Marian Broderick , Francesca Carabelli Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald“ von Marian Broderick

Krötenzauber, Hexentrank! Anna ist neun und wurde schon von so vielen Familien nicht adoptiert, dass sie sich auf neun weitere Jahre im Kinderheim Regenbogen eingerichtet hat. Doch dann kommen ihre Tanten Griselda und Wurmela und versprechen ihr den Himmel auf Erden. Und bringen sie in die Walpurgisstraße 13. Die Hölle! Denn Griselda und Wurmela sind Hexen. Was sie aber nicht wissen: Anna ist ihnen magisch weit überlegen. Endlich darf Anna die Schule besuchen und Zaubern lernen. Das wird auch höchste Zeit, denn eine böse Hexe droht, Annas beste Freundin Mary in eine Kröte zu verwandeln. Und dann verschwindet Mary tatsächlich ... Für wenig geübte Leser geeignet.

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald" von Marian Broderick

    Walpurgisstraße 13 - Gefahr im Hexenwald
    Abraxandria

    Abraxandria

    01. April 2011 um 00:17

    Inhalt: Anna ist neun und sie ist eine echte Hexe. Aber Anna muß das Hexen erst noch lernen, doch dazu hat sie so gar keine Lust. Sie möchte viel lieber mit Marie zusammen sein. Ihre Faulheit bereut Anna jedoch schnell, denn als sie im Finsterbrunnenwald auf die böse Hexe Grunella trifft, bringt sie sich und ihre Freundin in Lebensgefahr. Grunella hat schlimmes mit den Mädchen vor... Meine Meinung: Walpurgisstraße 13, Gefahr im Hexenwald ist ein Kinderbuch von Marian Broderick. Es ist der zweite Teil der Geschichte um die kleine Hexe Anna Kelly. Bisher sind drei Teile erschienen. Schon auf dem Cover sieht Anna sehr sympathisch aus. Nur die böse große Hexe ist in Wirklichkeit viel viel gruseliger. Die Kapitel sind kurz gehalten, so dass Kinder sie gut lesen können. Zudem sind sie mit skurrilen schwarz-weiß Zeichnungen geschmückt, die unterhalten und die Fantasie anregen. Die Zeichnungen sind witzig bis gruselig. Lustige Spinnen und düstere Augen sind da neben Anna und den anderen Gestalten auf den Bildern versteckt, ebenso wie eine boshaft lachende Ratte. Und natürlich jede Menge Sterne. Die Geschichte ist spannend und liest sich schnell. Neugierig verfolgt man Annas Abenteuer mit der bösen Hexe und ist ganz aufgeregt, ob es Anna schaffen wird, sich und Marie zu retten und wie sie es wohl anstellen will. Auch dieser Teil der Serie ist wieder aus der Ich-Perspektive von der quirligen Anna geschrieben. So macht das Lesen noch mehr Spaß. Anna wird einen sofort zur guten Freundin. Anna ist einfach sympathisch. Ihre Freundin Marie kann man manchmal nicht ganz so gut verstehen. Sie ist halt anders, ein Menschenkind und glaubt Anna nicht immer alles. Sehr gefreut habe ich mich über ein Wiedersehen mit dem Hexenkater Charlie und Tantchen Wurmella. Und, oh Wunder, die bissige Griselda ist seit ihr Verhexung im ersten Band nun ganz umgängig geworden. Immer wieder sind in die Geschichte lustige Elemente eingebaut, wo man einfach schmunzeln muss. So rennt Anna zum Beispiel in Eile nur mit ihrem Pyjama bekleidet aus dem Haus und ihre Tante ruft sie zurück mit den Worten: Zitat: "Anna! Komm auf der Stelle zurück!", rief sie. "In diesem Aufzug verläßt du mir nicht das Haus!" Sie hatte recht. Ich raste ins Haus zurück und packte den alten Hexenhut, der auf der Treppe lag. Vielleicht würde er mir ja Glück bringen. Ich setzte ihn auf und rannte wieder nach draussen. "Anna!", jaulte Tante Griselda. "So habe ich das nicht gemeint!" (S.73/74) Und an anderer Stelle, wo Anna gerade den Zauberstab von Wanda Winter bewundert, sagt diese: Zitat: "Ich kaufe sie passend zu meinen Schuhen" (S.88) Ach, das Buch ist einfach nett zu lesen! Fazit: Ein unterhaltsames und spannendes Kinderbuch.

    Mehr