Marianne Fredriksson Marcus und Eneides

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(16)
(7)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Marcus und Eneides“ von Marianne Fredriksson

Die Ehe zwischen Cornelia und dem Offizier Salvius ist keine glückliche. Salvius fürchtet seine kaltherzige Frau und findet Liebe bei der Sklavin Seleme, die bald von ihm schwanger ist. Doch auch Cornelia erwartet endlich ein Kind von ihm. Seleme wird zur Amme beider Jungen - Marcus und Eneides. Als Cornelia die Sklavin verkauft, keimt in Marcus ein kalter Haß, der ihn sein Leben lang begleitet. Doch als sein eigener Sohn stirbt, begibt er sich auf eine lange Reise, die ihn zu Jesus und endlich zu sich selbst führt. Marianne Fredriksson hat eine großartige Vision des suchenden Menschen entworfen und einen Roman geschrieben, der in seiner Eindringlichkeit wieder überwältigt.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Marcus und Eneides" von Marianne Fredriksson

    Marcus und Eneides
    LiesaB

    LiesaB

    03. March 2013 um 20:03

    Marcus und Eneides ist die ergreifende Geschichte zweier ungleicher Brüder zu Beginn unserer Zeitrechnung. Aber eigentlich stehen Marcus und Anjalis im Mittelpunkt der Geschichte - Schüler und Lehrer. Marianne Fredriksson entführt uns in die Zeit, da Jesus geboren wurde. Wir erleben die damalige Geschichte anhand der Leben von Marcus und Anjalis. Wir lernen das damalige Ägypten kennen, reisen nach Griechenland, erleben Rom und das sogenannte Morgenland. Die Autorin hat viel zu sagen. Dieser Roman ist fast schon ein philosophisches Werk. Wir werden zum Nachdenken angeregt, werden Zeuge der großen Weltreiche, die die damalige Welt bestimmt haben. Dieses Werk muss ich noch mehrmals lesen, um es in seinem ganzen Umfang erfassen zu können. Vieles ist verständlich, verändert meine Sichtweise auf die damalige Zeit und manches verstehe ich schlicht und ergreifend noch nicht. Frau Fredriksson ist eine unglaubliche Schriftstellerin. Sie hat etwas zu sagen und wir sollten zuhören. Ein tolles Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Marcus und Eneides" von Marianne Fredriksson

    Marcus und Eneides
    Bokmask

    Bokmask

    31. August 2008 um 14:34

    [b]Meine Meinung:[/b] Dies Buch war einfach wunderbar, auch wenn man teils bestimmten Protagonisten gehörig die Meinung sagen möchte. Marcus der legetime Söhn und Eneides der Sohn einer Sklavin. Marcus verwöhnt und verhätschelt und nicht gerade ein Adonis und Eneides der einem Engel im Benehmen und Aussehen gleicht. Halbbrüder wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Missgunst wird zum Hass der Marcus fast sein leben lang begleitet. Bis er, als er seinen eigenen Sohn verliert, endlich in sich geht und noch mal seine Kindheit passieren lässt. Die Geschichte spielt im alten Rom und dort haben Sklaven nichts zu melden gehabt, aber Eneides hat eine feine Art an sich, seiner Mutter und anderen Menschen eine unvergleichliche Liebe und Gutmütigkeit rüberzubringen das es schon an wunder grenzt das er als Sklavenkond aufwachsen muss. Immer im Schatten seines Legetimen Bruders, der nichts auslässt um Eneides zu schikanieren. Aber Eneides lässt es für sich einfach nicht zu und das missfällt Marcus immer mehr. Dann spielt auch die Mutter von Marcus eine nicht gerade unbedeutene Rolle und alles fügt sich zu eine tolle einfühlsame Story über Liebe und Glauben zusammen. Wieder hat Marianne Fredriksson eine Botschaft für ihre Leser. Aber die sollt ihr selber erlesen, es lohnt sich. 6 volle Sterne von mir hierfür

    Mehr