Maria von Welser

 4.9 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Maria von Welser

Maria von Welser ist Fernsehjournalistin, Zeitungskommentatorin und erfolgreiche Buchautorin, die für ihre Arbeit vielfach ausgezeichnet wurde. Bekannt wurde sie 1988 als Redakteurin und Moderatorin des Frauenjournals ML – Mona Lisa, das sie fast zehn Jahre lang leitete und moderierte. 2001 ging sie als Leiterin des ZDF-Auslandsstudios nach London, von 2003 bis 2010 war sie Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg. Maria von Welser engagiert sich im Hochschulrat der Universität Hamburg und bei UNICEF Deutschland, deren stellvertretende Vorsitzende sie seit 2008 ist.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Maria von Welser

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Wo Frauen nichts wert sind (ISBN:9783453603912)

Wo Frauen nichts wert sind

 (5)
Erschienen am 13.06.2016
Cover des Buches Zurück zur Zuversicht (ISBN:9783942822459)

Zurück zur Zuversicht

 (1)
Erschienen am 27.03.2013
Cover des Buches Die Weisheit ist weiblich (ISBN:9783942822633)

Die Weisheit ist weiblich

 (1)
Erschienen am 06.06.2013
Cover des Buches Heiter weiter! (ISBN:9783641075149)

Heiter weiter!

 (0)
Erschienen am 21.05.2012
Cover des Buches Kein Schutz – nirgends (ISBN:9783453280809)

Kein Schutz – nirgends

 (0)
Erschienen am 20.06.2016

Neue Rezensionen zu Maria von Welser

Neu

Rezension zu "Wo Frauen nichts wert sind" von Maria von Welser

Schonungslos ehrlich
Larii-Mausivor einem Jahr

Dieses Buch hat mich wirklich fassungslos gemacht. Es ist wirklich erschreckend, was auch heute noch in einigen Gesellschaften in der Welt los ist und welche frauenverachtenden Herrschaftssysteme dort regieren.

In fünf Büchern schreibt die Autorin Maria Welser über die weltweite Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Sie ist in verschiedene Länder gereist und hat dort die verschiedensten Menschen mit den verschiedensten Geschichten getroffen. Unter anderem geht es im Buch um die Länder Afghanistan, Indien, Kongo und Bosnien und um die weibliche Genitialverstümmelung.

Es hat mich wütend gemacht, erschreckt und ergriffen, dieses Buch zu lesen. Die einzelnen Kapitel sind sehr ergreifend geschrieben, man kann so gut mit den Frauen mitfühlen.

Es ist einfach nur krass, was die meisten Männer in diesen Ländern von Frauen halten. Sie müssen ihrem Mann bedingungslos gehorchen und machen was er will. Misshandlungen und Vergewaltigungen sind nichts ungewöhnliches. Man findet es sogar normal und die Regierung duldet alles!!! Sogar die Steinigung von Frauen in Afghanistan, schließlich sagt ein afghanisches Sprichwort: "Der Platz der Frau ist entweder das Haus ihres Mannes oder ihr Grab".

Das Buch öffnet wirklich schonungslos die Augen, regt zum Nachdenken an und lässt einen lange nicht mehr los.

Fazit: Das Buch ist wahrlich keine leichte Kost, jedoch finde ich, dass jeder dieses Buch gelesen haben sollte! Ich kann es wirklich sehr weiterempfehlen!

5 von 5 Sternen!


Kommentare: 3
119
Teilen

Rezension zu "Wo Frauen nichts wert sind" von Maria von Welser

... und sie sind doch von großem Wert ...
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Die Autorin, die Journalistin Maria von Welser, beschäftigt sich seit langem mit dem Thema „Gewalt an Frauen“.

In vorliegendem Buch schreibt sie über den weltweiten Terror gegen Frauen und Mädchen. Von absichtlich und strategisch geplanten Morden an Frauen. Sei es, dass weibliche Föten abgetrieben werden, sei es, dass Frauen vergewaltigt werden, sei es, dass Ehefrauen von ihren Schwiegermüttern ermordet werden, weil ihnen die Mitgift im Nachhinein als zu gering erscheint oder, dass Vergewaltigungen und Verstümmelungen nicht als Folge von Kriegen, sondern mit voller Absicht von Machthabern angeordnet werden.

In fünf Büchern geht sie auf die brutale Gewalt gegen Frauen ein. Die Autorin reist nach Afghanistan, nach Indien, in den Kongo und nach Bosnien. Immer spricht sie, oft gegen den Willen von Männern, mit betroffenen Frauen (so ferne sie die Gewalt überleben) oder mit Hinterbliebenen.

Während wir hier in Deutschland oder Österreich über das BinnenI diskutieren, sterben hunderttausende Frauen an der direkten und indirekten Gewalt gegen sie.

Dennoch regt sich der Widerstand. Überall stehen die Frauen (Manchmal auch Männer) und protestieren gegen die Gräueltaten. Immer wieder kämpfen Unerschrockene unter Einsatz des eigenen Lebens für andere. 
Einige Bespiele zeigen, dass sehr wohl etwas getan werden kann: 

Zwei Ärzte im Kongo, haben Kliniken für vergewaltigte ehemalige Sexsklavinnen und Kindersoldatinnen errichtet und betreuen diese Frauen aufopfernd. Auch in Indien, dem Land, in dem es auf Grund von Abtreibung weiblicher Föten einen eklatanten Männerüberschuss gibt, beginnt langsames Umdenken. Frauen beginnen sich ihres echten Wertes bewusst zu werden. Sie lernen lesen und schreiben, versuchen einen Beruf zu erlernen.

Dieses Buch macht sprachlos und so wütend, dass man laut schreien möchte.

Kommentare: 1
14
Teilen

Rezension zu "Wo Frauen nichts wert sind" von Maria von Welser

Dort sind Frauen anscheinend wirklich nichts wert
VanessasBibliothekvor 3 Jahren

Das war ein Buch, was mich eine ganze Zeit nicht mehr losgelassen hat. So schwer und grausam dieses Thema auch ist, öffnet dieses Buch einem wirklich schonungslos die Augen. Teilweise war es so bewegend und grausam, dass ich es zuschlagen musste und einen Moment Abstand brauchte. Aber genauso schätze ich es auch für seine informative Seite und schonungslose Ehrlichkeit.

Manchmal vergessen wir einfach, durch unsere vergleichbaren kleinen Alltagssorgen, wie privilegiert wir sind. Leider geht es nicht allen Frauen auf dieser Welt so und es ist erschreckend, was es heute noch für Grausamkeiten gibt. Von Steinigungen bis Verstümmelungen bis Zwangsehen, wo die Frauen wegen der Mitgift mit Absicht verbrannt werden, damit diese behalten werden darf, bis Massenvergewaltigungen, durch die Frauen sterben.

DAs Buch ist aufgeteilt in die Teile: Afghanistan, Indien, Kongo/Genitalverstümmlungen, Bosnien. Und ich dachte nach jedem Kapitel kann es nicht schlimmer werden, aber was sich einige, ich kann sie nicht mal Menschen nennen, denn in meinen Augen sind das keine Menschen, nicht mal Tiere! was diese Wesen sich an Grausamkeit einfallen lassen, entzieht sich meinem Verstand. 

Das ist kein einfaches Buch, wie gesagt ich war teilweise so bewegt, dass ich es einen Moment schließen musste und beiseite packen musste, aber es ist wirklich gut recherchiert und man sollte es wirklich lesen. 


Fazit

5/5

Keine einfache Lektüre, dass kann ich sagen, aber jeder sollte es gelesen haben, denn es öffnet einen wirklich die Augen! Absolute Leseempfehlung  wer sich bilden will und nicht die Augen schließen will.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks