Marianne Fredriksson Abels Bruder

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(3)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Abels Bruder“ von Marianne Fredriksson

Mit "Abels Bruder" hat Marianne Fredriksson ihren mit "Eva" begonnenen Romanzyklus zur Schöpfungsgeschichte fortgesetzt. Mit liebevoller Einfühlung erzählt sie hier die dramatische Geschichte des biblischen Kain. Die Schuldgefühle nach dem Mord an seinem Bruder lasten wie ein Fluch auf ihm. Und eines Tages flieht er in das Paradies, von dem Eva ihm so viel erzählt hat, zu dem Volk, das keine Worte kennt - eine Begegnung, die dazu führt, dass Kain dem Anführer der Horde, Satan, das Messer in den Leib stößt. Wir begegnen einem kraftvollen, klugen, aber innerlich zerrissenen Kain. Sein Leben entwickelt sich zu einem großartigen und spannenden Abenteuer - aber niemals wird er Ruhe und Freiheit finden.

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

Gott, hilf dem Kind

Der Vierte Teil rettet das gesamte Buch.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Abels Bruder" von Marianne Fredriksson

    Abels Bruder
    Bokmask

    Bokmask

    31. August 2008 um 14:38

    Eigene Meinung: Hier ging es um Kain der ja bekanntlich seinen Bruder erschlagen hat. Wie es ausschaut aus Neid. Aber dem war wohl nicht ganz so. Kommen hier doch nich ganz andere Aspekte auf den Tisch. Kain war und ist zerfressen von Zweifeln oder auch Selbstzweifel. Seine Ängste und Hoffnungen die alle wie eine Seifenblase zerplatzen. Die teilweise zurückweisung durch seinen Vater, aber auch das nicht aufnehmen können der Liebe seiner Mutter. Das sich nicht trauen eine Ehe zu führen und ,und,und. Wieder eine tolle Geschichte aus einer völlig anderen Sicht als der Bibel. Für mich eine sehr gelungene Fortsetzung von Eva und nur zu empfehlen.

    Mehr