichtlichen Hintergrund legt die Autorin ihren Roman an. In Koblenz errichten die Preußen die Festung Ehrenbreitstein neu. Als geheime Pläne zu Aufbau und geplanter Verteidigung der Festung gestohlen werden, wird der Pionier Christian Berger verdächtigt, denn wer würde sich für die Rolle eines Spiones und Verräters besser eignen, als der Sohn eines französischen Offiziers. Doch seine Schwester Franziska ist von seiner Unschuld überzeugt und versucht auf eigene Faust den wahren Verräter zu überführen. Nach anfänglichen Zögern erhält sie dabei Unterstützung durch Christians Vorgesetzen, den Leutnant Rudolf Harten, der als Ingenieur den Bau der Festung überwacht. Dabei kommen sich die beiden näher, wie es ihre Abstammung und ihr Stand erlauben. Mit ihrer bildhaften Sprache hat mich die Autorin gleich begeistert und in die Handlung hereingezogen. Detailreich und facettenhaft malt sie ihre Figuren, schildert die Landschaft und lässt erkennen, wie gewissenhaft ihre Recherche ist. Mir war dieses Stück deutsche Geschichte ebenso unbekannt wie die Festung Ehrenbreitsein an sich. Aber Maria W. Peter gelingt es hervorragend diese Wissenslücke auf sehr unterhaltsame Weise zu schließen. Dabei zeigt sie auch die Unterschiede zwischen Rheinländern und Preußen auf. Die einen steif, streng, pedantisch und evangelisch, die anderen lebensfroh, gesellig, gemütlich und zudem katholisch. Das Buch gliedert sich in 5 Teile und 50 Kapitel sowie einen Epilog. Ein sehr interessantes und umfangreiches Nachwort, ein Glossar sowie Kartenmaterial machen das Paket rund. Einziges Manko ist meiner Meinung nach das Cover. Die Gestaltung mit einer gesichtslosen Frau im Vordergrund finde ich im Bereich historischer Romane überstrapaziert und so sticht „Die Festung am Rhein“ aus der Masse leider nicht heraus, und so wird dieses tolle Buch vielleicht weniger begeisterteLeserInnen finden, wie es verdient. Von mir gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rheinische Geschichte gewürzt mit Spannung und etwas Liebe

    Die Festung am Rhein

    MissMarple83

    19. December 2017 um 14:49

    Ich war eine von den glücklichen Gewinnerinnen, die sich vor Kurzem eine eBook-Ausgabe von "Die Festung am Rhein" sichern konnte und nachdem ich das Buch nun ausgelesen habe, an dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin. Die Geschichte um Rudolph und Franziska ist wirklich sehr, sehr schön geschrieben und man fühlt sich sofort in die Zeit um den Festungsbau zurückversetzt. Am Anfang hab' ich mich zugegebenermaßen ein bisschen schwer getan mit dem Einstieg in die Geschichte, was aber mit Sicherheit nicht an dem wunderbaren Schreibstil der Autorin liegt. Es hat in meinem Fall einfach ein bisschen gebraucht, bis ich mich in der Geschichte angekommen gefühlt habe und als ich dann sozusagen "mittendrin" im Geschehen war, da hat es mich völlig gepackt. "Die Festung am Rhein" ist ein wirklich sehr gelungener und historisch gut recherchierter Roman, der sowohl mit Spannung als auch mit einer guten Prise Romantik überzeugen kann. Klare Leseempfehlung meinerseits! P.S.: Ein bisschen gestört haben mich die doch immer wiederkehrenden Rechtschreibfehler und vergessenen Wörter, was vielleicht bei einer Neuauflage nochmal zu überarbeiten wäre.

    Mehr
  • Landesverrat in Coblenz

    Die Festung am Rhein

    fredhel

    13. December 2017 um 19:38

    Mit "Die Festung am Rhein" hat Maria W. Peter uns wieder einen ordentlich dicken historischen Wälzer in die Hand gegeben. Doch die Autorin schreibt nicht nur viel, sondern auch sehr fundiert von früheren Zeiten. Allein der umfangreiche Anhang zeugt davon, der nicht nur eine stattliche Anzahl Quellen nennt, sondern sogar Stöbertipps von Örtlichkeiten oder Vereinen, die einen Bezug zur Handlung haben. Die Roman selbst spielt im Jahr 1822. Die Festung Ehrenbreitstein wird hoch über Koblenz erbaut, doch immer wieder geraten die Baupläne in Feindeshand. Der Rekrut Christian, Halbfranzose, wird verdächtig schnell als der Verräterauserkoren und nun droht ihm die Exekution. Seine Schwester Franziska setzt alles daran, seine Unschuld zu beweisen. Die Autorin fängt sehr schön die angespannte Atmosphäre zwischen den ortsansässigen Rheinländern und den preussischen Besatzern ein, und die Franzosen sind allen gemeinsam suspekt. Eine gekonnte Mischung aus Abenteuer und Liebe mit allen möglichen Verwicklungen gibt ein übriges, dass man das Buch möglichst in einem Rutsch auslesen möchte, auch wenn über 600 Seiten nicht gerade wenig sind.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Festung am Rhein" von Maria W. Peter

    Die Festung am Rhein

    Maria_W_Peter

    BUCHVERLOSUNG "DIE FESTUNG AM RHEIN"Zur Feier des Tages, dass die Geschichte um Franziska und Rudolph im malerischen Coblenz gleich auf die Shortlist des LB-Leserpreises geklettert ist, verlose ich hier nun drei Exemplare des Romans.3 x Taschenbücher und 7 x E-Books.Erzählt mir doch einfach, ob Ihr schon einmal am Mittelrhein wart und was Euch daran gefallen hat. Oder sagt mir, was Euch an der Geschichte des 19. Jahrhunderts fasziniert... Und schon seid Ihr mit im Lostopf.Ich drücke Euch die Däumchen. Maria

    Mehr
    • 152
  • "Es hilft nichts, über die Welt zu jammern. Es gibt keine andere."

    Die Festung am Rhein

    Chiaramaus

    04. December 2017 um 10:47

    Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ... Ich habe das Buch bei einer Buchverlosung gewonnen, vielen Dank dafür :-)Weil ich historische Romane LIEBE, habe ich auch diesen hier direkt verschlungen - innerhalb von zwei Tagen.  Schon das Cover gefällt mir sehr gut: Es ist nicht zu schlicht, aber auch nicht zu vollgepackt. Dass man das Gesicht der Frau nicht vollständig sieht, verleiht dem Bild einen etwas mysteriösen Charakter. Außerdem gefällt mir die Schrift des Titels sehr gut. Die Spannung ist so aufgebaut, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Ständig steht man unter Starkstrom, immer wieder passieren Dinge, die die Situation einschneidend verändern und man fragt sich: Wie zum Geier soll es JETZT weitergehen?!  Ich interessiere mich sehr für die Geschichte des 19. Jahrhunderts und finde, dass diese oft sträflich vernachlässigt wird. Deshalb war es eine große Freude für mich, dieses Buch zu lesen. Realistisch und wahrheitsgetreu stellt Maria W. Peter die Verhältnisse dieser Zeit am Rhein dar - man ist durch die nahe Erzählweise mittendrin im Geschehen und kann sich alles genau vorstellen.  Die Charaktere sind sehr gut entworfen und sympathisch, man erhält sinnvolle Einblicke in ihre Gedankenwelt und versteht sie. Besonders Franziska ist mir ans Herz gewachsen! Die Handlung ist nicht überdramatisiert, sondern ebenfalls realistisch und spiegelt noch einmal klar die Verhältnisse und den Charakter dieser Zeit wider. Spannend bleibt es bis zum Schluss und es treten keine Längen auf.  Fazit: Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch lesen durfte, und kann es jedem nur wärmstens empfehlen. Es ist wichtig, historische Romane zu lesen, denn wir sollen aus der Geschichte lernen, und das nicht nur aus dem Zeitraum des 20. Jahrhunderts, sondern auch aus den Jahrhunderten davor, denn dort entstand und bildete sich Vieles, das uns auch heute noch beeinflusst. 

    Mehr
  • Such den Verräter!

    Die Festung am Rhein

    YvetteH

    25. November 2017 um 08:22

    Klappentext:Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ...Meine Meinung:Es war mein erstes Buch der Autorin, aber sicher nicht das Letzte.Mit einem flüssigen Schreibstil lädt die Autorin den Leser ein, in eine Geschichte aus Verletzungen, Vergebung, Liebe und Intrigen einzutauchen.Die Protagonisten und Schauplätze sind mit viel Liebe zum Detail und sehr bildhaft ausgearbeitet. Ich konnte mich gut in Franziska und Rudolph hineinversetzen, aber auch die anderen Protagonisten konnte ich mir gut vorstellen.Eine gut nachvollziehbare Handlung machte das Buch zum Lesevergnügen und ließ die Seiten nur so dahinfliegen.Ist Christian wirklich der Verräter oder können Franziska und Rudolph den wahren Täter überführen? Lest selbst, es lohnt sich!Mein Fazit:Ein gut recherchierter und spannender historischer Roman, den ich gerne weiterempfehle. Von mir gibt es dafür 5 Sterne.

    Mehr
  • Historische Liebesgeschichte – wunderschön und kulturell wertvoll!

    Die Festung am Rhein

    buecherfee_ella

    19. November 2017 um 14:54

    Heute mal was historisches und kulturell wertvolles: DIE FESTUNG AM RHEIN von Maria W. PeterKoblenz im Jahr 1822: Franziskas Bruder wird der Spionage bezichtigt. Er soll Baupläne der Festung Ehrenbreitstein, der Stolz des Preußenreiches, an das geschlagene Frankreich verkauft haben. Dass er halber Franzose ist, macht die Sache nicht besser. Auf diesen Verrat an seinem Land steht die Todesstrafe. Das kann Franziska nicht zulassen! Ist ihr Bruder doch der einzige, der ihr noch geblieben ist, nachdem ihr Vater bei Waterloo gefallen ist und ihre Mutter alleine in Köln lebt. Sie muss den wahren Schuldigen finden, um ihren Bruder zu retten. Hilfe erhält sie dabei von Leutnant Rudolph Harten, einem Ingenieur aus Preußen, der am Bau der Feste beteiligt ist. Dieser ist jedoch zunächst nur darauf bedacht, sein eigenes Ansehen wieder herzustellen, da der "Verrat" unter seiner Aufsicht geschehen ist.Aber bald kommen Franziska und Rudolph nicht nur einer großangelegten Verschwörung auf die Spur, sondern kommen sich dabei auch viel näher als sie es sollten. Eine halbe Französin und ein Preuße ...  Mich hat die Geschichte schon von der ersten Seite gefesselt. Wenn ich historische Romane lese, dann aus dieser Zeit. Die Zeit um das 17. bis 19. Jahrhundert finde unglaublich spannend, schon damals in der Schule. So viele Veränderungen in Europa, Revolutionen undundund ...Die Autorin beschreibt das Leben und die Figuren der Geschichte so lebendig, dass man beim Lesen wirklich nicht nur in eine andere Welt, sondern in eine andere Zeit fällt.Auch die Liebesgeschichte zwischen Franziska und Rudolph ist so schön. Aus anfänglichem Misstrauen der beiden gegenüber dem andren wird Freundschaft, dann Zuneigung und schließlich Liebe! Für eine Romantikerin wie mich perfekt.Und das Beste: sobald man den Schluss der Story erwartet und glaubt, alles sei gelöst und nun ist es ein Happy End, kommt noch eine unerwartete Wendung und dreht noch einmal alles auf den Kopf.Wer sich für historischen Stoff interessiert und auf Liebesgeschichten steht, für den ist DIE FESTUNG AM RHEIN genau der richtige Schmöker.

    Mehr
  • Rheinländische Lebenslust trifft auf Preußische Korrektheit

    Die Festung am Rhein

    Tine13

    17. November 2017 um 16:30

    Koblenz 1822, hoch über der Stadt entsteht die neue Festung Ehrenbreitstein, als mächtiges Symbol preußischer Vorherrschaft und Ingenieurskunst. Doch es verschwinden geheime Baupläne und der junge Rekrut Christian wird unschuldig wegen Landesverrates verhaftet. Sein einziger Fehler, er ist Halbfranzose…ein Sohn des Feindes! Seine Schwester Franziska ist gewillt alles zu tun, um ihren Bruder aus den Händen der ihr verhassten Preußen zu befreien. Dabei trifft sie auf den pedantisch korrekten Leutnant Rudolph Harten, preußischer Ingenieur und damit beauftragt die Spionagegeschichte aufzuklären. Auf der Suche nach der Wahrheit entdecken die beiden so manches Geheimnis! „Die Festung am Rhein“ ein historischer Roman der Autorin Maria W. Peter ist ein sagenhaft spannender Roman über eine sehr interessante Epoche. Napoleon hatte diese Region am Rhein sehr stark geprägt und als nach dem Wiener Kongress die Rheinprovinzen an Preußen fallen, prallten dort die freiheitlich denkenden katholischen Rheinländer auf die starren Hoheitsgetreuen protestantischen Preußen. Es gelingt der Autorin hervorragend, diese brisante Stimmung einzufangen. All die Vorbehalte, Vorurteile und der regelrechte Hass dieser zwei Lager, ist Zentrum ihrer Erzählung. Die beiden so unterschiedliche Hauptprotagonisten, Franziska die freiheitsliebende Rheinländerin und Rudolph der gestrenge Preuße, sind jeder für sich typische Exemplare dieser Zeit! Auch all die weiteren unterschiedlichen Charakteure der Geschichte sowie die bildhafte Beschreibung der ganzen Stadtkulisse hauchen dem Buch zusätzlich Leben ein!  Man lebt und leidet mit den großartigen Figuren und die Seiten fliegen nur so dahin.  Eine grandios ausgedachte Spionagegeschichte, die bis zur letzten Seite spannend bleibt!  Auch die persönliche Geschichte der Protagonisten, die nebenher erzählt wird, ist an Spannung kaum zu überbieten. Ein Roman mit mehreren Ebenen, historisch perfekt recherchiert, da macht das Lesen großen Spaß! Eine interessante Epoche, Spannung, Romantik, Leidenschaft, dieses Buch hat alles was frau braucht, absolute Leseempfehlung meinerseits:)

    Mehr
  • Preußen & Rheinländer: Clash of cultures 1822

    Die Festung am Rhein

    Aspasia

    14. November 2017 um 19:25

    Ein aus der Masse der historischen Romane wirklich  herausstechendes Beispiel. Ein Roman über eine ausgesprochen interessante, noch nicht "totgeschriebene" Epoche europäischer Geschichte, die Zeit der Restauration im Deutschen Kaiserreich. Mit einem spannenden Plot, gut gezeichneten Figuren, einem Setting, das einen beim Lesen schon mal den Koffer packen lässt, kenntnisreich recherchiert von einer Autorin, die auch noch das seltene Vermögen besitzt, dieses profunde Wissen im richtigen Maß an den Leser zu bringen. Und dann ist das Ganze auch noch sprachlich auffällig gut umgesetzt. Kurzum es war mir eine wahre Lesefreude!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks