Marian Broderick

 4.3 Sterne bei 6 Bewertungen

Alle Bücher von Marian Broderick

Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald

Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald

 (2)
Erschienen am 04.09.2008
Walpurgisstraße 13 - Hexe im Haus

Walpurgisstraße 13 - Hexe im Haus

 (2)
Erschienen am 04.09.2008
Welttagsedition 2013 -  Hexengeschichten

Welttagsedition 2013 - Hexengeschichten

 (0)
Erschienen am 27.03.2013
Wild Irish Women

Wild Irish Women

 (0)
Erschienen am 01.02.2004

Neue Rezensionen zu Marian Broderick

Neu
Abraxandrias avatar

Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Der missglückte Hexenzauber" von Marian Broderick

Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Der missglückte Hexenzauber" von Marian Broderick
Abraxandriavor 8 Jahren

Inhalt:
Anna liebt ihre neue Schule, wenn da nur nicht diese fiese Bio- und Chemie-Lehrerin wäre, diese Frau Hartmann. Frau Hartmann scheint großes Vergnügen daran zu finden, den Kindern das Leben schwer zu machen. Alle Kinder haben Angst vor ihr. Da hat Anna eine Idee. Sie will ihre Mitschüler von dieser schrecklichen Lehrerin befreien. Was keiner weiß, Anna ist nämlich eine richtige Hexe. Und zack hat sie auch schon Frau Hartmann in eine Ratte verzaubert. Doch oh weh, was hat Anna da nur getan! Die Schule verwandelt sich in ein Chaos. Wird es Anna gelingen, die Lehrerin zurückzuverwandeln?

Meine Meinung:
Schon das Cover macht Spaß und verspricht eine ordentliche Portion gute Laune. Die vielen schwarz-weiß Illustrationen sind amüsant und begleiten die Geschichte um die freche, quirlige Anna. Ich mag es, dass aus der Ich-Perspektive erzählt wird. So wird mir Anna gleich zu einer guten Freundin. Das Buch ist leicht, lustig und unterhaltsam geschrieben und läßt sich in einem Rutsch lesen.
Das Thema um die fiese Lehrerin kann wohl jeder Schüler gut nachvollziehen. Und wie oft schon hatte man sich gewünscht, es den blöden Lehrern heimzahlen zu können. Wenn man doch nur Hexenkräfte hätte, so wie Anna! Auch ich habe unter meinem Chemie- und Bio-Lehrer gelitten, der nicht nur streng, sondern auch ungerecht war. Also geht meine volle Sympathie an Anna.
Diese Frau Hartmann ist auch wirklich schrecklich. Der Gipfel ist, wo sie Anna mit Prügelstrafe droht. Das hat mich sehr erschrocken. Das geht jetzt zu weit. Der Titel "Monsterratte" ist da sehr treffend gewählt.
Anna ist einfach toll. Sie bezeichnet sich als eine moderne Hexe. Den ganzen Zauberkram samt Zubehör und Traditionen findet sie verstaubt und langweilig. Statt richtig zaubern zu lernen, ist Anna lieber kreativ und denkt sich ihre Zaubersprüche selber aus. Meistens klappt das auch. Aber manchmal geht halt auch eine Menge schief. Und das ergibt dann eine herrlich chaotische Geschichte.
Der mißglückte Hexenzauber ist der dritte und vorerst letzte Band der Reihe Walpurgisstraße 13. Über weitere Bände würde ich mich sehr freuen.
Im Vergleich zu Band 1 und 2 schneidet der dritte Band jedoch schwächer ab. Die Geschichte zieht sich etwas hin. Auf den ersten Seiten verwandelt Anna ihre Lehrerin in eine Ratte. Ab da beginnt die chaotische Verfolgungsjagd mit dem Ziel sie wieder zurückzuverwandeln. Die Geschichte ist lustig erzählt, mir fehlt es aber ein bißchen an Inhalt. Für Kinder ein spaßiges Abenteuer, mit dem man sie nicht überfordert.

Mein Fazit:
Wieder mal ein lustiges Kinderbuch mit einer sympathischen Protagonistin. Jedoch nicht so stark wie seine beiden Vorgänger.

Kommentieren0
21
Teilen
Abraxandrias avatar

Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald" von Marian Broderick

Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald" von Marian Broderick
Abraxandriavor 8 Jahren

Inhalt:
Anna ist neun und sie ist eine echte Hexe. Aber Anna muß das Hexen erst noch lernen, doch dazu hat sie so gar keine Lust. Sie möchte viel lieber mit Marie zusammen sein. Ihre Faulheit bereut Anna jedoch schnell, denn als sie im Finsterbrunnenwald auf die böse Hexe Grunella trifft, bringt sie sich und ihre Freundin in Lebensgefahr. Grunella hat schlimmes mit den Mädchen vor...

Meine Meinung:
Walpurgisstraße 13, Gefahr im Hexenwald ist ein Kinderbuch von Marian Broderick. Es ist der zweite Teil der Geschichte um die kleine Hexe Anna Kelly. Bisher sind drei Teile erschienen.
Schon auf dem Cover sieht Anna sehr sympathisch aus. Nur die böse große Hexe ist in Wirklichkeit viel viel gruseliger.
Die Kapitel sind kurz gehalten, so dass Kinder sie gut lesen können. Zudem sind sie mit skurrilen schwarz-weiß Zeichnungen geschmückt, die unterhalten und die Fantasie anregen. Die Zeichnungen sind witzig bis gruselig. Lustige Spinnen und düstere Augen sind da neben Anna und den anderen Gestalten auf den Bildern versteckt, ebenso wie eine boshaft lachende Ratte. Und natürlich jede Menge Sterne.
Die Geschichte ist spannend und liest sich schnell. Neugierig verfolgt man Annas Abenteuer mit der bösen Hexe und ist ganz aufgeregt, ob es Anna schaffen wird, sich und Marie zu retten und wie sie es wohl anstellen will.
Auch dieser Teil der Serie ist wieder aus der Ich-Perspektive von der quirligen Anna geschrieben. So macht das Lesen noch mehr Spaß. Anna wird einen sofort zur guten Freundin. Anna ist einfach sympathisch. Ihre Freundin Marie kann man manchmal nicht ganz so gut verstehen. Sie ist halt anders, ein Menschenkind und glaubt Anna nicht immer alles. Sehr gefreut habe ich mich über ein Wiedersehen mit dem Hexenkater Charlie und Tantchen Wurmella. Und, oh Wunder, die bissige Griselda ist seit ihr Verhexung im ersten Band nun ganz umgängig geworden.
Immer wieder sind in die Geschichte lustige Elemente eingebaut, wo man einfach schmunzeln muss. So rennt Anna zum Beispiel in Eile nur mit ihrem Pyjama bekleidet aus dem Haus und ihre Tante ruft sie zurück mit den Worten:

Zitat: "Anna! Komm auf der Stelle zurück!", rief sie. "In diesem Aufzug verläßt du mir nicht das Haus!"
Sie hatte recht. Ich raste ins Haus zurück und packte den alten Hexenhut, der auf der Treppe lag. Vielleicht würde er mir ja Glück bringen. Ich setzte ihn auf und rannte wieder nach draussen.
"Anna!", jaulte Tante Griselda. "So habe ich das nicht gemeint!" (S.73/74)

Und an anderer Stelle, wo Anna gerade den Zauberstab von Wanda Winter bewundert, sagt diese:

Zitat: "Ich kaufe sie passend zu meinen Schuhen" (S.88)

Ach, das Buch ist einfach nett zu lesen!

Fazit:
Ein unterhaltsames und spannendes Kinderbuch.

Kommentieren0
23
Teilen
Abraxandrias avatar

Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Hexe im Haus" von Marian Broderick

Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Hexe im Haus" von Marian Broderick
Abraxandriavor 8 Jahren

Inhalt:
Anna ist neun und wohnt seit sie ein Baby ist im Kinderheim Regenbogen. Eines Tages aber soll sich ihr Schicksal wenden, als die beiden Tanten Griselda und Wurmella Minz sie adoptieren. Doch nun fängt der Albtraum für Anna erst richtig an, denn die beiden Damen sind Hexen. Annas schönes Leben ist vorbei. Von nun an darf sie nur die Hausarbeit für die beiden verrichten. Und Griselda ist eine fürchterliche Herrin. Sie quält Anna, wo es nur geht, sperrt sie im Keller ein, im Schuppen und in ihrer Dachkammer. Anna muß scheußliche Dinge für sie kochen, wie zum Beispiel Käferbeine in Gelee und Karmell aus Zehennägeln. Dabei möchte Anna so gerne mit ihrer neuen Freundin Marie spielen und auf die St.-Angela-Schule gehen. Aber die Hexen verbieten ihr das. Doch dann findet Anna eines Tages ein altes Zauberbuch im Keller, das ihr Leben verändern wird...

Meine Meinung:
Walpurgisstraße 13, Hexe im Haus ist ein Kinderbuch von Marian Broderick.
Das Cover verspricht eine lustige und freundliche Hexengeschichte und hält ihr Versprechen.
Dieses Buch gehört zu meiner Gute-Nacht-Lektüre. Die 109 Seiten lassen sich gut und flüssig und in einem Rutsch lesen. Ich lese ja im allgemeinen sehr gerne Kinderbücher zum Einschlafen.
Die Geschichte ist witzig geschrieben und nur ein ganz klein bißchen gruselig. Hauptsächlich macht sie aber jede Menge Spaß.
Die vielen Schwarz-Weiß Zeichnungen sind im frechen Stil gehalten und begleiten die Story. Da gibt es fiese Spinnen zu sehen und fiese Ratten, fiese Hexen und ein schiefes Hexenhaus, einen sympathischen Hexenkater und viel gruseliges Drumherum. Die Zeichnungen sind recht amüsant anzuschaun.
Schön finde ich, dass in diesem Buch die Ich-Perspektive gewählt wurde, so nimmt man direkt am Geschehen teil und erlebt ein tolles Abenteuer mit Anna.
Anna hat mit ihrer pfiffigen und direkten Art sofort meine Sympathie gewonnen. Und auch die zurückhaltende Schwester Wurmella mag ich, da schnell zu erkennen ist, dass sie ein gutes Herz besitzt und furchtbar unter ihrer grimmigen Schwester leidet. Griselda ist einfach nur böse und bekommt am Ende dafür auch ihre Strafe, die übrigens sehr witzig ist. Ein angenehmer und überraschender Charakter ist auch die Schulleiterin der St.-Angela-Schule, Frau Winter. Und nicht zuletzt muss ich noch erwähnen, dass Charlie, der Kater toll ist.
Band 2 der Serie liegt schon auf meinem Nachttisch bereit. Bisher sind 3 Teile erschienen.

Fazit:
Ein Buch, was sich leicht und schnell lesen läßt. Es ist spannend und humorvoll geschrieben. Ein schönes Kinderbuch.

Kommentieren0
24
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Worüber schreibt Marian Broderick?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks