Marie-Aude Murail Simpel

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(10)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Simpel“ von Marie-Aude Murail

Mental ist Simpel auf der Stufe eines dreijährigen Kindes, doch sein Bruder kümmert sich und zieht mit ihm in eine Studenten-WG. Simpel spielt gern mit Playmobil. Er sagt: 'Hier sind alle total blöd', wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen: 7, 9, 12, B, tausend, hundert. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine Studenten-WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert. Doch nach anfänglichem Misstrauen können die Mitbewohner gar nicht anders, als Simpel ins Herz zu schließen!!

Einfach bezaubernd! Chaos ohne Ende, das aber nötig ist, um alles in Ordnung zu bringen. LESEN oder HÖREN, unbedingt!

— MissStrawberry
MissStrawberry

Hochsensibel, witzig und ernst, das drücken Geschichte und Sprecher aus! - Simpel aber genial! Das beste Hörbuch, das ich jemals hörte...

— Charlousie
Charlousie

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Bei dieser Buchrreihe stimmt einfach alles, wir sind restlos begeistert.

Benundtimsmama

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Absolut gelungene Geschichte mit diesem ersten Band, der einfach nur Klasse ist und super umgesetzt wurde!!! 💖💖💖

Solara300

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Besonders

    Simpel
    RebekkaT

    RebekkaT

    17. May 2017 um 11:09

    In dem Hörbuch "Simpel" von Marie-Aude Murail, gesprochen von Martin Baltscheit, geht es um den 22-jährigen Barnabé Maluri, genannt Simpel, und seinen 17-jährigen Bruder Colbert. Colbert hat seinen Bruder und "Monsieur Hasehase" aus dem Heim geholt, in dem er landete, als ihr Vater eine neue Frau fand. Diese hat Angst vor Simpel. Colbert steht vor der großen Aufgabe, sein Leben und das von Simpel zu meistern. Er zieht mit ihm in eine WG in Paris. Die WG-Mitglieder Aria, Emmanuel, Corentin und Enzo sind erst skeptisch, dann genervt - und irgendwann können sie sich die langweilige und leere WG nicht mehr ohne Simpel vorstellen, denn eines Tages beschließt Corentin, Simpel und Monsieur Hasehase wieder in Malicroix (das ist das Heim) abzugeben. Simpel ist Monsieur Hasehase und umgekehrt. Die Gespräche zwischen den beiden spiegeln Barnabé seine Gefühle. Am liebsten hätte er sich die Augen ausgestochen, um Malicroix nicht mehr sehen zu müssen, so musste Monsieur Hasehase das durchstehen. Auch die vielen "Unglücke" heckt eigentlich der Hase aus und Simpel fällt danach ein, dass das "böse" war. Cover: es ist nicht gleich offensichtlich, um was es geht, macht aber bei genauerer Betrachtung neugierig. Ein offensichtliche erwachsener Mann mit einem Stoffhasen? Wenn es nicht in der Jugendhörbuchabteilung stehen würde, könnte man es auch in der Erwachsenenabteilung vermuten. Sprecher: Martin Baltscheit hat es perfekt geschafft, das ernste, teils sehr traurige Geschehen lebendig werden zu lassen. Die verschiedenen Stimmlagen für Monsieur Hasehase und Simpel sind sehr gut und die anderen Mitspieler lassen sich auch ohne weiteres auseinander hören. Wie integriere ich meine behinderten Söhne, einen behinderten Menschen? Zwei unserer Vier Jungs sind zwar nicht so stark beeinträchtigt und doch ist es oft sehr anstrengend mit ihnen. Ich kann Colbert daher verstehen, dass er seinem Bruder helfen will, weil er ihn liebt, weil sie eine Familie sind, habe den Vater gehasst für seine Ignoranz, wie kann man sein eigenes Kind, oder somit dann ja beide, abschieben? Und dann habe ich es doch verstanden, weil es anstrengend ist und die Umwelt gemein und ohne Verständnis auf besondere Menschen reagiert.   Ein beeindruckendes Hörbuch mit genialem Sprecher, das lange nachwirkt mit der Frage "Wie gehe ich mit behinderten Menschen um?" Dazu sage ich nur "wie mit einem Menschen!"

    Mehr
  • Simpel- das Hörbuch, gelesen von Martin Baltscheit

    Simpel
    WildeCharlotte

    WildeCharlotte

    27. November 2015 um 13:40

    Inhalt: Simpel, eigentlich heißt er anders, wird aber von allen so genannt, ist ein 22 Jahre alter Mann, der aber geistig behindert ist und sich deshalb so benimmt, als wäre er 3 Jahre alt. Sein Bruder Colbert will sich um ihn kümmern, damit er nicht wieder in ein Heim zurück muss, in dass der Vater ihn abschieben will. Sie finden tatsächlich Zimmer in einer WG in Paris, aber auf Simpel auf zu passen, ist alles andere als einfach. Auch die Mitbewohner gewöhnen sich erst langsam an ihn. Immer mit dabei, hat Simpel seinen Hasen aus Stoff, was er in den unpassendsten Momenten verkündet. Colbert ist 17 und hatte eigentlich andere Pläne, als die Hauptverantwortung für seinen großen kleinen Bruder zu übernehmen. Wie werden alle Beteiligten die Herausforderung meistern? Bewertung: Ich habe vor Jahren das Buch gelesen- und fand es sehr gut. Das Thema ist aufwühlend, doch die Geschichte wird mit sehr viel Humor erzählt. Martin Baltscheit liest sehr gut- das Hörbuch ist zu Recht preisgekrönt- und weiß, wann er wie seine Stimme einsetzen muss. Es macht wirklich Spaß zu zu hören und man kann auch immer noch gut folgen, wenn die Geschichte ihren Lauf nimmt. Ich weiß nicht, ob man das Buch vorher einmal gelesen haben sollte, um schon mal zu wissen, was einen erwartet. Mir hat es so persönlich besser gefallen. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein ebenso großes Hörvergnügen wird, wenn man die Geschichte vorher noch nicht kennt. Die Sprache ist scheinbar einfach gehalten, sodass sie sich gut zum Vorlesen eignet und zu verstehen ist. Aber die Worte wurden gut ausgewählt, jedes hat im Gesamten seinen Sinn und heraus gekommen ist ein gutes Jugendbuch- auch für Erwachsene. Fazit: Gutes Buch, gutes Hörbuch, sehr empfehlenswert für junge Erwachsene ab 12 und auch weit darüber hinaus. Unbedingt lesen und oder anhören. Es wird offen, humorvoll und fast liebevoll mit dem Thema "Behinderung" und "Anderssein" umgegangen. Man wird durch den sympathischen Hauptcharakter dafür sensibilisiert.

    Mehr
  • Das Gegenteil von simpel!

    Simpel
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    18. November 2015 um 11:52

    Colbert Maluri ist 17 und Halbwaise. Sein Vater ist ein recht kühler Mann – und hat Colberts 22jährigen Bruder, den alle aufgrund seiner geistigen Behinderung „Simpel“ nennen, in ein Heim gesteckt. Doch Colbert kann das nicht akzeptieren. Er macht sich daran, für sich und Simpel, dessen Name Barnabé ist, eine Möglichkeit zu finden, dass er die Schule machen und Simpel selbst betreuen kann. Die Lösung besteht dann in zwei Zimmern in einer Pariser WG. Hier tauchen dann ganz neue Probleme auf – mit und um Simpel, aber auch rund um die anderen Bewohner und Colbert selbst. Denn er ist Teenager und eindeutig in die Falsche verliebt – was Simpel und sein Stofftier Monsieur Hasehase von Anfang an wussten. Obwohl Simpel geistig auf dem Stand eines Dreijährigen und sehr direkt ist, kann man ihm kaum böse sein, nicht einmal dann, wenn er das „Tefelon“ zertrümmert, weil da „Mänzel“ drin sind. Das (Hör-)Buch öffnet eine neue Sichtweise und die Herzen. Es hat mich sehr überrascht, das muss ich zugeben. Nicht der Ausgang, denn der war teilweise sehr vorhersehbar (das stört mich hier aber überhaupt nicht!), sondern dass ich emotional so stark berührt werde von der Liebe des jüngeren, gesunden Bruders zu seinem älteren, beeinträchtigten Bruders. Ja, das kennt man von „Rainman“ auch schon ein wenig, aber dieses Buch ist doch anders. Das ganz normale Leben einer WG, die Liebe, das Leiden, Veränderungen, Nachbarn, Behinderteneinrichtungen, Kirche, Religion, das Verhältnis von Muslimen zu Christen – all das ist hier so wunderbar verwoben, dass es tief unter die Haut geht. Alles passt prima zusammen und ergibt ein rundes Bild. Es gibt weder nur düstere Erlebnisse, noch immer eitel Sonnenschein, sondern Höhen und Tiefen. Aber man sieht auch, dass es immer eine Lösung gibt, man muss nur etwas dafür tun. Ganz besonders schön ist es, wie Simpel aufblüht. Mit der richtigen Betreuung können eben kleine Wunder geschehen. Und die WG stellt sich als beste Betreuung überhaupt heraus. Manchmal fragt man sich dann aber auch, ob nicht Simpel/Barnabé die WG betreut, statt diese ihn! Ich habe das (Hör-)Buch sehr spät entdeckt, ist es doch bereits 2007/2009 erschienen. Aber besser spät als nie! Es ist zauberhaft und hat mich durch sämtliche Emotionen laufen lassen, so richtig schön aus dem Leben gegriffen! Da kann man gar nicht anders, als die vollen fünf Sterne zu vergeben!

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Ein I-D-I-O-T?? - Nein, nur das beste Hörbuch, das ich jemals hörte...

    Simpel
    Charlousie

    Charlousie

    18. May 2013 um 00:13

    »Inhalt« Colbert braucht für sich und seinen Bruder Simpel zwei WG-Zimmer. Bei der Tante können sie nicht mehr wohnen, denn Simpel hält sie für eine böse Hexe und will ständig seinen Verolver und sein Messer ziehen. Aber sie sind neu in Paris, weil Colbert nun dort die Schule besucht und sich weigert, Simpel in einer Anstalt verschimmeln zu lassen. Das macht es nicht einfacher, andere von sich und Simpel zu überzeugen, wenn der über 20-jährige überall Monsieur Hasehase an den verdreckten Ohren herauszieht, Playmobil spielen möchte und ohne Scheu die peinlichsten Fragen stellt. Doch dann stellen sie sich in einer WG vor, die vielversprechend scheint und eventuell könnten sie dort ein zu Hause finden. Allerdings fangen damit die Probleme erst so richtig an… »Das mit Abstand beste Hörbuch!« Ich habe schon viele gute und tolle Hörbücher gehört. Meistens ist jedoch entweder die Geschichte nicht vollständig zufriedenstellend oder die Umsetzung und Darbietung der SprecherInnen. “Simpel”, gelesen von Martin Baltscheit, ist das mit Abstand beste Hörbuch, das ich bisher gehört habe. Die Autorin hat ein sensibles Thema aufgegriffen, es gekonnt sowohl mit Humor als auch Ernsthaftigkeit umgesetzt und Fäden gesponnen, die in einen undurchschaubaren Ausgang führen. Ein an sich schon geniales Buch, würde ich behaupten und denken, dass dies nicht mehr zu steigern wäre. Doch ich habe noch nie der Stimme Martin Baltscheits gelauscht. Hörbuch “Simpel” Wie soll ich eine Leseperformance und Umsetzung beschreiben, wenn sie wirkt, als sei es schon gar keine Aufnahme mehr? Wenn der Sprecher den Figuren – die alleine von den Beschreibungen Marie-Aude Murails ausgefeilt und vielschichtig sind – ihren ganz eigenen Stempel aufdrückt und ihnen regelrecht eine Seele einhaucht, die mich glauben machte, die liebevoll geschilderte WG warte nur um die nächste Ecke auf mich? Das Resultat ist ernüchternd: Ich kann es einfach nicht. Ich kann das nicht umschreiben. Ich kann lediglich darauf hinweisen, dass ich noch nie ein dermaßen atemberaubendes Hörbuch wie “Simpel” gehört habe und die Zeit extrem genossen habe. »Monsieur Hasehase als heimlicher Protagonist der Geschichte?« Die Geschichte an sich beleuchtet das Zusammenleben zweier Brüder, die auf sich allein gestellt, versuchen, ihr Leben zu regeln. Dabei muss der Jüngere, noch Minderjährige, auf seinen eigentlich großen Bruder aufpassen, weil dieser geistig auf dem Stand eines vielleicht 3-jährigen Kindes ist. Daher kommt es, dass ich den Abenteuern von Simpels Kuscheltier Monsieur Hasehase lauschte, durch den sich Simpel zumeist ausdrückt und bei gewissen Stellen schon mitrufen konnte, wenn es bspw. Hieß: “Guck, guuuuuuck…”, “Was ist das?” “Nein, WER ist das… Das ist Monsieur Hasehase!!!” Die Geschichte ist nicht unbedingt so simpel, wie es der Titel vermuten lässt und durchdringt bemerkenswert elegant eine Tiefe, die sich erst mit der Zeit entblättert und das Witzige mit dem Traurigen verbindet. Denn Simpel ist alles andere, als ein “I-D-I-O-T”, wie es  zu Beginn in der Zitatewolke ansonsten gedeutet werden könnte… »Mein Fazit« Sowohl Marie-Aude Murail als auch Martin Baltscheit haben ein lebendiges Bild in meinem Kopf gezeichnet und mich einige genussvolle Stunden erleben lassen, die ich gerne noch einmal durchleben würde und mit “Simpel” sicherlich auch tun werde. Die Figuren sind mir sehr ans Herz gewachsen und es fällt mir schwer, mich von ihnen zu verabschieden. Wer gerne klugen Geschichten lauscht oder sich ins Neuland der Hörbücher wagt, kann mit “Simpel” in gar keinem Fall etwas verkehrt machen. Ein TOP-Hörbuch, das nichts außer spannenden Minuten zu bieten hat und Lust auf mehr bietet! Meine Empfehlung, die ich mit viel Respekt und Bewunderung vor der Autorin und dem Sprecher ausspreche.

    Mehr
  • Rezension zu "Simpel" von Marie-Aude Murail

    Simpel
    kleinfriedelchen

    kleinfriedelchen

    19. December 2012 um 16:10

    Seit der Vater das Handtuch geschmissen hat, kümmert sich der siebzehnjährige Colbert um seinen großen Bruder. Simpel ist zwar zweiundzwanzig, besitzt jedoch die geistige Reife eines kleinen Kindes. Klar, dass Colberts Leben da alles andere als leicht ist. Als die beiden in eine vierköpfige WG ziehen, wird es jedoch erst so richtig chaotisch... -------- Gerade bei Geschichten, die sich mit geistiger Behinderung beschäftigen, besteht oft nur ein schmaler Grat zwischen zu alberner und zu ernster Erzählung. Marie-Aude Murail hat für mich die perfekte Mischung getroffen und mit "Simpel" eine herzerwärmend anrührende aber auch sehr lustige Geschichte geschaffen. Simpel ist zwar rein körperlich ein erwachsener Mann, doch mental gesehen ist er auf dem Stand eines Dreijährigen, den man nie ohne seinen steten Begleiter, Monsieur Hasehase, antrifft. Colbert, der seinen älteren Bruder nicht ins Pflegeheim geben will, kümmert sich aufopferungsvoll um ihn. Doch das Leben mit Simpel ist gar nicht so simpel. Colbert ist selbst noch Schüler und kann nicht 24 Stunden am Tag auf Simpel achten. So ist es für ihn eine große Erleichterung, als beide in eine Studenten-WG aufgenommen werden. Anfangs reagieren die Mitbewohner unsicher und mit Berührungsängsten auf Simpel, doch bald schon wächst er allen ans Herz. Simpel hat nämlich einfach ein unbekümmertes und sonniges Gemüt, welches selbst den miesepetrigsten Griesgram aufheitern kann. Und er hat einen kindlich-naiven und trotzdem unglaublich scharfsinnigen Blick auf die Welt, so dass er nicht nur seine Mitbewohner, sondern auch mich immer wieder verblüffen konnte. Simpel steht zwar im Vordergrund dieser Geschichte, doch auch die anderen Mitbewohner haben ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen. Da wäre vor allem Enzo, der unglücklich in Aria verliebt ist, die leider schon mit einem anderen zusammen ist. Gemeinsam mit dem alten mürrischen Nachbarn aus dem ersten Stock, der sich immer über den verstopften Müllschlucker beschwert, macht er sich daran, Arias Herz zu gewinnen - und taumelt dabei von einer Katastrophe zur nächsten. Martin Baltscheit, der die ungekürzte Hörbuchversion spricht, schafft es unglaublich gut, die verschiedenen Charaktere zu verkörpern und ihnen Leben einzuhauchen. Ob den sarkastischen Enzo, den stets meckernden alten Nachbarn oder den kindlichen Simpel, allen verleiht er mit seiner wandlungsfähigen Stimme einen einzigartigen Touch und einen hohen Wiedererkennungswert. Ich hatte zu Beginn gar nicht gedacht, dass mir die Geschichte so gut gefallen und mich in ihren Bann ziehen könnte, aber "Simpel" war einfach wundervoll! Man lacht über das Chaos, das Simpel in der WG erzeugt, man leidet, wenn ignorante Menschen ihn schlecht behandeln oder er seinen Stoffhasen verliert und man wünscht ihm, Colbert und der chaotischen WG einfach nur alles Glück der Welt. Ich kann dieses Hörbuch wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Simpel" von Marie-Aude Murail

    Simpel
    Hoercompany_Verlag

    Hoercompany_Verlag

    05. December 2011 um 12:53

    "Simpel ist ein Paradebeispiel dafür wie ein gutes Buch durch eine überzeugende Lesung gewinnt."

    Bulletin für Jugend und Literatur

    "Ein Hörbuch, das den schmalen Grat Komik und anrührendem Tiefgang sensibel bewältigt."

    HÖRBUCHER Magazin, Bewertung Grandios

  • Rezension zu "Simpel" von Marie-Aude Murail

    Simpel
    Reever

    Reever

    01. June 2010 um 13:52

    Eine Geschichte die einem unter die Haut geht, ein 17 Jahre alter Junge holt seinen älteren Bruder aus der Psychatrie um ihn selbst zu betreuen. Sein Vater wollte ihn loswerden weil er in seinem neuen Leben gestört hätte, mit dem Erbe seiner Mutter kann er sein Studium finanzieren und kommt in einer WG unter. Simpel hat den Verstand eines 3 Jährigen ist 22 Jahre alt und eckt in der WG erst mal schwer an. Die Geschichte spielt in Paris und erzählt wie ein Junge sich trotz größten Schwierigkeiten behauptet.

    Mehr
  • Rezension zu "Simpel" von Marie-Aude Murail

    Simpel
    alma

    alma

    07. August 2009 um 11:20

    Es gibt manchmal solche Bücher - alle paar Jahre irgendwie - die wie eine Welle aus Erzählkunst, Phantasie und Glückseeligeit über ihre Leserschaft schwappen, uns mit klatschnassen Haaren und einem dicken Grinsen zurücklassen wie ein Sommerregen - Simpel ist so eins. Simpel ist vermutlich 21 und pendelt geistig zwischen dem Niveau eines drei-jährigen und eines Greises - nicht zuletzt weil Kinder, so ihnen die Sprache gegeben, über mehr Scharfsinn, Weitblick und Klarheit verfügen als so mancher Erwachsener. Sein Bruder ergaunert den beiden einen WG-Platz und das tägliche Choas nimmt seinen Lauf - skurril, manchmal traurig, hintergründig, liebevoll -- immer ehrlich. Wer je mit Behinderten gelebt, gearbeitet oder gelacht hat, wird hier viel wíeder finden von dem, was Menschen mit besonderen Bedürfnissen eben so besonders macht und darüber hinaus auch noch großartig und spannend unterhalten. Darüber hinaus ist dieses Hörbuch auch noch so dramatisch gut gelesen, dass wir beim Hören jede verpasste Sekunde zurückgespult (wie auch immer das bei CD heißt) haben um ja nichts zu verpassen vom großatrig engegierten und irgendwie erschreckend authentischen Vorleser Martin Baltscheit! Ich habe auch in vielen Kritiken gelesen, dass es "überhaupt nicht witzig ist, sich über Zurückgebliebene lustig zu machen" und kann dem nur erwidern: die sog. Zurückgebliebenen, die ich kenne, finden sich selbst ganz oft sehr famos witzig und sind außerdem den meisten angeblich normalen ein ganzes Stück "voraus". Viel Spaß mit Simpel und Monsieur HaseHase!!

    Mehr