Marie-Aude Murail 3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(4)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen“ von Marie-Aude Murail

Chloé ist die zurückhaltende Tochter aus gutem Hause, Bastien ist witzig und unbeschwert, und Neville wirkt düster und unnahbar. Verschiedener könnten sie kaum sein. Und doch wird aus ihnen ein unzertrennliches Trio. Denn eine Leidenschaft vereint sie: die Schauspielerei. Und während sie von ihrem charismatischen Lehrer lernen, wie viele Arten es gibt, »Ich liebe dich« zu sagen, werden sie sich ihrer eigenen Gefühle füreinander bewusst. Sie spielen ihre Rollen – und finden dabei heraus, wer sie im echten Leben sein möchten. Eine wunderbare Geschichte über den Ernst und die Leichtigkeit des Lebens – und über die Liebe.

Ich habe die Reclam-Ausgabe auf französisch gelesen: Ganz toll, wirklich bereichernd.

— Helentonia
Helentonia

theater, atmosphärisch, drama :)

— MissPaulchen
MissPaulchen

Nette Geschichte, aber meiner Meinung nach eines der schwächeren Titel der sonst so wunderbaren Autorin.

— Kaddi
Kaddi

Das Schauspiel deines Lebens ist entweder mit Erfolg oder Misserfolg gekrönt. Nette Lektüre für zwischendurch.

— MelE
MelE

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine schöne Geschichte aus 1001 Nacht

sjule

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Die Geschichte ist eine Mischung aus der Serie „Pretty Little Liars“ und einem Fantasy Roman. Mit vielen Intrigen und wenig Romantik.

Rajet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anders als erwartet

    3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    13. November 2015 um 12:51

    Beschreibung: Chloé ist die zurückhaltende Tochter aus gutem Hause, Bastien ist witzig und unbeschwert, und Neville wirkt düster und unnahbar. Verschiedener könnten sie kaum sein. Und doch wird aus ihnen ein unzertrennliches Trio. Denn eine Leidenschaft vereint sie: die Schauspielerei. Und während sie von ihrem charismatischen Lehrer lernen, wie viele Arten es gibt, »Ich liebe dich« zu sagen, werden sie sich ihrer eigenen Gefühle füreinander bewusst. Sie spielen ihre Rollen – und finden dabei heraus, wer sie im echten Leben sein möchten. Eine wunderbare Geschichte über den Ernst und die Leichtigkeit des Lebens – und über die Liebe. Meine Meinung: An dieser Stelle möchte ich dem Fischer Verlag noch einmal für dieses Exemplar danken. Es war in meinem Gewinnpaket zur Monatschallenge enthalten. Ich finde dieses Buch schwierig zu bewerten. Auf der einen Seite gab es Passagen, von denen ich richtig begeistert bin, und zum anderen welche wo ich das Buch am liebsten abgebrochen hätte. Das Cover hat mir einen ganz falschen Eindruck von dem Buch vermittelt. Ich hätte eher auf einen typisch gestrickten Liebesroman getippt. Das ist aber eine große Fehleinschätzung. Das Buch erzählt auf subtile und anspruchsvolle Weise eine Liebesgeschichte nicht nur zwischen zwei Menschen sondern auch über die Liebe für das Theater. Der Schreibstil ist sehr schwergängig, besonders auf Grund dieser vielen Theaterszenen. Da kann man schnell den Faden sowie das Interesse verlieren. Ich habe mir mit diesem Buch diesbezüglich sehr schwer getan. Der Schreibstil hat mich nicht durch das Buch getragen, was ich immer als schwierig empfinde. Es hat auch sehr lange gedauert, bis ich erst mal in die Geschichte hineingefunden habe. Dann gab es aber auch Szenen wo ich richtig in das Geschehen eintauchen konnte. Die Charaktere fand ich aussagekräftig und gut gezeichnet. Sie sind tiefgründig und vielschichtig. Mir hat ihr Zusammenspiel sehr gefallen. Insgesamt kann ich das Buch nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen, jedoch ist es auch nicht durchschnittlich auf Grund der ausgefallenen Machart. Wenn es möglich wäre, dann würde ich dem Buch 3,5 Sterne geben.

    Mehr
  • Vorhang auf für die Stars von morgen

    3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen
    MelE

    MelE

    27. April 2015 um 18:00

    Wer einen genauen Blick auf das Cover von "3000 Arten ich liebe dich zu sagen" wirft, wird feststellen, dass sich ein junger Mann an einen Theatervorhang lehnt und damit die Silhouette eines jungen Mädchens, wahrscheinlich Cloè freilegt. Nur im Internet betrachtet war es mir nicht weiter aufgefallen, erst als ich das Buch in den Händen hielt und mich genauer mit der Story befasst hatte, bekam ich einen genauen Blick für das Cover und seine Darstellung. Es ist sehr gut gewählt, da es genau das ausdrückt, was uns im Buch begegnet. Drei junge Menschen die sich der Schauspielerei verschrieben habe und unterschiedliche Talente aufweisen können. Sie ergänzen sich durch ihre Verschiedenheiten und das macht das Buch so sehr lebendig, dennoch konnte ich mich nicht komplett fallen lassen, denn mir fehlte Wärme und Geborgenheit. Es ist ein Roman, der eine sehr gehobene Sprache aufweist, die mich mitunter leicht ermüdete. Wir werden in die Theaterwelt entführt, die uns bewusst macht, welch schwere Arbeit es ist im Theater herausstechen zu können. Mimik, Gestik und Aussprache wird bis zum Umfallen geübt und hat mich leider nicht immer fesseln können. Erwartet hatte ich durch den Titel eine seichte Liebesgeschichte, die sich aber als alles andere als das entpuppte und zwar zu einem sehr anspruchsvollen Jugendroman, der alle verfügbare Konzentration benötigt, damit man nicht den Faden verliert. Seichte Unterhaltung sieht definitiv anders aus. Es wäre fatal zu sagen, dass "3000 Arten ich liebe dich zu sagen" keine schönen Momente aufweisen kann, denn wie auch im wahren Leben vereint sich hier Drama und auch Spannung als es darum gilt einen Platz in der Schauspielschule in Paris zu ergattern. Chloè, Bastien und Neville, die sich gegenseitig stützen und dennoch gemeinsam fallen. Eine nette Story für zwischendurch, aber leider kein Buch, welches mir im Gedächtnis bleiben wird, dafür ist mir die Story eindeutig zu farblos geblieben. Die eingefügten Theaterszenen (Berthold Brecht, Herbert von Kleist, Shakespeare ....) ließen meinen Lesefluss immer wieder ins Stocken geraten und vermochten mich leider nicht wirklich zu packen. 3,5 Sterne an ein Jugendbuch, welches von mir verlangte mich komplett darauf einzulassen, damit der Sinn der Story nicht verloren geht. Die Protagonisten konnten das Ruder leider auch nicht herumreißen, da sie zwar präsent sind, aber dennoch wenig Sympathiepunkte einheimsen konnten. Lediglich mit Chloès jüngerer Schwester konnte ich warm werden, da sie mir authentisch erschien. Alle anderen waren mir zu sehr Schauspieler und ich habe leider nicht komplett hinter ihre Fassade blicken können. Selbst der Zauber, den die Kulisse Frankreichs meist auf mich ausübt blieb verborgen und konnte mich nicht überzeugen.

    Mehr
  • Wirklich gelungen !

    3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen
    Buchfee81

    Buchfee81

    19. April 2015 um 16:14

    Chloé ist die zurückhaltende Tochter aus gutem Hause, Bastien ist witzig und unbeschwert, und Neville wirkt düster und unnahbar. Verschiedener könnten sie kaum sein. Und doch wird aus ihnen ein unzertrennliches Trio. Denn eine Leidenschaft vereint sie: die Schauspielerei. Und während sie von ihrem charismatischen Lehrer lernen, wie viele Arten es gibt, »Ich liebe dich« zu sagen, werden sie sich ihrer eigenen Gefühle füreinander bewusst. Sie spielen ihre Rollen – und finden dabei heraus, wer sie im echten Leben sein möchten. „Wer hat nicht einmal in seinem Leben den Lauf der Zeit anhalten wollen? Für uns war es an diesem Morgen, der nach Seife und Kaffee roch und von dem wir uns wünschten, er würde ewig andauern…“ Seite 237 Es fiel mir nicht leicht, mich in die Geschichte und den Schreibstil einzufinden. Doch nach kurzer Zeit war ich gefesselt und absolut begeistert. Der Schreibstil ist definitiv außergewöhnlich und für ein Jugendbuch eher gehoben. Chloé, Bastien und Neville sind jeder auf seine Art sympathische und starke Charaktere, die wirklich gut ausgearbeitet wurden. Besonders gut gefallen hat mir Neville. Auf der einen Seite düster und kriminell und auf der anderen aufopferungs- und liebevoll, wie er sich um seine kranke Mutter kümmert. Die Idee, die Schauspielerei und besonders die Theaterstücke zu nutzen , um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu finden oder auch neu zu erfinden, finde ich großartig. Ich bin großer Theater Fan und habe deshalb die vielen Theaterszenen sehr genossen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es für jemanden, der sich nicht für das Theater interessiert, eher langatmig oder uninteressant wirkt. Fazit Wer gerne wissen möchte, wieviele Arten es gibt Ich liebe dich zu sagen und sich für das Theater interessiert, wird sich mit diesem Buch sehr wohl fühlen. Erwartet habe ich eine schöne Liebesgeschichte und bekommen habe ich so viel mehr. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Die Rollen unseres Lebens, ein Jugendbuch mal anders

    3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen
    Biest

    Biest

    17. April 2015 um 17:26

    „Wer hat nicht einmal in seinem Leben den Lauf der Zeit anhalten wollen? Für uns war es an diesem Morgen, der nach Seife und Kaffee roch und von dem wir uns wünschten, er würde ewig andauern…“ Inhalt: Chloé, Bastien und Neville könnten ungleicher nicht sein. Chloé beginnt mehr auf den Wunsch ihrer Eltern hin mit einem Studium und kommt aus gutem Hause. Bastien scheint seiner Mutter völlig egal zu sein und hat so gar keine Lust etwas zu Lernen oder gar zu Arbeiten. Neville kümmert sich um seine Kranke Mutter und hält sich mit Diebstahl und Zechprellerei über Wasser. Doch etwas verbindet die Drei. Ihr größter Traum ist es einmal Schauspieler zu werden und so beginnt für sie der Kampf um eine der begehrten Plätze an einer Schauspielschule in Paris. Niemals hätten sie gedacht, dass sie sich so nahe kommen, der Wunsch nach einem anderen Leben, die Sehnsucht nach Geborgenheit und natürlich die Liebe verbindet sie auf unglaubliche Weise. Meine Meinung: Der Einstieg ins Buch ist mir alles andere als leicht gefallen. Ich fand den Schreibstil und die französischen Namen eher gewöhnungsbedürftig. Auch vom Inhalt hätte ich etwas anderes erwartet. Es sind doch sehr viele Szenen aus Theaterstücken zitiert, die die Drei immer wieder üben. Von Shakespeare über Victor Hugo bis hin zu Berthold Brecht, Heinrich von Kleist und Henrik Ibsen ist alles dabei. Das hat leider meinen Lesefluss immer wieder behindert. Auf der anderen Seite war ich in manchen Szenen aber so tief im Buch drin, das ich dachte ich sitze in der ersten Reihe. Die Geschichte selbst, hat mir sehr gut gefallen. Die Entwicklung die sie auf ihrem Weg durchlaufen ist lückenlos und absolut nachvollziehbar. Mochten sie sich am Anfang gar nicht, so kommen sie sich mit jeder Seite des Buches immer näher. Womit sie neben ihrem großen Traum sonst noch zu kämpfen haben, fand ich teilweise sehr berührend. Vor allen Dingen sind sie sehr reif für ihr Alter, so dass ich mich oft selbst daran erinnern musste, wie alt sie tatsächlich sind. Trotz allem habe ich die Charaktere nicht richtig zu packen bekommen. Ich kann nicht wirklich sagen woran es lag, aber sie blieben mir alle ziemlich fremd. Der Schreibstil war leider auch nicht so meins, dennoch ließ er sich wenn man einmal drin war, abgesehen von den Theaterstücken, flüssig lesen. Fazit: Für Fans von klassischen Theaterstücken sicherlich ein heißer Tipp. Ein nicht ganz alltägliches Jugendbuch, mit dem doch eher gehobenen Stil hebt es sich deutlich von der Masse ab.

    Mehr
  • Theater, Leidenschaft und Liebe

    3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen
    Lilli33

    Lilli33

    16. April 2015 um 22:28

    Inhalt: Chloé, Bastien und Neville - drei Jugendliche mit ganz unterschiedlichem Hintergrund, aber derselben Leidenschaft: Theaterspielen. Sie besuchen denselben Schauspielkurs. Ihr Lehrer, Monsieur Jeanson, weiß genau, wie er sie fordern muss, um ihre Fähigkeiten zu fördern. Dass die drei dabei auch viel über ihre Einstellungen und ihre Gefühle lernen und eine großartige Freundschaft entsteht, ist ein netter Nebeneffekt. Meine Meinung: Ich muss zugeben, unter dem Titel hatte ich mir etwas ganz anderes vorgestellt, eher eine seichte 08/15-Liebesgeschichte. Doch das ist weit gefehlt! Mit Chloé, Bastien und Neville begibt man sich als Leser auf eine Reise querbeet durch die Theaterliteratur. Man lernt viele verschiedene Rollen kennen und auch verschiedene Arten, „Ich liebe dich“ zu sagen, auch wenn es nicht annähernd 3000 sind ;-) Indem die drei Protagonisten in die verschiedenen Rollen schlüpfen, lernen sie sich selbst erst richtig kennen, entdecken ihre Gefühle füreinander, und aus den Kindern, die sich anfangs gar nicht leiden können, werden schließlich wirkliche Freunde und Liebende. Dieser Vorgang geht so subtil vor sich, dass es absolut authentisch wirkt. Zu dritt können sich die Jugendlichen ein Stück weit aus ihrem vorgeformten Leben lösen und ihre neu gewonnene Freiheit und Freude genießen. „Wer hat nicht einmal in seinem Leben den Lauf der Zeit anhalten wollen? Für uns war es an diesem sonnigen Morgen, der nach Seife und Kaffee roch und von dem wir uns wünschten, er würde ewig andauern.“ (S. 237) Der Sprachstil ist für ein Jugendbuch eher gehoben, was ich als sehr angenehm empfand. Durch die vielen Dialoge wirkt die Handlung sehr lebendig. Man hat fast den Eindruck, mittendrin zu sein. Da viele Szenen aus klassischen Theaterstücken vorkommen, ist ein gewisses Interesse dafür sicher von Vorteil, um das Buch uneingeschränkt genießen zu können. Eine Sache hat mich während des Lesens gestört, und zwar heißt es immer „wir“ und „uns“, wenn es um alle drei Jugendlichen geht, so als ob es einen Ich-Erzähler gäbe. Doch wenn nur über eine einzelne Person berichtet wird, heißt es „er“ oder „sie“, egal ob es sich dabei um Chloé, Bastien oder Neville handelt, sodass eigentlich keiner der drei der Ich-Erzähler sein kann. Mir kam das die ganze Zeit wie ein (Übersetzungs-) Fehler vor und hat mich einfach genervt. Erst im allerletzten Satz erläutert die Autorin dieses Stilmittel. Fazit: Ein besonderes Jugendbuch, das sich von der Masse abhebt. Auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Die FISCHER Jahreschallenge im Februar 2015 zu "Atlantia" von Ally Condie

    Atlantia
    TinaLiest

    TinaLiest

    Die FISCHER Jahreschallenge geht in die zweite Runde und wir möchten diesen Monat mit euch gemeinsam das neue Buch von Ally Condie lesen: "Atlantia"! Ally Condie hat bereits mit der Trilogie rund um Cassia & Ky die Leserherzen in Sturm erobert und uns mit spannenden Abenteuern versorgt. Mit "Atlantia" hat die amerikanische Autorin nun eine neue Welt erschaffen – eine Welt, die in Oben und Unten unterteilt ist. Unten: eine Stadt unter dem Meer. Oben: zerstörtes und ausgebeutetes Land. Nach der schicksalhaften Trennung von ihrer Zwillingsschwester Bay, stellt sich die verzweifelte Rio einer unlösbaren Aufgabe und fängt an, ihre Heimat Atlantia mit anderen Augen zu sehen. Mehr zum Buch: Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet. Hier geht es zur Leseprobe! Habt ihr Lust in die Unterwasserwelt von "Atlantia" einzutauchen und mit Rio die Geheimnisse der Stadt unter dem Meer zu ergründen? Dann macht mit bei der FISCHER Jahreschallenge im Februar! Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER FJB 50 Exemplare von "Atlantia" von Ally Condie für die Challenge. Ihr habt bis zum 15. Februar 2015 Zeit, euch hier im Thema für eines der Leseexemplare zu bewerben und bei der Challenge dabei zu sein. Wer gerne mit seinem eigenen Exemplar von "Atlantia" an der Challenge teilnehmen möchte, ist natürlich auch herzlich willkommen! Wir stellen euch jede Woche neue spannende Aufgaben zu "Atlantia", die ihr bis zum 8. März 2015 bearbeiten und somit Punkte sammeln könnt. Wer bis zum Ende der Challenge die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt einen Gutschein von mydays im Wert von 100€! Ihr könnt euch damit, genau wie Rio, auf spannende Unterwasserabenteuer begeben und Meerestiere hautnah erleben, ein Dinner unter Wasser genießen oder euch im entspannenden Salzwasser treiben lassen. Die Plätze 2-10 erhalten jeweils ein Buchpaket von FISCHER, das euch besonders schöne Lesestunden bescheren soll. Für die Jahreswertung der FISCHER Jahreschallenge könnt ihr außerdem Punkte sammeln, indem ihr Rezensionen zu den FISCHER Neuerscheinungen von 2015 sammelt. Alle Infos findet ihr hier: Übersicht zur Jahreschallenge | Sammelthema für Rezensionen

    Mehr
    • 3185