Neuer Beitrag

MarieAdams

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr das auch? Ihr wünscht Euch etwas und auf einmal entdeckt Ihr an jeder Ecke einen Hinweis, wie Ihr Euer Ziel erreichen könnt. Alles wird auf einmal zur Schatzkarte, die Euch dem Gewünschten näher bringt: Zufällig stolpert Ihr in der Bibliothek über ein Buch mit der entscheidenden Inspiration, jemand, den Ihr lange nicht gesehen habt, meldet sich bei Euch und hilft Euch weiter, alles erscheint leicht und wie von Zauberhand geführt.

Glücklicherweise werden nicht alle unsere Gedanken und Wünsche sofort Wirklichkeit – aber eine gewisse Wirkung haben unsere Gedanken auf unsere Realität – oder etwa nicht?

Julia und Ihre Freundinnen glauben jedenfalls fest daran  - und schicken deshalb jedem Gast ihres Cafés heimlich einen guten Wunsch hinterher. Nur mit der Erfüllung eines ganz besonderen Wunsches hapert es bisher...

Hier geht es zur Leseprobe "Das Café der guten Wünsche".

Was glaubt Ihr? Wenn Ihr Euch mit der Anziehungskraft der Gedanken oder auch der Synchronizität, wie C.G. Jung dieses geheimnisvolle Zusammenspiel von Denken und Erleben nennt, beschäftigt und Liebesgeschichten mögt, lade ich Euch herzlich ein, Euch bei der Leserunde zu meinem Roman „Das Café der guten Wünsche“ zu bewerben:

Dazu bewerbt Euch bitte mit der Antwort zu folgender Frage bis zum 17.09.2016:                                                                       (Blanvalet stellt netterweise 25 Rezensionsexemplare zur Verfügung.)

Habt Ihr selbst schon einmal erlebt, wie Eure Gedanken auf wunderbare oder überraschende Weise Wirklichkeit wurden?


Ich freue mich auf Eure Antworten und wünsche Euch alles Gute,

Herzliche Grüße,

 

Marie Adams

Weitere Infos auf meiner Homepage www.marieadams.de

Autor: Marie Adams
Buch: Das Café der guten Wünsche

Kitsune87

vor 11 Monaten

Hallo :) Ich habe das Buch heute durch das Bloggerportal bekommen und würde gerne mit meinem eigenen Exemplar an der Leserunde teilnehmen. <3

MarieAdams

vor 11 Monaten

@Kitsune87

Sehr gerne! Ich freue mich und wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Beiträge danach
526 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

TeleTabi1

vor 10 Monaten

s.163-212 "Ich stimme dagegen!" - von Gegenwind und der Ankündigung des Angehimmelten.

Robert hat sich ja total verändert anscheinend, was seine ganze Haltung, Einstellung, ja seine komplette Weltsicht angeht! Ist natürlich schön, dass Julia ihm anscheinend so gut tut und er nicht mehr alles so negativ sieht, aber irgendwie ging mir seine Wandlung etwas zu schnell und erscheint mir daher ein bisschen unrealistisch. Aus einem kompletten Zyniker kann doch kein Mensch innerhalb von nur wenigen Wochen einen so positiv eingestellten Menschen machen, oder?! Naja, aber das stört mich jetzt auch nicht wirklich! Mir gefällt es, wie die Geschichte sich entwickelt und es macht mir Spaß das Buch zu lesen! Das ist ja schließlich die Hauptsache! =)

Gut, dass auch Julias Freundinnen Robert als Hilfe im Café endlich akzeptieren! Wäre auch mies gewesen, wenn sie das nicht täten. Schließlich ist es ja logisch, dass Julia das nicht alleine stemmen kann, wenn Bernadette in Frankreich ist und Laura sich nur noch um ihr Studium kümmert. Irgendwie finde ich es gemein, dass die beiden sich einfach aus dem Staub machen. Ich dachte eigentlich, das Café würde den Dreien gehören, aber langsam habe ich eher das Gefühl, es gehört nur Julia alleine! Sie hat die meiste Arbeit und bleibt letztlich auf allem sitzen, auch auf der Sanierung! Und wenn sie keinen Untermieter für Bernadette gefunden hätte, hätte sie sogar auf deren Miete verzichten müssen! Dass die gar kein schlechtes Gewissen dabei haben!? Und auch Julia so tut, als sei das normal?! Das kann ich nicht nachvollziehen! Wenn man gemeinsam ein Café eröffnet und führt, dann muss man auch für Reparaturen und was eben sonst so alles anfällt gemeinsam aufkommen. Eine sehr komische Partnerschaft ist das in deren Café...

TeleTabi1

vor 10 Monaten

S.213- 251 "Und was schreibt er?", fragte er möglichst unbeteiligt, während er sich über das idiotische Timing dieses Typen ärgerte." - Konkurrenz auf allen Ebenen

Danni89 schreibt:
da bleibt zu hoffen, dass sie bald einen Schlussstrich unter ihre Jean-Fantasie ziehen kann und Robert vielleicht eine Chance gibt :)

Das hoffe ich auch! Sie muss endlich aufhören sich etwas vorzumachen und in Jean den Mann ihrer Träume zu sehen! Und Robert ist so süß zu ihr! Die beiden würden doch perfekt zusammen passen! Das mobile Café war eine so tolle Idee! Wie viel Mühe Robert sich mit dem mobilen Café extra für Julia gemacht hat - warum blickt sie es denn einfach nicht?!^^

TeleTabi1

vor 10 Monaten

S.213- 251 "Und was schreibt er?", fragte er möglichst unbeteiligt, während er sich über das idiotische Timing dieses Typen ärgerte." - Konkurrenz auf allen Ebenen

Angelika123 schreibt:
Auf Jean bin ich dennoch sehr gespannt...

Auf Jean bin ich auch bereits sehr gespannt! Ich will unbedingt endlich wissen, was er für ein Typ ist und vor allem, ob sie enttäuscht von ihm sein wird - so wie Robert es prophezeit hat - oder ob es tatsächlich (wieder) funkt zwischen den beiden?! Ehrlich gesagt kann ich es mir jedoch nicht vorstellen...

TeleTabi1

vor 10 Monaten

S. 252 - 300 "Das Richtige zu tun war so einfach gewesen, als es vor allem im Warten bestand." - Es wird ernst

Mimi1206 schreibt:
Ich hatte das mit dem Namen des Café´s von Nick ja schon vermutet und finde es mehr als gemein von ihm. Er hat bei Julia geschnüffelt und sich selbst Ideen von seiner doch so naiven Schwester geholt, wie mies ist das denn.

Ich habe auch kurz daran gedacht, aber dass er es wirklich durchzieht, dass er so gemein sein kann - zu seiner eigenen Schwester! - konnte ich dann echt kaum glauben!

TeleTabi1

vor 10 Monaten

S. 252 - 300 "Das Richtige zu tun war so einfach gewesen, als es vor allem im Warten bestand." - Es wird ernst

Ich finde, man merkt in diesem Abschnitt ganz deutlich, dass Julia Jean nicht so viel bedeutet, wie andersrum. Auf Seite 290 sieht man das extrem, wo er zum Beispiel sagt, Bernadette hätte "mich ständig bequatscht, euch zu besuchen" (das heißt der Wunsch sie zu sehen ging gar nicht von ihm selber aus!) oder dass er sowieso vorhatte eine Europa-Tour zu machen (und sie somit ganz gelegen kam als Übernachtungsmöglichkeit). So ein dummer Typ! Außerdem habe ich eher das Gefühl, dass Jean mehr auf Bernadette steht als auf Julia bzw. dass er eher auf ALLES steht und gar nicht an einer richtigen Beziehung und "echter" Liebe interessiert ist. So ein Reinfall!!

TeleTabi1

vor 10 Monaten

S. 301 -Ende "Was sind schon Glitzerpums von Kylie Minogue gegen..." - das werde ich hier nicht verraten ;-)

Ein tolles Ende - Happy End eben! ;-) Der Brief/Artikel, den Robert extra für Julia in die Zeitung gesetzt hat, fand ich sehr süß! Auch, wie er verzweifelt auf alle möglichen Arten probiert hat, Julia unauffällig dazu zu bringen endlich diese Zeitung zu lesen! ;D Letzten Endes hat es dann ja zum Glück auch alles noch geklappt! Und Robert hat sogar das Café gekauft, damit Julia es nicht aufgeben muss! Das wäre auch zu schade gewesen! Schön, dass sie es nun also doch weiterführen kann. Trotz der ganzen Intrigen ihres Bruders! Das hat Julia wirklich toll hingebogen, auch mit dem Verkauf des Hauses/der Wohnungen!
Insgesamt ein schönes Buch! Ich habe es sehr gerne gelesen und schreibe jetzt auch gleich meine Rezension =)

TeleTabi1

vor 10 Monaten

S. 301 -Ende "Was sind schon Glitzerpums von Kylie Minogue gegen..." - das werde ich hier nicht verraten ;-)

Anbei nun auch der Link zu meiner Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Marie-Adams/Das-Café-der-guten-Wünsche-1208148489-w/rezension/1353347121/
Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte - das Buch hat mir viel Spaß gemacht!

Neuer Beitrag