Marie Birken

 4.5 Sterne bei 26 Bewertungen

Neue Rezensionen zu Marie Birken

Neu
Janinezachariaes avatar

Rezension zu "Mila und Luis: Teenager eben (Zwillings-Reihe, Band 2)" von Marie Birken

Starke 4,5 Sterne
Janinezachariaevor 6 Tagen

Eine Fortsetzung zu rezensieren, ist immer etwas schwierig, wenn man Spoiler vermeiden möchte, zumal es sich hier um ein Spin-Off zur „Achtung … fertig“ – Reihe handelt.
Mila und Luis sind Zwillinge, die ihren Eltern sehr viel Chaos und Kopfschmerzen bereiten. Besonders als diese für mehrere Tage wegfahren und die Kinder im Haus eine mega Party veranstalten, wird selbst ein Elias wütend.
Das Leben der zwei wird mehrfach auf eine Probe gestellt: Krankheit, Liebeskummer und Hormone spielen hier große Rollen und Mila und Luis müssen versuchen mit all dem zurechtzukommen.
Dabei behandelt Marie Birken, wie auch schon in ihren Büchern davor, ernste Themen mit einer Leichtigkeit, die oft auch den Kloß im Hals, der beim Lesen aufkommt, mit einem Schmunzeln wieder runterschlucken lässt.
Solche Jugendbücher hab ich noch nicht gelesen und wenn man ihre „Achtung … fertig“ – Reihe mit dieser hier vergleicht, stellt man schnell fest: das sie weiß, wie sie mit ihrer Zielgruppe umzugehen hat, dabei sind die Jugendlichen in beiden Reihen mittlerweile ähnlich alt.
Während wir allerdings in „Achtung … fertig … verliebt“ mitten im Leben einer 15 Jährigen sind, werden wir langsam erst an dieses Alter herangeführt und stellen vergnügt fest, wie witzig Kinder sein können, denn in „Mila und Luis – Zwillinge eben“ verrichten sie auch mal den einen oder anderen Streich.
Deshalb war ich dann wohl doch etwas irritiert, wie Marie an das Thema „erste Liebe“ herangegangen ist. Im Kopf hat man immer noch die Kinder, die einen Hundehaufen vor der Tür des Nachbarn gelegt haben und plötzlich liest man etwas über die Pille und Kondome, wenngleich diese Themen natürlich sehr wichtig sind und nicht vernachlässigt werden dürfen. Ich sage nur: Badekappenphobie. Mein Wort des Jahres, ehrlich.
Was mich allerdings dann doch etwas innehalten lässt und meine Euphorie bremst, ist, wie man mit Geld umgeht – natürlich verdient der Vater, Elias, gut und auch ihre Mutter arbeitet, aber mir ging das dann doch zu leicht von der Hand.
Alles in allem aber ist es eine schöne Geschichte zum schmunzeln und nachdenken. zwar fehlte mir bei dem einen anderen Thema doch etwas der Ernst, aber so ist der Stil von Marie Birken nun einmal.

Kommentieren0
4
Teilen
MaikeSoests avatar

Rezension zu "Mila und Luis: Teenager eben (Zwillings-Reihe, Band 2)" von Marie Birken

Tolle Fortsetzung...
MaikeSoestvor 3 Monaten

                                           Inhalt

Teenager zu sein ist nicht immer ganz einfach. Die Hormone spielen verrückt. Auch bei Mila und Luis. Beide sind verliebt. Aber auch da gibt es Komplikationen und Probleme sind vorprogrammiert. Außerdem kommt eine Veränderung auf die Zwillinge zu. Und dann ist da noch die Party, die völlig aus dem Ruder läuft. Und was ist eine "Badekappenphobie"? Eines sei verraten, es ist nicht das, was es zu sein scheint.

(Quelle: Klappentext)

                                      Meine Meinung

Da es sich hierbei um eine Fortsetzung handelt, brauche ich wohl zu den Charakteren nicht mehr viel zu sagen. Ich liebe Mila und Luis einfach, vorallem Mila, weil sie mich fast immer zum lachen bringt, wenn sie den Mund aufmacht, sie ist einfach sooo witzig.

Der Schreibstil gefiel mir auch hier wieder unglaublich gut, die Autorin hat einfach eine fesselnde Art zu schreiben, so dass man gar nicht aufhören kann zu lesen, auch wenn man eigentlich schlafen sollte, weil es schon 2 Uhr nachts ist.

Die Geschichte hat mir auch wieder sehr gut gefallen, es gab viele spannende Wendungen und Überraschungen. Man muss die Familie Meissner einfach lieben.

Das Buch endet natürlich wie immer mit einem fiesen Cliffhanger, aber damit habe ich mich mittlerweile abgefunden, obwohl ich das ja eigentlich überhaupt nicht mag, aber so freut man sich umso mehr auf den nächsten Band.

                                         Fazit

Auch während ich das Buch zum zweiten mal gelesen habe, fand ich es immer noch spannend und gebe ihm definitiv 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
3
Teilen
EvasBookworlds avatar

Rezension zu "Mila und Luis: Teenager eben (Zwillings-Reihe, Band 2)" von Marie Birken

Ein toller zweiter Band!
EvasBookworldvor 3 Monaten

Mila und Luis muss man einfach gernhaben. Ihre Geschichte ist turbulent, unvorhersehbar und oft auch sehr lustig. Die Zwillinge sind nun keine Kinder mehr, sondern sind voll und ganz in das Teenagealter hineingerutscht. Keine leichte Zeit, aber für die beiden natürlich umso spannender, denn auch sie erleben wie ihre Eltern damals die ersten Male und lernen, wie es ist Verantwortung zu übernehmen. Doch auch wenn sie nun schon erwachsenen werden, steckt noch einiges an Kind sein in ihnen drinnen.

Die Handlung des Buches schließt sich sehr schön an den ersten Band an, denn es ist nur ein halbes Jahr vergangen. Doch obwohl es nur 6 Monate sind, merkt man eine wesentliche Veränderung der Zwillinge, denn sie sind eindeutig älter und reifer geworden. Sie haben neue Interessen, benehmen sich ab und zu anders und müssen mit ganz unterschiedlichen Dingen zurechtkommen. Erwachsen werden ist eindeutig nicht leicht, was Mila und Luis feststellen werden. Doch obwohl beide keine Kinder mehr sind, haben sie ihren Humor nicht verloren. Noch immer kann man mit oder über die Zwillinge lachen und genau das macht das Buch so toll. Mit den Teeangern wird es auch nie langweilige, denn sie sorgen immer wieder für unvorhersehbare Ereignisse. Gerade am Schluss des Buches erlebt man Wendungen, mit denen man einfach nicht rechnen würde. Spannung fehlt also keinesfalls.

Mila und Luis haben im ersten Band fast alles gemeinsam gemacht, aber nun merkt man, dass beide auch ein eigenes Leben haben. Sprich, die zwei haben eine Freundin/einen Freund und erleben nun mit dieser Person erste Erfahrungen. Reden tun sie aber nach wie vor über alles, was ich wirklich sehr toll finde. So sollte echte Geschwisterliebe sein.

Mila ist sehr groß und erwachsenen geworden. Manchmal hat sie noch ihre Spinnereien, aber im Großen und Ganzen ist sie wie eine junge Dame. Auch muss sie feststellen, dass noch einiges auf sie zukommen wird. Manchmal ist es eben doch besser, wenn man mit seinen Eltern über Themen redet.

Auch Luis wird zu einem waschechten Kerl, der seinem Vater mit der Zeit immer ähnlicher sehen soll. (Wenn das mal nicht schon alles sagt! 😊)

Der Schreibstil von Marie Birken gefällt mir auch wieder sehr gut, da sich ihre Bücher – wie auch dieses hier – sehr schnell lesen lassen. Sie bringt Humor in die Geschichten und haucht den Charakteren das gewisse Etwas ein. Auch Alexandra und Elias aus der „Achtung…fertig“ Reihe kommen wieder vor und ich finde es immer wieder toll, noch mehr von den beiden zu erfahren. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich finde nichts, was ich zu kritisieren hätte oder schlecht fand. „Mila & Luis – Teenager eben“ ist ein gelungener zweiter Teil und ich freue mich schon sehr auf Band drei!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
AnnaMarieBirkens avatar

Eine Kindheit ohne Fernseher, Waschmaschine und Handy ist heute kaum vorstellbar. Anna Marie Birken erinnert sich an die 50er Jahre, an eine Erziehung, die von Pflichten, Strenge und Strafen geprägt ist, aber auch viel Freiraum für selbst organisiertes Spiel und Entdeckungen lässt. Die Kriegsfolgen sind noch allgegenwärtig, aber man spricht nicht darüber. Sexualität ist ein Tabuthema und kindliche Neugier wird als "altklug", "naseweis" und "frech" unterdrückt. Aber ein selbständiges "Schlüsselkind", das ohne Vater aufwächst, ist nicht immer so brav, wie es von Mädchen erwartet wird.


Achtung: kein Roman, kein Thriller, keine Fantasy! Stattdessen Szenen aus dem Alltag - "Waschtag", "Lagerfeuer-Lieder", "Kinderkriegen vom Küssen?" u.a. -, die eine typische Nachkriegskindheit lebendig werden lassen.


Interessiert? Dann schreibt bitte kurz, warum Ihr dieses Buch lesen wollt.


Rezension erwünscht. Ich wüsste natürlich gern, wie Euch das Buch gefällt. 
TochterAlices avatar
Letzter Beitrag von  TochterAlicevor einem Jahr
Zur Buchverlosung
AnnaMarieBirkens avatar

Tier- und Hundefreunde sind begeistert: kennt Ihr schon Cerberos, den schwarzen Höllenhund mit Ringelschwanz, der alles klaut, was ihm freßbar erscheint? Oder Doggen-Mischling Götz, den Liebling der Hundedamen und Loni mit dem unwiderstehlichen Dackelblick? Alle Vierbeiner kamen bereits erwachsen mit unbekanntem Vorleben in die Familie und mit solchen Überraschungspaketen kann man einiges erleben.


Wer mehr wissen und an der Buchverlosung teilnehmen will, beantwortet bitte kurz die Frage:


Warum mögt Ihr Hunde?


Rezension erwünscht, aber nicht Bedingung. - Übrigens: es gibt bereits eine 5-Sterne-Bewertung!


  
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Marie Birken im Netz:

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks