Marie-Sabine Roger La tête en friche

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „La tête en friche“ von Marie-Sabine Roger

»La tête en friche« – »en friche« bedeutet: brachliegend, unbebaut – ist die Vorlage für den Film »Das Labyrinth der Wörter« (so auch der deutsche Titel des Romans). Zwei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, freunden sich an: der Ich-Erzähler Germain Chazes, Mitte 40, ein Koloss von einem Mann, ohne Schulabschluss, der kaum lesen und schreiben kann, und die kleine, zarte, feinsinnige und kultivierte Margueritte Escoffier, eine 86jährige alte Dame. Und der gelingt es, Germain mit ihrer Leidenschaft für die Literatur anzustecken. Das Lesen bleibt für ihn nicht ohne Folgen: Germain beginnt, über sich und sein Leben nachzudenken, und wird am Ende des Romans ein anderer geworden sein. Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Einfühlsam und authentisch geschrieben. Lädt dazu ein, die Dinge mal ganz einfach zu sehen.

— wickedwonderland
wickedwonderland

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

Der Sandmaler

Schön und mit einfachen Worten hat Mankell dieses frühe Werk verfaßt.

Hennie

Manchmal musst du einfach leben

Die Emotionen werden erstaunlich gut dargestellt

derbuecherwald-blog

Und jetzt auch noch Liebe

wunderschön

KRLeserin

Das Glück meines Bruders

Zwei Brüder über Familie, Glück, Lebenssinn und Liebe: eine Geschichte zum Nachdenken und Reflektieren.

Jessy1189

Ein Gentleman in Moskau

Ich habe ein Lieblingsbuch gefunden, das ich sicher immer wieder zur Hand nehmen werde

Bibliomarie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen