Marian Keyes Angels

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(0)
(0)
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Angels" von Marian Keyes

    Angels
    WildRose

    WildRose

    30. January 2013 um 18:24

    Ich schwanke bei diesem Roman zwischen drei und vier Sternen. Es ist mein erster Marian-Keyes-Roman, deshalb kann ich nicht beurteilen, ob ihre anderen Bücher besser oder weniger gut sind. "Angels" hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Es geht darin um Maggie, deren Ehe gerade gescheitert ist und die dann noch dazu ihren Job verliert. Aber sie hat eine gute Freundin in L.A, zu der sie dann auch fliegt, um sich über ihr eigenes Leben klarzuwerden - und auch, da dort ihre erste große Liebe lebt und arbeitet. In Los Angeles entdeckt Maggie eine andere Seite von sich selbst, wird selbstbewusster, erkennt aber auch, dass im "Sunshine State" nicht alles nur glamourös und heiter ist. Ich fand die Geschichte sehr schön erzählt; es geht um eine Frau, die sich in einer sehr schwierigen Situation befindet und dann dazulernt und wächst. Diese Verwandlung hat Marian Keyes meiner Meinung nach recht gut dargestellt. Obwohl das Buch meistens sehr temporeich und spritzig erzählt ist, gibt es jedoch ein paar Momente, die ich als weniger spannend empfand. Maggie hängt in L.A immer wieder mit denselben Leuten herum und tut immer wieder sehr ähnliche Dinge, ich hätte mir da vielleicht etwas überraschendere Wendungen erwartet. Nichtsdestotrotz hat "Angels" mir gut gefallen und mir Lust auf mehr Bücher der beliebten Autorin gemacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Angels" von Marian Keyes

    Angels
    Collaroy

    Collaroy

    26. October 2010 um 11:30

    "We are now approaching Los Angeles International Airport. Please put your seat in an upright position, fasten your seatbelt and make sure that you weigh less than 90 pounds." So lautet der erste Satz des neuesten Buch von Marian Keyes- und er hält, was er verspricht... "Angels" handelt von Meggie Walsh, ihres Zeichens das vermeintlich weiße Schaf in der ansonsten herrlich abgedrehten Walsh-Familie, mit der man bereits in "Watermelon" und 'Rachels Holiday' das -zweifelhafte?- Vergnügen hatte. Die brave Meggie verläßt eines Tages ihren Mann (wieso, das erfährt man nach und nach in Rückblenden), schlägt bei ihrer Freundin Emily in trendy L.A. auf und plötzlich geht es in ihrem Leben drunter und drüber. Daß dann irgendwann auch noch ihre durchgeknallte Familie in der Stadt der Engel einfällt, macht es ihr nicht unbedingt leichter- aber für den Leser -falls möglich- sogar noch lustiger. Das Buch strotzt nur so vor lauter Seitenhieben auf Hollywood und Los Angeles und seine Bewohner (wo z. B. sogar schon die Hunde magersüchtig sind), die allesamt zum Schreien komisch sind, und natürlich kommen auch die global geltenden Probleme zwischen Männlein und Weiblein nicht zu kurz! Dies ist wirklich ein würdiger Keyes- clever, witzig, leicht zu lesen, ohne dabei den Tiefgang zu verlieren... einfach ein Genuß! Nachdem dies nun mein drittes Buch von Marian Keyes ist, finde ich diese Frau immer erstaunlicher: So unterschiedlich ihre Charaktere auch sind- vermutlich jede Frau wird sich zumindest teilweise mit all ihren 'Heldinnen' identifizieren können. Ständig stolpert man über Situationen, die man so oder zumindest so ähnlich selbst einmal erlebt hat, und egal, über welches Thema Marian Keyes auch schreibt, sei es Drogenentzug, Depression, Fehlgeburten, Arbeitslosigkeit, Liebeskummer etc., es wirkt immer so, als wüßte sie genau, worüber sie schreibt- es wirkt alles so echt und irgendwie stimmt es einfach. Und am erstaunlichsten finde ich, wie sie es schafft, über wirklich ernste Themen zu schreiben, aber stets mit soviel Humor, daß man an den unmöglichsten Stellen plötzlich laut auflachen muß,- und ohne das Ganze irgendwie zu banalisieren oder herunterzuspielen. Mittlerweile bin ich der Meinung, daß Marian Keyes nicht nur sehr gut und witzig schreiben kann, sondern daß sie anscheinend alles um sich herum sehr genau beobachtet und auch ein goldenes Händchen für Spannungsaufbau und Plot hat, was man zuerst gar nicht so merkt- aber ehe man es sich versieht, hat das Buch einen vollkommen in Beschlag genommen, so daß man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte und fast schon traurig ist, wenn man am Ende des Buches ankommt. Aber bis dahin... lesen und sich köstlich amüsieren! Ich empfehle Marian Keyes uneingeschränkt all jenen Frauen, die auch an ihrem Alltag die amüsanten Seiten sehen möchten und gerne lachen, und zwar nicht nur als unterhaltsame Lektüre, sondern auch als hervorragendes Training für Zwerchfell und Bauchmuskulatur!

    Mehr