Marianne Speisebecher , Fritz Koch-Gotha Das Hühnchen Sabinchen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Hühnchen Sabinchen“ von Marianne Speisebecher

"Sabinchen war im weißen Kleid das schönste Hühnchen weit und breit, doch allen wurde es bald klar, dass es ein kleines Faultier war und gar nicht zu bewegen, auch nur ein Ei zu legen."

Stöbern in Kinderbücher

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diesmal wird es für Penny gruselig - hat mir sehr gefallen. Tolle Geschichte wieder einmal

lesebiene27

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

eine actiongeladene, humorvolle und temporeiche Fantasy-Geschichte für Kinder und Jugendliche

snowbell

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Hühnchen Sabinchen" von Marianne Speisebecher

    Das Hühnchen Sabinchen
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 10:29

    Das Hühnchen "Sabinchen" erzählt in reimen die Geschichte des weißen Huhns Sabinchen. Sabinchen möchte keine Eier legen, sie will lieber ihr Leben genießen und ihren Spaß haben. Sie macht auf dem Bauernhof ihre Runde und fragt die anderen Hoftiere ob sie nicht mit ihr lieber einen Spaziergang im Wald machen möchten, aber die anderen Tiere haben keine Zeit, weil sie dringende Arbeiten zu verrichten haben. Sabinchens Faulheit kostet sie fast das Leben, weil sie als Legeverweigerin als Suppenhuhn enden soll. Fritz Koch-Gotha (1877 - 1956) war ein bekannter deutscher Zeichner, Karikaturist, Illustrator und Schriftsteller. Besonders bekannt dürfte er für Die Häschenschule: Ein lustiges Bilderbuch sein. Jede Seite ist mit einer wirklich allerliebsten, farbigen Abbildung und einer schwarz/weiß Zeichnung versehen, denen man die Zeit ihrer Entstehung ansieht. Dieses Buch stammt aus den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts und das merkt man nicht nur an den Bildern der Geschichte sondern auch an der Botschaft, die diese vermittelt: Wer nicht fleißig arbeitet und sich weigert Küken in die Welt zu setzen, der kommt in die Suppe. Dieses Frauenbild passt nicht mehr in die heutige Zeit. Heutzutage ist es nicht mehr das höchste Ziel einer Frau 16 Kinder zu bekommen und brav ihre Aufgabe auf dem Hof / für den Staat zu erledigen. Kindern jedoch dürfte diese Botschaft egal sein. Die Reime sind unterhaltsam und einfach und die Bilder allerliebst, wenn auch etwas arg detailreich für kleinere Kinder. Fazit: Kinderunterhaltung in einfachen Reimen, hübsch bebildert aber mit einer nicht mehr zeitgemäßen Botschaft.

    Mehr