Marian Keyes , Ulrike Kriener Sushi für Anfänger

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(6)
(4)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sushi für Anfänger“ von Marian Keyes

<I>Sushi für Anfänger</I> hat genau die richtigen Zutaten eines Romans für Frauen in ihren Dreißigern: drei Frauen (natürlich in ihren Dreißigern) auf der Suche nach einem besseren Job, einem besseren Mann, nach irgendetwas -- Hauptsache etwas Besseres als das, was sie bereits haben; und Männer, für die man sterben möchte sowie Männer, von denen man wünscht, sie würden tot umfallen -- nach Möglichkeit qualvoll. Diese Leute, die so echt sind, als könnte man sie anfassen, leben in einer lustigen, aufregenden, traurigen Welt, der man nachtrauert, sobald man die letzte Seite fertig gelesen hat. Aber es gibt noch viel mehr, denn <I>Sushi für Anfänger</I> wurde von Marian Keyes geschrieben, der zurzeit erfolgreichsten Schriftstellerin Irlands.<P> Während ihr vorheriger Bestseller, <I>Pusteblume</I>, von irischen Menschen handelte, die in London leben, spielt <I>Sushi für Anfänger</I> in Keyes Heimatstadt Dublin. Die einzige "Ausländerin" ist Lisa aus London, eine richtige Dame, deren lang ersehnter Aufstieg zum "Manhattan"-Magazin in weite Ferne katapultiert wird, als sie gezwungen ist, einen Job als Chefredakteurin von "Colleen" anzunehmen, einer neuen Zeitschrift für junge Frauen, die von den Herausgebern als "intellektuell zurechtgestutzt", aber garantiert "sexy" angekündigt wird.<P> Diese Stelle steht sicherlich als letzte auf Lisas Wunschliste, aber was soll es -- ein Job ist ein Job. Außerdem sieht es fast so aus, als könnte sich der irische Geschäftsführer Jack Devine noch als gehöriger Trostpreis herausstellen. Lisas Nummer zwei bei "Colleen" ist Ashling, der praktisch veranlagte gute Geist, deren früher Rollentausch mit ihrer Mutter nach deren Nervenzusammenbruch dazu geführt hat, dass sie unter einem Organisationswahn leidet und immer ein "Allzeit-Bereit-Päckchen" in der Handtasche mit sich führt, um stets für jede Eventualität bewappnet zu sein. Ach ja -- und auch noch zu einer besten Freundin, deren Motive nicht immer in Ashlings Interesse sind.<P> Dies ist die Geschichte über das Leben dreier Frauen; über das, was sie zu dem gemacht hat, was sie sind, und über ihre Suche nach dem Glück -- das sich zuweilen an den unmöglichsten Orten finden lässt und manchmal für immer wieder verloren geht. Mit <I>Sushi für Anfänger</I> ist Marian Keyes auf dem besten Weg zur unbestrittenen Königin ihres Genres. Sie ist geradezu pingelig-akkurat und teuflisch komisch, und obwohl sie große Themen wie Obdachlosigkeit mit ehrlichem Gefühl und frei von jeglicher Sentimentalität anpackt, rangiert sie mit ihrem Verständnis für die Aspirationen von Frauen in ihren Dreißigern am Anfang des 21. Jahrhunderts weit über ihren Genrekolleginnen. <I>--Carey Green</I>

Ein netter Roman, aber mehr leider nicht

— sriegler
sriegler

Für mich leider nicht einmal durchschnittliche Unterhaltung

— Lesemaus_im_Schafspelz
Lesemaus_im_Schafspelz

Meine Lieblingsautorin!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Liebesromane

50 Tage: Der Sommer meines Lebens

Mein absoluter Sommerhit

mimo79

Wie das Feuer zwischen uns

Ein Buch über die Höhen und Tiefen im Leben. Es hat mich zu Tränen berührt.

Lrvtcb

Begin Again

Auch wenn das Buch zwischendurch ein paar kleine Schwächen hatte: Kaden und Allie haben mein Herz berührt. Wirklich schön und liebenswert!

tomatenjohnny91

Wildblumensommer

War mir leider zu kitschig, zu konstruiert. Dennoch eine leichte Urlaubslektüre für den Sommer!

JayLaFleur

Liebe findet uns

Leider zu langatmig und das Gefühl kam bei mir auch nicht an. Schade!

Lila-Buecherwelten

Kopf aus, Herz an

Unterhaltsam, locker, eher was für gemütliche Stunden.

MsChili

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein netter Zeitvertreib

    Sushi für Anfänger
    sriegler

    sriegler

    23. November 2016 um 07:49

    Der Roman zieht sich sehr in die Länge ohne große Höhen und Tiefen. Es fehlt leider an Spannung und Tiefe des Romans. Aber für einen belanglosen Zeitvertreib ganz okay.

  • Leider hat es mich überhaupt nicht gepackt

    Sushi für Anfänger
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    29. March 2015 um 11:56

    Die karriereorientierte Lisa ist beleidigt, als sie von London nach Dublin versetzt wird, um dort ein neues Magazin aufzubauen, statt wie erwartet nach New York versetzt zu werden. In der Provinz lässt sie ihren Frust zunächst an den Kollegen aus, bevor sie merkt, worauf es wirklich ankommt… Marian Keyes hat hier einen Chicklit-Roman verfasst, der auch die Schattenseiten des Lebens darstellen möchte. Leider fehlt dadurch ein wenig die Lockerheit, die ich hier erwartet hätte. Die Protagonisten sind hingegen eher oberflächlich beschrieben, so dass es mir nicht gelingen wollte, mich auch nur in eine davon hineinzuversetzen, sehr schade! Der Plot an sich hat mich leider auch eher gelangweilt, so dass mir das Zuhören mit der Zeit echt schwer fiel, die Sprecherin Ulrike Kriener konnte hier auch nichts mehr retten. Insgesamt waren es eher enttäuschende 5 Stunden Hörbuch, die mich nicht wirklich packen konnten, leider für mich nicht einmal durchschnittliche Unterhaltung. Schade!

    Mehr
  • Rezension zu "Sushi für Anfänger" von Marian Keyes

    Sushi für Anfänger
    78sunny

    78sunny

    26. January 2013 um 22:58

    Kurzeinschätzung: 2,5 von 5 Sternen Die Handlung wirkte eher wie ein Seifenoper. Es gab zu viele Personen, die zwar locker zusammenhingen, aber deren Beziehung einfach zu oberflächlich blieben. Ständig musste man sich Namen merken ohne viel über die Personen zu wissen. Das machte das ganze schwierig und man kam nie richtig in die Geschichte. Außerdem waren die Charakter unsympathisch – Zickig, eingebildet oder dumm. Die Erotik, die Schilderung der Liebesgeschichten und der Humor in der Geschichte sind überhaupt nicht mein Fall gewesen. Das Abgedrehteste war ein verheiratete Frau, die sich zu mehrfachen Orgasmen führte während sie sich ihren Mann mit einer anderen Frau im Bett vorstellte. Was bitte sollte das denn? Die Liebesgeschichte wirkten wenig authentisch und konnten mich überhaupt nicht überzeugen. Auch die Nebenhandlung ergab keinen Sinn für mich. Fazit: Für mich war die Handlung oberflächlich und die Charaktere sehr unsympathisch. Außerdem war das Buch hauptsächlich melancholisch und machte kaum einen Sinn für mich. Auch der Humor traf den meinen so gar nicht. Ich kann es daher nicht weiterempfehlen. Grundidee 2/5 Schreibstil 3/5 Spannung 2/5 Emotionen 2/5 Charaktere 2/5 Liebesgeschichte 2/5

    Mehr
  • Rezension zu "Sushi für Anfänger" von Marian Keyes

    Sushi für Anfänger
    Bluueemchen

    Bluueemchen

    23. November 2009 um 13:08

    Ich hatte mir vorgestellt es sei ein humorvoller Frauenroman und es könnte mir eine 5-stündige Autofahrt lustiger gestalten. Ich hatte allerdings den Klapptext nicht gelesen und musste während des Hörens feststellen, dass es in dieser Geschichte eher ernst zu geht. Trotzdem, ich konnte ganze 3 mal lachen! Dennoch habe ich das Hörbuch bis zum Ende gehört - ich wollte wissen wie es ausgeht. Es geht um die Karriere der Frauen und das Liebes-/Familienleben dazu. Es zeigt, dass Karriere nicht alles ist. Und dass auch nur Mutter und Hausfrau sein nicht alles ist, auch wenn man die tollsten Kinder und den tollsten Mann hat. Letztendlich sollte man das gewisse Mittelmaß von allem finden. Ich denke, das bringt das Buch ganz gut rüber. Es gibt natürlich auch ein Happy End :-) Aber wer lieber einen aufheiternten Roman hören (oder auch lesen) möchte, dem würde ich diesen Titel nicht empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sushi für Anfänger" von Marian Keyes

    Sushi für Anfänger
    flipbe

    flipbe

    20. November 2008 um 14:05

    Ich habe lange gebraucht, um das Buch endlich durchzuhören und das liegt auch sicher
    daran, dass es teilweise ein wenig anstregend ist, sich in die drei Frauenbtypen hineinzuversetzen,
    die dort gezeichnet werden. Alles im allen ist es aber ein schönes Buch, da keine
    Probleme beschönigt und auch zeigt, dass man an seinen Problemen genauso wachsen kann
    wie auch alles um sich herum zerstören.