Feuerrosen 1

von Marie-Luis Rönisch 
4,5 Sterne bei31 Bewertungen
Feuerrosen 1
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Chronikskinds avatar

Ein Reihenauftakt, der mich begeistert, gefesselt und zertsört hat <3

S

Eine bezauberne Welt mit vielen spanenndern Wendungen und liebenswürdigen Charakteren.

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Feuerrosen 1"

Nichts als Staub und Asche bedeckt das Königreich Candiora, über welches Ewalyn eines Tages herrschen soll. Auf ihren Schultern lastet die Bürde eines hungernden Volkes, das schon seit vielen Jahrhunderten von einem Drachen terrorisiert wird. Die Bestie von Dorion verbrennt Getreidespeicher, tötet ohne Reue und ist gleichzeitig der Hüter einer fremden Welt. Denn im Schatten der Berge von Dorion befindet sich Dahana. Dort gibt es einen Überfluss an Nahrung, fruchtbaren Boden und Hoffnung auf eine Zukunft.
Um ihren Untertanen zu helfen, begibt sich Ewa auf eine gefährliche Reise. Sie stellt sich der Bestie und erkennt, dass sich hinter den goldenen Augen ein Mann verbirgt, der einst einem mächtigen Fluch zum Opfer fiel. Nicht einmal die Liebe kann seinen Panzer durchdringen, denn sein Herz ist umschlossen von Diamant. Bereits ein einziger Kuss könnte für sie beide tödlich enden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946172598
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:500 Seiten
Verlag:Eisermann Verlag
Erscheinungsdatum:12.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    winniehexs avatar
    winniehexvor 20 Tagen
    Der mann mit den golden Augen

    Das Königreich Candiora besteht eigentlich nur noch aus verlassenen Dörfern, hungernden Menschen, verkohlten Gegenden, nichts ist wirklich mehr ansehbar geschweige genießbar. Hier zu Leben heißt es mit dem Schicksal zu kämpfen und Ewalyn die Thronerbin ist, kann es nicht mehr mitansehen wie ihr Volk darunter leidet. Denn das Candiora so verwüstet wurde liegt an dem Drachen, eine Bestie, die alles aber wirklich auch alles den Menschen raubt, was einigermaßen Nahrung bietet. Hingen geht es in den Bergen eine Gegend namens Dahana dort blüht, wächst und gedeiht es in jeder Art. Aber dort lebt auch der Drache von Dorion, er achtet auf die beiden Grenzen von Candiora und Dahana und dass niemals jemand Sie überquert. Ewa, wie Sie kurz genannt wird will den Drachen vernichten und somit ihr Volk in eine sichere Zukunft bringen. Aber Sie hätte nicht erwartet, dass vor ihr ein Mann mit goldenen Augen steht. Ein Mann, der selber nichts für seinen Schmerz kann, denn er ist Opfer eines grausamen Fluches und nichts kann diesen brechen, noch nicht einmal die Liebe zueinander. Aber Ewa gibt noch auf und will versuchen nicht nur ihr Volk, sondern auch den Mann mit den goldenen Augen retten.

    Der Einstieg in das Buch gefiel mir wirklich super, man hatte das Gefühl das es wie der Beginn eines Filmes ist. Denn es wird kurz angerissen wie, was, warum und dann sieht bzw. liest man das sich die Thronfolgerin für ein wichtiges Fest zurecht macht, bis ihr Vater ihr ein paar Takte sagt und Sie es nicht hinnehmen will. Da Ewa schon lange mit sich und ihrem Volk ringt, welches unter der Bestie von Dorion leidet. Kurzerhand beschließt das Mädel die Sache selber in die Hand zunehmen. Als aber Ewa auf den „Drachen“ trifft, da trifft es auch Sie wortwörtlich.

    Die Welt die Marie – Luis hier geschaffen hat war wirklich atemberaubend, denn man hatte schon das Gefühl die Autorin hat ihre Geschichte lebt. So wie Sie die niedergeschrieben hat, habe ich Sie als Leser auch wahrgenommen. Was mich aber gestört hat, dass viele scheinbar Liebling Szenen der Autorin sehr ausschmückend waren und dadurch die Geschichte manchmal sehr gestreckt war.

    Fazit für mich: Mir gefällt das Buch sehr gut und ich fand es auch sehr ansprechend. Aber trotzdem war diese detaillierte Beschreibung an mancher Stelle einfach zu viel, deswegen gibt es leider nicht die vollen Punkte dafür.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Reihenauftakt, der mich begeistert, gefesselt und zertsört hat <3
    Fesselnder Reihenauftakt

    Story:
    Das Cover und den Klappentext des Buches fand ich ansprechend und da ich ja schon immer ein kleiner Fan von Drachen bin, wollte ich das Buch auf jeden Fall mal lesen. Was soll ich sagen? es hat mich gepackt, begeistert und zerstört^^

    Das Buch beginnt erstmal mit einem kleinen Blick in die Vergangenheit und wir können eine der zentralen Stellen erleben, die zu der heutigen Situation geführt hat. Den Einstieg fand ich spannend, da man zu dem Zeitpunkt das Ganze noch nicht so richtig einzuordnen wusste und ich neugierig war, wie es danach weitergegangen ist.

    Danach geht es in die Gegenwart und wir erleben hautnah den Schrecken, den die Bestie in Candiora verbreitet. Seit der Drache das erste Mal aufgetaucht ist, hat mich das Buch nicht mehr losgelassen. Ich wollte mehr über ihn erfahren, ihn kennenlernen. Ewalyn gehts da genauso und so machen wir uns gemeinsam mit ihr auf die Reise zu dem Drachen und hinein in eine gefährliche Geschichte.

    Es gibt mehrere Handlungsstränge, da es etliche Charaktere gibt, die wir im Laufe des Buches begleiten. Diese Handlungsstränge verbinden sich immer wieder, gehen aber auch mal auseinander. So hat mich die Handlung immer gefesselt, da ich wissen wollte, wie es weitergeht und wie die Charaktere handeln.

    Oben hab ich gesagt, dass mich das Buch zerstört hat - warum? nun, die Autorin baut alleine in der Handlung schon einige Cliffhanger und Zwischenhöhepunkte ein, die mich echt schockiert haben. Mehr als einmal ist mir die Kinnlade buchstäblich auf den Boden gefallen. Ich konnte auch einfach nicht mit lesen aufhören, weil ich wissen wollte, wie das alles ausgeht und manche Szenen so auch einfach nicht stehen lassen konnte^^ und so bin ich ohne Pause durch die Seiten geflogen.

    Das Ende hatte es dann definitiv nochmal in sich und war an Spannung nicht zu überbieten. Ich konnte einfach nicht aufhören und hatte immer gehofft, dass es irgendwie noch gut wird. So weit so gut - und dann denkt man, man bekommt ein bisschen Ruhe und ein schönes Ende ... Pustekuchen! Da haut die Autorin einen Epilog raus, bei dem ich nur noch am Fluchen war. Und dann stellte sich die Freude ein, dass ich Band 2 ja schon da habe und somit gleich weiterlesen kann^^

    Neben der sehr spannenden Handlung haben mich vor allem auch die Emotionen überzeugt. Die Liebe und die Freundschaft zwischen den Charakteren, aber auch den Hass gegenüber den Feinden - all das konnte ich sehr gut spüren und mich davon mitreißen lassen. Und ja, es sind auch ein paar Tränschen geflossen.

    Als kleinen Zusatz gibt es am Anfang des Buches noch eine Karte von den beiden Königreichen. Ich fand sie schön, habe sie für das Verständnis aber nicht gebraucht. Ich konnte mir das alles aufgrund der tollen Beschreibungen auch so gut vorstellen.

    Charaktere:
    Es gibt einige Protagonisten in dem Buch und wenn ich jetzt zu jedem etwas sagen würde, wäre das hier ein Roman^^ Manche von ihnen (vor allem Ewa und Darcon) habe ich von der ersten Sekunde an in mein Herz geschlossen. Andere habe ich von Anfang an gehasst (was bei deren Taten aber auch kein Wunder ist^^). Und wieder andere (vor allem Thor) weiß ich noch nicht richtig einzuschätzen. Aber da lasse ich mich einfach mal überraschen, was Band 2 zu bieten hat.

    Ich fand die Charaktere gut ausgearbeitet. Ein jeder hat mich überraschen können - sei es im positiven oder im negativen. Ich würde keinen von ihnen missen wollen, denn sie alle haben zum Verlauf der Geschichte beigetragen und ihre Handlungen haben für einige Spannung gesorgt.

    Manche Charaktere würde ich gerne auf den Mond schießen - aber ich befürchte fast, dass ich mich noch eine ganze Weile mit ihnen rumärgern muss. Aber gut, dann erfreue ich mich an denen, die mich jetzt schon begeistern konnte und bin gespannt, welche neuen uns im kommenden Band noch über den Weg laufen werden.

    Schreibstil:
    Den Schreibstil der Autorin fand ich fesselnd und flüssig zu lesen. Ich hab zwar am Anfang ein bisschen gebraucht, um mich einzufinden, dass ist aber eher mein persönliches Problem und hat nix mit dem Stil der Autorin zu tun. Ich fand ihre Beschreibungen der Welt sehr schön und konnte mir das auch sehr gut vorstellen.

    Das Buch wird wechselnd aus der Sicht von Ewa, Darcon und Thor erzählt. Ich fand die Wechsel sehr gut, da man so den verschiedenen Handlungssträngen gut folgen und ebenso die Einstellung der Charaktere nachvollziehen konnte.

    Mein Fazit
    Ein fesselnder Reihenauftakt, der mich gepackt, begeistert und zerstört hat <3

    Die Handlung hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und die Autorin sorgt mit einigen Zwischenhöhepunkten und Cliffhangern dafür, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

    Zerstört haben mich einige Wendungen - aber vor allem der fiese Cliffhanger im Epilog. Was bin ich froh, dass ich gleich Band 2 weiterlesen kann^^

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Sarah_CubeMangavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bezauberne Welt mit vielen spanenndern Wendungen und liebenswürdigen Charakteren.
    Ein sehr gelungener Reihenauftakt!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lubig2s avatar
    Lubig2vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: http://aliswerk.blogspot.de/2018/02/diamantdrache-rezension.html
    wegen vieler Fehler und formaler Mängel, schweren Herzens eine Dreisterne Bewertung

    Was für ein gewaltiger, vielschichtiger Weltenentwurf!
    Ich bin begeistert. Frau Rönischs Buch hat eine epische Breite, die den Leser mitzieht und mit den Figuren leiden lässt. Die Welt ist düster, unfreundlich, feindlich und trostlos auf Seiten von Candiora. Sie ist aber auch überschäumend, strotzt vor Leben und ist wunderschön auf der verbotenen Seite von Kahana.
    Ewa ist eine eher ungewöhnliche Prinzessin. Sie macht sich nichts aus dem Luxus in dem sie lebt, hat aber nur rudimentäre Kenntnisse über die Vorgänge in ihrem Land. Trotzdem hat sie genug Empathie um zu erkennen, dass sich etwas ändern muss.
    Da sie nicht glaubt, dass die Maßnahmen ihres Vaters greifen werden, nimmt sie es selber in die Hand und bricht auf zur Grenze um den Drachen zu stellen.
    Damit löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die am Ende auf ein Desaster zusteuern. Bis fast zum Schluss weiß der Leser nicht, ob sich die Katastrophe abwenden lässt, oder nicht.
    Viele Fragen werden in diesem ersten Band beantwortet. Genau so viele bleiben aber auch offen und machen neugierig auf den Folgeband.

    Alles in allem hätte ich dem Buch glatte 5 Sterne gegeben, wenn nicht ... -- ja, wenn nicht.
    Leider - und das finde ich besonders enttäuschend, da es kein Selfpublishing, sondern ein Verlagsbuch ist - wirkt das Buch in seiner Schreibweise wie ein unfertiger Entwurf, der erst noch mit einem Lektor überarbeitet werden muss.
    Die Sprache ist teilweise der Geschichte überhaupt nicht entsprechend. Es werden viel zu viele moderne Sprachstrukturen verwendet, die einer archaischen Welt mit Königen, Rittern, Magiern und Schwertkämpfern einfach nicht entspricht. Außerdem hat die Autorin einen Hang dazu, Wörter völlig falsch zu verwenden. Als Beispiel sei das Word "gediegen" genannt. Da weiß offensichtlich jemand nicht so genau, was das Wort bedeutet.
    Zitat: Position 6627 im E-Book: "Darcon lief gediegen auf sie zu."
    Solch merkwürdige Formulierungen finden sich viel zu häufig in dem Buch.

    Das wusste ich allerdings vorher, da ich die Leseprobe kannte. Trotzdem hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und ich habs mir in dem Wissen um die formalen Mängel gekauft.
    Der Plott hält was die Leseprobe verspricht und wenn die Autorin sich die Arbeit machen würde, das Buch noch einmal zu überarbeiten, wäre es wirklich eine tolle Geschichte.

    So werde ich aber nur 3 Sterne vergeben.

    Fazit:
    Toller Weltenentwurf mit glaubhaften Charakteren, die den Leser mit auf die Reise nehmen.
    Formal leider zu viele Mängel, um eine wirklich gute Bewertung abzugeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CookiesLesewelts avatar
    CookiesLeseweltvor einem Jahr
    Wie ich in diesem Abenteuer gelandet bin und den Drachen gezähmt habe


    Der Drache schlummerte nun schon seit Oktober/November 2016 in meinem Regal. Nie hatte ich die Zeit dafür den Drachen zu zähmen. Ich habe es wirklich immer versucht aber ohne die passende Ausrüstung wollte ich mich diesem Kampf nicht stellen. Nun im Jahr 2017 habe ich die Vorbereitungen abgeschlossen und mich auf den Weg in die Höhle des Drachen gemacht.


    Der Anfang war super angenehm und auf dem Weg zum Drachen habe ich Ewa kennengelernt. Eine super nette Person. Sie ist herzensgut und will ihrem Volk nur helfen. Nur wie soll eine Frau einen Drachen töten? Das habe ich mich auch gefragt und dennoch haben wir uns auf den Weg gemacht. Aber so einfach war das zu Anfang gar nicht für Ewa und mich. Wir mussten an einer Göttin vorbei und das sie später noch eine Rolle spielen würde, konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen.


    Während Ewa und ich immer weiter vorankamen hat sich in der Zeit noch jemand auf den Weg gemacht. Thor, der beste Freund von Ewa wollte ebenfalls den Drachen töten. Ich habe gehört, dass er ein super Angebot vom König bekommen hat. Aber ob das sein einziger Grund war? Das kann ich euch auch nicht sagen. Ich weiß nur, dass jeder auf den Drachen sauer ist aber niemand ihm gewachsen ist.
    Thor ist auch ein ganz netter Typ. Aber so richtig weiß er auch nicht was er will. Er lässt sich ganz schön leicht beeinflussen. Aber er will ja nur die retten, die er liebt. Wer würde das für seine liebsten nicht tun. Aber es scheint schon aussichtslos zu sein. Ich meine er hat somit sein Todesurteil unterschrieben. Also ich glaube nicht das er es schafft.


    Naja, zurück zu mir und Ewa. Als wir vor diesem Drachen standen wurde mir Himmel Angst. Ich wäre am liebsten schreiend weggerannt. Aber Ewa schien sich von dem Drachen regelrecht angezogen. Ich konnte beobachten wie sie sich immer näher kamen. Ich habe gemerkt, dass hinter der Bestie ein Mann steckt und auch noch ein verdammt heißer dazu.


    Wir erlebten so viel zusammen und lernten uns näher kennen. Auch wenn ich nicht weiß wer mich in dieses Buch verfrachtet hat, fühle ich mich hier wohl. Auch ich würde mich gerne an einen warmen Drachen kuscheln. Hach. Dennoch ist nicht alles was glänzt aus Gold. Wir mussten so viele Höhen und Tiefen ertragen und dabei lernten wir auch noch so einen Typ kennen. Ich glaube er war auch ein Gott. Pan war schon ziemlich schnuckelig. Aber er war natürlich schon verknallt. So ein Pech aber auch. Dumm für mich, Glück für die andere Göttin (Die kann eh keiner leiden)


    Also in Dahana lebten schon komische Gestalten. Der eine wollte mich sogar fressen. Könnt ihr euch das vorstellen. Dracon, was für ein heißer Name, hat die Situation natürlich gerettet aber irgendwas stimmte mit ihm gewaltig nicht. Der spinnt wirklich dieser Typ. Aber so viel will ich euch gar nicht verraten. Ihr könnt das Abenteuer in dem ich steckte auch selber lesen. Dann erfahrt ihr alles aus nächster Nähe und natürlich wie es weiter geht.


    Auch wenn ich nicht weiß wer diese Marie ist, die mich ins Buch gesteckt hat muss ich wirklich zugeben, dass sie ein fantastisches Abenteuer geschaffen hat. Liebe, Verzweiflung, Leidenschaft und Spannung waren die größten Bestandteile. Aber eine so gut ausgearbeitete Geschichte und in sich total stimmig, da musste ich einfach bleiben. Wer möchte schon von einem Drachen weg.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Silvermoonnights avatar
    Silvermoonnightvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wirklich gelungener Auftakt für eine vielversprechende Trilogie um Drachen und Götter.
    Die Qualen des schlagendem Diamantherzens

    Meine Meinung:

    Bei diesem Roman handelt es sich um den Auftakt zur Feuerrosen-Trilogie und dieser ist, meiner Meinung nach, wirklich gut gelungen.

    Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen, man glitt ohne Probleme durch die Texte und Seiten. Was mir persönlich aufgefallen ist, war, dass die Kapitel echt lang waren. Ich persönlich mag es da eher etwas kürzer, da ich dann besser unterbrechen kann, aber da hat ja jeder so seine Vorlieben. Die Autorin bediente sich einer einfachen Wortwahl, allerdings waren oft für die Zeit, recht moderne Ausführungen vorzufinden, welche meiner Meinung nach nicht ganz zum Rest der Geschichte passte.

    Die Charaktere sind alle sehr liebevoll ausgearbeitet worden und wussten mich alle miteinander zu begeistern. Von dem kleinen Haustier, über die Nebencharaktere bis hin zu den Hauptprotagonisten, haben mich alle auf die ein oder andere Weise in ihren Bann ziehen können. Viele gegnerische Wesen konnten mich wirklich faszinieren, denn den Teufel persönlich würde ich nicht grausamer einstufen, aber ebenso konnten gerade die liebevollen Persönlichkeiten mich mit ihren Emotionen und Handlungen wieder in Wärme hüllen.

    Es gab vieles zu erleben und es passierte immer etwas neues, allerdings hatte ich doch zwischendrin immer mal wieder Phasen, in denen es mir einfach zu langsam voran ging. Die ausschweifenden Beschreibungen der Umgebung und die ausführlich beschriebenen, scheinbar unwichtigen, Gegebenheiten, waren mir manchmal etwas zu viel. Allerdings würde ich im Nachhinein nun sagen, dass einiges davon wohl wichtig war, für den weiteren Verlauf der Reihe.

    Die Abenteuer und Prüfungen, welche hier bestritten und überstanden werden mussten, waren sehr spannend und mitreißend beschrieben, so dass es mir sehr einfach war, in den erforderlichen Situationen mitzugehen. Allerdings gab es auch vieles, was ich als wirklich vorhersehbar empfand, so dass der Überraschungseffekt zumindest bei mir aus blieb.

    Besonders gut gefallen haben mir die vielen Illustrationen im Buch, so bekamen die Bilder im Kopf immer mal wieder Starthilfen. Es war manchmal sehr viel einfacher sich bestimmte neue Lebewesen, Charaktere oder Landstriche vorzustellen. 

    Vor allem gefesselt hat mich allerdings, das Schicksal von Ewa und Darcon, ein schlagendes Diamantherz, welches vor allem Schmerz und Qualen bringt. Solch eine Geschichte lässt einen emotionalen Leser wohl kaum kalt. 

    Fazit:

    Ein gelungener erster Teil eine neuen fantastischen Trilogie, die viel Abenteuer, Gefahr und Gefühl zu bieten hatte. Wandelbare Charaktere, konnten mich als Leser sehr gut unterhalten und faszinieren. Die Idee der Geschichte konnte ich voller Spannung miterleben und über manche Gegner staunen, mit welcher Sorgfalt sie ihre bösen Ideen umsetzten. Für mich ein gelungener Auftakt mit ganz vielen tollen Illustrationen als Nuscherli. <3

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    VampysWahns avatar
    VampysWahnvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es ist ein tolles Fantasy Buch und ich hab schon an den ein oder anderen mein Herz verloren in dem Buch =)
    Toller fantasy Roman

    Das Buch ist toll. Am Anfang dachte ich es ist reines Mittelalter, aber das ist nicht der Fall. Die Sprache ist sehr jugendlich, was sich gut lesen lässt. Man kann die Handlungen der Charaktere meist gut nachvollziehen und verstehen.

    Es ist gut beschrieben, dass man sich das Vorstellen kann. Es gibt Wesen in der Geschichte die Kreuzungen sind, die Autorin hat das sehr gut beschrieben, das man das ein oder andere gerne zu Hause hätte.

    Wer Fantasy und Drachen mag und eine starke Frau, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Ich kann es nur wärmsten Empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NalaLayocs avatar
    NalaLayocvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Trotz kleiner Schwächen hat Diamantdrache mit schlussendlich doch abgeholt und mitgenommen in eine tolle Fantasy-Welt.
    Spannend, feurig und emotional


    So gut und spannend die Geschichte auch klingt, hatte ich mit dem Drachen zu Anfang so meine Probleme. Viele Handlungsstränge werden angerissen, wir wechseln öfter mal die Perspektive und es passiert immer mehr und so viel, dass mir ab und an mal die Lust verging, weiter zu lesen.

    Aber das hat glücklicherweise nur die ersten paar hunder Seiten angehalten - und ab einem gewissen Punkt ist der Knoten zwischen mir und dem Drachen geplatzt und ich konnte richtig in die Geschichte eintauchen.

    Ich mochte den lockeren und modernen Schreibstil der Autorin in Verbindung mit dem historischen Setting unheimlich gerne! Manchmal haben die Protagonisten für meinen Geschmack zwar etwas zu jugendlich geredet, aber trotz allem hat das Buch sich flüssig lesen lassen.

    Vor allem die Protagonisten haben einen großen Teil zum Lesevergnügen beigetragen. Ewa ist mutig und furchtlos, loyal und stur - und hat sich einfach in mein Herz geschlossen. Auch Darcon hatte es bei mir nicht schwer - er ist wirklich ein potentieller Bookboyfriend.

    Das Buch war konstant spannend und - nach anfänglichen Schwierigkeiten - auch richtig packend! Ein paar Handlungsstränge und Szenen hätten für mich kürzer gehalten werden - man merkt die 500 Seiten teilweise an den Längen in der Geschichte - aber ansonsten hat es wirklich Spaß gemacht.

    Emotional hat Diamantdrache mich komplett gepackt. Ich war hin und weg und bin jetzt so sehr an die Protagonisten gebunden, dass ich ganz dringend den nächsten Teil brauche!

    Mein Fazit

    Trotz kleiner Schwächen hat Diamantdrache mit schlussendlich doch abgeholt und mitgenommen in eine tolle Fantasy-Welt. Ein Muss für alle Drachenfans!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    clauditweetys avatar
    clauditweetyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Drache, ein Fluch, eine zarte Liebesgeschichte.
    Feuriger Fantasyroman


    Seit langen habe ich endlich mal wieder einen Fantasroman mit Drachen gelesen und fand ihn echt spannend.
    Die Welt, in der die Handlung spielt, ist klasse gestaltet. Man kann richtig das karge Land Candiora erspüren und die Freude über das fruchtbare und wunderschöne Land Dahana. Ein Land das im Einklang mit der Natur und ihren Bewohnern lebt, eine so großartige Vielfalt besitzt, worüber man gerne staunt. Ich wäre gerne länger in diesem Land geblieben :).
    Die Protagonisten Ewa ist nach meinem Geschmack, sie ist kess, nicht auf den Mund gefallen und doch mitfühlend. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich nicht einfach ein Ehemann aufdrücken lassen will und lieber selbst für das Schicksal ihres Volkes und ihr Eigenes kämpft. So versucht sie den Drachen zu bezwingen, der ihr Volk tyrannisiert. Der ist jedoch vollkommen anders als erwartet und ist eigentlich nicht nur ein Drache und leidet unter einem Fluch. 
    Leider bricht nicht nur Ewa auf den Drachen zu töten, sondern auch ihr bester Freund Thor und andere Soldaten. So merkt man, es wird brenzlig. Ich fand es am Anfang nicht wirklich interessant aus Thors Sicht zu lesen und man erfährt erst später immer mehr, wieso er relativ wichtig für die Story ist. Das zeiht sich meiner Meinung nach allerdings zu lange hin.
    Dann haben wir noch Darcons Sicht, was ich mit am spannendsten fand, den man erfährt viel über den Drachen, seinen Fluch, seinen Zwiespalt und seine aufkommenden Gefühle für Ewa. Die zarte Liebesgeschichte, die beginnt ist bittersüß, da sie leider viele Komplikationen erhält, dennoch wurde sie zauberhaft beschrieben. 
    Zu den genannten Personen stoßen auch noch zwei Götter hinzu und damit wird das Chaos komplett. Einerseits war die Geschichte überaus interessant und voller Wendungen. Andererseits ist das für mich auch das Manko im Buch. Es sind zu viele Personen, zu viele Wendungen die man schon erahnt, dann aber doch durch neue Wendungen verworfen werden, um später sich als wahr heraus zu stellen. Dazu kommen für mich einige Logikfehler, wie z.B. sucht der Drache eine Hülle(Frau) für seinen Meister, andererseits ist im das Baby was er für seinen Meister beschützen soll gestohlen worden und er sucht nicht mal danach oder setzt das an die Spitze seiner Prioritäten? Als was sich für den Meister ausgesuchte Frau dann herausstellt ist dann doch etwas Makaber und erinnert an die griechischen Götter und ihre Geschichten. Ähnliches passiert mit Thor. 
    Zum Schluss schwirrte mir etwas der Kopf und es blieben noch viele Fragen offen. Wie über den Eismagier, woher er kommt. Gefallen hat mir aber als alle Protagonisten dann zusammen als Gruppe ihren Weg bestritten, das war echt super und hat endlich Licht ins Dunkle gebracht. Ich hoffe, das sie so zusammen bleiben im 2. Teil und würde gerne mehr über Ewa und Darcon zusammen lesen.
    Am witzigsten in der Story fand ich aber Pan, den Gott und ich würde auch gerne eine Liebenechse namens Arkady haben, die war so süßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß.
    Der Schreibstil des Buches war insgesamt auch sehr flüssig und leicht zu lesen.
    Am Ende war es eine spannende Fantasygeschichte mit einer tollen Liebesgeschichte, mit allerdings zu vielen verwirrenden Wendungen, die für mich nicht hätten sein müssen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    angyys avatar
    angyyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine tolles Fantasy Abenteuer zum abtauchen
    eine tolles Fantasy Abenteuer zum abtauchen

    Cover:
    Einfach wunderschön und sehr passend zum Buch – obwohl ich rote Cover eigentlich nicht so mag hat mir dieses hier gut gefallen, weil es einfach stimmig ist und zum Buch passt

    Klappentext
    Nichts als Staub und Asche bedeckt das Königreich Candiora, über welches Ewalyn eines Tages herrschen soll. Auf ihren Schultern lastet die Bürde eines hungernden Volkes, das schon seit vielen Jahrhunderten von einem Drachen terrorisiert wird. Die Bestie von Dorion verbrennt Getreidespeicher, tötet ohne Reue und ist gleichzeitig der Hüter einer fremden Welt. Denn im Schatten der Berge von Dorion befindet sich Dahana. Dort gibt es einen Überfluss an Nahrung, fruchtbaren Boden und Hoffnung auf eine Zukunft.
    Um ihren Untertanen zu helfen, begibt sich Ewa auf eine gefährliche Reise. Sie stellt sich der Bestie und erkennt, dass sich hinter den goldenen Augen ein Mann verbirgt, der einst einem mächtigen Fluch zum Opfer fiel. Nicht einmal die Liebe kann seinen Panzer durchdringen, denn sein Herz ist umschlossen von Diamant. Bereits ein einziger Kuss könnte für sie beide tödlich enden.

    Meine Meinung
    Ich habe durch den spannenden Anfang schnell in das Buch rein gefunden und mir hat es sehr gut gefallen, dass das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben ist. Besonders hat mir dabei die Sicht von Ewalyn gefallen. Eine durchweg sympathische, herzensgute und kluge Prinzessin aus dem Menschenreich die ihr Schicksal selbst schreiben will. Die Autorin beschreibt diese und andere Personen, Wesen und Landschaften detailreich und für mich nicht zu langatmig, sodass man sich ein gutes Bild machen kann. Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall gerne jedem der ausführlich beschriebenen und spannende Fantasygeschichten mit liebevoll gestalteten Figuren lesen will

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    EisermannVerlags avatar

    Nichts als Staub und Asche bedeckt das Königreich Candiora, über welches Ewalyn eines Tages herrschen soll. Auf ihren Schultern lastet die Bürde eines hungernden Volkes, das schon seit vielen Jahrhunderten von einem Drachen terrorisiert wird. Die Bestie von Dorion verbrennt Getreidespeicher, tötet ohne Reue und ist gleichzeitig der Hüter einer fremden Welt. Denn im Schatten der Berge von Dorion befindet sich Dahana. Dort gibt es einen Überfluss an Nahrung, fruchtbaren Boden und Hoffnung auf eine Zukunft.

    Um ihren Untertanen zu helfen, begibt sich Ewa auf eine gefährliche Reise. Sie stellt sich der Bestie und erkennt, dass sich hinter den goldenen Augen ein Mann verbirgt, der einst einem mächtigen Fluch zum Opfer fiel. Nicht einmal die Liebe kann seinen Panzer durchdringen, denn sein Herz ist umschlossen von Diamant. Bereits ein einziger Kuss könnte für sie beide tödlich enden.

    Gemeinsam mit euch möchten wir „Diamantdrache“ lesen.  Zu diesem Zweck verlosen wir 7 E-Books im Wunschformat. Um euch zu bewerben, beantwortet folgende Frage:

     Warum möchtest du das Buch gerne in der Leserunde lesen?

    Schreibt unbedingt euer Wunschformat dazu, damit der Versand der E-Books schnell nach Auslosung erfolgen kann.

    Kennzeichnet eure Beiträge ggf. als Spoiler, um anderen den Lesespaß nicht zu mindern.

    Zum Ende der Leserunde erwarten wir von jedem Gewinner eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eure ehrlichen Meinungen.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks