Marie-Theres Stremnitzer Angezogen wäre das nicht passiert

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(10)
(6)
(5)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Angezogen wäre das nicht passiert“ von Marie-Theres Stremnitzer

Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist.
Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist.

Stark angefangen, und leider schnell stark nachgelassen.

— bienesbuecher

Ein Single unterwegs im Internet

— conneling

Mal seit langem wieder einen guten Liebesroman mit tiefgründigem Inhalt gelesen - Super!!!

— Almeri

Anfangs noch eine amüsante Suche eine Wienerin nach Mr. Right, dann aber leider ein verzweifelter & nervtötender Verkauf unter Wert.

— PrinzessinAurora

Ein sehr unterhaltsames Buch, berechtigt auf Platz 8 der österreichischen Bestsellerliste. Ich kann es nur weiterempfehlen.

— ElisabethW

Im ersten Teil super, lustig und unterhaltsam. Fällt dann leider sehr stark ab... Schade!

— HBCityGirl89

Nicht meine Wellenlänge

— Huschdegutzel

Sehr amüsantes Buch mit Tiefgang

— KatalinMaerz

Absolut lesenswert und amüsant

— esposa1969

Ein sehr lustiges Buch. Hat mir gut gefallen...

— Felan

Stöbern in Liebesromane

Berühre mich. Nicht.

Mein absolutes Jahreshighlight! Ich war positiv überrascht und der Cliffhänger macht das Warten auf Band 2 nur noch schlimmer

Elisabeth_Kwiatkowski

Nachtblumen

Ein wirklich tolles Buch

Na_Nox

Der letzte erste Blick

Viel Lesevergnügen, schöne Geschichte

Lisali333

Biete Krise, suche Glück

Das war sicherlich nicht mein letztes Buch von David Foenkinos!

Leyla1997

Sieben Tage voller Wunder

großes Gefühlskino

Ekcnew

Wir sehen uns beim Happy End

Zäher Anfang aber tolles Ende

Anni59

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verzweifelte Suche nach dem Richtigen

    Angezogen wäre das nicht passiert

    bienesbuecher

    11. January 2015 um 18:02

    Inhalt: Während Luisas Schwestern scheinbar Glück im Liebesleben haben, ist für Luisa kein Mann in Sicht. Obwohl sie sich auf fremde Hochzeiten einlädt oder sich bei einer Single-Börse im Internet anmeldet, Luisa tappt von einem miserablen Date zum nächsten. Meine Meinung: Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf lovelybooks bekommen. Auch vielen Dank für die liebe Widmung! Dass Luisa sich auf fremden Hochzeiten herumtreibt, hat einen sehr guten Grund. Sie möchte endlich den Mann fürs Leben finden. Nur hatte sie bisher leider noch kein Glück… oder übersieht sie den Mann in ihrem Leben einfach? Dieses Buch hatte einige Highlights, aber leider auch viele schlechte Seiten. Das erste Date, das Luisa im Internet findet, hat mich richtig zum Lachen gebraucht. Sein Auge, der Kellner, die anderen Gäste, diese Szene habe ich richtige vor mir gesehen. Auch dass Luisa ihren angeblich privaten Taxifahrer hat, war eine tolle Idee. Leider war der Rest des Buches für mich eher ein langweiliges Durcheinander. Die Geschichte enthält Sprünge, die ich nicht mehr nachvollziehen konnte. Einmal wird angekündigt, dass sie zu ihrer Schwester reist und schwupps ist die bereits dort. Bzw. die Rückreise habe ich gar nicht mitbekommen. Ich hat noch überlegt, wo sie sich nun aufhält, bis ich endlich verstanden hatte, dass sie wieder in ihrer Heimat ist. Dieses Buch habe ich mehrmals zur Hand genommen, aber durchgehalten habe ich leider nicht. Die Handlung nach diesem ersten, extrem lustigen, Date konnte mich nicht mehr überzeugen. Auf die letzten Seiten habe ich komplett verzichtet, da es mich leider nicht gereizt hat zu wissen, wie das Buch weitergeht. Sprachlich fand ich es toll. Es war schön geschrieben und der Beginn konnte mich richtig hineinziehen. Fazit: Eine Geschichte mir lustigen Passagen, aber leider konnte sie mich nicht bei Laune halten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Angezogen wäre das nicht passiert" von Marie-Theres Stremnitzer

    Angezogen wäre das nicht passiert

    MarieTheresStremnitzer

    Lieber allein allein sein oder gemeinsam einsam? Ich lade Euch herzlich ein, an einer Leserunde mit mir zu "Angezogen wäre das nicht passiert" teilzunehmen. Die Lektüre wird hoffentlich Eure Lachmuskeln strapazieren. Nicht nur die Lachmuskeln der Singles, sondern auch jener, die es manchmal gerne wieder wären. Mein Debütroman widmet sich auf humorvolle Weise einem sehr ernst zu nehmendem Thema: Der Männerwahl. Denn die sollte, wie wir spätestens seit Madame Bovary wissen, mit allergrößter Sorgfalt getroffen werden! Luisa ist Single. Das ist an sich noch nichts Erschreckendes. Die Tatsache, dass sie gerade 30 geworden ist, schon eher, denn damit schrammt sie bereits knapp am Prädikat "schwer vermittelbar" entlang. Nachdem die herkömmlichen Versuche, an den Richtigen zu gelangen, nicht gefruchtet haben, trägt sie sich in der Singlebörse für die gut strukturierte Suche nach dem besten Kandidaten ein. Dieses Vorhaben artet jedoch in eine aberwitzige und rasante Tour de Force aus - nicht zuletzt deshalb, weil Luisa für ihren Geschmack viel zu nah bei der Mutter wohnt. Ihre Schwestern hingegen sind ausgewandert; die eine glücklich verbandelt nach Buenos Aires, die andere frisch getrennt nach Paris. Als die jüngste Schwester Leonie aus Paris jedoch die Frohbotschaft "Du wirst Tante" verlauten lässt, und die mittlere Schwester Loredana aus Buenos Aires plötzlich mit ihren Koffern vor der Tür steht, gerät Luisas Leben in Wien endgültig aus den Fugen. Beständig am schmalen Grat zwischen Selbstbeherrschung und Verzweiflung, zwischen Familienproblemen und einem skurrilen Männer-Marathon manövriert sich die Wiener Singlefrau bar jeglicher Naivität durch ihre Liebesabenteuer. Bist Du leidgeprüfter Single oder glückliche Jägerin? Oder bist Du in einer Beziehung und denkst manchmal darüber nach, auszubrechen, weil das Leben als Single zu verlockend erscheint? Hast Du Erfahrung mit Blind Dates oder denkst darüber nach? Und drohst Du dabei etwa schon den Humor zu verlieren? Manche Begegnung wird ja im Nachhinein oft zur gern erzählten Anekdote…. Wer mitmachen will, kann sich schon vorab im Forum in das Thema vertiefen! Lasst von Euch lesen. Ich freue mich auf Euch und auf die Gespräche mit Euch! Bis bald, Eure Marie-Theres Stremnitzer PS: Der Roman ist übrigens nicht ausschließlich für Frauen unterhaltsam...

    Mehr
    • 337
  • Verzweifelte Suche nach Mr. Right

    Angezogen wäre das nicht passiert

    PrinzessinAurora

    22. December 2014 um 21:06

    "Am nächsten Morgen erwache ich am schlimmsten Tag der Woche. Ich hasse diesen Familientag, Kuscheltag, Pärchentag, Hobbytag, Ausflugmitkinderntag, pärchentreffenanderepärchentag. Mit einem Wort, Sonntag." (S. 26) Luisa- Single und 30 Jahre alt. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um möglichst schnell ein Mann zur Familiengründung zu finden. Denn mit 30 Jahren hört Frau bekanntlich die innere biologische Uhr laut ticken. Als alle anderen Versuche nicht fruchten, begibt sich Luisa beim Online- Dating auf die Suche nach dem Richtigen und stolpert in Wien von einem verrückten Date zum anderen. Ob das gut gehen kann? Zuallererst muss ich wahrscheinlich sagen, dass ich ganz andere Erwartungen an Angezogen wäre das nicht passiert hatte. Dem Klappentext zu urteilen habe ich mit einer humorvollen und romantischen Suche nach Mr. Right gerechnet. Doch da wurde ich leider enttäuscht... Anfangs musste ich noch oft und herzlich lachen und viele Szenen waren auch sehr unterhaltsam. Vor allem der Schreibstil hat mir gefallen- wirklich gut zu lesen. Doch im Laufe des Buches entwickelte sich der Humor in eine Richtung, die ich persönlich einfach nicht mehr witzig fand. War Luisas chaotische Männersuche und verschiedenste Fehltritte zu Beginn noch unterhaltsam, so hat sich das ganz schnell in eine verzweifelt wirkende Richtung gewandelt. Luisa beginnt sich irgendwann unter Wert zu verkaufen, bietet sich den Männern an und schleppt alkoholisiert einen nach dem anderen ab, um ihr "schreckliches" Singeldasein zu kompensieren. Ihr Verhalten wandelt sich von lustig & chaotisch ganz schnell zu absolut nervtötend & nicht nachvollziehbar. Am Ende war sie mir nur noch unsympathisch. So ging es mir im Fortlauf von Luisas Geschichte auch mit immer mehr Handlungssträngen. Diese waren für mich nicht mehr nachvollziehbar und wirkten völlig aus der Luft gegriffen und unpassend. Geschmäcker sind verschieden- so sagt man. Meinen hat Angezogen wäre das nicht passiert so gar nicht getroffen. Man sollte sich, was den Inhalt angeht, nicht zu sehr auf den Klappentext verlassen, um keine falschen Vorstellungen von dem Roman und seiner Geschichte zu bekommen.

    Mehr
  • Luisa und ihre verzweifelte Suche nach einem Mann

    Angezogen wäre das nicht passiert

    schafswolke

    Luisa ist Single und macht sich im Internet auf die verzweifelte Suche nach einem Mann, aber das erweist sich für Luisa schwieriger als erwartet. Ist es denn wirklich so schwer den Richtigen zu finden? Luisa trifft auf so manch schräge Gestalt und gibt doch nicht auf einmal auf den Richtigen zu treffen. Bei diesem Buch fällt mir die Rezension schon etwas schwer. Meine Erwartungen an das Buch waren wohl ganz andere. Und das finde ich sehr schade, denn zum einen habe ich mit einem humorvollen Buch gerechnet. Aber jeder hat eine andere Art von Humor, meinen Humor habe ich hier nicht gefunden. Ebenso habe ich mit einer Schwesterngeschichte gerechnet, die fand für mein Empfinden nur so nebenbei statt. Aber hier stolpert Luisa von einem Date zum nächsten und ihre krampfhafte Suche nach einem Mann fürs Leben, machte für mich Luisa immer unsympathischer. Ich bin ein Typ der beim Lesen irgendwie einen Draht zu den Figuren aufbauen kann, hier war mir das nicht möglich. Luisa und ihre Schwestern konnten sich nicht in mein Herz stehlen. Ich brauchte etwas um in das Buch hinein zu finden und als ich dachte "nun bin ich im Buch angekommen", da war es dann auch leider schon vorbei; und das passierte dann leider auch schon im ersten Drittel. Mit dem Schreibstil bin ich zwar gut zurecht gekommen, nur konnte ich mit der Geschichte nicht so recht warm werden. Ich habe das Buch eben gelesen, aber einen bleibenden Eindruck hat es bei mir nicht hinterlassen. Und so bleiben dann doch nur 2,5 Sterne für "Angezogen wäre das nicht passiert".

    Mehr
    • 3

    schafswolke

    02. December 2014 um 16:43
  • Leider ziemlich trivial

    Angezogen wäre das nicht passiert

    Maggi

    24. November 2014 um 06:41

    Die 30-jährige Luisa lebt als freiberufliche Restauratorin mit eigener Werkstatt in Wien. Sie ist schon längere Zeit Single und ziemlich unzufrieden mit diesem Zustand, was sie dazu veranlasst, sich bei einer Online-Partnerbörse anzumelden. Ziemlich schnell wird sie dort von Männern angeschrieben, was dann in Folge lustige Begegnungen mitbringt. Der Anfang flog nur so vorbei, er war wirklich spritzig und sehr unterhaltsam geschrieben! Ich habe in der Bahn begonnen und musste aufpassen, meine Sitznachbarn nicht mit zu lautem Gelächter zu nerven. Die Männer, mit denen Luisa sich trifft sind einfach solche Vögel... kaum zu glauben, was für Menschen es gibt. Bald macht der Leser auch Bekanntschaft mit Luisas beiden Schwestern und ihren Eltern und die Schwestern- und Familienkonstellation bietet viel Potential. Die ganze Familie wirkt sehr sympathisch und lebensecht. Die Sprache ist witzig, humorvoll und in ihren Betrachtung über das Leben, das Alleinsein oder das Leben in Beziehungen hat sie manchmal durchaus Anklänge an Tiefgang. Gerne hätte ich mehr von Luisas klugen, reflektieren Gedanken gelesen. Doch leider liegt der Fokus absolut und ausschließlich auf Luisas Suche nach einem neuen Partner. Klar, das ist ja auch Inhalt des Buches, aber es nimmt bei ihr leider schon fast groteske Züge an. Jedes Wochenende trifft sie sich mit mindestens einem Mann, manchmal auch mit zwei. Das reflektieren über die Begegnungen nimmt kaum Raum ein, zu schnell folgen die verschiedenen Männer aufeinander, nachgedacht wird kaum noch. Das Buch war zwar noch unterhaltsam, aber auf eher billige, verzweifelte Art. Luisa stürzt sich einfach zu sehr in ihre Männergeschichten. Es geht so schnell mit den verschiedenen Kerlen, dass ich total die Übersicht verloren habe. Das hat Luisa bei mir mehr und mehr Sympathien verlieren lassen. Auch trinkt Luisa einfach zu viel, jedes Wochenende bis nahe ans Dilirium, teilweise mit Filmriss und allem drum und dran. Sie fährt sogar betrunken Auto, das hat mich regelrecht empört. All das ist mir für eine gebildete junge Frau von 30 Jahren, die eindeutig nicht dumm ist und sonst fest im Leben steht, mit Familie, Freundeskreis und einem Job, wo sie konzentriert arbeiten muss und Verantwortung für antike Stücke und Gemälde übernimmt, einfach nicht wirklich glaubhaft. Es ist einfach ein sehr pubertäres Verhalten, ohne Rücksichtnahme auf sich selbst oder andere und ohne jedes Schamgefühl. Es ist doch auch ein Zeichen von Erwachsen sein , wenn man sich nicht mehr jedes Wochenende hirnlos volllaufen lässt. Und wenn jemand sein Gegenüber, den Mann, den man online sympathisch fand und nun trifft, kennen lernen möchte, dann doch besser nicht im Vollsuff. Durch dieses Verhalten wird das Gefühl des Unverständnisses mit fortlaufender Seitenzahl für den Leser nur immer schlimmer! Was anfangs noch flippig, witzig und unterhaltsam war, verlor nach und nach fast den ganzen Witz und vor allem seine Leichtigkeit. Luisas Verhalten ist nicht mehr lustig und unterhaltsam, sondern nur noch abschreckend und für eine intelligente Frau eigentlich unter aller Würde. Die schönen Elemente des Buches, zum Beispiel die interessanten Streifzüge durch Wien, der Handlungsstrang mit Luisas Familie, Aussagen darüber, was Luisas von einer Beziehung überhaupt möchte, wonach sie sich sehnt und vor allem auch Luisas Kontakt zu Luisas Freundeskreis bliebe für mich zu sehr auf der Strecke! Nach einer sehr ausführlich bis ins kleinste peinliche Detail ausgeführten Suche findet Luisa dann natürlich doch noch einen vielversprechenden Mann, bei dem der Leser schon lange das Gefühl hatte, dass es auf ihn hinauslaufen würde. Das ging dann aber so schnell, dass das Ende etwas holprig wirkte. Der Fokus des Buches liegt auf der Suche, soweit kann ich das verstehen. Aber etwas mehr Zeit hätte man dem Ganzen geben können, vielleicht gar sollen. Bei all der Verwirrung mit den ganzen Männern hätte ich dann gerne mehr von demjenigen erfahren, für den sich Luisa entschieden hat. Insgesamt war ich am Ende ernüchtert. Wie schade! Der Anfang war sooo vielversprechend, ich habe am Anfang so oft gelacht, war so gut, so kurzweilig und witzig unterhalten worden!Aber dann glitt das Buch in eine Richtung, die mir leider nicht mehr gefiel. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunden gelesen und unter diesen Voraussetzungen immer ein leicht schlechtes Gewissen, wenn meine Meinung nicht so richtig positiv ausfällt, aber so eine Runde macht ja nur Sinn, wenn ich ehrlich meine Meinung sage. So ist es für mich letztendlich nur ein Buch, das sich im unteren Mittelmaß bewegt.

    Mehr
  • Die vielfältigen Möglichkeiten im Internet

    Angezogen wäre das nicht passiert

    conneling

    15. November 2014 um 22:51

    Klappentext: Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. Luisa ist Single und versucht wirklich alles um Männer kennenzulernen, es ist ja schon fast ein Hobby von ihr auf fremden Hochzeiten zu tanzen. Mit viel Eifer stürzt sie sich auf die Online Agentur, ich musste sehr oft lachen was sie auf ihren Dates erlebt hat und wie sie immer dazu lernt. Es hat Spass gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten und ihre Familie kennenzulernen, vorallem habe ich ihre offene Art und ihr Durchhaltevermögen, ihre Ausdauer bewundert. Marie-Theres Stremnitzer hat sie sehr lebhaft und glaubhaft beschrieben, sie wurde lebendig, genau wie ich mir ihre Schwestern und Mutter gut vorstellen konnte bei der Lektüre.  Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen und ich bin gespannt ob es noch mehr von Luisa zu lesen gibt, es hat Spass gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten.

    Mehr
  • Liegt ganz nah am englischen Humor!!!!!!!!!!

    Angezogen wäre das nicht passiert

    Almeri

    13. November 2014 um 08:42

    Die Autorin hat hier ein gutes Thema gefunden, Partnersuche im Internet. Sie schreibt wirklich gut. Nicht so verträumt und romantisch, eher ein Hauch sarkastisch und skurill. Wie durchlebt Luisa die letzten Wochen bis sie merkt das ihr Traummann unter ihnen ist - Nicholas!!! Sie triftt sich mit den unterschiedlichsten Männern. Erst auf Hochzeiten und dann im Internet. Ich mußte doch tatsächlich mehrere Male die Geschehnisse wiederholt lesen, da echt sehr gute Dialoge mich lauthals lachen ließen und ab und an auch Schockzustände waren vorhanden. Perfekt!!!!! Meine Lesekriterien sind vollstens erfüllt worden. Das sie auch nicht nur von Liebe schreibt, sondern auch ein wenig über Familie hineinbringt in die Story - Wunderbar!!!!!!!! Das Ende  sieht offen aus, also man kann von einer weiteren Geschichte zwischen Luisa und Nicholas hoffen. Empfehlenswert!!!!!

    Mehr
  • Angezogen wäre das nicht passiert

    Angezogen wäre das nicht passiert

    enila

    09. November 2014 um 16:54

    Luisa ist 30 und auch der Suche nach ihrem Traummann. Dafür meldet sie sich sogar auf einer Single-Dating-Seite an. Nun beginnt für sie ein Datingmarathon, bei dem sie so manch schrägen Typen kennenlernt. Zu allem Überfluss quartieren sich ihre Schwestern, Eine nach der Anderen, bei ihr ein. Meine Meinung Der Leser begleitet Luisa´s Weg auf der Suche nach Mr. Right. Von ihren Erlebnissen berichtet Luisa selbst, sodass man auch einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Vor allem ihre inneren Monologe wurden sehr amüsant geschrieben und passen wunderbar zu der Protagonistin. Der Schreibstil der Autorin ist witzig und locker. Es entsteht ein angenehmer Lesefluss, sodass man sehr schnell durch das Buch kommt. Das Ende ist mir nach dem ganzen „Gedate“ ein wenig kurz geraten und hätte gern ein wenig ausgeschmückt werden können, sodass Luisa´s nun gefundenes Glück noch ein wenig mehr an den Leser herangetragen wird. Fazit „Angezogen wäre das nicht passiert“ von Marie-Theres Stremnitzer ist ein unterhaltender und vor allem amüsanter Roman, dessen Ende noch ein wenig detaillierter sein könnte.

    Mehr
  • Der nächste Herr, dieselbe Dame

    Angezogen wäre das nicht passiert

    esposa1969

    Hallo liebe Leser, an dieser netten Leserunde durfte ich gerade teilnehmen: == Angezogen wäre das nicht passiert == Autorin: Marie-Theres Stremnitzer == Buchrückentext: == Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. == Leseeindrücke: == Luisa ist die Protagonistin aus diesem ChickLit Roman, unglückliche Singlefrau und somit auch auf der Suche nach Mr. Right. Warum denn nicht auch auf Online-Singleportalen danach suchen? Der nächste Herr, dieselbe Dame  … Ihre Suchmethoden sind nicht gerade das, was man ein romantisches Vorgehen oder Finden nach Zufallsprinzip nennt, aber könnte durchaus erfolgsversprechend werden…. Insgesamt ein recht amüsanter ChickLit Roman mit einer chaotischen und schillernden Protagonistin, der sich gut und zügig lesen lässt. Das Cover zeigt deutlich, dass es sich hierbei um einen Frauenroman handelt. Die Schrift ist gut leserlich groß, was ich als sehr augenfreundlich und gut lesbar empfand. 10 angenehm kurze und kurzweilige Kapitel verteilen sich auf 303 Seiten. Insgesamt habe ich mich gut und angenehm unterhalten gefühlt, vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! ©esposa1969

    Mehr
    • 2
  • Willkommen im Gruselkabinett des Online-Datings

    Angezogen wäre das nicht passiert

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. November 2014 um 16:06

    INHALT: Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. MEINE MEINUNG: Mit ihrem Debüt “Angezogen wäre das nicht passiert” beschert uns Marie-Theres Stremnitzer witzig-spritzigen (Lese-)Spaß voller Turbulenzen. Wir begleiten Luisa auf ihrer Suche nach dem Traumprinzen im Gruselkabinett des Online-Datings. Kein Date ist zu schräg. Keine Situation zu skurril. Sie stürzt sich mit enormen Eifer in das Liebesabenteuer. Doch damit nicht genug, schließlich muss sie das normale Leben auch noch meistern. Hier kommen ihre Schwestern ins Spiel. Diese beiden Damen sorgen nämlich auch noch für einige Überraschungen. Ein (Frauen)-Roman, der alles ist, aber ganz sicher nicht nullachtfünfzehn. Jede Menge Wortwitz, viel Esprit und Tiefgang sind hier vorprogrammiert. Große Romantik sollte man allerdings nicht erwarten. Man sollte schon eine gewisse Vorliebe für Sarkasmus und Ironie mitbringen. Denn das sehr ernst zu nehmende Thema “Männerwahl” wird hier ordentlich auf die Schippe genommen. Dieser Roman ist sicherlich das, was man unter “frecher Frauenliteratur” versteht. Ein abwechslungsreiches und humorvolles Leseerlebnis!--------------------- (c) 2014 - Nanes-Leseecke

    Mehr
  • hatte mir mehr davon versprochen

    Angezogen wäre das nicht passiert

    robberta

    04. November 2014 um 13:08

    Angezogen wäre das nicht passiert Luisa ist Single. Das ist an sich noch nichts Erschreckendes. Die Tatsache, dass sie gerade 30 geworden ist, schon eher, denn damit schrammt sie bereits knapp am Prädikat "schwer vermittelbar" entlang. Nachdem die herkömmlichen Versuche, an den Richtigen zu gelangen, nicht gefruchtet haben, trägt sie sich in der Singlebörse für die gut strukturierte Suche nach dem besten Kandidaten ein. Dieses Vorhaben artet jedoch in eine aberwitzige und rasante Tour de Force aus - nicht zuletzt deshalb, weil Luisa für ihren Geschmack viel zu nah bei der Mutter wohnt. Ihre Schwestern hingegen sind ausgewandert; die eine glücklich verbandelt nach Buenos Aires, die andere frisch getrennt nach Paris. Als die jüngste Schwester Leonie aus Paris jedoch die Frohbotschaft "Du wirst Tante" verlauten lässt, und die mittlere Schwester Loredana aus Buenos Aires plötzlich mit ihren Koffern vor der Tür steht, gerät Luisas Leben in Wien endgültig aus den Fugen. Beständig am schmalen Grat zwischen Selbstbeherrschung und Verzweiflung, zwischen Familienproblemen und einem skurrilen Männer-Marathon manövriert sich die Wiener Singlefrau bar jeglicher Naivität durch ihre Liebesabenteuer. Meine Meinung: Der zeitweise durchaus witzige Erzählstil ist interessant aber der Sog den eine romanische Geschichte erzeugen soll blieb für mich leider aus. Die Protagonistin Luisa 30 ist Single und fühlt sich übrig geblieben. Den Frust versucht sie in Alkohol zu ersäufen und den Stand als Single kompensiert sie indem sie diverse Männer abschleppt. Was am Anfang des Buches noch witzig wirkt nervt zum Schluss nur noch. Aufgelockert wird das Ganze ab und zu durch humorvolle Szenen wie z.B. ein Familienstreitgespräch im Restaurant. Ihre beiden Schwestern Leonie und Loredana steuern auch einiges zum großen Chaos zu. Für mich hat die Geschichte zu wenig Romantik und viel zu viele Szenen in denen die Protagonistin besoffen Männer abschleppt. Ich konnte mit der Geschichte leider nicht so richtig warm werden.

    Mehr
  • Mr. Right muss her

    Angezogen wäre das nicht passiert

    dieFlo

    Das dritte Mal den 27. Geburtstag gefeiert und immer noch Single? Das geht ja wohl gar nicht -  was also tun? Es muss ein Kerl her, egal wie ... eigentlich auch egal woher ... Luisa beginnt ihren persönlichen Amoklauf mit dem Ziel Mr. Right zu finden!  Nach dem Freischalten ihrer Online Seite einer Partnervermittlung kommen die Dates, die Normalen im Cafe, die Tollen im Nobelrestaurant und die Irren, die im Puff landen .... aber ist das der richtige Weg?  Ich bin durch die Seiten geflogen in dieser unterhaltsamen Frauengeschichte, ich habe Lust gehabt Luisa einfach mal kräftig zu schütteln und dann wiederum habe ich gedacht, so doof kann man mit 30+ eigentlich nicht sein ... oh doch: die Realität zeigt es mir leider ab und an ... man kann. Der Leser lernt Luisa ihre beiden Schwestern und ihre Familie kennen, einige mag man und andere eben nicht so. Es ist eine turbulente Geschichte mit Auf und Abs aber es macht schon Spaß sie zu lesen! 

    Mehr
    • 3

    dieFlo

    04. November 2014 um 11:52
    parden schreibt Das brauche ich glaube ich nicht. Das Leben ist auch schon so verrückt genug... ;)

    lach stimmt merke ich gerade besonders

  • Rezension zu "Angezogen wäre das nicht passiert" von Marie-Theres Stremnitzer

    Angezogen wäre das nicht passiert

    HBCityGirl89

    01. November 2014 um 12:55

    Im Buch "Angezogen wäre das nicht passiert" von Marie-Theres Strenitzer geht es um die drei Schwestern Luisa, Loredana und Leonie, die alle drei auf ihre eigene Art etwas durchgeknallt sind, aber trotzdem liebenswert. Hauptperson des Buches ist Luisa. Luisa ist Single und auf der ständigen Suche nach ihrem Mr. Right. Dabei lässt sie keine Gelegenheit aus, ihn zu finden indem sie z.B. auf fremde Hochzeiten geht, denn dort soll man Männer kennenlernen können... Ihre Ausflüge zu den Hochzeiten werden toll von der Autorin beschrieben und dargestellt. Auch Luisas Familie lernt man gleich zu Beginn des Buches kennen und die ist einfach hinreißend. Nicht nur ihre Schwestern, auch ihre Eltern sind einfach total liebenswürdig und bilden tolle Charaktere für das Buch. Am besten gefallen hat mir deshalb das Familienzusammentreffen in Paris, im ersten Teil des Buches. Auch Luisas Männersuche wird weiterhin amüsant und witzig von der Autorin beschrieben, Lachen ist garantiert. Leider bleibt das nicht so, denn das Buch fällt dann meiner Meinung nach stark ab. Die Lacher werden weniger und Luisas Suche nach Mr. Right, die meist unter starkem Alkohol-Einfluss stattfindet (was mir auf Dauer etwas zu viel wurde) wirkt von Situation zu Situation weiter hergeholt und ist irgendwann einfach nicht mehr witzig, sondern nervig und unrealistisch... Das ist sicherlich Geschmackssache, meinen Geschmack hat es leider nicht getroffen. Fazit: Wäre es so weiter gegangen wie am Anfang, wo ich wirklich viel gelacht habe, wäre ich begeistert gewesen, so vergebe ich leider nur knappe 3 Sterne!

    Mehr
  • Auf der Suche nach Mr Right

    Angezogen wäre das nicht passiert

    Bella5

    28. October 2014 um 12:06

    Luisa ist 30, Restauratorin und lebt im schönen Wien. Ihre Schwestern Leonie & Loredana sind mehr oder weniger glücklich vergeben. Luisa ist Single und hat genug von einsamen Sonntagen, an denen ihre Freunde (bis auf Matto) meistens keine Zeit haben, da sie bereits mit der Familie unterwegs sind. Also versucht es die Protagonistin zunächst auf Hochzeiten - es muss doch ein passabler Partner zu finden sein, selbst wenn man nicht eingeladen ist :-) Als dies ergebnislos bleibt und Luisa eines Abends im Taxi von Nicholas landet, beschliesst sie, die Partnersuche mit System anzugehen - sie registriert sich auf einem Onlinedatingportal & lässt Max Frisch Max Frisch sein. Die Kandidaten nehmen es indes mit der Wahrheit selten genau - da gibt es unsportliche "Sportler", gebundene "Singles" und sparsame Pfennigfuchser. Doch Luisa bleibt am Ball, das Abo soll sich schliesslich lohnen! Ob Luisa ihren Herzbuben findet, müsst ihr selbst herausfinden, indem ihr das Buch lest... "Angezogen wäre das nicht passsiert" ist streng genommen keine chicklit, da der Roman viel ernsthafter und geistreicher als viele Vertreter des Genres ist. Stremnitzer umschifft alle Klischeeklippen und verzichtet gänzlich auf Schwestern- oder sonstigen Kitsch, was mir gut gefiel. Man muss sich allerdings für Sarkasmus und skurrile Situationen begeistern können. Luisa ist eine sehr kluge Frau; dass sie nicht immer klug handelt, verleiht der Figur Ecken und Kanten. Manchmal konnte ich ihre Vorgehensweise aber nicht nachvollziehen. Der Roman hat mich keine Sekunde lang gelangweilt und ich habe mich köstlich über die kleinen Spitzen und Seitenhiebe ( Ich sag' nur "Piefke" ) amüsiert & über die gesellschaftskritischen Passagen gefreut. Ein besonderes Bonbon waren die Austriazismen! Fazit: Ein unterhaltsamer Roman mit kleinen Schwächen. Ich vergebe 3,5/5 Sternen.

    Mehr
  • Schonungslos ehrlich

    Angezogen wäre das nicht passiert

    ChrischiD

    26. October 2014 um 21:25

    Luisa ist schier verzweifelt. Gibt es denn wirklich keine beziehungswürdigen Männer mehr? Nachdem das Besuchen fremder Hochzeiten nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, greift sie zum letzten Mittel: Onlinedating. Dass hier das Chaos vorprogrammiert ist, verdrängt sie gekonnt. Doch die Herren, die sich ihr anbieten könnten kurioser schon kaum noch sein. Als sich dann auch noch Veränderungen in ihrer Familie ankündigen, droht alles über Luisa zusammenzubrechen. Und was wird dann aus der Mission Traummann? Es ist einfach ein Kreuz mit den Männern. Wer kennt das nicht? Egal in welchem Alter, in welcher Phase man sich befunden hat, es gab sicherlich für jede bereits Zeiten, in der keiner gut genug war, den Ansprüchen einfach nicht entsprechen konnte. Doch wie weit war man bereit zu gehen? Lieber auf Kompromisse einlassen oder doch weitersuchen, bis Mister Perfect vor einem steht? Luisas Verzweiflung ist ebenso nachvollziehbar wie authentisch, nicht zuletzt, da sie ihre Geschichte selbst erzählt. Somit wird zwar die Objektivität ausgeblendet, der Identifikationsfaktor jedoch steigt. Mit viel Humor und einem gekonnten Hang zur Selbstironie durchläuft Luisa diverse Phasen, in denen man immer wieder denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann. Das Gegenteil wird jedoch ziemlich schnell bewiesen. Lautes Lachen ist beim Leser ebenso vorprogrammiert wie ungläubiges Kopfschütteln. Am liebsten würde man das Mädel manchmal an die Hand nehmen und ihr ordentlich die Meinung geigen, so verhält sich einfach keine erwachsene Frau. Wie Luisa manches Mal auftritt, würde man sie eher für einen Teenager halten. So schmal wie der Grat zwischen den Reaktionen des Lesers auf diverse Situationen ist, so schmal ist er auch wenn es um den Humor und Wortwitz geht. Daher ergeben sich durchaus Passagen, die man wahrlich nicht mehr lustig findet, sie fast schon als unfassbar einstufen würde. Doch eben diese teils übertriebene Darstellung impliziert einige von Luisas Charaktereigenschaften und lässt im Nachhinein betrachtet eine bessere Einschätzung dessen zu, inwiefern ihre Erfahrungen dazu beitragen, dass sich in ihrem Inneren eine Veränderung vollzieht. „Angezogen wäre das nicht passiert“ bietet einiges an Diskussionsstoff und wird sicherlich nicht bei jedem für Begeisterung sorgen, enthält aber auch viel Wahrheit und ist schonungslos ehrlich.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks